Kriegsbeteiligung

Wie Russland auf die Äußerung des britischen Außenministers reagiert

Der britische Außenminister Cameron hat gestern in einem Interview gesagt, die Ukraine habe das Recht, Ziele in Russland mit britischen Waffen anzugreifen. Das gab einen medialen Aufschrei und die Meldung wurde zwei Stunden gelöscht. Russland fand deutliche Worte.

Vor allem in den nicht-westlichen Medien gab es einen wahren Aufschrei, nachdem Reuters eine Meldung über ein Interview mit dem britischen Außenminister Cameron veröffentlicht hat, in der Cameron sagte, die Ukraine habe das Recht, mit aus Großbritannien gelieferten Waffen Ziele in Russland anzugreifen. Dass das eine dumme öffentliche Äußerung war, wurde den Verantwortlichen in London schnell klar, denn Cameron hatte damit offen bestätigt, was Russland seit langem sagt, was der Westen aber vehement bestreitet, nämlich dass der Westen de facto Kriegspartei gegen Russland ist.

Daher hat Reuters, wahrscheinlich auf Druck aus London, die Meldung zwei Stunden wieder gelöscht, um „einige Details“ der Meldung zu überarbeiten, wie es in einer Erklärung hieß. Aber da hatten die Meldung schon ungezählte Nachrichtenagenturen und Medien weltweit weiterverbreitet, was der Grund dafür sein dürfte, dass Reuters sie einige Stunden später unverändert wieder online gestellt hat, denn sie ließ sich nicht wieder „einfangen“.

Wie brisant die Meldung ist, sieht man daran, dass deutsche Medien fast gar nicht darüber berichtet haben. Es gab nur sehr wenige Artikel in Deutschland darüber. Die Zeit beispielsweise hat nur eine aus zwei Sätzen bestehende Kurzmeldung mit der Überschrift „David Cameron verspricht der Ukraine Militärhilfen „so lange wie nötig““ über das Interview gebracht, in der die britische Militärhilfe für Kiew erwähnt wurde, nicht jedoch Camerons Aussage über Angriffe auf Ziele in Russland. Dem Artikel war allerdings ein Video beigefügt, in dem die Aussage Camerons quasi nebenbei erwähnt wurde. Aber diese Kurzmeldung – und erst recht das Video – dürfte kaum ein Leser der Zeit gesehen haben.

Der Focus hat etwas ausführlicher berichtet, aber die Aussagen Camerons stark verharmlost, wie schon die Überschrift „David Cameron – Ukraine darf sich mit britischen Waffen gegen Russland wehren“ gezeigt hat.

Angesichts der Tatsache, dass die Bundesregierung ständig behauptet, der Westen sei keine Kriegspartei gegen Russland, was die deutschen Medien brav genauso ständig nachplappern, wollen die Medien den Deutschen die Aussage Camerons möglichst verschweigen, denn würden sie in großen Überschriften über Camerons Aussage berichten, dann dürfte die Reaktion der in der Frage der Ukraine-Hilfen ohnehin gespaltenen deutschen Öffentlichkeit nicht allzu positiv ausfallen und viele Deutsche könnten Verständnis für die russische Position entwickeln und erkennen, mit welchem Feuer der Westen gerade spielt.

Da in Kiew offen angekündigt wird, man wolle die Krimbrücke noch in der ersten Jahreshälfte zerstören und die New York Times Ende April gemeldet hat, die Ukraine könne dafür mit Einverständnis der US-Regierung die nun gelieferten ATACMS-Raketen nutzen, was auch ukrainische Quellen berichtet haben, hat man in Russland entsprechend deutlich auf die Aussage von Cameron reagiert.

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat sich dazu am Freitag bei ihrer regulären Pressekonferenz ausführlich geäußert. Ich habe die beiden entsprechenden Passagen ihrer offiziellen russischen Erklärung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Heute, am Vorabend des 80. Jahrestages der Befreiung der Krim, steht die Krimbrücke wieder einmal im Fadenkreuz. Die Vorbereitungen für einen Angriff auf sie werden offen, mit demonstrativer Angeberei und mit der absoluten, direkten und schamlosen Unterstützung des „kollektiven Westens“ durchgeführt. In den letzten Tagen habent die ukrainischen Streitkräfte bereits den Einsatz mehrerer amerikanischer ATACMS-Langstreckenraketen gegen die Krim „gefeiert“, die sie vor einem Monat heimlich erhalten hatten. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden alle abgefeuerten Raketen zerstört. Nach Ostern erwartet Kiew die ersten F-16-Flugzeuge, die nach Ansicht der Briten auch bei der Operation zur Zerstörung der Krimbrücke eingesetzt werden können. Bei der Pressekonferenz am 18. April dieses Jahres haben wir diese Pläne unter Bezugnahme auf die entsprechende Veröffentlichung in der englischen Ausgabe von The Sun ausführlich kommentiert.

Wir möchten Washington, London und Brüssel noch einmal warnen, dass jede aggressive Aktion gegen die Krim nicht nur zum Scheitern verurteilt ist, sondern auch einen zerstörerischen Vergeltungsschlag erhalten wird.

(…)

Gestern haben westliche Medien wieder einmal ihre Verlogenheit, ihren anti-freiheitlichen und anti-demokratischen Charakter demonstriert.

Am 2. Mai erklärte der ehemalige Premierminister und jetzige britische Außenminister Cameron in einem Interview mit Reuters plötzlich, die Ukraine habe das Recht, russisches Gebiet mit britischen Waffen anzugreifen.

In den weltweiten, einschließlich der britischen Medien, hat das einen furchtbaren Aufruhr ausgelöst. Zum ersten Mal hat ein westlicher Politiker so offen zugegeben, was für alle Länder der Weltmehrheit schon lange ein offenes Geheimnis ist: Der Westen führt mit den Händen der Ukrainer unverhohlen Krieg gegen Russland.

Aber es war eine so offensichtliche Selbstentlarvung und ein Beweis für die eigenen Verbrechen, dass Reuters die Veröffentlichung zwei Stunden später, offenbar auf Druck von Downing Street, gelöscht und erklärt hat: „Der Bericht, dass der britische Außenminister Cameron der Ukraine Hilfe verspricht, wurde aufgrund der Überarbeitung einiger Details im Material zurückgezogen. Die überarbeitete Version des Materials wird zu gegebener Zeit veröffentlicht werden.“

Diese unverhohlene Zensur blieb nicht unbemerkt. Und selbst diejenigen, die lieber schweigen wollten, sahen sich gezwungen, sich dagegen auszusprechen.

Nicht einmal einen halben Tag später stellte die Agentur die Nachricht ohne sichtbare Änderungen wieder auf die Website. Unter anderem ist dort das Zitat von Cameron über Angriffe auf russische Regionen zu lesen. Das zeigt, dass Cameron das gesagt hat. Die Wirkung übertraf alle Erwartungen. Offenbar wurde auch auf Reuters Druck ausgeübt. Wir müssen der Tatsache Tribut zollen, dass sie sich offenbar nicht unter Druck setzen ließen. Das Material ist wieder da, wo es war.

Wir erinnern daran, dass bei dem Terroranschlag auf der Krim-Brücke im Oktober 2022 genau solche bravourösen Erklärungen und aufrichtigen Glückwünsche von Vertretern der NATO-Länder zu hören waren. Wir erinnern uns an die hämischen Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken und auf Websites, in denen die „brillante Arbeit“ des ukrainischen Geheimdienstes offen gelobt wurde. Am Tag nach dem Terroranschlag wurden diese Veröffentlichungen in einem Versuch des „kollektiven Westens“, das Geschehene zu „leugnen“ und „den Spieß umzudrehen“, auf die gleiche Weise „gesäubert“. Hier ein paar Beispiele.

Der Chef des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6, Richard Moore, erklärte, er fühle sich geschmeichelt von den Anschuldigungen, London sei in den Terroranschlag auf der Krim-Brücke verwickelt: „Ich fühle mich geschmeichelt von der Tatsache, dass Präsident Wladimir Putin glaubt, mein Dienst stecke dahinter. Aber die Realität ist viel nüchterner. Großbritannien hat deutlich gemacht, dass es der Ukraine helfen wird, sich zu verteidigen. Und genau das tun wir auch.“

Der ehemalige Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte der NATO in Europa, General Breedlove, riet den ukrainischen Streitkräften, die Krimbrücke als Angriffsziel zu betrachten, um Russland zu schwächen. Dem ehemaligen Befehlshaber der Allianz zufolge könnte Kiew die Krim-Brücke angreifen, indem es sie über die Straße von Kertsch mit Hilfe von Harpoon-Schiffsabwehrraketen angreift, die die USA der Ukraine geliefert haben. Breedlove zufolge ist ein Angriff der Ukraine auf die Krim-Brücke völlig gerechtfertigt.

Der estnische Außenminister Reinsalu begrüßte die Explosion auf der Krim-Brücke und beglückwünschte die ukrainischen Streitkräfte: „Estland begrüßt das natürlich und beglückwünscht die ukrainischen Spezialeinheiten, die wahrscheinlich hinter dieser Operation stehen…. Das Positive ist, dass der Verkehr zum Stillstand gekommen ist.“

Kirill Budanow, der Leiter des militärischen Nachrichtendienstes im ukrainischen Verteidigungsministerium, gab zu: „Die Brücke ist gut geschützt, aber alle arbeiten an dem Problem.“ Der Ständige Vertreter der Ukraine bei den Vereinten Nationen Kislitsa spielte auf den bevorstehenden Angriff Kiews auf die Krimbrücke an, indem er im sozialen Netzwerk X ein Bild mit „sechs Typen von Brücken im Jahr 2024“ veröffentlichte, auf dem neben der Aufschrift „Kertsch“ ein leeres Bild zu sehen ist.

Der linke polnische Sejm-Abgeordnete Bedróń nannte die Nachricht über das Brückenunglück „Balsam für sein Herz“. Seine Kollegin von der Partei Recht und Gerechtigkeit, Stachowiak-Ruzeckaia, sagte, dieses Ereignis habe „nicht nur symbolische, sondern auch praktische Bedeutung“.

Der lettische Außenminister Brazhe sagte, dass die Ukraine angeblich das Recht habe, russische Einrichtungen anzugreifen, und dass einige westliche Länder, die Waffen an die Ukraine liefern, es Kiew erlaubten, russische Einrichtungen anzugreifen.

Der litauische Botschafter in Schweden und ehemalige litauische Außenminister Linkevičius deutete einen bevorstehenden Angriff auf die Krim-Brücke an, indem er einen Post mit folgendem Wortlaut veröffentlichte: „Wenn jemand noch keine Gelegenheit hatte, ein Foto von der Kertsch-Brücke zu machen, dann ist noch Zeit“, und fügte ein Bild der Brücke und ein Foto eines Raketenstarts bei.

Ich habe eine Frage an all diesen politischen Pöbel und „Bombenleger“. Können Sie sich vorstellen, dass jemand in Russland oder in anderen Teilen der Welt etwas Ähnliches veröffentlicht, zum Beispiel über den Tunnel unter dem Ärmelkanal oder eine zivile Infrastruktureinrichtung? Wie würde das auf Sie wirken? Andererseits ist meine Frage wahrscheinlich eher rhetorischer Natur.

Die zivilen Infrastruktureinrichtungen Nord Stream 1 und Nord Stream 2 wurden bereits auf deren Territorium gesprengt. Die führen nicht einmal eine Untersuchung durch, denn alles deutet darauf hin, dass sie selbst dahinterstecken. Es zeigt sich, dass sie nicht nur die terroristischen Aktivitäten des Kiewer Regimes sponsern, sondern selbst wie Terroristen denken.

Die enthusiastischen Glückwünsche des Westens im Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf der Krimbrücke wurden schon bald wieder „gesäubert“. Offenbar wurde ihnen klar, dass das buchstäblich ein Beweis für ihre terroristische Mentalität ist. Gibt es hier keine direkte Analogie zu den Äußerungen von Cameron über Anschläge auf russische Einrichtungen? Steht das nicht in einer Reihe? Es ist nicht neu für uns, dass der „kollektive Westen“ nicht nur die Augen vor all den Verbrechen des Kiewer Regimes verschließt, sondern deren Begehung auch noch offen fördert und ermutigt. Die Worte von Cameron sind eine Bestätigung dafür. Die Frage ist eine andere. Das bedeutet, dass sie nicht nur historisch gesehen andere auf den Weg zu terroristischen Aktivitäten drängen. Sie selbst halten es für normal.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass die Worte Camerons ein weiterer Beweis für den hybriden Krieg sind, den der „kollektive Westen“ gegen unser Land führt und auf den wir reagieren. Wir werden das auch weiterhin tun.

Ich möchte noch eines sagen. Alle derartigen und ähnlichen Projekte, die der „kollektive Westen“ gegen andere Länder, Organisationen und gesellschaftliche Gruppen entwickelt hat, indem er sie mit Waffen, Geld und politischer Unterstützung versorgte und sie vor allem auf die gleiche Weise auf den terroristischen und extremistischen Weg drängte, enden auf die gleiche Weise. Die vom „kollektiven Westen“ geschaffenen und genährten Terroristen kehrten in den Westen zurück. Genau das Gleiche wird jetzt passieren. Das läuft bereits. Westliche Waffen tauchen bereits direkt in den Ländern des „kollektiven Westens“ auf. Überall auf der Welt gibt es Terroranschläge, an denen diese Waffen beteiligt sind. Sie tauchen auch in Konfliktgebieten auf. Kein Mensch in den westlichen Länder ist davor gefeit, Opfer eben dieser Waffen und eben jener Ideologie zu werden, die sie dem Kiewer Regime eingeimpft haben.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

48 Antworten

  1. Sollte die Krim und die Brücke mit Nato-Hilfe angegriffen werden, sollte Rußland mal zur letzten Warnung ihre Poseidon -Waffe im Atlantik zum Einsatz bringen. Wenn es tatsächlich zu einer großen Welle kommt, wäre der Schock für die Mörderbande vielleicht heilsam. Ansonsten ist der Untergang nicht mehr zu vermeiden.

    1. Maria Sacharowa teilte heute in einem Briefing mit:
      „Ich möchte Washington, London und Brüssel noch einmal warnen, dass alle aggressiven Aktionen gegen die Krim nicht nur zum Scheitern verurteilt sind, sondern auch einen vernichtenden Vergeltungsschlag erhalten werden“

    1. Joschka Fischer?
      „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
      (Pflasterstrand Nr. 133, 1982)

      Haben wir nicht schon genug heldenhaftes geleistet (Hofreiter, Strack-Sensenmann, Michael Roth usw.) bzw. geliefert (Leopard, IRIS, Minen & Granaten usw.)?

  2. Für mich ist diese ganze ….“Darf die Ukraine……“ eine Propagandashow. Natürlich darf die ukrainische Armee Ziele in Russland angreifen, genau wie niemand in Frage stellt, dass Russland Kraftwerke bei Kiew zerstören darf. Und wenn diese Kraftwerke in der Ukraine von Raketen zerstört werden, die chinesische Chips beinhalten, wenn es Drohnen sind, die auf iranischer Technologie beruhen, werden weder China noch Iran automatisch zur Kriegspartei.
    Das Problem liegt etwas tiefer. Zum einen ist es die Auswahl der Ziele durch die Ukraine, die (von den ölraffenerien mal abgesehen) selten militärischer Natur sind. Wenn man Wohngebiete in Donezk mit Vapirwerfern angreift und für eine breite Streuung dann die Stützen nicht runter fährt, hat das halt wenig mit militärisch zu tun, sondern ist terror.
    Der zweite Punkt ist, dass insbesondere bei modernen weitreichenden Waffen westliche Politiker von russischen Zielen erzählen können, was sie wollen, die Ukraine ist alleine nicht in der Lage, eine effektive Zielauswahl und Bekämpfung durch zu führen. Die Reaper Drohnen sammeln die Daten von der Krim und geben sie an die Ukraine weiter. Manchmal, wie bei der Moskwa, werden auch Aufklärungsflugzeuge genutzt. Ebenso wird die Satelliten aufklärung durch westliche Partner durchgeführt. Dann sitzen in den ukrainischen Generalstäben NATO Offiziere, legen die Ziele und die Anflugwege fest und an den Abschussrampen sitzen NATO Soldaten und bedienen die Technik. Da liegt das eigentliche Problem.
    Wenn Cameron sagt …. Die Ukraine darf…. heisst das also nichts anderes als …. Wir haben uns entschieden, Russland mit unseren Personal und unseren Mitteln aus der Ukraine zu beschiessen ….

  3. Für was dieser mediale Eiertanz?
    Weil für Russland ein Krieg gegen die Nato strategisch keinerlei Vorteile bringt, beschränkt sich Russland bislang darauf lediglich die Nato-Proxi-Truppen in der Ukraine zurück zu schlagen.

    Aber….
    Wenn der Westen ohnehin mit allem herumballern lässt, was er zu bieten hat und damit auch das Russische Hinterland angreift, dann schwindet für Russland jeder Grund weshalb man die Natostaaten bislang verschont hatte.

    Der Iran hat gezeigt wie man zurück schlägt und damit sogar eine weitere Eskalation verhindern kann.
    Ein ähnliches Vorgehen kann ich mir auch von Russischer Seite vorstellen.

    1. Also man sollte schon ein wenig Differenzieren..
      Ich bin absolut kein Freund vom Iran aber die Zerstörung der Botschaft von seitens Israel noch dazu in einem dritt Staaten ist schon eine ganz andere Nummer und bei allem Verständnis für Israel nach dieser Aktion hätte absolut alle Staaten ganz voran die UN und der werte Westen der ja sonst gerne die Völkerrecht Keule für so ziemlich alles auspackt usw. Erst mal geschlossen aufstehen müssen und Israel einen Dämpfer verpassen müssen.. Eigentlich müsste man Israel für jeden Angriff auf den Iran und Syrien in den letzten Jahren (davon gab es ja einige) zurecht weisen.. Dan hätte es auch diesen Angriff aus dem Iran höchsten Wahrscheinlich nicht geben.. Und da wären wir wieder mal bei der Doppel Moral..
      Diese „Doppel Moral“ kann man derzeit auch sehr gut am Geheule der westlichen Politischen Clowns und Medien sehen weil es Moskau gewagt hat die kleine Pfeife in Kiew auf die Fahndungs Liste zu setzen..
      Moskau andererseits kann zu unser Glück als normale Bürger sehr wohl differenziert zwischen direkter und indirekt Kriegs Beteiligung..
      Für mich persönlich ist man andersrum sehr wohl ein Kriegs beteiligter wen man eine Konflikt Partei massiv mit Waffen und z.b. Nachrichten Dienstliche Daten versorgen vor allem wen man die Waffen usw. Kostenlos liefert.. Wen Kiew es aber alles selbst bezahlen würde (was sie ja nicht können) wäre es einfach nur eine Moralische Frage oder Diskussion..

    1. Unglaublich mit welchem medialen Schwachsinn man da belästigt wird !
      Ich hab das hier schon mehrfach angesprochen , Strafanzeige stellen ist bei sowas kompletter Blödsinn , eine Strafanzeige kann jede Staatsanwaltschaft einfach wegbügeln .
      Ich hab dafür nur zwei Erklärungen entweder der Rechtsanwalt ist rotzeblöd und hat keine Ahnung von seinem Job , oder Er hat den Auftrag eine Show abzuliefern damit man Uns medial für blöd verkaufen kann !
      Würde man es ernst nehmen , kommt nur ein Strafantrag in Frage , Den kann die Staatsanwaltschaft nicht einfach wegbügeln , spreche da aus praktischer Erfahrung .
      Wenn ich das als juristischer Laie schon weiß , dann kann man das von einem verkackten Rechtsanwalt erst recht erwarten , total unseriöse Geschichte !
      Das passiert wenn man es genau durchliest und nicht ganz so ahnungslos ist !

      1. da bist du im irrtum,denn ra schmitz war schon zu coronazeiten gegen die regierung aktiv und er sagte damals schon,dass weder staatsanwälte noch richter sich auf irgenwas einlassen würden,was von oben nicht befehligt wird und so ist es hier auch,denkst du wirklich ,dass bei den gestalten ,wie unsere justizminister buschmann irgendwas zulässt,was gegen diese ampel läuft?

      2. @ nobbi62 noch was …Strafgesetzbuch (StGB)
        § 77 Antragsberechtigte sind nur geschädigte,wo ist schmitz direkt geschädigt worden also kann er gar keinen strafantrag stellen..denke ich als laie..

  4. Russlands schlampiger Bummelkrieg hat dem Westen alle Zeit gelassen sich zu organisieren … medial wie auch materiell.
    Warum sollte der Westen keine weitreichenden Waffen liefern, welche sicher nicht den Kriegsverlauf massgeblich beeinflussen, aber symbolträchtige Ziele treffen können, was von propagandistischem Wert wäre.
    Ich denke da an die Krim-Brücke (niemand kann ein 20-km-Bauwerk 100%ig verteidigen), oder den Kreml selbst (hatten wir ja schon) … oder den Moskauer Fernsehturm Ostankino …
    Wenn Russland zu doof / unfähig ist die Nachschubwege zu blockieren, dann wird das auch passieren.
    Waffen, die die Ukraine nicht erreichen, können auch von dort nicht verschossen werden … irgendwie `ne einfache Rechnung … aber Schoigu weiss es besser. Also dann nicht jammern wenns denn passiert.
    Warten wir`s mal ab.

        1. …ich denke, Moskau hat dem brd – Marionetten – Verwalter, etwas „geflüstert“ ??.. …die Folgen, wären wahrscheinlich schlimmer für das brd – Gebilde, als ein „Feuerchen“ in Berlin ??…🤣🙈

    1. Sorry wenn ich das mal so anspreche , Du hast die Agenda die da dahinter steckt nicht verstanden , alles was passiert und gemacht wird , hat seinen Grund .
      Das was in der Ukraine derzeit noch passiert ist nur noch der Nachtisch , am Endergebnis wird das nichts mehr ändern .
      In Russland bummelt Niemand ohne Grund , damit läßt man die westliche globale Brut finanziell ausbluten , man lässt Sie anständig investieren und am Ende fällt dann die Ernte aus und schon steht die Pleite vor der Tür .
      Da bummelt man doch gerne , wenn man weiß das danach der Gegner pleite geht ? 😀

      1. Nehmen wir mal an … nur mal angenommen … Russland würde diesen Krieg irgendwie „gewinnen“ … und wirklich die Ukraine, oder grosse Teile davon an Russland anschliessen … dann gingen die Probleme für Russland erst richtig los … die Wirtschaft am Boden, als Staat pleite und überschuldet und Millionen Feinde unter Russischer Flagge …
        Eigentlich kann Russland das überhaupt nicht wollen.

        1. Langsam , was die Torte Ukraine angeht , stehen schon Polen , Ungarn und Rumänien am Start um Ihre Stücke der Torte zu bekommen .
          Das ist alles schon geklärt , muss nur noch umgesetzt werden .
          Man kann davon ausgehen das es mit Zustimmung von Russland passieren wird .

        2. @Pythia
          Und genau das ist ein Grund weshalb sich Moskau was wahllos Bombardierung ziviler Ziele sehr zurück hält… Im Gegensatz zu Kiew..
          Sieht man ja täglich..
          Noch ich betone Noch steht Russland nur in den Gebieten die sich von Kiew losgesagt haben um einen Anschluss an Russland gebeten haben und um militärischen Beistand gebeten habe..
          Ich weis ich weis das ist nur ein kleiner aber Seher wichtiger Punkt an diesem Chaos dort aber ein äußerst wichtiger den die Bevölkerung dieser Gebiete kämpft an der Seite Russlands und nicht gegen sie.. Was man hier im Westen und Washington gerne unterm Teppich kehret.. und das ist der kleine aber feine unterschied.. Den es wird doch hoffentlich hier keiner so Naiv sein und glauben auch wen sich Moskau morgen zurück ziehen würde das die Bevölkerung dieser Gebiet schön brav und friedlich nach all dem Schei.. den Kiew dort abgezogen hat in all den Jahren wieder zurück nach Kiew will oder ?? Und das ist der Punkt den sowohl Kiew und all die westlichen politische Eliten nicht verstehen können oder wollen aus welchen Gründen auch immer den genau um den geht es all das ganze andere bla bla bla und ja vom beiden Seiten und ist im Grunde nur nebensächlich..
          Die einzige Frage die man sich stellen sollte momentan zumindest bleibt Moskau an den Grenzen der besagten Gebiete stehen oder macht sie den Sack komplett zu.. und ja dann könnte Moskau auch Probleme mit der restlichen Bevölkerung bekommen..
          obwohl ich davon ausgehe das diese Probleme eher gering ausfallen würden da die, die tatsächliche weiter kämpfen wollen oder die derzeitigen Verantwortlichen einfach abhauen werden natürlich Richtung Westen was uns mehre verschiedene Probleme machen könnte als Russland..
          Im Grunde lassen sich die ukrainischen Soldaten für Gebieten verheizen die von der restlichen Ukraine nichts mehr wissen wollen und ihnen auch ohne russischer Hilfe eine Kugel verpassen würden dafür hat Kiew mit freundlicher Unterstützung des Westen schon selbst gesorgt..

    2. @ Pythia
      Genau so und noch viel schlimmer ist es mit den „Mitspielern“ im Kremmel. Seit über 2 Jahren sterben täglich russische Kinder und Frauen durch die Hände dieser vom Westen erschaffenen und bewaffneten Nazi-Zombies und verdeckten Nato-Zombies in der Ukraine und sogar in Russland!!
      Was hört man bisher aus Moskau von ihren Partnern&Mitspielern dieses grausamen und zynischen Spiels in dem nur Unschuldige auf beiden Seiten sterben??
      Man hört von den Verrätern und Mitspielern auf russischer Seite nur:
      Mimimimi…rote Linien…bla, bla, bla Machtzentren ausschalten…und immer wieder mimimimi…während immer dickere rote Linien mit dem Blut von unschuldigen Kindern, Frauen und Soldaten auf beiden Seiten von russischer Seite gezogen und von den Faschisten der Nato sofort wieder mit der Ermordung weiterer Russen überschritten werden.
      Die komplette Führung Russlands macht sich durch das Mitspielen dieses menschenverachtenden Spiels und der vom ersten Tag an Verweigerung „alle“ Nazi- Zombies in der Ukraine die legislativ und judikativ an der versuchten Ausrottung von allem in ihren Augen „nicht ukrainischem“ beteiligt sind, zu mehr als 50% selber schuldig!!!
      Jeder weis wo diese „400!!!“ sogennanten Abgeordneten sitzen die bei Abstimmungen für den Genozid an allem nicht ukrainischem immer zu 100% dafür stimmen und damit diese Befehle am Massenmord geben. Aber, warum das Problem gleich lösen und damit der Nazischlange gleich den Kopf abschlagen und damit tausenden von Menschen das Leben retten wenn es sich auch auf russischer Seite sehr gut am Krieg und Blut Unschuldiger verdienen lässt?!
      Leider ist es auch bis heute beim Antispiegel verboten diese Realität anzusprechen oder gar in Beiträgen darüber zu informieren, was leider die schwärzeste und selbstaufklärendste Seite der eigentlich sehr gut gemeinten und von mir täglich konsumierten Arbeit von Thomas Röper ist, leider.
      LG an alle!

      1. Jetzt mal langsam , man kann ja Thomas Röper durchaus bei bestimmten Sachen/Themen kritisieren , aber Er lässt Uns genug Freiheiten hier unseren Kram zu schreiben , das Wort „verboten“ ist hier echt unangebracht !
        Wenn man solche Fehler sucht , dann bei uns Usern selber , gerade was Ignoranz angeht , nutzen Viele diese Eigenschaft hier als Stammhobby , da kommen dann noch mal einige berufsmäßige Internettrolle dazu .
        Trotz „Kriegsgefahr“ weigert man sich mal vernünfig nach links und rechts zu schauen , wieviel Tunnelblick kann man sich bei dem Thema leisten ?

      2. @BOBAN ROVCANIN

        Leider sind ihre Kommentare immer nur auf ihre eigenen Traumata zurück zuführen & haben bisher NULL Relevanz gezeigt – weder haben Sie Fakten benannt noch Quellen für den hahnebüchenen Unsinn, der hier abgeladen wird!
        Hauptsache man kann Schuld bei den anderen abladen?

        Es steht IHNEN doch absolut frei, sich einzubringen & selber als Oberbefehlshaber & vor allem als Soldat des Guten an die Front zu gehen & alles zu bombardieren, was ihnen im Weg steht!
        Mit großer Wahrscheinlichkeit hat man nicht mal einen Plan ( weder theoretisch noch praktisch) für das eigene Leben , erdreistet sich aber, sich hier angeblich für „russische Frauen& Kinder“ zu sprechen & sich als deren Beschützer aufzuspielen?
        Und natürlich wissen SIE alles besser als diese Volltrottel im Kreml……

    3. Доброе утро,

      Das langsame Vorrücken , Verschieben der Kontaktzone aus russischer Sicht ist gewollt.

      Beschäftigen Sie sich mit Militärstrategie, Kriegsführung, Kriegswirtschaft.

    4. @Pythia
      „Russlands schlampiger Bummelkrieg hat dem Westen alle Zeit gelassen sich zu organisieren … medial wie auch materiell.“
      Echt jetzt ?? Wäre es ihnen lieber wen Russland so Krieg führen würde wie Israel oder die USA ?? Einfach mal alles platt machen mit Zehntausende zivilen Toten ?? Würde ihnen so etwas besser gefallen ??
      Russland fährt eine Strategie die sowohl ihre Soldaten Ihr Material sowie die zivile Bevölkerung auf beiden Seiten schon soweit es in einem Konflikt 1-1 möglich ist..
      Das mag für sie der noch nie Kugel und Granaten um die eigen Ohren geschwirrt ist oder mit 0 militärischer Erfahrung besitzt so wie den ganzen westlichen Kriegs Trommeln unverständlich vorkommen oder es als Schwäche gegen Moskau auslegen was aber nur von Unkenntnis und Naivität zeugt..
      Was dem Westen „ Zeit gelassen hat um sich zu Organisieren“ betrifft.. Wo genau sehen sie den Organisiertes Vorgehen ?? Man liefert eine Handvoll Kampfpanzer ohne genügend Ersatzteile oder auch nur deren Besatzung vernünftig auszubilden mit der Naivität zu glauben das sie gegen dem „russischen Schrott“ ja schon genügen würde.. Mann liefert ein paar Ari Geschütz ohne genügend Ersatzteile oder Rohre zum wechseln geschweige den das man die Munition versorgen auf die Reihe bekommt.. Man bildet ein paar tausend ukrainische Soldaten jeweils in ein paar Wochen Turnus aus obwohl keiner der Westlichen Ausbildung eine Ahnung hat was ein tatsächlich 1-1 Konflikt bedeutet das sie Jahrzehntelang sich nur mit hybriden Kriegsführung beschäftigt haben und nicht mal das mit erfolg..
      Was das Mediale betrifft nun sich immer wieder grinsend vor die Kamera zustellen sich irgendwelche realitätsfernen Geschichte wegen 0 Kenntnisse aus den Finger saugt nun damit gewinnt man gar nichts außer man macht sich vor der restlichen Welt lächerlich.. Das einzige was der ganze Westen bis jetzt mit den ganzen hochgelobten und überteuerten Waffenlieferungen zustande gebracht hat ist das Russland der restlichen Welt gezeigt hat die westliche militärischen Systeme zu End zaubern…
      Eine kleine Rechnung und bleiben wir mal bei den Panzern 1 Leo kostet so um die 20 Millionen die ein Russischer T90 kostet so um die 9 Millionen dazu kommt die höhere Produktion Zeit der westlichen Panzer.. Die Russen gehen von einer Abschuss Quote von 1-3 aus also 1 Leo für 3 Russische klingt hart ist aber unterm Strich für Russland immer noch eine bessere Rechnung.. wen man von einer 1-1 Panzer Schlacht ausgeht die es heutzutage realistischer Weise so oder so nicht mehr geben wird.. Diese ganzen Rechnungen kann man auch auf Raketen System, Ari Systeme usw. Anwenden..Dazu kommt noch das Russland in der Militärischen Produktion nahe zu 100% autark ist wohingegen wir hier nahezu alle Ressourcen um auch nur einen Panzer, Granate oder auch nur eine 08/15 Kugel zu Produzieren teure Importieren müssen ja sogar die benötigte Energie dazu mit ein paar Windrädchen oder Sonnen Paneele baue man keine Panzer oder all das andere Zeug..
      Was die Brücke betrifft schon mal was von Propaganda gehört ?? Kiew will sie zerstören um ihrer Bevölkerung ein paar gute Nachricht zu liefern.. Der Westen will sie brennen sehen um ein wenig politisch Kleingeld zu machen und um die Milliarden zumindest ein wenig zurecht fertigen und natürlich um zu beweisen das ihr überteuert Spielzeug doch zu was gut ist.. Moskau droht ein wenig wegen der Brücke einfach um die Aufmerksamkeit dort hin zu lenken da sie ja militärisch so gut wie uninteressant ist und jeder Zeit neu aufgebaut werden kann.. einfach und simpel Propaganda..
      Was die Nachschubs Wege betrifft sehen die sich mal eine Karte an wir reden von einem Riesigen Gebiet des Weiteren sollte sie nicht vergessen das all diese „Nachschub Wege“ oder besser gesagt deren Planung und umsetzen und verwenden in einem Konflikt Fall von der ehemaligen Sowjets geplant und gebaut wurde und die waren ja auch nicht grade blöd.. und trotz der Inkompetenz der militärischen und politischen Führung sind nicht alle Logische Verantwortlich in der Ukraine völlig Inkompetent.. Deshalb auch die vermehrte russischen Angriffe auf Bahn, Häfen, Logistische Knoten Punkt oder Energy Infrastruktur usw… Und deren Effektive und erfolge sind um einiges größer als sie in den westlichen Medien zu hören ist.. Das alles ist natürlich äußerst einfach erklärt aber das ist die tatsächlichen Realität und nicht von politischen und Journalistischen möchte gern Generäle mit einen hübschen Schleife verpackt..

  5. Es ist schon erstaunlich, wie ruhig der Großteil der Masse der europäischen Völker bleibt, wie wir immer mehr auf einen direkten Krieg mit Russland gesteuert werden. War da irgendwas in der Impfe das erstarren lässt wie das Kaninchen vor der Schlange. Ich weiß ja, dass ich meine Hoffnung auf Generalstreik in die Tonne tun kann, aber keine größeren Demos für Frieden, da kriegt man ja mehr Menschen auf die Straße für ein Kalifat. Da war in den 80ern ja wegen der Pershing mehr los. Auch an die Menschen, die auf Trump und AFD hoffen, bis dahin sind wir im Kriegsrecht im Form des Verteidigungsfalls und es geht schlag auf schlag. Möglicherweise kommen ja die Atlantiker zu vernunft und wiedersprechen dem Hegomon, aber wetten würde ich nicht drauf. Ich hoffe noch, dass die Menschen in großen Mengen auf die Straße gehen und ich gehe mit, wenn nicht, haben wir unser Schicksal verdient.

    1. Tut mir leid dich bestätigen und gleichzeitig endtäuchen zu müssen aber leider ist dieser von dir sehr trefflich beschriebene Zustand des Humankapitals auch der momentane (nicht)- Entwicklungsstand der Menschheit.
      Es wird für unsere Spezies kein „gutes Ende“ geben, das steht mehr als fest. Dieses Paradies von Planet wird sich eines Tages nach unserer entgülzigen Selbstvernichtung kurz schütteln und weiter in Frieden fortbestehen. Ohne dieses Virus Mensch!
      LG an alle!

      1. Jetzt einfach mal locker bleiben , scheinbar seit Ihr auch auf die Propaganda der alternativen Medien reingefallen .
        Dieses „kein gutes Ende“ ist nur Teil des Aufwachprogramms , das Drehbuch für die Zukunft ist längst geschrieben und das sieht ganz andere Ziele vor .
        Selbst bei den angeblich Aufgewachten funktioniert die mediale Verarschung auch noch .
        Wer keinen richtigen Antrieb hat hier richtig tief zu graben , wird zwangsläufig dieser ganzen Propaganda aufsitzen , Die findet nicht nur im Mainstream statt .
        Kleiner Hinweis , der Osnabrücker Erlass ist gerade mal 4 Tage alt , Wer über die richtigen Hintergrundinformationen verfügt , versteht was in diesem Erlass drin steht .
        Das gleiche gilt auch für die Meldungen die General Carsten Breuer in den letzten Monaten veröffentlicht hat , wenn ich nicht weiß was bei der Bundeswehr in den letzen Jahren alles verändert wurde und die dazu gehörenden Ereignisse nicht kennt , wird zwangsläufig auf dem Glatteis landen .
        Die Truppenbewegungen an der Ostflanke werden komplett falsch gedeutet , das passiert wenn man sich mit den falschen Themen beschäftigt die in der Realität nur Nebenschauplätze sind !
        Europa/Ukraine/Deutschland sind längst geklärt was die Zukunft angeht , aber anstatt sich darüber zu informieren , beschäftigt man sich mit Kriegsgeschrei was in der Form wie das gerade passiert total absurd ist , man erzählt doch nicht ständig was man im Krieg so alles machen will , das wäre eine total bescheuerte Taktik ! 😀

        1. @Nobbi62
          … sie scheinen über umfangreiches Hintergrundwissen zu verfügen.
          Ich denke mal, dass alle Unwissenden hier gern daran teilhaben würden.
          Nur zu … machen sie ihr geheimes Hintergrundwissen öffentlich … hier wäre ein guter Platz dafür und die Dankbarkeit des gesamten Forums wäre ihnen gewiss.
          Lassen sie uns teilhaben !

          1. Hmm , ob das Sinn macht das hier alles zu schreiben , stell ich mal in Frage .
            Das Eine und Andere hab ich hier schon in den letzten Monaten angesprochen , eine Dankbarkeit war danach nicht zu erkennen , aber eine ausgeprägte Ignoranz !
            Auch dieses Thema ist riesig und man muss sich dafür in eine komplett andere Richtung informieren .
            Diese angesprochene Agenda rollte schon 1990 im Hintergrund an und wenn man die Anfänge dafür wirklich ergründen will , landet man in der Zeit wo das Pentagon noch mit der Grundsteinlegung beschäftigt war .
            Zeitlich betrachtet ein Wahnsinn wenn man sich das wirklich antun will .
            Muss ja auch nicht sein , man geht einfach ein paar Jahre zurück , Thema V-Corps und den damit einher gehenden Akt , Den mal als Meilenstein bezeichnete , vorzugsweise nur in den ausländischen Medien .
            Thema Zeitenwende , Europäische Verteidigungsunion wo schon 23 EU-Länder mitmachen , ich nenn das EU-NATO und Deutschland hat den militärischen Oberbefehl darüber .
            Zu Luft , zu Wasser und auf der Straße steht die Logistik längst Einsatzbereit um tonnenweises Material überall in die EU zu verlegen , aktuell beginnt man die Bahnstruktur auf militärische Standards auszubauen und Niemand blickt was da wirklich abgeht , blöde Geschichte , man steht auf dem Eis und hat keine Schlittschuhe mitgenommen .
            Einen großen Teil unserer Meinungen und Sichtweisen kann man getrost über den Haufen werfen , die Tarnung dafür hat perfekt funktioniert ! 😀

            1. Aufgefallen ist mir um 2010, das in diversen abgelegenen Gegenden Feldwege und Waldwege ausgebaut wurden, wo keine durchgehenden Straßen waren. Nebst Bruecken mit hoher Traglast. Wer muss da wohl lang?

              Die Bahninfrastruktur des WW2 ist allerdings auf Nimmerwiedersehen weitgehend weg, abgesehen von den Haupstrecken. Da sind auf eingleisigen Strecken in Bahnhöfen fast überall nur zwei Gleise, lang genug, das gerade zwei Triebzuege sich passieren koennen. Da geht im Ernstfall gar nichts, abgesehen davon, sind die Industriegleise fast alle weg. Reaktivierung alter Strecken in D kann rund 10 Jahre dauern. Und die ICE Strecken sind zu steil fuer schwere Gueterzuege. Massengueter wie Kohle Stahl sind ja auch kaum noch vorhanden. Hauptobjekt der Begierde dürfte die West Ost Achse sein, Rotterdam Berlin Warschau Kiew.

            2. @Nobbi
              Wer da wohl der Propaganda auf den Leim gegangen ist 🤣🤣
              Wo genau sind den diese ganzen hoch ausgerüsteten hundert tausend Mann Armeen versteckt ??
              Wo genau sind den die ganzen voll gestopften militärischen Lager hm ?? Die ganzen militärischen Produkts Fabriken die 24 Std. 6 Tage in der Woche unermüdlich produzieren ??
              Die Schlangen von tausender freiwillig die vor all den Rekrutierungs Zentren stehen ?
              Man schafft es ja nicht mal innerhalb von sagen wir mal 2 Wochen genügend Material oder Personal für den Ausflug in ein kleines Land ins Baltikum auf die Reihe zu bekommen.. Man hat es mit all der technologischen Überlegenheit in einem Jahrzehnt oder länger im Nahen Ost etwas auf die Reihe zu bekommen.. Aber Krieg gegen Russland für wollen.. ja klar und morgen können Kühe fliegen und Hühner geben Milch 🤣🤣
              Ein Erlass hier ein wenig Papier da einwenig bla bla bla grinsen vor der Kamera ist genau gar nichts wert.. Außer das ein paar Milliarden Steuergeldern den Besitzer wechseln.. aber leben sie ruhig weiter in ihrer kleinen perfekten Welt.. viel Spaß dabei wenn sie dann in der realen Welt ankommen

        2. Ach deswegen sind die Menschen nicht in Massen auf den Straßen für Frieden mit Russland, alles Propaganda und Teil des Aufwachprogramms und die Zukunft ist schon längst geschrieben. Die militärische Auseinandersetzung in der Ukraine alles nur Propaganda und Teil des Aufwachprogramms und die Russen sowie Macron machen alle nur Theater und wir können locker bleiben, alles wird gut.
          Sind sie gebooooostert?
          Sind sie ein NATO-Troll?
          Nehmen sie an Friedensdemo teil?
          Machen sie beim Generalstreik mit für den Frieden mit Russland?

          1. @teplinski popow Sehr jung hatte ich für den Krefelder Appell sowohl Unterschriften, als auch Spenden für „Waffen für El Salvador und Nikaragua“ gesammelt und an vielen Demos teilgenommen, was auch sehr viel Freude machte, da man auch viele Menschen kennengelernt hatte.
            Ohne jetzt ein Dutzend Seiten über die Friedensbewegung zu schreiben, war wohl mit das wichtigste für die motivierten Massen, dass die Menschen in der BRD wirklich echte Angst vor einem Krieg hatte.
            Heute sehen die meisten Menschen, nicht ganz zu Unrecht, dass ein Krieg gegen Russland wohl eher ein Spaziergang werden wird. Ein Spaziergang wie es auch Irak, Libyen, Jugoslawien … oder auch Syrien war. Wenn ich mich auf der Strasse mit diesen Normalos austausche kommt sinngemäß immer folgende Antwort : Wenn Russland noch nicht mal mit einem Pippi Land wie der Ukraine zurechtkommt, was wollen die dann erst gegen den geballten Westen ausrichten ? Zusätzlich hat „Russland“ auch nirgends ernsthaft in diesem Krieg gezeigt, dass es auch anders könnte; von irgendwelchen „Wunderwaffen“ ganz zu schweigen.
            Also, so richtig böse kann ich unseren Mitmenschen mit dem „Spaziergang Denken“ hier im Lande nicht sein. Zum dieser Denke kommt auch noch ein Schuss guter Glaube, dass die einfachen Russen sich sogar über die „westlichen Befreier“ freuen könnten.
            Gerade die 24/7 Foristen hier sind eher verängstigte und bildungsschwache Laber Fuzzies, die draußen gar nicht aufmucken. Die wissen, aufgrund ihrer Autoritätshörigkeit und Gläubigkeit noch nicht mal, wie Protest oder Generalstreik geschrieben wird.

            1. Die Zurückhaltung Putins in der Ukraine hat einen wichtigen Grund, er will die Welt nicht in ein nukleares Inferno steuern. Sicher hat Putin auch Fehler gemacht, aber der Kern seines Denkens basiert auf diesem wichtigen Grund, und das ist für einen Mann in seiner Position einzigartig. Der Deep State der USA kennt diesen Grund und nutzt ihn gnadenlos aus. Er könnte die Ukraine in Grund und Boden bomben und jede Aktion der NATO mit militärischer Eskalation beantworten und das führt zum Nuklearkrieg. Jeder der das als Schwäche Putins und Russlands missversteht, den halte ich für einen nützlichen Idioten, der sich sein Grab selber schaufelt. Putin wird Russland am Ende mit allen Mitteln verteidigen, und wenn wir Putins Russland für Schwach halten, weil er einen Nuklearkrieg vermeiden will, und wir gehen für einen Frieden mit Russland nicht auf die Straße, dann sollen wir zur Hölle gehen.

          2. War mir klar das da wieder Dummgelaber zurück kommt . 😀
            Lest Ihr eigentlich den Mist den ihr schreibt selber ?
            Meine Kommentare scheinbar auch nicht , sonst käme da nicht so ein zusammenhangloser Quark bei raus . 😀

            1. Sie haben doch hier die Möglichkeit, ihr Dummgelaber ausführlich darzulegen. Zu den Fragen, die ich ihnen gestellt habe noch eine Bitte dazu.
              Schreiben sie hier ihre These über das „Aufwachprogramm“ komplett zusammen,
              damit sie histerische Deppen wie mich überzeugen können. Das erspart ihren Padawans das durchsuchen des Forums nach ihrem Meister.

  6. Cameron – ein ahistorischer wie mickriger Brit-Böhmermann. ‚Luftwaffe‘ konnte Coventry zerstören, England nicht, geschweige das Commonwealth.

    Die Brücke von Kertsch kann er beschädigen. Um sie zu zerstören, müssten die Briten überhaupt die gesamte Krim ‚auf der Landkarte verschieben‘. Cameron – denn er hat keine Ahnung von Geografie und Infrastruktur.
    Muss Russland nicht fürchten.

    Cameron kann froh sein, wenn seine verbalen Bastarde nicht in den Zeugenstand für künftige Reparationspflichten kommen. Russland wäre nicht mal im Muss, einen ‚Verrechnungs-Scheck’ anbieten zu müssen, hätten sie die H.M.S.‚Defender‘ zufällig doch versenkt.

    Zu Reuter und andere Agenturen: wie sie mit Meldungen umgehen. Die Zeiten des Bankrotts werden nun rasch kommen, wo Meldungen getäuscht, ‚verhaspelt‘, ‚reparabel‘ sind – und die Verbreitung ihrer Propaganda zur absoluten Zirkuskunst wird. Wie der Goebbels’sche Panzerbär von Berlin 1945.

    Das Aufkommen solcher ‚Camerons‘ sind das beste Vorzeichen für Implosion überschätzter Macht. Die werden über ihre Arroganz, Irrtümer und Versäumnisse von Spätherbst 2021 noch Trübsal blasen. Ach was, Trübsal, schwer heulen!

  7. Dieses ganze Gequatsche über Kriegseintritt von diesen Spinnern ist doch vollkommen sinnbefreit !
    Man muss doch nur die kleinen Zeichen endlich erkennen um zu sehen was da wirklich abgeht .
    Ein Zeichen dafür sind doch die ganzen Truppenstationierungen entlang der Ostflanke der EU-NATO !
    Da ist nichts temporär geplant !
    Diese Stationierungen sind langfristig geplant !
    Man nimmt doch nicht seine Familienangehörigen mit zu den Standorten , wenn man dort Krieg spielen will , total absurde Vorgehensweise Familienmitglieder in mögliches Kriegsgebiete mitzunehmen !
    Da sollte es doch schon Klick machen das da was nicht zusammen passt ! 😀

    1. Eine echten großen Krieg will natürlich keiner. Aber die aktuellen Politiker in Westeuropa sind einfach zu blöd (in den USA, selbst mit dem dementen Biden, sehe ich zwar eine unfreundliche, aber auf Basis von Eigennutz wenigsten rationale Politik). Die gehen einfach immer einen Schritt weiter, es wird schon nichts schlimmes passieren. Aber irgendwann wird es dann ein Schritt zu weit gewesen sein. Und glauben sie, dass die sich dann entschuldigen und versuchen, dass zu korrigieren? Ne, sowas macht kein Politiker. Es geht dann immer nur vorwärts.

    2. Sie haben von den Machtstrukturen dieser Auseinandersetzung null Ahnung, Familienangehörige von nützlichen Idioten sind denen scheißegal und es gibt auch kurzfristige Planungen um strategische Ziele zu erreichen. Ihr Denken basiert auf der Hoffnung, nicht gegrillt zu werden und alles wird gut, und 2025 wählen sie die Volksvertreter ihres vertrauens. Die paar Franzosen sind der Anfang, aber nicht das Ende. Wenn sie recht haben, werden sie ein Meister im Forum, wenn nicht, bewegen sie ihren Arsch auf die Straße für den Frieden. Deal?

  8. Wahrscheinlich hat ein gewisser Cameron recht! Weil das ja auch heißt, dass dann auch klar ist dass die IS das Recht hat mit entsprechenden. Waffen ihre Besatzer u.a. US / GB Militär uidgl. mit allen zu Verfügung stehenden Waffen diese Militär zu bekämpfen egal wo! Egal wo sie das tun!
    Denn der Grund das US/ GB Militär in den Irak einmarschiert sind , war ja eher eine dicke Lüge, Es gab keine Massenvernichtungswaffen udgl. im Irak! Natürlich der wird der Mr. Cameron einem sofort erklären das kann man nicht vergleichen u. die Erde ist eine Scheibe i

  9. logischer Schluss:
    Würde little britain waffen an Russland(habensiedamals) liefern, wäre London ein legitimes Ziel.
    Und wieder hat sich jemand mit seiner Rethorik ins eigene Knie geschossen….

Schreibe einen Kommentar