Propaganda

Wie der Spiegel über die Entscheidung der UN-Generalversammlung zu Palästina „informiert“

Die UN-Generalversammlung hat mit großer Mehrheit für die Anerkennung Palästinas als Staat gestimmt. Nur die Staaten des US-geführten Westens haben sich widersetzt, was erneut die internationale Isolation des Westens gezeigt hat. Das wollte der Spiegel aber nicht so deutlich sagen.

Ich habe gerade erst berichtet, dass die UN-Vollversammlung mit 143 Ja-Stimmen für eine Resolution gestimmt hat, in der der UN-Sicherheitsrat aufgefordert wird, die Frage der Aufnahme Palästinas als Vollmitglied in die UNO erneut zu prüfen. Nur 50 Staaten, und zwar die Satelliten der USA, haben nicht dafür gestimmt. Neun Länder, darunter Argentinien, Ungarn, Israel, die USA und Tschechien, stimmten dagegen und 25 Staaten enthielten sich. Daraus folgt, dass 16 Staaten offenbar nicht zu der Abstimmung erschienen sind.

Vor allem aber bedeutet das, dass der Westen international sehr isoliert ist, wenn die gesamte nicht-westliche Welt in der UNO gegen den Willen des US-geführten Westens stimmt. Aber dass der Westen international isoliert ist, würden deutsche Medien nie berichten.

Das gilt auch für den Spiegel, der überraschenderweise schnell über die Abstimmung der UN-Generalversammlung berichtet hat. Normalerweise brauchen der Spiegel und andere deutsche Medien immer einige Tage, bevor sie über für den Westen derartig unangenehme Abstimmungen in der UNO berichten.

Der Spiegel-Artikel mit der Überschrift „Vollversammlung in New York – Uno stärkt Rechte der Palästinenser und fordert ihre Mitgliedschaft“ ist im Grunde nur eine leicht umformulierte Meldung der DPA, aber er zeigt, wie das deutsche Publikum „informiert“ wird, denn dass die Abstimmung eine direkte Ohrfeige für den Westen ist, erwähnt der Spiegel nicht.

Aber immerhin schreibt der Spiegel, die Resolution sei mit „überwältigender Mehrheit“ angenommen worden. Der Spiegel nennt auch das Abstimmungsergebnis und teilt mit, Deutschland habe sich der Stimme enthalten, während die USA gegen die Resolution gestimmt haben. Aber eine Einordnung, die dem Leser die Bruchlinie in der internationalen Politik in der Palästina-Frage erklärt, fehlt. Merkwürdig, denn normalerweise ordnet der Spiegel Informationen gerne ein, damit seine Leser wissen, was sie denken sollen. Aber dies war ja auch kein redaktioneller Artikel, sondern nur eine etwas bearbeitete DPA-Meldung.

Unruhe bei Russland und China?

Ganz ohne Einordnung ging es dann aber doch nicht, denn der letzte Absatz des Spiegel-Artikels war der Versuch, von der in dem Artikel ohnehin bestenfalls angedeuteten Isolierung des Westens abzulenken:

„Die Abstimmung in der Vollversammlung hatte unter den einflussreichsten Ländern USA, China und Russland auch deshalb für Unruhe gesorgt, weil diese einen Kontrollverlust bei der Aufwertung von Regionen fürchten, deren Staatlichkeit umstritten ist. In diesem Zusammenhang fielen Namen wie das Kosovo, Taiwan oder Bergkarabach. In dem Text des angenommenen Resolutionsentwurfs wird deshalb betont, dass es sich im Fall Palästinas um eine Ausnahme handelt, »ohne einen Präzedenzfall zu schaffen«.“

Dass Russland und China mit Verweis auf „Kosovo, Taiwan oder Bergkarabach“ ein Problem mit der Palästina-Resolution haben könnten, ist selten dummer Unsinn. Kosovo wird ja noch nicht einmal von allen EU-Staaten als unabhängiger Staat anerkannt und kein größeres Land außerhalb des Westens hat zum Kosovo diplomatische Beziehungen aufgenommen. Und das ist in absehbarer Zeit auch nicht zu erwarten.

Taiwan ist ein noch dümmeres Beispiel, denn offiziell haben nicht einmal die Staaten des Westens Taiwan als unabhängigen Staat anerkannt, sondern stehen offiziell zur Ein-China-Politik, auch wenn sie diese ständig unterlaufen. Taiwan hat aktuell nur mit elf UN-Mitgliedsstaaten diplomatische Beziehungen und dabei handelt es sich fast ausschließlich um Mini-Inselstaaten im Pazifik oder der Karibik.

Und Bergkarabach fällt vollkommen unter den Tisch, denn der Streit um Bergkarabach ist offiziell beendet. Bergkarabach gehört völkerrechtlich zu Aserbeidschan, was inzwischen sogar Armenien anerkannt hat. Die Ereignisse um Bergkarabach waren zwar eine Tragödie und ihre Heilung wird noch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, aber die Staatlichkeit von Bergkarabach ist keineswegs mehr umstritten, wie der Spiegel behauptet.

Ob es ein Praktikant der DPA oder des Spiegel war, der diesen letzten Absatz in den Artikel geschrieben hat, ist unbekannt, aber die Behauptung, die „Abstimmung in der Vollversammlung“ habe bei „China und Russland für Unruhe gesorgt“, weil sie eine „Aufwertung von Regionen fürchten, deren Staatlichkeit umstritten“ sei, zeigt, dass diese Behauptung frei erfunden sein muss, denn mindestens bei Bergkarabach ist gar nichts mehr umstritten, weshalb Bergkarabach in diesem Zusammenhang sicher von niemandem genannt wurde, sondern die Aussage der Fantasie eines Redakteurs entspringt.

Bei der UNO arbeiten, im Gegensatz zu den Redaktionen deutscher Medien, nämlich Experten, die über die Entwicklungen in Bergkarabach (und anderen Regionen der Welt) informiert sind.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

32 Antworten

    1. Stimmt. Früher wusste man, dass die Wahrheit irgendwo zwischen dem lag, was der Westen und der Osten berichteten. Jetzt weiß man, dass das genaue Gegenteil von dem zutrifft, was die Qualitätermedien melden. Sportergebnisse und Wetter vielleicht ausgenommen.
      Naja, das macht das Verstehen der Welt ja irgendwie auch einfacher …

  1. Naja – die wert-los-westliche „(Fett)presse“ schreibt dazu von einer lediglich „symbolischen Abstimmung“ und beruft sich dazu auch noch auf das Veto der yankee’s – um das Ergebnis noch weiter zu bagatellisieren – so zu lesen zum Beispiel auf n-tv und anderen Schmiermitteln…

    143 Länder im Gegengewicht sind eben für diese westliche welt nur ein Nichts im Gegensatz zu ihrer eigenen, imaginären Gewichtung – doch die vergessen – im westen geht die Sonne nicht auf, sondern nur unter!

    Hat irgendwie was symbolisches… 😝😝

  2. Ich bin nicht sicher ob das lange hält. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass es Israel in näherer Zukunft nicht mehr geben wird. Das in einer Region in der dann Juden und Araber um nur 2 zu nennen, wieder friedlich miteinander leben, wird in einem Land Namens Palästina nicht möglich sein.

    1. model iran zeigt, dass juden mit moslems sogar ein gemeinsames parlament teilen.
      das problem heute ist noch, dass der zionistisch-rassistische Faschismus noch zu viele Gönner im Westen hat. Wenn sich nun die wirtschaftlichen Verhaeltnisse der nichtwestlichen Welt weiter verbesseren und die Voelker der Welt immer mehr verstehen, worauf die wahre Macht des Westens beruht ( siehe Roeper https://anti-spiegel.ru/2024/das-bretton-woods-system-oder-die-entstehung-der-allmacht-des-us-dollar/)
      dann erst sind die juden und ihre Goenner bereit ihre allmachtsfantasien :
      “ ein land ohne volk fuer ein volk ohne land“ bedingungslos zu opfern und die Regeln des Zusammenlebens durch andere zu akzeptieren.

  3. Hitler fand auch nicht, daß er isoliert ist?

    Wenn man solche Artikel genau liest, dann stecken die voller unterschwelliger Botschaften. Die nennen sich Subluminals und werden ohnehin in Werbung, im Wahlkampf, in den Nachrichten, bei Ansprachen eingesetzt, weil man weiß, daß die stetige Wiederholung solcher Subluminals dazu führt, im Kino ein Eis zu bestellen, obwohl man eigentlich keinen Bock drauf hat.
    Subluminals verlieren erst ihre Kraft, wenn sie die Schwelle des Bewußtseins „überschreiten“. D.h., wenn man sich ihrer bewußt wird.

    Es gibt aber nicht nur die absichtlich eingeflochtenen Subluminals, sondern auch die unabsichtlichen wie z.B. der „Un-sicherheitsrat“. Da sind Kopplungen aus Englisch und Deutsch, mit Kürzeln und aus anderen Sprachen, UNO, DUE, TRE und inflationär gebrauchte Begriffe wie „Rechte“, die mehrere Bedeutungen haben. Ich dachte, die palästinesische Rechte wird bekämpft? Die Anglizismen-Schwemme und die oft rigorose Einfältigkeit der Werbung (die mit dem Blubb) macht Sprache ohnehin schon unverstehbar. Reden wir wirklich noch über dasselbe bei der Ungeneralversammlung?

  4. Anti-Spiegel stuft ‚die AGB seines Rechercheprojekts in Hamburg, De.Demokr.Rep.‘ auf Status Praktikanten-Stadl herunter. Also publizistisches Ramsch-Niveau!
    Die Gründe, die Röper anführt, sind fehlerlos und folgen einer komplett logischen Kette entlang früherer und jetziger Analogien. YMMD!

    wenn Fitch, Moody’s, S&P und „Reporter ohne Grenzen“ … das hier zu lesen kriegen …

  5. Kleine Korrektur: Laut offizieller Sprachregelung unserer legasthenischen und logopädisch immer noch unbehandelten Außentrampolinistin heißt das jetzt: „Präsidenzfall“, abgeleitet von ihrem wiederholten (!) „präsidenzlos“.

  6. Der Spiegel unterschlägt außerdem, daß die UNO selbst es war, die dem palästinensischen Staat sein Staatsgebiet zuteilte. Das war in Resolution 181, auf der Israel sein „Existenzrecht“ begründet.

    1. Weil Ungarn nicht dumm ist.

      Es versteht, dass dadurch nur die Scheinheiligkeit erhöht wird. Vermeindlich positive internationale Beschlüsse können trotzdem für die Menschen vor Ort nachteilig sein… und sei es nur, weil es die Antipathien der Konfliktparteien erhöht.

      Dass die UN Palästina jetzt als Staat anerkennen möchte, schadet Palästina, wenn sich eine „jetzt erst recht“ Stimmung in Israel durchsetzen könnte. Am ehesten hilft es nur den westlichen Staaten, die pro-palästinensische Stimmung in ihren eigenen Grenzen nicht zum nächsten innenpolitischem Problem anwachsen lässt. (Ein Problem, dass Ungarn so nicht hat)

      So existiert in Deutschland zwar eine offizielle „der Schutz Israels ist Staatsräson“ Devise, gleichzeitig wuchs aber über Jahrzehnte hinweg eine „für die Unterdrückten“ Gegenbewegung zu Gunsten Palästinas an. Diese Bewegung ließ sich wunderbar gegen nationalistische Tendenzen in Deutschland instrumentalisieren, also zum Statuserhalt der derzeitig Regierenden.

      Um ein Signal an die potentielle Wählerschaft im eigenem Land zu senden, muss man sich bei der Vollversammlung noch nicht einmal klar positionieren, sondern kann sich getrost enthalten. Letztlich werden so auch die USA profitieren, da sie formal zwar weiterhin zu Israel stehen, die pro-palästinensicher Wählerschaft in den USA dank der Resolution aber beruhigt werden konnte.

      Wäre so eine Resolution entscheidend, hätten die USA doch selbst den eigenen „Verbündeten“ mit Sanktionen oder Folgemaßnahmen gedroht, wenn diese nicht im Sinne der Wünsche der USA entschieden hätten. D.h. es wächst nur die Scheinheiligkeit westlicher Staaten (also die Gegensätze zwischen öffentlicher Verlautbarung und der geheimen wirtschaftlich, militärischen Strategie).

      D.h. Israel kann die drohende Anerkennung sogar nutzen, um eine Ausrede für ihr Vorgehen zu erhalten. D.h. dass Israel sehr wohl noch weiter angreifen könnte, um dabei durch die USA mit Waffen beliefert zu werden , die „historisch gesehen so noch nicht zur Zerstörung eingesetzt wurden“.
      ___

      Meiner persönlichen Meinung nach ist somit eine Zwei-Staaten Lösung sowieso nur ein Bluff der USA und Israels, um darüber die Staatlichkeit Israels zu stärken. Ein autonomer palästinensischer Staat wäre nicht überlebensfähig, sondern stark abhängig von Subventionen. D.h. die Korruption bliebe hoch, wäre dann aber rechtlich bindend. Und man hätte die feindliche Haltung gegeneinander zementiert.

      Daher wäre aus

      1. … Daher wäre aus meiner Sicht das Vertagen dieser Entscheidung viel sinnvoller gewesen.

        Und so finde ich es lächerlich, wenn sich der Anti-Spiegel hier über Kleinigkeiten im Spiegel aufregt (z.B. sie hätten es nicht als Ohrfeige verstanden), wenn doch durch die schnelle Veröffentlichung inkl. der Abstimmungsergebnisse klar werden sollte, dass dies im Sinne des Westens ist.

        1. Es wird höchste Zeit den UN-Beschluss von 1947 (77 Jahre alt!!) zur Zweistaaten-Lösung endlich umzusetzen. Ebenso ist es notwendig dem Abschlachten von Zivilisten unmittelbar Einhalt zu gebieten, notfalls auch ohne Zustimmung der USA. Ob ein solcher Palästinenser-Staat in der ersten Zeit Subventionen benötigt oder nicht ist hierbei, angesichts der Menschheitsverbrechen, vergleichsweise irrelevant meiner Meinung nach.

          1. Kein Problem , sobald du rechtlich sauber nachweisen kannst das Israel ein echter Staat ist , kann man ja die UNO auf die Zweistaatenlösung ansprechen . 😀
            Kleiner Hinweis , Israel hat keine Verfassung , was für einen echten Staat eigentlich verpflichtend ist , denn so eine Verfassung sind die AGBs für die Regierenden an Die sich halten müssen .

    1. Wenn das der russische Botschafter getan hätte, würde man heute in den US-/UK-/EU-Medien lesen, dass Russland offensichtlich die ganze Welt missachtet und das Regelwerk zerreisst, weil es keine unprovozierten brutalen Angriffs- und Vernichtungskriege gegen Nachbarn zulässt.

      Wenn es aber der israelische, US-amerikanische oder ukrianische Botschafter war, ist es ein mutiger Protest gegen die übermächtigen Diktatoren der anderen Länder, die die Interessen der Allgemeinheit ignorieren.

  7. Die Zeiten, wo noch halbwegs selbstdenkende Mitarbeiter im Spiegel tätig waren, sind schon lange vorbei. Eigentlich ist es doch positiv, wenn solche extrem dummen Hühner wie die Frau Amann dort das Blatt repräsentieren.

  8. Derlei Eiertänze vollführt man nur, wenn man keine Argumente hat und selbst dem totalen Unsinn, oder besser Irrsinn noch einen Sinn zu verleihen muss.
    Unser Mediensystem ist verkommen.
    Bums, so jetzt ist wieder eine Verbalhetze losgetreten. War es 12673 dieses Jahr, oder vielleicht soger 14890? Ich komme mit dem Zählen nicht mehr mit.

  9. Tja erst mal müssen sich die Palästinenser von der Hamas und Co. Lossagen deren Finanzierung einstellen usw. die Organisation verbieten und zwar konsequent dann könnte man ja mal drüber nachdenken und diskutieren.. Da dies aber nie geschehen wird ist diese Diskussion im Grunde nutzlos, Zeit und Geld Verschwendung..
    Ach und was bringt es einen Stadt der sich ja nicht mal selbst finanzieren und anderweitig erhalten kann anzuerkennen ??
    sorry ist für mich einfach nur wieder mal ein einfach PR bla bla Aktion.. Man kann ja zu dem Vorgehen von Israel stehen wie man will oder auch darüber diskutieren aber wir wollen mal nicht vergessen wer und was zu diesen derzeitigen Chaos dort unten geführt hat DAS kann man dieses Mal Israel nicht vorwerfen.. Die Zerstörung einer ausländischen Botschaft in einem dritt Staat (auch wen es sich um eine Iranische handelt) auch eine nicht Völkerrechtliche Bombardierung von dritt Staaten wie Syrien usw. das kann man Israel sehr wohl vorwerfen.. Und ja ich weiß ich kritisiere gern das Völkerrecht bla bla bla wollte halt auch mal diese Keule auspacken 😉

  10. Die Massenmörder werden sich davon nicht beeindrucken lassen, sie werden der Welt weiter vorheulen das sie doch die armen Opfer sind, natürlich völlig Unschuldig. Ihr Semitismus wird die USA weiter zersetzen, bis es zum Abschluss ein gewaltsames Ende gibt.

  11. Und selbst wenn ALLE außer den USA und Israel dafür gestimmt hätten – das Ergebis wäre dasselbe: nichts und niemand kann die Täter offenbar daran hindern, die Plästinenser in ihrer Gesamtheit wenn nicht auszurotten, dann aber ihre Lebensgrundlagen entgültig zu zerstören.

    Sie haben die Macht und sie benützen sie, und wer sich ihnen entgegenstellt, der riskiert, wenn nicht sein Leben, dann aber seine Freiheit oder seine soziale Existenz.

    „……..dass der Westen international isoliert ist“ – so what? Das interessiert die einen Sch……
    Auch die Herren Xi oder Putin werden daran nichts ändern. Wenn die Palästinenser einen Schluß aus den Vorgängen der letzten 75 Jahre ziehen müssen, dann den, daß ihr Schicksal den Regierungen der Welt am A…. vorbeigeht, bzw. alle Anderen zusammengenommen nicht mächtig genug sind, um „den großen und den kleinen Satan“ an ihrem Tun zu hindern.

    Wenigstens das dürfte nun Jedem klar geworden sein.

  12. Palästina wäre nicht eigenständig lebensfähig?
    Wie schaut’s mit den Bodenschätzen aus auf dem Gebiet?
    Fragen über Fragen…
    Wenn Israel lebensfähig ist, warum nicht auch Palästina?
    Sind eventuell geopolitische Zusammenhänge erkennbar?

    Lieben Gruß @all

    1. Palästina wäre nicht eigenständig lebensfähig?
      Wie schaut’s mit den Bodenschätzen aus auf dem Gebiet?
      Fragen über Fragen…
      Wenn Israel lebensfähig ist, warum nicht auch Palästina?
      Sind eventuell geopolitische Zusammenhänge erkennbar?

      Vergleichen Sie dazu die prozentuale Verteilung der Landesfläche zwischen städtischem Gebiet, der potentiellen industriell nutzbaren Fläche und der landwirtschaftlichen Fläche. Da werden die gravierenden Probleme eines palästinensischen Staates bereits eklatant sichtbar. Und gehen Sie dann noch weiter, wenn es selbst um so rudimentäre Dinge wie Trinkwasser geht.

      Klar kann man nun noch mutmaßen, dass in der Seezone des vor dem Gaza-Streifens noch Bodenschätze zu holen sind, diese Quellen scheren sich aber nicht um nationale Grenzen, und müssten zudem noch erschlossen werden. D.h. Sie vermuten implizit, dass sich natürlich Investoren finden lassen, selbst wenn es in anderen Regionen der Erde 100-fach größere, ebenfalls unerschlossene Felder gibt, bei denen auch wesentlich weniger Rechtsstreitereien zu erwarten sind.

      Diese Annahme ist aus meiner Sicht aber ein gefährliches Wunschdenken. Sprich: Wenn man die Rechtstaatlichkeit auf einer hypothetischen Annahme möglicher „Supergewinne“ aufbaut, wird die Realität nur umso drastischer einschlagen.

  13. Es ist unmenschlich, Menschen, zu bombadieren, die auf der Flucht sind. Wenn man sie auf dem Rückzugsort, wo sie bereits eingepfercht überleben, weiter jagt, wo hört es auf? Wie lange will der Westen die Araber, insbesondere die Palästinenser, noch seine Schulden bei Israel bezahlen lassen? Ist so, wie wenn ich meinem Nachbarn Geld schulde und ihm das Geld eines anderen Nachbarn anbiete, welcher nichts damit zu tun hatte.

    Ein persönliches Beispiel aus dem Arbeitsumfeld. Eine deutsche Führungskraft bei uns meinte, dass er nicht versteht, wie rechtes Gedankengut akzeptiert wird von AFD Wählern und wie die Juden derart getötet von Deutschen wurden im zweiten Weltkrieg. Nachdem ich ihn für seine Empathie gelobt habe, fragte ich nach, was es mit Russland auf sich hat. Denn ich erlebe seit Ewigkeiten täglich Propaganda gegen Russland und habe nie ein Entschuldigung gehört. Daraufhin meinte dieser Mann als Witz, dass ja eines der beiden Gruppen keine Menschen wären. Außerdem hätte Deutschland ja Russland den Krieg erklärt und somit gewarnt im Gegensatz zu dem gegenüber den Juden. Dass man da bereits in der Sowjetunion war, als man den Krieg verkündete, sei was anderes. Doch die meisten Menschen von damals leben nicht mehr und die jetzige Generation hat den zweiten Weltkrieg gar nicht erlebt. Wie lange soll man Deutsche noch bestrafen wegen damals usw. usf.
    Das ist völliger Schwachsinn. Rassismus, Hass, Hetze usw. aufzuarbeiten heißt nicht, dass ich nichts mehr gegen ,,gelbe Menschen“ habe, doch ,,schwarze Menschen“ sehr wohl weiter hassen darf. Denn nur die gelben Menschen sind gute. Man stelle sich vor, er würde solche Witze wie mit 27 Millionen Toten in der Sowjetunion stattdessen über Israel reißen.

  14. Ich fürchte man kann von einem Staat im Westen nicht verlangen, dass er den Zustand realistisch einschätzt! Ja u. ehrlich erklärt was Sache ist! Zu oft hat man den Eindruck es werden ganz gerne Märchen erzählt. Dies trifft nicht nur den Fall Claas Relotius der gewisse Probleme im Haus Spiegel offen legt.
    Das Deutschland da absolut jenseits der Spur liegt zeigt ein anderer Schauplatz , nämlich der Malmö Eurovision Song Contest 2024 in Malmö Gestern.
    Da ist Deutschland ein Land was den ESC zu einem Skandal ESC hochstilisiert. Es muss möglich sein, dass Menschen in der EU ihre Meinung zu dem vorgehen des israelischen Militärs gegenüber der Zivilbevölkerung , klar stellen können. Das Militär was bereits ein Jahr zuvor Bescheid wusste was im Oktober 2023 passieren wird.
    Wenn nun die dt Medien kritisieren das u.a. Greta Thunberg gegen den Holocaust im Gazastreifen auf die Strasse gegangen ist, dann ist das schon etwas seltsam.
    Während der Nazizeit war es gefährlich etwas gegen Menschenverachtung u. den Holocaust zu sagen Es gab wenige Menschen in Deutschland die trotzdem Widerstand geleistet haben (die Weiße Rose udgl..) . Auch Stauffenberg usw. könnte man dazu rechnen Juli 1944! Zu dieser Zeit war allerdings die Front nur noch wenige Kilometer von Königsberg (Heute Kaliningrad) entfernt . Jedem Soldat musste da klar sein da ist nicht mehr viel zu retten!
    Nun müsste eigentlich Deutschland gegen jede Form des Holocaust vorgehen . Während die USA langsam Bedenken bekommt liefert Deutschland weiterhin Waffen mit der gegen die Zivilbevölkerung massiv vorgegangen wird.
    Klar finden dies dt. Medien wieder schlecht dies EU – Bürger als Menschenverachtend kritisieren! Ja u. entsprechend auf Vertreter dieses Landes reagieren!
    https://www.sueddeutsche.de/kultur/eurovision-song-contest-nach-skandal-esc-von-malmoe-grand-prix-vor-scherbenhaufen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240512-99-04712

    Klar macht es einen Unterschied bei Menschenrechtsverletzungen von einem westl. Staat drückt man alle Augen zu, bei Weißrussland / Russland udgl. wäre dies ganz sicher nicht der Fall!

Schreibe einen Kommentar