Kriegspropaganda

Das Krankenhaus in Kiew wurde von einer US-Rakete getroffen

Westliche Medien berichten mit vielen emotionalen Bildern, Russland habe ein Krankenhaus in Kiew angegriffen. Allerdings zeigen die Aufnahmen des Vorfalls, dass es sich bei der gezielt herabfliegenden Rakete um eine US-amerikanische Rakete handelt, die wohl von einem aus norwegischen Raketenwerfer abgefeuert wurde.

Die westlichen Medien übernehmen wieder die Kiewer Kriegspropaganda und berichten, dass Russland gezielt ein Kinderkrankenhaus in Kiew angegriffen habe. Allerdings wurde das Krankenhaus in Wahrheit von einer aus dem Westen gelieferten Flugabwehrrakete getroffen. Bei der Rakete handelt es sich den Bildern nach zu urteilen, um eine in den USA entwickelte AIM-120 AMRAAM-Flugabwehrrakete, die von dem gemeinsam von den USA und Norwegen entwickelten Flugabwehrsystem NASAMS abgefeuert wurde.

Dass man Flugabwehrraketen grundsätzlich auch für den Angriff auf Bodenziele umprogrammieren kann, ist nicht neu, denn aus der Ukraine und Russland gab es immer wieder Meldungen, die jeweils andere Seite hätte beispielsweise S-300-Flugabwehrraketen sowjetischer Bauart für Angriffe auf Bodenziele eingesetzt.

Kommen wir also zunächst zu den Fakten und danach zu der Frage, warum die Ukraine gezielt ein Krankenhaus in Kiew angegriffen haben könnte.

Die Rakete

Aufnahmen des Einschlags der Rakete wurden auf Telegram veröffentlicht. Man sieht die Rakete auf den Bildern recht deutlich, wie dieser Screenshot zeigt.

Dabei handelt es sich, wie jeder Experte sofort erkennt, sicher nicht um eine russische Rakete, wie die aussehen, kommt gleich. Stattdessen zeigt das Bild, dass die russischen Meldungen, es handle sich dabei um eine AIM-120 AMRAAM aus US-amerikanischer Produktion, stimmen. Die AIM-120 AMRAAM sieht so aus.

Einen Tag später gab es übrigens einen massiven russischen Raketenangriff auf eine Rüstungsfabrik in Kiew, von dem auch Videos auf Telegram veröffentlicht wurden. Der Screenshot zeigt, dass diese Rakete, ein Marschflugkörper vom Typ KH-101, ganz anders aussieht als die, die am Vortag das Krankenhaus getroffen hat. (Nachtrag: Der Spiegel berichtet nun unter der Überschrift „Putins Krieg gegen die Ukraine – Kinderkrankenhaus wurde laut Uno direkt von russischer Rakete getroffen“ erneut, dass das Krankenhaus von einer russischen Rakete getroffen wurde. Als Bestätigung verlinkt der Spiegel aber nicht etwa eine Erklärung der UNO, sondern einen Tweet von einem ukrainischen Blogger, dessen Account ganze 200 Follower hat. Der Blogger behauptet, das Krankenhaus sei von einer Kh-101 getroffen worden, was die Bilder jedoch klar widerlegen)

Warum sollte Kiew sein eigenes Krankenhaus beschießen?

Leider ist dies nicht das erste Mal, dass Kiew eigene zivile Ziele beschießt und dass die westlichen Medien die Kiewer Kriegspropaganda blind übernehmen, dazu kommen wir gleich.

Diese Angriffe auf die eigenen Zivilisten führt die Ukraine immer dann durch, wenn wichtige internationale Termine anstehen, um Druck auf die westlichen Politiker auszuüben und im Westen die öffentliche Meinung zugunsten einer weiteren und erhöhten Unterstützung der Ukraine zu bewegen. Daher war es wenig überraschend, dass dieser Angriff auf das Kiewer Kinderkrankenhaus und die sehr emotionalen Berichte westlicher Medien darüber ausgerechnet am Tag vor dem NATO-Gipfel in Washington gekommen ist, bei dem für Kiew viel auf dem Spiel steht.

Mit meinem Vorwurf, Kiew habe das Kinderkrankenhaus bewusst beschossen, gehe ich übrigens weiter als die russische Regierung, die von einer Fehlleistung der ukrainischen Luftabwehr spricht. Aber angesichts der Tatsache, dass dieser Vorfall – wie schon bei früheren Gelegenheiten – unmittelbar vor einem für Kiew wichtigen Ereignis passiert ist, gehe ich nicht von einem Fehler der ukrainischen Luftabwehr, sondern von bewusstem Beschuss aus. Ich glaube in der internationalen Politik schon lange nicht mehr an solche Zufälle.

Das gab es leider schon öfter, wie folgende Beispiele zeigen.

April 2022: Raketenangriff auf Kramatorsk

Ende März 2022 hatten sich Russland und die Ukraine weitegehend auf die Konditionen für einen Waffenstillstand geeinigt, was dem US-Westen aber nicht gefiel. Daher machte der Westen Druck auf Kiew, denn das Ziel des US-geführten Westens war und ist es, Russland in der Ukraine eine „strategische Niederlage“ zuzufügen, wie damals und heute immer wieder ganz offiziell erklärt wird. Daher war ein Waffenstillstand aus Sicht des Westens nicht willkommen.

Daraufhin erschienen Anfang April 2022 plötzlich Meldungen über das angebliche russische Kriegsverbrechen in Butscha. Warum ich von einem „angeblichen“ russischen Kriegsverbrechen spreche und welche Ungereimtheiten es dabei in meinen Augen gibt, können Sie in dieser Sendung von Anti-Spiegel-TV ab Minute 22 mit allen Belegen und Videos aus der Zeit sehen.

Um die ukrainische und weltweite Öffentlichkeit von der Idee eines Waffenstillstands abzubringen, wurde noch nachgelegt. Am 8. April 2022 wurde ein Raketenangriff auf den Bahnhof der ukrainisch kontrollierten Stadt Kramatorsk gemeldet, wobei mindestens 30 Menschen getötet wurden und natürlich wurden ebenfalls sofort die Russen beschuldigt. Allerdings haben westliche Nachrichtenagenturen die Trümmerteile der Rakete fotografiert, wobei die Seriennummer der Rakete deutlich zu sehen war. Und die Seriennummer wies die Rakete eindeutig als ukrainische Rakete aus, was westliche Medien allerdings verschwiegen haben.

September 2023: Raketenangriff auf Konstantinowka

Am 6. September 2023 schlug eine Rakete auf dem Marktplatz der Stadt Konstantinowka ein, die im von der Ukraine kontrollierten Teil des Gebietes Donezk lag, und tötete 16 Menschen. Für die westlichen Medien war sofort alles klar: Die Russen waren das! Der Spiegel zum Beispiel titelte „Artilleriebeschuss – Mindestens 16 Tote durch russischen Angriff auf Markt in der Ostukraine“.

Der Spiegel wusste jedoch schnell, dass das eine ukrainische Lüge gewesen ist, denn Videos von dem Vorfall zeigten, dass die Rakete aus ukrainisch kontrolliertem Gebiet angeflogen kam. Das Video, das das belegte, war in der ursprünglichen Version des Spiegel-Artikels sogar verlinkt, wurde vom Spiegel aber schon am nächsten Tag wieder aus dem Artikel entfernt, natürlich ohne die Leser über die nachträgliche Veränderung des Artikels zu informieren. Den Hinweis auf die Veränderung des Artikels hat der Spiegel erst am 21. September, also über zwei Wochen danach, als niemand den Artikel mehr angeschaut hat, eingebaut, wie man im Internetarchiv sehen kann. Die Details und Belege zu dieser Manipulation des Spiegel-Artikels finden Sie hier.

Dass der Spiegel die heimliche Veränderung seines Artikels erst am 21. September eingestanden hat, dürfte daran liegen, dass die New York Times am 18. September ausführlich aufgezeigt hat, dass der Markt in Konstantinowka von der Ukraine beschossen wurde. Ich habe den Artikel der New York Times damals zur Information übersetzt.

Warum hat die Ukraine Konstanikowka angegriffen?

Der 6. September 2023, der Tag, an dem der angeblich russische Raketenangriff auf Konstantinowka gemeldet wurde, war für Kiew ein wichtiger Tag, denn wie es der Zufall wollte, war an dem Tag, übrigens für die Öffentlichkeit überraschend, US-Außenminister Blinken in Kiew. Über die wahren Gründe seines Besuches wurde im Westen nicht berichtet, die können Sie hier nachlesen.

Selensky musste befürchten, ein wenig negative Presse zu bekommen, weil er gerade die US-Regierung sehr verärgert hatte. Natürlich wurden der Presse bei dem Besuch die üblichen Bilder der Einigkeit zwischen Kiew und dem Westen gezeigt und Blinken verkündete ein weiteres, wenn auch kleines, militärisches Hilfspaket der USA. Aber da der wahre Grund für Blinkens Besuch ein anderer war, brauchte Kiew wieder eine mediale Ablenkung. Und wie es der Zufall wollte, meldete Kiew während des unangemeldeten Blinken-Besuches den angeblich russischen Raketenangriff auf Konstantinowka.

Selensky opfert die eigene Bevölkerung

Dass Selensky die Ukrainer an der Front sinnlos verheizt, ist nicht neu. Aber Selensky schreckt auch nicht davor zurück, die eigene Zivilbevölkerung mit Raketen zu beschießen, wie diese beiden Beispiele zeigen (es gibt übrigens noch weitaus mehr Beispiele).

Daher überrascht es überhaupt nicht, dass nun – nur einen Tag vor dem für Kiew so wichtigen NATO-Gipfel – wieder ein angeblich russischer Raketenangriff auf ein ziviles Ziel in der Ukraine gemeldet wurde, über den die westlichen Medien breit berichten. Das zynische und kaltblütige Prinzip ist ja nicht neu.

Die westlichen Medien stellen auch nicht die Frage, warum diese schlimmsten, angeblich russischen Kriegsverbrechen immer genau dann stattfinden, wenn sie Kiew aus politischen und/oder propagandistischen Gründen in die Hände spielen. Diese Zusammenhänge können die westlichen Medien ja auch gar nicht berichten, weil ihre Leser sich dann fragen würden, warum die Russen so doof sind, dass sie ständig Kiew in die Hände spielen.

Die westlichen Medien

Dass die westlichen Medien reine Verbreiter von ukrainischer Kriegspropaganda sind, zeigen die genannten Fälle (vor allem das Beispiel, wie der Spiegel mit Konstantinowka umgegangen ist und seine Leser bewusst getäuscht hat) deutlich. Das gilt auch für den aktuellen Fall in Kiew, bei dem offensichtlich eine aus der Ukraine abgefeuerte AIM-120-Rakete das Krankenhaus gezielt getroffen hat, wie die Bilder anfliegenden Rakete zeigen.

Dass die westlichen Medien reine Verbreiter von ukrainischer Kriegspropaganda sind, zeigt aber noch etwas anderes. In deutschen Medien wie dem Spiegel gab es in letzter Zeit wieder viele emotionale Artikel über Einzelschicksale, die den Spiegel-Lesern zeigen sollten, wie sehr die ukrainische Bevölkerung unter den Angriffen der bösen Russen leidet.

Aber wo waren im Spiegel solche Artikel, als Kiew den Donbass ab 2014 bombardiert und gezielt tausende Zivilisten getötet hat? Wo waren da die emotionalen Artikel über die ukrainischen Angriffe?

Wie einseitig westliche Medien berichten, zeigen auch folgende Beispiele aus der Zeit nach dem Februar 2022, über die westliche Medien natürlich keine emotionalen Artikel veröffentlicht haben.

Kiews Kriegsverbrechen gegen Zivilisten

Im Juni 2022 hat Kiew mehrmals gezielt eine Geburtsklinik in Donezk beschossen. Die westlichen Medien waren jedoch nicht der Meinung, dass die westliche Öffentlichkeit mit diesem Kriegsverbrechen behelligt werden sollte.

Die Ukraine beschießt Städte im Donbass mit verbotenen Landminen, sogenannten „Schmetterlingsminen“. Die Minen werden gegen Zivilisten eingesetzt, denn in Donezk waren und sind vorwiegend Zivilisten. Die Minen sind, wenn sie am Boden liegen, kaum zu sehen, weil sie sehr klein sind, aber wer aus Versehen auf sie tritt, verliert mindestens sein Bein. Auch tödliche Fälle gibt es immer wieder.

Ich selber habe Ende Juli 2022 den ersten Beschuss von Donezk mit diesen Minen erlebt. Mir wurde damals vorgeworfen, das sei russische Gräuelpropaganda, aber Anfang 2023 hat Human Rights Watch bestätigt, dass Kiew diese verbotenen Landminen gegen Zivilisten einsetzt. Ich habe im März 2023 ein Interview mit einem Kinderchirurgen in Donezk geführt, der täglich mit den Opfern der Schmetterlingsminen zu tun hat. Da er mich auch auf der Krankenstation herumgeführt hat, war das wohl das emotional schwierigste Interview, das ich je geführt habe.

Diese ukrainischen Angriffe ,mit illegaler Munition auf Zivilsten gab es seit Juli 2022 ständig und in so großer Zahl, dass ich nur ab und zu über sie berichten konnte, wie dieses Beispiel aus dem August 2022 zeigt.

Oder nehmen wir ein recht aktuelles Beispiel. Am 30. Dezember 2023 um 15.00 Uhr Ortszeit hat die ukrainische Armee ein Straßenfest in der russischen Stadt Belgorod mit Raketen beschossen, die mit ebenfalls illegaler Streumunition bestückt waren. Dabei gab es 25 tote Zivilsten, darunter fünf Kinder, und über 100 verletzte Zivilisten. Die deutschen Medien haben das Kriegsverbrechen, wenn sie es denn überhaupt erwähnt haben, heruntergespielt, wie ich hier inklusive aller Quellen aufgezeigt habe.

Da Belgorod eine unbestritten russische Stadt ist, war die russische Reaktion darauf, dass viele westliche Länder (darunter Großbritannien, die USA und Deutschland) es Kiew erlaubt haben, mit aus dem Westen gelieferten Waffen Ziele in Russland anzugreifen, sehr heftig. Kiew beschießt mit diesen Waffen entgegen den Behauptungen aus dem Westen nämlich keineswegs nur militärische Ziele in Russland, sondern auch immer wieder ganz gezielt zivile Ziele.

Aber darüber berichten westliche Medien nicht.


Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

150 Antworten

  1. Also umso mehr ich mir das Video Frame für Frame anschaue, umso mysteriöser wird es.

    In den ersten Frames ist klar und deutlich zu erkennen das es eine X 101 ist, zweifellos, geht man Frame für Frame weiter, wird die Rakete plötzlich schwammig und schaut aus als würde sie zerbrechen, wird dann kurz unsichtbar und kurz darauf wieder sichtbar aber schaut tatsächlich dann ganz anders aus, eben so wie hier im gezeigten Screen vom Röper.

    https://www.directupload.eu/file/d/8610/vq4ldaxq_jpg.htm

    https://www.directupload.eu/file/d/8610/rh3nf97j_jpg.htm

    https://www.directupload.eu/file/d/8610/uaadbsgy_jpg.htm

    https://www.directupload.eu/file/d/8610/pvkw72vp_jpg.htm

    Bitte verzeit, bin kein Technikprofi.

    Bild 1 zeigt eindeutig eine X 101 ( auf welches sich auch die westlichen Medien als Beweis berufen )
    Bild 2 zeigt wie sie langsamm verschwimmt und durchzubrechen scheint
    Bild3 zeigt wie sie sich in Luft auflöst
    Bild 4 zeigt eine völlig andere Rakete und zwar vom Typ NASAMS oder ähnlichen. ( Eben worauf sich jetzt die Gegenseite der westlichen Medien beruft )

    Also irgendwas am Video scheint faul zu sein. Es macht den Eindruck als hätte man dort eine Schablone einer X 101 über das anfliegende Objekt gelegt und die Schablone vorzeitig deaktiviert weil die Schablone sonst wohl im Vordergrund des hauses vorbeigeflogen wäre?

    1. Das Verhältnis Durchmesser/Länge ist eindeutig. Alle frames zeigen eindeutig eine „Norwegian Advanced Surface-to-Air Missile System“ (NASAMS) zur Flugabwehr mit Würfelfragmenten zur Zerstörung von Flugobjekten
      https://t.me/myLordBebo/36835
      [https://t.me/The_Wrong_Side/17006]
      [https://t.me/yurasumy/16358]
      [https://www.twz.com/the-common-missile-nasams-uses-is-its-biggest-advantage-for-ukraine]

      „Hate to say it, but I think it was a AD missile.“
      [https://t.me/thewarroom005/5062]

      Von Ukrainern eingesammelte Würfel und Schrapnell-Schäden an Krankenwagen und Fassaden
      [https://t.me/ostnews_faktencheck/9393?single]

      Und hier zum Vergleich die pummeligen russischen X-101 (KH-101), volle fünf Stück (von sechs), mit jeweils 800 kg Sprengstoff
      [https://t.me/myLordBebo/36834]

        1. das du immer dann auftauchst ,wenn es was zu hetzen gibt ist bekannt und die bbc ist als als ne seriöse quellle zu nennen ist realsatire,die bbc behauptet seit 2 jahren die ukros gewinnen am laufendem bande du held. wie kann man nur so blöd sein,grauenhaft.!

          1. Regen Sie sich nicht auf, @reiner.

            Das alles hat (ursächlich, übrigens) mit Eiern zu tun:
            der eine hat sie, der andere wieder nicht.

            Eier gibt es, wenn mich nicht alles täuscht, in den Gewichtsklassen S, M, L – und auch ich staune oft, dass sich S-Eier in Kartons mit der Deklarierung ‚L‘ auffinden.

            Falscher Karton, falsches Ei? Man weiß es nicht, jedenfalls irgend etwas, was größer/(ge)wichtiger erscheinen will:).
            Das ist wirklich grauenhaft, mindestens aber Sonderegger.

            1. @ georgina orwellis
              der sonderegger taucht in gewissen zeitspannen immer wieder auf aber gewiss dann,wenn es verdächtigungen gegen die rf geht. das röper den noch nicht gesperrt hat,wundert mich,den konstruktive kritik sieht anders aus. wenn er mal so aktiv gegen die ukrofaschos wäre.

        2. @Thomas Sonderegger

          Wenn Sie auf folgendem Bild zwei Katzen erkennen, dann darf ich Ihnen zu Ihren analytischen Fähigkeiten herzlich gratulieren. Sie sollten sich bei Bellingcat bewerben. Dort werden Dilettanten immer gebraucht.

          https://cdn.britannica.com/62/193862-050-4A7DBC6F/Parsley.jpg

          „Wie kann man nur eine Kinderklinik angreifen?“

          Wenden Sie sich vertrauensvoll an die ukrainische Seite. Die werden schon wissen, warum sie vor einem NATO-Treffen auf eine Kinderklinik mit Splittermunition schiessen. Auch mit dem Beschuss von Kinderspiel- und Marktplätzen und allgemein von Zivilisten haben die Ukraine seit 2014 große Fertigkeiten entwickelt.

          Solche Bilder aus 2014/2015 helfen bei der Fokussierung [https://vk.com/video466347115_456245044]

          Fast ist man bemüßigt, von einer ukrainischen Tradition zu sprechen.

        3. Die BBC stellt als das wichtigste und international einflussreichste staatliche Medium des de facto im Kriegszustand mit Russland befindlichen Großbritanniens keine zuverlässige Informationsquelle dar.

        1. Ja, das sind alle Auszeichnungen für Bellingcat!

          2024

          Nijmegen Peace Prize Medal – Contribution to Peace and Human Rights
          Roosevelt Four Freedoms Award for Freedom of Speech
          The Olof Palme Prize

          2023

          Society of Editors International News Media Organisation of the Year (2023)
          Media City Bergen Anne Jacobsen Memorial Prize
          Win Win Gothenburg Sustainability Award
          Navalny wins Academy Award for Best Documentary Feature (directed by Daniel Roher and produced by CNN Films)
          Navalny BAFTA for Best Documentary (directed by Daniel Roher and produced by CNN Films)
          Navalny honoured with a DuPont-Columbia Award
          Navalny Critics Choice Documentary Award for Best Political Documentary

          2022

          ICJF’s Innovation in International Reporting Award
          Society of Editors International News Media Organisation of the Year (2022)
          Monismanien Prize for Freedom of Speech
          Edward R Murrow Award (in partnership with NBC News/MSNBC for our January 6 Investigation)
          DIG Watchdog Award
          DIG Best Investigative Medium Award

          2021

          Amnesty Media Award for Radio and Podcasts
          Best Independent Podcast of the Year at the UK ARIAS awards
          Nannen Prize for investigative journalism
          News Emmy Award for Outstanding Investigative Report in a Newscast (in conjunction with CNN for investigation into poisoning of Alexey Navalny)
          News Emmy Award for Outstanding Research: News (in conjunction with CNN for investigation into poisoning of Alexey Navalny)

          2020

          Machiavelli Award for Public Communication
          The Scripps Howard Award for Innovation (in conjunction with Newsy)
          British Podcast Awards Bronze Award for Best True Crime Podcast
          ARIAS Bronze for Best Factual Series
          ARIAS Silver for Best Independent Podcast

          2019

          European Press Prize for Investigation
          London Press Club Award for Digital Journalism
          Political Studies Association Award for Political Podcast of the Year

          2018

          Ars Electronica Prize for Digital Communities

          2017

          European Press Prize for Innovation

          2015

          The Hanns Joachim Friedrichs Prize

          1. Auszeichnungen nennen Sie das? Ehrlich?🤣🤣🤣🤣

            Ein PC-Spielsüchtiger, der plötzlich von den USA bezahlt, als „Bürgerjournalist“ Raketenexperte ist?

            Wie geht es ihnen denn sonst so, @Lars? Sie sind bestimmt noch nicht so viel in der realen Welt herum gekommen – so ganz in echt…& träumen bestimmt auch davon, berühmter Influencer zu werden….

          2. Der fragliche Beitrag von Bellingcat ist ohne jeden Wert. Nicht mit einem Wort wird darin das Schadensbild erwähnt. Stattdessen werden lauter irrelevante Photos eingebracht, um die herum Hypothesen aufgestellt werden. Unter diesem Schrott stehen die Namen Sheldon, Fiorella, Godin und Gonzales. Offenbar professionelle Disinformation. Habe noch nie was von dieser übel reputierten Bude gelesen, aber offenbar haben sie ihren Ruf zurecht. Damit steht nun auch fest, was von Leuten zu halten ist, die sich auf Bellingcat berufen.

        2. Hier sind noch mehr Auszeichnungen:

          2012 Schweizer Medienpreis für junge Journalisten
          2012 zweiter Preis „dpa news talent“
          2012 Coburger Medienpreis
          2013 Österreichischer Zeitschriftenpreis
          2013 Deutscher Reporterpreis
          2014 CNN Journalist of the Year
          2015 Deutscher Reporterpreis
          2016 Deutscher Reporterpreis
          2017 Liberty Award
          2017 European Press Prize
          2017 Katholischer Medienpreis
          2018 Deutscher Reporterpreis
          2018 Peter-Scholl-Latour-Preis der Ulrich-Wickert-Stiftung

          Tätig für: Welt, Weltwoche, Spiegel, Tagesspiegel, Cicero, SZ-Magazin, Zeit, TAZ, FAZ, Financial Times Deutschland, DPA, NZZ

          Muster aus den preisgekrönten Werken:

          „Ahmed und Alin sind zehn und elf Jahre alt, als ihre Eltern in Aleppo sterben. Sie fliehen in die Türkei und arbeiten hier, getrennt voneinander, als Schrottsammler und Näherin. Manchmal, im Traum, erscheint ihnen Angela Merkel.“

          — Claas Relotius, „Königskinder“, Der Spiegel 28/2016

          Claas Relotius wins CNN Journalist Award for convict carers coverage
          March 28, 2014
          https://edition.cnn.com/2014/03/28/world/europe/claas-relotius-wins-cnn-journalist-award/index.html

        3. @VladTepes Lars vom Mars wird uns demnächst auch verkünden, dass die tausenden getöteten Kinder im Gaza nicht von den Israelis ermordet wurden. Seine Quellen sind die einzigen absolut glaubwürdigen im Universum. Leider gibt es viel zu viele solcher Idioten.

        4. Naja, egal was man von denen halten kann (ja, ich weiß, dass das eher eine Geheimdienst-Pressestelle ist), aber die Darstellung der „Flügelproblematik“ auf den früheren Bildern finde ich schon nachvollziehbar.
          Dass die Sprengkraft und die mit Edding auf die Rakete geschriebene Seriennummer (vollkommen intakt) bleiben natürlich noch als Fragen offen.

      1. BELLINGCAT wurde u.a. von der „Open Society Foundations“ (George Soros) und dem „National Endowment for Democracy“ aus dem US-Bundeshaushalt finanziert. Auch die EU hat Bellingcat unterstützt. Bei solchen Geldgebern wird Russland kaum eine unvoreingenommene Aufarbeitung erwarten.

  2. In die Dummköpfe müsste man diese Realitäten hineinprügeln!

    Leider sind dieselben offenbar mittlerweile gegen jede Art von Wahrheit imprägniert, die das westliche mediale Lügengespinst nicht verstärkt.

      1. Vielen Dank. Das ist meiner Meinung nach die bisher beste Gegenüberstellung eines seitlichen Profilbildes einer Kh-101 und dem Flugobjekt im Video… und es zeigt, dass auch T. Röper letztlich auf die „klassische“ Weise reagiert, wenn etwas am eigenem Gedankenkonstrukt rüttelt.

        Auch finde ich hier die Ausflüchte in „aber die andere Seite hat X, Y und Z getan“ für pietätslos. Schließlich geht es um den konkreten Fall, nicht um eine Gesamtanalyse wer der bessere „Bösewicht“ ist.

        1. @ darrin klar kollege ,der russe beschießt absichtlich ein krankenhaus im vorfeld des natogipfels und dann noch kinder ,um gotte willen. passt gut ,gelle. was du da schreibst ,glaubst du doch selber nicht. im übrigen ,wer sagt,dass die bilder alle echt sind? warst du dabei? außerdem passt es gut ins russenbashing ,die barbaren töten kinder,so wie in kuweit damals.

          1. @reiner

            Wer sagt Ihnen denn, dass das angegriffene Gebäuder immer noch als reines Kinderkrankenhaus genutzt wurde, und nicht zur Behandlung von Soldaten erweitert wurde?

            Und wer sagt ihnen, dass das Gebäude (oder nur der Keller) nicht auch für andere Zwecke als der Krankenpflege genutzt wurde?

            Wieso sollte dies dann kein gezielter Angriff der Russen gewesen sein, der westliche Soldaten augeschalten hat?

            Und der Zeitpunkt wäre ebenfalls korrekt, wenn man der NATO zeigen möchte, dass Russland sehr wohl weiß, wo sich westliche Militärs verstecken und dass man sie ausschalten kann.

  3. Man soll nicht selber in der Falle gehen und solche Diskussionen führen: es ist ein Krieg! Leider. Solche Situationen sind nicht zu vermeiden. Man kann aber Vergleiche machen.
    Sewastopol: eine Rakete – 4 Tote, 100 Verletzte.
    Gaza-Streifen: bis 100 Tote pro (!!!) Angriff
    Ukraine: um die 40 Tote von 40 (?) abgefeuerte Raketen.
    Hier ist alles zu sehen.
    P.S. Interessant, was passiert, wenn Putin sagt: Ukrainer müssen Kiew dringend verlassen und nach Süden fliehen. Es ist ein Wert zu probieren um 1 zu 1 Vergleiche zu machen und danch Palestinänser Luftabwehrsysteme bereit zu stellen.

  4. UKRAINE BOMBS ITS OWN CHILDREN’S HOSPITAL AND BRITISH JOURNAL SAYS PALESTINIAN DEATH TOLL IS ASTRONOMICAL
    Larry Johnson, 8 July 2024
    https://sonar21.com/ukraine-bombs-its-own-childrens-hospital-and-british-journal-says-palestinian-death-toll-is-astronomical/

    Daß die Russen Kinderkrankenhäuser beschießen, glaubt eigentlich niemand. Das Netz ist voll mit Meldungen, daß es die Abwehr von 404 war. Allerdings sind es offenbar tatsächlich Irrläufer der Abwehr. In diesem Falle gab es einen russischen Angriff auf militärische Ziele in Kiew, nach Berichten wurden dabei auch westliche Soldaten getötet.

  5. UKRAINE BOMBS ITS OWN CHILDREN’S HOSPITAL AND BRITISH JOURNAL SAYS PALESTINIAN DEATH TOLL IS ASTRONOMICAL
    Larry Johnson, 8 July 2024
    https://sonar21.com/ukraine-bombs-its-own-childrens-hospital-and-british-journal-says-palestinian-death-toll-is-astronomical/

    Daß die Russen Kinderkrankenhäuser beschießen, glaubt eigentlich niemand. Das Netz ist voll mit Meldungen, daß es die Abwehr von 404 war. Allerdings sind es offenbar tatsächlich Irrläufer der Abwehr. In diesem Falle gab es einen russischen Angriff auf militärische Ziele in Kiew, nach Berichten wurden dabei auch westliche Soldaten getötet.

  6. Sehr geehrter Herr Röper. Erlauben Sie mir bitte, daß ich einiges zusammenfasse um Klarheit in diesem Konflikt zu schaffen.
    Beginnen wir mit diesem Bericht.
    Wie hoch ist das Gebäude geflogen damit es als „Luftziel“ akzeptiert wird? Das fehlt völlig in Ihrer Darstellung, zumal es sich um eine „Flugabwehrrakete“ handeln soll! Warum sollen Russen ein unbewegliches Ziel mit „Flugabwehrraketen“ bekämpfen, wo doch seit Monaten bekannt ist, zumindest in der Wochenschau, daß Russland aus dem letzten Loch pfeift!?! Hier dürfte es sich um schlechte „Fotomontage“ handeln, da auch kein „Abgasstrahl“ zu sehen ist. Wessen „Blindgänger“-Propaganda das ist, vermag ich natürlich nicht zu sagen.
    Weiterhin betreibt Russland ein böses Spiel, mit der EU, NATO und den USA. Auch das will ich nun näher erörtern.
    Seit Beginn dieses Konflikts redet „Russland“ von einem Bruderkrieg und/oder Hilfe von Zivilisten nach Völkerrecht. In der EU sind wir gut informiert, daß „Russland“ diese „Regionen“ zuerst angegriffen hat um ihnen dann zu Hilfe zu eilen, obwohl klar ist, daß dies ein Angriffskrieg war. „Russland“ betreibt richtig „Propaganda“ indem Vergleiche gezogen werden mit Jugoslawien, Iran, Syrien, Irak usw. obwohl eindeutig feststeht, daß dies im Einklang mit allen UN-Mitgliedern geschehen ist und die EU-Außengrenzen zu verteidigen waren. Welche UN-Mitglieder haben interveniert und diesen Ländern beigestanden? Na also, das waren dann die „Bösen“ die zu Recht angegriffen wurden!
    Russland weigert sich seit Jahren, entgegen den Wochenschau-Meldungen und von den EU/NATO-Ländern nebst USA, den wirtschaftlichen Zusammenbruch zu akzeptieren und zu melden, damit endlich der Beweis geliefert wird, daß die verhängten Sanktionen greifen.
    Obwohl seit Jahren bekannt ist, daß militärisch nichts mehr geht in Russland, weigern sie sich zu kapitulieren. Das ist reine Provokation!
    Herr Röper, Sie unterstützen auch noch „Russland“ obwohl sie wissen, daß dies faule Leute sind, sich Innovationen aneignen und sich entgegen der weitläufigen Kriegspropaganda sich an gar nichts halten. Nur um die Meldungen als Falschmeldungen der Elite-Strategen in der NATO aussehen zu lassen.
    Beispiel: Anstatt wie gemeldet die „Chips“ aus Waschmaschinen auszubauen, werden die Waschmaschinen als „FAB3000“-Gleitbomben umgebaut. Sie werden mit 2976 Kg Sprengkraft beladen obwohl dies gegen die max. Zuladung laut Bedienungsanleitung ist. Sie betreiben diese auch noch ohne TÜV-Zulassung und Genehmigung der Bundesluftfahrtbehörde! Darüber hinaus, melden sie auch nicht den Einsatz wie es sich für „Luftfahrzeuge“ gehört, damit kein „Zusammenstoß“ oder ähnliches passieren kann. Wo bitte ist hier eine Argumentation für Russland?
    Weiterhin weigert sich Herr Putin anzuerkennen, daß in der Wochenschau festgestellt wurde, er habe keinen Rückhalt in der Bevölkerung, ist nicht offiziel gewählt und will einfach nicht weichen.
    Dafür liefert Herr Putin weiter Argumente warum man „Russland“ angreifen „muß“. Er läßt einen Herrn Lawrow auftreten, der einen geistigen und „fitten“ Eindruck macht, entgegen vieler EU/NATO-Kompatanten die jünger sind, deren Anzeichen von senil bis dement offen zur Schau gestellt werden und überhaupt keinen Plan haben, wenn Herr Lawrow etwas äußert. Daß sich auf russ. Seite nur Damen und Herren äußern ist ein weiterer Schlag ins Kontor der EU, die mit woken durchgegenderten Sprechpuppen im Auftrag der NATO unterwegs sind.
    Der Gipfel der Provokation ist jedoch Frau Sacharowa: eine Frau, schön anzusehen, intelligent und weiß auch noch von was sie spricht! Sehen sie nicht, daß Russland hier nicht etwas nachgeben könnte und ebenfalls Personen „auffährt“ die man gerne hinter schalldichten „Burkas“ verstecken möchte? Würde dies nicht für Friedensverhandlungen hilfreich sein, etwas entgegen zu kommen?
    So, fürs erste habe fertig.
    angenehmen Aufenthalt in Absurdistan=BRD

    1. Habe Ihre ‚Ausführungen‘ nicht ganz bis zu Ende gelesen, aber bis dorthin kam sofort das Fazit auf:
      „Wer‘ s glaubt“. 🙂

      Nomen est Omen. Herrlich.

      Aber jetzt mal hier so ganz unter uns:
      wie alt sind Sie, dass Sie Nachrichten der Wochenschau sehen und/oder hören?
      Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen, und/oder sind Sie sicher, den Artikel verstanden zu haben?

      Sollten Sie Ihre Informationen aus den Erzählungen Ihres Ur-Großvaters haben – auch die Baerbock‘ sche steht schließlich bekennend auf den Schultern ihres Großvaters – und so gerade mal 17 Lenze erreicht haben, fordere ich Herrn Röper freundlich auf, den Zugang, des blogs erst ab 18 Jahren zu gestatten.

      1. Liebe Georgina Orwellis,

        Sie hätten es bis zum Schluss lesen sollen, es ist köstlich! Ironie vom Feinsten, ich habe mich sehr amüsiert. Anfangs dachte ich auch an einen Troll aber spätestens bei der „Waschmaschine“ habe ich mich weggeschmissen. Hierfür recht herzlichen Dank „Wers glaubt“ 🙂

  7. Es gibt so viele Varianten, die dieses Ereignis auf die verschiedenste Art beschreiben. Ich könnte mir jetzt noch kein Bild machen. Gerade diese Aufnahmen der einfliegenden Rakete zeigen, desto besser die Auflösung wird, eine Russische KH101 – denn. plötzlich ist sowohl der Heckbereich typisch, als auch die kleinen Tragflächen – was noch fehlt ist die charakteristische Frontform – doch ich bin sicher das bekommen die auch noch hin.
    Ich möchte eigentlich nicht Partei ergeifen, Krieg ist schlicht Irrsinn, aber Butscha glauben wirklich nur noch jene, die es einfach glauben wollen, jene die Einblick haben, die wissen was wahr ist, in der Ukraine lügen sie, die Russen können viel erzählen, hier in unserem Lager bleiben sie immer Lügner. Jene von uns, die nicht jede Lüge der Ukraine glauben, sind eben Putin-Trolle.
    Was niemand wegleugnen kann, die Angriffe der Ukraine auf russische Zivilisten z.B. in Belgorod, aber ich fürchte selbst hundert tote russiche Kinder wiegen nicht mal den Kratzer eines ukrainischen Kindes auf und da landen wir im Wahnsinn, den weder die russischen, noch die ukrainischen können etwas für den Irrsinn ihrer Väter – und wohl auch Mütter……
    Persönlich glaube ich, wir haben das letzte Kapitel aufgeschlagen, es wird kein folgendes mehr geben, vielleicht noch einen Epilog.

  8. Die beschädigte Fassade des Krankenhauses, die man im Video sieht, zeigt nach Osten. Die Rakete kommt von links, d.h. von Süden oder Südwesten. Dort stehen aber keine russischen Truppen. Die Krim liegt südsüdöstlich. Also müsste die Rakete eine „Ehrenrunde“- oder „-kurve“ geflogen sein … fast so, wie das „Flugzeug“, das an 9/11 das Pentagon traf und darin „verdampfte“ …

    1. @kulinux

      Sie wissen schon, dass Cruise Missiles keine ballistische Flugbahn haben, sondern durch ein Turbofan Triebwerk während der ganzen Flugdauer in einer recht konstanten, bodennahen Flughöhe gehalten werden kann. Dadurch wird es erst möglich, feindliche Radare zu unterfliegen. Daher kommt ja auch der Name „Cruise“ in Cruise Missile, weil dieser Flugkörper auf „Cruise“ Speed gehalten wird.

      Mal für Anfänger, ein reißerisches Video: https://www.youtube.com/watch?v=PwRgl7Mmm-4

      Hier wird auch erklärt, dass dieser unbemannte Kamikaze-Jet Bodendetails erkennen kann. Spätestens mit dem Video sollte klar sein, dass diese „Programmierung“ nicht durch die Ukraine durchgeführt wird.

  9. Also ich habe da heute morgen im dt. betreuten Fernsehen etwas gaaaanz anderes gehört!

    Es ist dem Moderatorenteam wohl ein Fehler unterlaufen, aber er ist im MOMA von 06:30 bis 07:30h gekommen. Es wurde natürlich alle 30 Minuten widerholt, aber nach dem 2. Mal war´s dann weg.

    Es ging natürlich um dieses Kinderkrankenhaus, wo man dann auch Bilder von den armen chemotherapiekranken Kindern sah. Das defekte Krankenhaus und ein paar Blutstropfen, obwohl die Person, die interviewt wurde Angaben zufolger richtigerweise im Schutzbunker saß. Sie sagte, das ALLE überlebt haben.

    Das war aber noch nicht alles, denn in einem entscheidenden Augenblick sagte der Sprecher:“ …das Krankenhaus, in dem Kinder behandelt wurden, aber auch vormals Soldaten, die im Krieg verwundet wurden…“! Das kam nur 1, oder 2 Mal, dann war es weg.

    Natürlich: Krankenhaus bleibt Krankenhaus! Basta! War das aber irgendwann schon mal ein Grund das nicht anzugreifen (Israel/Gaza), oder die Amis in Syrien… selbst vor chemischen Waffen (Beta-Blockern hatten die nicht zurückgeschreckt und dann versucht Assad das in die Schuhe zu schieben).

    Aber es ist ein Unterschied, die Kinder in den Vordergrund zu stellen und dann nebenbei zu erwähnen, dass das dann auch ein Krankenhaus was, in dem eben auche Erwachsene behandelt wurde, die als Soldaten vom Krieg verletzt worden waren…

    Was das dann auch immer für eine Rakete war, das wird man momentan nicht endfällig klären können, genau wie das abgeschossene Zivilflugzeug damals. Da spricht vieles dafür, dass es die Russen nicht waren, aber letztendlich fehlt der eindeutige Beweis. Ein Indizienprozess eben, mit all seinen Folgen. Krieg bleibt Krieg und die Propagandamaschinerie läuft auf höchster Stufe.

    Man sollte sich nur überlegen: Qui bono?

    Orban ist (für die EU, die das nicht will) gerade auf Friedensmission und putzt Klinken. Biden ist dement und steht kurz vor dem Austausch. Trump klopft an die Türe der Macht (mit der Drohung den Krieg zu beenden). Dem industrie-militärischen Komplex steht der Angstschweiß auf der Stirn und sie fragen sich, was man da noch machen kann. Na Kinder bombadieren! Geht immer und ist „failsave“. Bei Kindern überlegt keiner mehr. Da kommt der Micheinschuß bei Claudia Major und die Emotionen feiern den Dauerklimax! Da wird der Gabenbeutel dann wieder mal richtig breit aufgemacht… Selensky ist und bleibt eben voll und ganz in seiner Rolle. Auch wenn er dafür (wenn es eine gibt) in die Hölle kommt!

    Das Leben währt nicht ewig und irgendwann müssen sich diese Kriegsverbrecher sich vor einem höheren Gericht verantworten!

    PS: Die Ukrainer machen übrigens auch permanent Jagd auf Zilivisten. Nur wo anders (Donetzk)…

    1. « Man sollte sich nur überlegen: Qui bono? » — Als Lateiner würde ich doch eher fragen: cui bono?

      « Sie sagte, das ALLE überlebt haben. » — Das ist doch mal eine gute Nachricht. Fragt sich nur, warum das nicht die Schlagzeile ist?

  10. Propaganda wirkt !

    München: Demo nach Angriff auf ukrainisches Kinderkrankenhaus

    Nach dem verheerenden russischen Angriff auf ein ukrainisches Kinderkrankenhaus in Kiew haben in der bayerischen Landeshauptstadt rund 200 Menschen vor der Staatskanzlei demonstriert. Münchens OB Reiter bot seinem Amtskollegen Klitschko Hilfe an.
    Auch UN-Sicherheitsrat beschäftigt sich mit Attacke

    Die UN haben inzwischen bestätigt, dass es sich „sehr wahrscheinlich“ um eine russische Attacke handelt. Videoaufnahmen zeigten, dass die Ochmatdyt-Kinderklinik „direkt“ von einem in Russland gestarteten Marschflugkörper vom Typ CH-101 getroffen worden sei, sagte die Leiterin der UN-Mission zur Beobachtung der Menschenrechte in der Ukraine, Danielle Bell. Es handele sich um „einen der ungeheuerlichsten Angriffe“ seit Beginn des russischen Angriffskrieges im Februar 2022.

    Und es wird wieder laut nach der Taurus geschrien…….

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/russland-ukraine-krieg-nach-angriff-auf-ukrainisches-kinderkrankenhaus-demo-in-muenchen,UI2CS7U

  11. Und noch ein interessantes Video vom Ort des Geschehens:
    „Dieses Video stammt aus einer UKR Quelle. Es sind fast nur Soldaten , manche mit gepackten Militär Rucksack, am Kinderkrankenhaus zu sehen. Wo sind die Kinder ? . Bei sec 0:32 fällt auf , das sich die drei Damen in Form von Hilfskräften, merkwürdig und unnatürlich verhalten. Man beachte deren Blick in die Kamera .“
    https://x.com/chrizub/status/1810514497032925190

      1. Das sieht so laienhaft und inszeniert aus, dass es schon absichtlich wirkt. Warum machen die das so billig, wo die doch sogar einen filmerfahrenen De-Facto Präsidenten haben ?
        Alle sehen so aus, als ob sie sich vorher frisch geduscht und frisiert in gebügelte Klamotten werfen, um dann ohne Schweiß oder Dreck an der Kleidung für etwa 30 Minuten monotone Bewegungen, ohne jede Hektik oder Emotion verrichten.
        Wen soll das Video überzeugen ?
        Das „Absichtliche“ würde nur dann Sinn machen, wenn die Ukros testen wollen, wie weit sie beim / mit dem Westen, aber auch gegen Russland gehen dürfen.

  12. Russische Rakete!
    Eine Analyse offener Quellen sowie Raketenexperten haben ergeben, dass ein von Russland abgeschossener Marschflugkörper Kh-101 die Waffe war, die ein Kinderkrankenhaus in Kiew getroffen hat.

    https://www.bellingcat.com/news/2024/07/09/russian-missile-identified-in-kyiv-childrens-hospital-attack/

    Wie bei allen russischen Verbrechen leugnet Russland die Tat (MH17, Massaker von Butscha, Bombadierung Geburtsklinik Mariupol, Luftangriff auf das Theater von Mariupol, …)

    1. Die bellende Katze als „offene Quelle & Raketenexperten“?

      Ich biete ihnen hier noch mal eine andere Variante an:
      „Militärexperten aber auch ukrainische Politblogger wie „Rezident“ haben den heutigen Einschlag einer Rakete in ein historisches / altes Nachbargebäude (Dialyse-Zentrum für Nierenpatienten) der großen Kinderklinik „OchmatDity“ in #Kiew analysiert, und kommen (ihrer Meinung nach) zum Ergebnis, dass es sich aufgrund der Videos / Fotos (Form & Größe der eingeschlagenen Rakete) & des Zerstörunggrads des getroffenen Gebäudes eher um eine fehlgeleitete #NASAMS Luftabwehrrakete der ukrainischen Luftabwehr und nicht um einen angeflogenen russischen #X101 Marschflugkörper gehandelt hat. Eine russische X-101 Rakete (mit inzwischen bis zu ❗800 Kilogramm❗ Sprengstoff) hätte das historische / alte (teils mit Stein und teils mit Holzbalken gebaute) Nebengebäude (Dialyse-Zentrum) mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vollständig zerstört und nicht „nur“ eine Ecke des Hauses (siehe Foto des Zerstörungsgrads).“
      https://x.com/rebew_lexa/status/1810447186754449584

      „Wie bei allen russischen Verbrechen leugnet Russland die Tat (MH17, Massaker von Butscha, Bombadierung Geburtsklinik Mariupol, Luftangriff auf das Theater von Mariupol, …)“

      Hm offensichtlich hatte Peter Scholl-Latour Recht als er davon sprach, dass „wir leben im Zeitalter der Massenverblösung, vor allem der medialen Massenverblödung“!

      1. Absolut korrekt: selbst der alte 400 kg Gefechtskopf hätte einen Krater gerissen und nicht nur das Gebäude „zusammengefaltet“. Wenn die „Information“ sich ganz schnell bei Müllipedia wiederfindet – so wie in diesem Fall – dann kann man eigentlich sicher sein, dass es Mist ist und aus „interessierten Kreisen“ stammt.
        Was etwa 500 kg anrichten sieht man bspw. hier: https://www.limburg.de/Rathaus-Leben/Aktuelles/Weltkriegsbombe-hinterlässt-Krater-im-Feld.php
        oder hier
        https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Laerz-Fliegerbombe-gesprengt-im-zweiten-Versuch,bombe4034.html

      1. Lesenswert um direkte Vergleiche von 19999 zu der 2022-2024 zu machen.
        Sogar Spiegel im Jahr 2000!!!
        Teil 1 https://www.spiegel.de/politik/der-etwas-andere-krieg-a-2fc6e515-0002-0001-0000-000015348791
        Zitat:
        Der spanische Nato-Generalsekretär Javier Solana: »Aber eines muss doch allen klar sein: Dies ist kein Krieg. Es ist eine Militäroperation.«

        Teil 2: https://www.spiegel.de/politik/der-etwas-andere-krieg-a-13926bd0-0002-0001-0000-000015376096
        Zitat:
        im Verlauf des Krieges die tragischen Irrtümer der Nato-Piloten zunehmen. Am 5. April 1999 tötet eine fehlgeleitete Bombe in Aleksinac 17 Menschen. Am 12. April wird die Eisenbahnbrücke bei Leskovac angegriffen, in dem Augenblick, als ein Zug über sie fährt: mindestens 14 Tote. Am 14. April attackieren Nato-Flugzeuge bei Djakovica einen Flüchtlingstreck mit Albanern, unter die sich möglicherweise serbische Militärs mit ihren Fahrzeugen gemischt hatten: über 70 Tote

        Teil 3: https://www.spiegel.de/politik/der-etwas-andere-krieg-a-28347c8d-0002-0001-0000-000015433426
        Zitat:
        Auf die Frage eines jugoslawischen Journalisten nach den Giftwolken über Belgrad durch die Bomben auf Industrieanlagen findet Marani die denkwürdige Antwort: »Krieg ist niemals gesund.«

        Weiter:
        https://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-treffer-serbien-den-strom-abgeschaltet-a-20470.html
        Zitat:
        Massive Nato-Angriffe auf die jugoslawische Stromversorgung haben in der Nacht zum Montag nach Angaben der Allianz das Kommando- und Kontrollsystem der Armee vorübergehend lahmgelegt. Die Nato habe dem jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic gezeigt, daß das Bündnis den Strom für seine „Militärmaschine“ abstellen könne, wann immer es wolle, sagte Nato-Sprecher Jamie Shea.

        Fazit: man soll demokratische Bomben mit russischen nicht verwechseln! Die sind anders!

    2. Anfangs dachte ich: nun ja, da schreibt ein vom wirklichen Leben noch weit entfernter Mitdiskutant; mittlerweile deucht mich:
      Sie sind ein Wahrheitsverbrecher.
      Auf solche spucke ich.

    3. warum logst du eigentlich hier ein? sonst hört und sieht man auch nichts . wenn es aber gegen die rf geht egal von welcher seite aus,blühen solche typen,wie du gerade auf. warum sollen die russen einen marschflugkörper auf einm kinderkrankenhaus schießen,wo dann im nachhinein nur soldaten herum laufen.? meine meinung false falg oder ukros haben was zu verbergen.

  13. « Aufnahmen des Einschlags der Rakete wurden auf Telegram veröffentlicht. Man sieht die Rakete auf den Bildern recht deutlich, wie dieser Screenshot zeigt. »

    Das ist meiner Einschätzung nach überhaupt keine Rakete, sondern ein Marschflugkörper. Ob dies den Einschlag im zweistöckigen Gebäude zeigt, von dem ein Segment zerstört wurde, weiß ich nicht. Aber da herrscht wohl Konsens.

    Die AMRAAM ist doch eine Flarak. Sie hat einen Sprengkopf für die Flugzeugbekämpfung. Sie wiegt gut drei Zentner. Die Hypothese erscheint mir eher abwegig, daß Kiew damit sich selber beschossen haben sollte.

    Daß Rußland absichtlich ein Kinderkrankenhaus beschossen haben soll, wie die Lügenpresse behauptet, ist natürlich auch Schwachsinn.

    Der Ch-101 MFK wiegt über 2 Tonnen, davon 400 kg Gefechtskopf. Dafür wiederum erscheint mir der Schaden am zweistöckigen Gebäude doch zu gering. Vielleicht wurde ein kleinerer Gefechtskopf verwendet? Eines ist jedenfalls klar: Es war nicht der 250 kT Nukleargefechtskopf der Ausführung Ch-102! 🙂

    Photos und Einzelbilder aus Videos übrigens immer als JPEG (oder WebP, oder ganz modern AVIV, HEIC), aber niemals als PNG, denn PNG ist für Kunstbilder wie Logos, Grafiken etc mit kontrollierter und begrenzter Farb- und Formgebung und klaren Konturen.

    1. @Lumi Genau. Der Sprengkopf der AMRAAM wiegt gerade mal 23 Kg und kann gerade mal Konservendosen – in Fachkreisen auch Flugkörper genannt – knacken.
      Die ist überhaupt nicht dazu konzipiert, geschweige denn geeignet Gebäude zu zerstören; von einem Stehimbiss mal abgesehen.
      –https://de.wikipedia.org/wiki/AIM-120_AMRAAM–
      –https://de.wikipedia.org/wiki/Continuous_Rod–
      Testzündung : https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:CRWarheadTest.jpg
      Dies spiegelt auch die Meinung reiferer und pro russischer Militärangehöriger wieder.
      Dass die ganzen „Rahmenhandlungen“ samt Darstellern hoch merkwürdig aussehen, wäre aber ein ganz anderer Ansatz, um der Wahrheit näher zu kommen.
      Nebenbei : Ein Flase Flag wegen dem „Gipfel“ wäre doch ÜBERHAUPT nicht nötig. Vor allem, würden die das sowieso blitzschnell rauskriegen. Warum also der Blödsinn ???

      1. « kann gerade mal Konservendosen – in Fachkreisen auch Flugkörper genannt – knacken. » — Zum anderen ist es auch nur ein älteres Gebäude, vielleicht ohne armierten Beton gebaut. Bei uns wurde Stahlbeton (→ Wiki) erst ab den 1880ern eingesetzt; in Kiew wohl nicht unbedingt früher.

        Auf dem Bild des beschädigten Gebäudes erkennt man Mauerziegel und zahlreiche längliche Objekte, bei denen es sich um Holz handeln dürfte, das dann wohl für die Decke des ersten Stockes verwendet wurde. Sollte diese Hypothese zur Bauweise zutreffen, so wäre die Widerstandsfähigkeit des Gebäudes deutlich geringer als bei Verwendung von armiertem Beton.

        Jedenfalls ist aus dem Schadensbild klar ersichtlich, daß es keine Ch-101 war.

    2. « Das ist meiner Einschätzung nach überhaupt keine Rakete, sondern ein Marschflugkörper. »

      Könnte doch eine Rakete sein, die nur noch fällt, da ihr der Treibstoff ausgegangen ist. Die Größe des Objektes, ob nun 4 oder 7 m, kann ich nicht einschätzen. Jedenfalls ist der Schaden zu gering für eine Ch-101, aber doch recht stark für eine Flarak.

      Wenn es eine solche war, dann wohl doch eher nicht mit Absicht. Natürlich kann man einfach das gleiche machen wie der Feind und Absicht unterstellen, nur erscheint mir das in diesem Fall nicht schlüssig.

      1. Es ist nun klar, daß hier ein Segment eines älteren Gebäudes durch eine relativ schwache Detonation eingestürzt ist, wie sie eine Flarak der gehobenen Klasse verursachen kann.

        Weit ausladende Hypothesen, der Feind habe sich selber beschossen, mögen propagandistisch opportun erscheinen, schwächen aber natürlich die eigene Argumentation. Am besten sachlich bleiben und sich am materiellen Befund orientieren.

  14. Also für mich ist dies eindeutig ein Marschflugkörper… und zwar eine russische Kh-101. Dies erkennt man unter anderem auch an der Triebwerksspur, die sich vor der Explosionswolke hervorhebt. Auch lässt sich auf den Videos kein unkontrolliertes Flugmanöver erkennen, weshalb ein Teilabschuss eher auszuschließen ist.

    Für einen gezielten Angriff ist dies aber nicht unbedingt der beste Anflugwinkel. Weshalb ich erst einmal eine elektronische Abwehrmaßnahme … oder eine fehlerhafte Zielerkennung nicht ausschließen würde.

    Festhalten muss man aber auch, dass hier nur das Nebengebäude der Kinderklinik getroffen wurde (die Abteilung für Toxikologie)… und zwar auf der dem Hauptgebäude der Kinderklinik abgewandten Seite. Das Hauptgebäude – gelbe Farbe – sieht man auf vielen Bildern im Hintergrund.

    Auch ist die Angabe der Todesfälle wohl eher atypisch und eher auf den gesamten Angriff auf Kiev zu sehen, weniger auf das Gebäude selbst. 34 tote Erwachsene und 3 Minderjähige/Kinder erschiene sonst viel zu hoch gegriffen (zumal nur 1 Doktor zu Tode gekommen sein soll) und untypisch für ein Kinderhospitz…. es sei denn das Kinderkrankenhaus wurde zur Behandlung anderer Fälle genutzt (also bspw. westlicher Truppen).

    Insgesamt erscheint mir dieser Vorfall aber zeitlich noch viel zu nah an dem vergangenem Vorfall auf der Krim. Auch dort spekulierte man ja, warum denn ausgerechnet ein Flugkörper mit Streumunition so „praktisch“ von Kurs abkommen konnte.

    Ich will damit nicht unterstellen, dass Russland dies als „Antwort“ auf den Krim-Angriff gezielt verübt hat, doch irgendwie hinterlässt es bei mir diesen schalen Beigeschmack, dass zeitnah zwei Angriffe mit „terroristischen Tendenzen“ aus Versehen geschehen sein sollten. Da bleibt für mich eindeutig zu viel Raum für eine Spekulation einer Eskalationsspirale im Hintergrund.

    1. Ich muss noch eine Stelle korrigieren. Das gelbe Gebäude im Hintergrund ist selbst auch nicht das Hauptgebäude, sondern die Cardiologie.

      Auch möchte ich noch ergänzen, dass die Aussagen von Herrn Röper bezüglich der Form des Flugkörpers irreführend sind. Denn während das Video beim Beschuss des Krankenhauses den Flugkörper von der Seite zeigt, ist es beim Video zum Angriff auf das Артем Werk von unten zu sehen. Auch die Siluette jedes Flugzeugs sieht von der Seite anders aus, als von unten.

      1. @ darrin,was du da siehst muß nicht das sein,was geschah!! ganz oben sagt wuotani,dem ich eigentlich nicht folge,dass der flugkörper durchbricht,dem folge ich,falls das bild echt ist.

        1. @reiner
          Ich gebe nicht viel auf Standbilder aus einem Video. Dann lieber gleich das komplette Video nutzen. Videos sind komprimiert, d.h. einzelne Frames können berechnete Farbwerte beinhalten. (bei richtig schlechter Qualität ergibt dies dann die berühmten Vierecke)

          Dass, was sie als „auseinander brechen“ interpretieren, kann daher auch ein asynchron verlaufender Schattenwurf sein, erzeugt durch das Reflexionsverhalten des Heckbereiches. Sie unterliegen damit ggf. einer optischen Täuschung, wenn sie nur die dunkle Schattenseite des Flugkörpers zur Beurteilung heranziehen.

          Man erkennt am Video einen gleichmäßigen, geradlinigen Sinkflug und die aerodynamisch korrekte Ausrichtung bei sehr hohem Neigungswinkel (fast senkrecht). D.h. es gibt weder eine offensichtliche Beschädigung, noch einen instabilen Treibstoffsstrahl (z.B. durch eine Leckage), noch ein trudelndes Sinkmanöver (z.B. eine kontinuierliche Drehung während des Sinkflugs). Auch ist dies kein „normaler Neigungswinkel“ aufgrund einer Beschädigung, sondern der korrekte Winkel für eine mögichst genaue Trefferwahrscheinlichkeit (geringe Abweichung) bei gleichzeitig optimierter Eindringungstiefe (also bspw. gegen Keller/Bunker).

          Wie aber bereits erwähnt, schließe ich ein Fehlverhalten des Marschflugkörpers trotzdem nicht aus, da z.B. die Zielfindung fehlgeschlagen sein oder ein nicht erkennbare Beschädigung vorliegen könnte.

          Ebenfalls hatte ich bereits erwähnt, dass die Anflugrichtung nicht unbedingt die beste Option gewesen sein muss, da es östlich vom Zielgebäude weniger hohe Hindernisse (Hochhäuser) gegeben hätte.

          Sowohl der Schienenverlauf des nahen Zugdepots, als auch die dreispurige Schnellstraße in der Nähe sind ideale Orientierungshilfen für Marschflugkörper. Es ist also ebenfalls denkbar, dass die Klinik nur auf dem Kurs lag.

          Dieses Argument funktioniert aber auch in beide Richtungen, da die Schienen z.B. ideal gewesen wären, um genau aus dieser Richtung das Gebäude anzugreifen.

    2. « Also für mich ist dies eindeutig ein Marschflugkörper… und zwar eine russische Kh-101. » — Sicher wurden welche verschossen, aber du schreibst nicht, was genau du mit „dies“ meinst. Klar ist aber, daß die 400 kg Sprengstoff einer Ch-101 deutlich mehr von diesem Gebäude weggeblasen hätten, das aus Mauerziegeln und Holz errichtet wurde und daher nicht besonders widerstandsfähig ist. Damit muß man zugeben, daß nur ein kleinerer Sprengkörper den Schaden verursacht haben kann, und die plausibelste Erklärung ist eine Flarak, die ihr Ziel verfehlte und das Gebäude traf.

      1. Sorry Lumi, aber dies ist in meinen Augen reines Wunschdenken.

        Eine 400kg Ladung ist weniger als bei den üblichen „2. kleinsten“ 500kg Gleitbomben, die in 4er Packs auf Zielobjekte in Frontnähe fallen gelassen werden. Diese zerstören üblicherweise auch nicht wesentlich mehr an einem Gebäude.

        Ein Marschflugkörper hat auch nicht die Aufgabe, einen großflächigen Oberflächenschaden anzurichten. sondern zündet meist spät, um die Eindringungstiefe (bspw. gegen Hangars, Bunker, etc.) zu erhöhen. Das Einschlagsbild entspricht daher aus meiner laienhaften Wahrnehmung sehr wohl der Sprengstoffmenge.

        Geht man also mal kurz von einem gezielten Angriff aus, der westliche Soldaten treffen sollte, die im Krankenhaus behandelt wurden, dass aufgrund des Konfliktes kein reines Kinderkrankenhaus mehr ist, wäre dies sogar der perfekte Angriff gewesen, der gleichzeitig die Schäden an anderen Gebäuden minimal hielt (wie bereits erwähnt traf dieser Marschflugkörper die abgewandte Seite zum gelben Cardiologie-Gebäude) und die Anflugrichtung verhindert einen Fehleinschlag ins hohe Gebäude nebenan.

        Daher bleibt ja bei mir der fahle Beigeschmack.

        1. Hinzufügen möchte ich noch die gleichmäßige Druckwelle der Detonation, was ebenfalls für eine volle Funktionsfähigkeit des Flugkörpers spricht und dem Hochexplosiv-Detonationssprengkopf eines Angriffsgeschosses entspricht, und nicht dem Splittergefechtskopf einer Flugabwehrrakete, welcher darauf ausgelegt ist, Ziele gar nicht physisch treffen zu müssen.

          1. @Lumi
            Hier mal ein Video mit dem Resultat von mehreren 500kg Gleitbomben auf ein „altmodisches“ Mauerwerk ohne Stahlbeton:

            https://odysee.com/@airbornewolf:8/RF-guided-FAB-500-strikes-on-Ukrainian-position-in-Kherson-region:e

            Wie man sieht, stehen auch nach diesem Angriff Teile des getroffenen Gebäudes weiterhin (inkl. Dachziegel) und es gibt auch keine markanten Einschlagskrater. Gebäude in schätzungsweise 30m Entfernung sind dabei gänzlich unbeschädigt geblieben – abgesehen natürlich von Glasschäden.

              1. Das Bild zeigt meines Erachtens die extensive, aber wenig intensive Wirkung eines Splitterkegels.

                @Darrin — Zum FAB-500 Video: Erstens ist die Zerstörung deutlich stärker als am fraglichen Gebäude in Kiew. Und zweitens ist das ein neues Gebäude, wo selbstverständlich für die Decken armierter Beton eingesetzt wird.

                Am fraglichen Gebäude in Kiew sind rechts vom zerstörten Segment die dünnen Fensterkreuze in beiden Etagen und im Souterrain intakt geblieben.

                « gleichmäßige Druckwelle der Detonation » — Verstehe nicht, worauf du dich beziehst. Auf dem Video ist die Detonation durch ein größeres Gebäude verdeckt. Sie erfolgt offenbar innerhalb des zerstörten Teils des zweigeschossigen älteren Gemäuers. Habe jetzt aber nicht genug Bilder gesehen, um das Ereignis ganz rekonstruieren zu können. Und auch nicht soviel Interesse, denn es ist bereits klar, daß es keine Ch-101 gewesen sein kann.

                « Das Einschlagsbild entspricht daher aus meiner laienhaften Wahrnehmung sehr wohl der Sprengstoffmenge. » — Erinnerst du dich an den ukrainischen Mordanschlag auf Wladlen Tatarsky? Mit der Statue, heimtückisch überreicht von der demokratischen Aktivistin Daria Trepowa? Darin soll weniger als ein Pfund TNT gewesen sein. Hat trotzdem dem großen Saal die Fenster herausgeblasen. Nein, hier waren es keine 400 kg, sondern deutlich weniger.

                Dafür sieht man auf dem Video des Einschlags des Flugkörpers in das zweigeschössige Gebäude an der ggü liegenden Fassade des mindestesn achtstöckigen Gebäudes die Wirkung von Splittern, die auch auf dem Photo zu sehen ist das @Logik gepostet hat. Da sind kleine Blitze zu sehen und es fallen Elemente der Verkleidung ab.

                « Geht man also mal kurz von einem gezielten Angriff aus, der westliche Soldaten treffen sollte … » — Argumentum ad speculum, und irrelevant, da wir erst mal die materiellen Befunde würdigen müssen, bevor wir über Absichten orakeln.

                1. @Logik Fan

                  Die Beschädigung am Hochhaus erkennt man auch bereits am Video des Einschlags. Dort sieht man bereits die erzeugte Druckwelle des Hochexplosiv-Sprengstoffes (so zumindest meine Theorie).

                  Dies spricht übrigens – ebenfalls meiner Meinung nach – auch gegen die Theorie einer Flugabwehrrakete. Denn es gilt einfache Physik. Die einzelnen Fragmente einer Flugabwehrrakete haben an sich kaum eine nennenswerte Masse und eine vernachlässigbare Größe, also insgesamt kaum kinetische Energie. => kin.Energie = Masse * Geschwindigkeit²

                  Daher erzeugen diese Geschossfragmente sehr feine, punktuelle Löcher, die die Gesamtstruktur eines masse-reicheren Objektes => das einer Fassaden-Fliese insgesamt eher unbeschädigt lässt.

                  Die Druckwelle eines Explosivsprengstoffes wirkt hingegen gleichmäßig über das gesamte Volumen, d.h. es sind großflächige Gesamtbeschädigungen zu erwarten. Also verbogene Metallstangen, großflächig abgesprengte Fliesen, etc. (Fragmente einer Flugabwehrrakete verbiegen hingegen keine Alu/Metallstangen, sondern durchschlagen sie).

                  Insgesamt sind dadurch auch an der abgewandten Seite Schäden zu erwarten, da sich die Druckwelle im Gebäudeinneren wie in einem Spiegellabyrinth den geringsten Widerstand sucht.

                  Demnach sind dann auf der Austrittsseit auch Absplitterungen nach außen zu erwarten. D.h. die Fassadenfliesen werden stellenweise nach außen gedrückt.

                  Und genau dieses Bild sieht man – meiner Meinung nach – auf dem von Ihrem geteilten Image-Link.

                2. @Lumi
                  Sie verstehen meiner Meinung nach nicht das phsikalische Wirkungsprinzip.

                  Die Druckwelle einer Explosion sucht sich immer den Weg des geringsten Widerstandes. D.h. dass eine in den Boden einschlagene Granate – oder eben ein Marschflugkörper – die Explosionsenergie dann in Richtung Luft bzw. „freier Himmel“ abgeben wird.

                  Sollte eine Kh-101 auf das Gebäude aufgetroffen, hat sie die Dachziegel und die Holzdecke ohne nennenswerten Geschwindigkeitsverlust durchschlagen und wäre so auch ohne Probleme bis in den Keller (falls vorhanden) weitergeflogen. Erst am unüberwindbaren Hindernis des Erdbodens wäre sie gesheitert und wäre explodiert, nachdem sie sich dort halb eingegraben hätte.

                  Die dabei freigesetzte Energie wäre wiederum dem geringsten Widerstand gefolgt, was dann in etwa dem Einfallswinkel entspricht. D.h. die größten Schäden sind im direkten Umfeld (also nach oben) und in Richtung des Hochhauses zu erwarten, während in horizontaler Richtung kaum Schäden zu erwarten wären.

                  Gerne können Sie sich in diesem Zusammenhang mal das physikalische Wirkungsprinzip eines Benzinmotors oder einer Pistole anschauen, um zu erkennen, wieso relativ dünne Wände ausreichen, um die Explosionsenergie in eine vorgegebene Richtung zu lenken (also den Kolben oder das Geschoss raustreiben). Ein in den Boden einschlagener Marschflugkörper funktioniert daher ähnlich wie ein offener Zylinder (ohne Kolben).

                  Wo würden Sie Ihrer Meinung nach die Wirkung erwarten? In Richtung der Öffnung oder hinter den Zylinderwänden?

                  Dies sollte Ihnen auch bei der Analyse helfen, warum die Detonation einer Bombe innerhalb eines Gebäudes (siehe Anschlag auf Wladlen Tatarsky) eine vestärkende Spiegelwirkung erzeugt. Denn hier wird die Explosionsenergie gemäß Einfallwinkel = Ausfallwinkel sowohl am Boden und der Decke reflektiert.

                  « gleichmäßige Druckwelle der Detonation » — Verstehe nicht, worauf du dich beziehst. Auf dem Video ist die Detonation durch ein größeres Gebäude verdeckt.

                  Der Ursprung der Detonation ist dabei unerheblich. Wichtig ist die Wirkung am Hochhaus – im Video des Einschlags (siehe Artikel-Link von Herrn Röper, bzw. hier nochmals als Link https://t.me/lost_armour/3067) klar zu erkennen.

                  Dort ist ja die Fassade des Hochhauses zu erkennen, die durch die Druckwelle überall gleichzeitig und gleichmäßig getroffen wurde. D.h. es kam zu keinen gestaffelten Explosionen, d.h. dass die komplette Sprengladung „sauber“ detonierte.

                  Was die Fassade bzw. die vermeindlichen Splitter betrifft:

                  Sie erkennen schon, dass die Fassade aus Kacheln bzw. Fliesen besteht? Sind wir uns wenigstens in diesem Punkt einig?

                  D.h. es handelt sich hierbei um ein „klassisches“ Hochhaus, bei der die Hauptlast durch Stützpfeiler im Innern getragen wird und die Fassade keine tragende Rolle übernimmt (wie bei einem Steingebäude), sondern lediglich ein möglichst leichtgewichtiger Windschutz ist. Bei der Kommerzbank in Frankfurt setzt man hier bspw. auf große Aluminiumplatten, statt auf viele kleinere Fliesen… ist im Prinzip aber gleich.

                3. « Sie erkennen schon, dass die Fassade aus Kacheln bzw. Fliesen besteht? » — Natürlich, ich schrieb doch, „es fallen Elemente der Verkleidung ab.“ Und da sieht man im Video etliche kleine Rauchwölkchen und Blitze. Dies kommt nicht durch eine Druckwelle, sondern durch die glühend heißen Schrappnell Partikel.

                  Wir sehen nicht, wo genau der Flugkörper detoniert ist, da ein Hochhaus im Wege steht. Kann sein, daß er auf Höhe des Daches zündete, also in der Annäherung, durch Annäherungszünder. Habe nicht genug Photos gesehen, um mir sicher zu sein, aber dies erscheint mir am wahrscheinlichsten. Das wäre meines Erachtens auch die ordnungsgemäße Explosion einer Flarak: Zündung am Ziel, nicht im Ziel.

                  Was Sie verallgemeinernd zur Wirkung schreiben, ist nicht richtig. Viele Ladungen sind gerichtet. Der Weg des geringsten Widerstandes spielt im Wasser wegen des deutlichen Druckgradienten eine größere Rolle als in der freien Luft, wo man ihn außer acht lassen kann.

                  Hardtack Umbrella am 8. Juni 1958 – 8.6.23
                  https://t.me/s/Atombombe/131

                4. @Lumi
                  Selbst eine Kh-101 hat einen Sprengkopf der Schrapnelle enthält. Damit soll die Wirkung noch weiter erhöht werden. Ist aber nicht der Primäreffekt. D.h. das Wirkungsprinzip ist komplett anders als bei einer Flugabwehrrakete.

                  Letztere wirkt, da sie einen hohen Initialimpuls besitzt (also eine sehr hohe Geschwindigkeit). Werden Schrapnelle in einer Richtung abgesprengt, die senkrecht zur Flugbahn liegt, bleibt der Vorwärtsimpuls trotzdem erhalten. Das ergibt zusammen eine Schrapnellwolke, in die das abzufangende Geschoss hinein geraten soll.

                  Ihre Annahme, es wäre eine luftgezündete Luftabwehrrakete gewesen, macht daher auch keinen Sinn. Denn dann hätte die eh schon geringe Wirkung auf das Gebäude von oben eingewirkt (also nicht von innen heraus). Und man hätte diese Einschläge der Schrapnellwolke auch am restlichen Dach, am gelben Gebäude und am Hochhaus finden müssen (und dem Kiosk??? davor). Dies passt dann überhaupt nicht zum Schadensbild.

                  [https://bilder.deutschlandfunk.de/71/b7/37/4a/71b7374a-de34-4fa8-a215-d96c3b0b5c8e/kiew-putin-angriff-kinderkrankenhaus-100-1920×1080.jpg]

                  Viele Ladungen sind gerichtet. Der Weg des geringsten Widerstandes spielt im Wasser wegen des deutlichen Druckgradienten eine größere Rolle als in der freien Luft, wo man ihn außer acht lassen kann.

                  Das ist alles korrekt. Aber ich denke, wir können uns darauf einigen, dass es hier kein Wasser gab.

                  Meine Aussage war ja, dass das Angriffsgeschoss vermutlich tief ins Gebäude eindrang (von oben). Damit wirken die schweren, tragenden Außenwände eines altmodischen Gebäudes wie die Wände eines Zylinders. D.h. die meißte Explosionsenergie wäre durch die Wände reflektiert worden und hätte sich letztlich nach oben ausgebreitet. Nur durch die Durchbrüche in diesen Wänden (also Fenster und Türen) käme es trotzdem zu einer gesteigerten Ausbreitung.

                  Dadurch würde ersichtlich, warum z.B. die andere Haushälfte und die Fensterstreben auf der Rückseite des Gebäudes unbeschädigt geblieben sind. Erstere, weil eine tragende Wand ohne Durchbrüche dazwischen lag, und letztere, weil die Explosion keine Reflexionsflächen gefunden hat, damit der Druck auf diese Streben hätte einwirken können.

                  Insgesamt muss man festhalten, dass die Menschen auf Trümmern herumlaufen, die die Gesamthöhe eines Stockwerks füllen.

                  [https://www.zdf.de/assets/ukraine-luftangriff-kinderklinik-clean-100~768×432?cb=1720454398578] – siehe Hauptbild dieses Artikels.

                  Meiner Meinung nach, wäre die Außenwirkung sogar noch kleiner, sollte es unter der Klinik einen Keller gegeben haben und das Geschoss erst im Boden des Kellers explodiert sein.

                  Dazu möchte ich auf folgende ZDF Sendung verweisen:

                  Kinderklinik in der Ukraine: Zwischen Kreißsaal und Bunker

                  [https://www.zdf.de/nachrichten/video/panorama-ukraine-kinderkliniken-operationen-luftalarm-100.html]
                  [https://www.zdf.de/assets/ukraine-kinderklinik-100~1280×720?cb=1670507013198]

                5. Wenn man also davon ausgeht, dass Russland gezielt einen Bunker im Keller angegriffen habe, der nicht für die medizinische Versorgung von Kindern vorgesehen war, wäre die Aussage Russlands korrekt, es hätte kein ziviles Ziel angegriffen.

                  Dann würden auch die Opferzahlen von 34 Erwachsenen wesentlich mehr Sinn ergeben, denn es wären die zu erwartenden Verluste an Soldaten gewesen.

                  Und denkt man dies weiter, erklärt dies dann ggf. auch die Zahl der militärisch gekleideten Helfer nach dem Angriff.

                6. @Darrin, ich finde den Schaden doch auch etwas stark für eine Flarak, aber zu schwach für eine Ch-101.

                  Mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr sicher, daß das Video vom Anflug des Flugkörpers echt ist, siehe Kommentare von heute unten bei @Dareon. In Anbetracht des organisierten Rettungsgekaspers (siehe Ukro Kanal @Tsaplienko in Telegram) würde ich eine komplette Inszenierung nicht ausschließen, also eine präparierte Sprengung plus getürktes Video und anschließendes Straßentheater wie bei 9/11. Die Schrapnelle hätte ich weggelassen, um den Schaden an umliegenden Gebäuden zu begrenzen, aber die machen es irgendwie realistisch.

            1. Darrin
              Solche „Experten“, die wohl noch nie ne Knarre in der Hand hatten, geschweige denn Sprengstoff, sind nur zum k… .
              Wer schon mal die Wirkung von 200g TNT erlebt hat, würde nie solchen Schwachsinn von sich geben. Und dann mind. 400 bis 800 kg. Man kann nur wiederholen, Schwachsinn!

              1. Zum Größenvergleich mal ein Einschlag vor einem Standard-Container
                (~6m Länge, 2,3m Höhe):

                [https://www.youtube.com/watch?v=8aKb6PlTO-k&t=31s]
                [https://www.youtube.com/watch?v=PEQc3OBkGFg&t=255s]

  15. Friedensgespräche sollen mit aller Gewalt unterbunden werden,das ist doch wohl klar.- Bei Orban`s Reisen, – besonders nach Russland und China, bekamen diese mörderischen Psychophaten und Drecksgriffel- Schmierfinken samt gesteuerte Politmafiosis doch fast einen Herzkasper vor lauter Aufregung.-Und nicht vergessen: Die Hetz,-Lücken- und Lügenpresse steht zu über 95 % unter der Fuchtel der Chasarenmafia.

  16. Also sorry, ich habe auch keinen Zweifel daran dass diese Geschichte absichtlich propagandistisch aufgeblasen wird. Doch auch der längste Artikel bringt nix, wenn man keine schlüssige Erklärung zusammenbringt.

    Fakt ist doch:
    Die Zerstörung ist viel zu groß für eine Flugabwehrrakete und der mit Abstand wichtigste Punkt, die AIM 120 ist halb so lang wie die Kh 101 also mal grob 3,5 gegen 7 Meter. Da die Rakete so schön zwischen den Häusern durchfliegt kann man die Größe doch ganz gut abschätzen.

    Letztlich stellt sich nur die Frage warum diese Rakete dort einschlug. Absicht seitens der Russen würde ich einen Tag vor dem großen Weltenbrandstiftertreffen in Washington praktisch ausschließen. Zumindest wenn sie der NATO die Propagandaarbeit nicht leichter machen wollen, um es mal so zu sagen.

    1. Ach ja, mal nebenbei bemerkt, Bewegte Bilder kann man in Hollywood in perfekter Qualität herstellen, die sollte man daher auch nicht überbewerten. Schadensbild und Trümmer sollten absolut ausreichen um so etwas zu beurteilen. Der Rest ist Propaganda.

      Es gibt sicher Leute, die so etwas gern punktgenau inszenieren wollen.

    2. « Die Zerstörung ist viel zu groß für eine Flugabwehrrakete » — Dacht ich auch zuerst, aber das Gebäude ist älterer Bauart. Man sieht in den Trümmern keinen Stahlbeton, sondern nur Mauerziegel und längliche Objekte, bei denen es sich um Balken und Bohlen aus Holz handeln dürfte. So ein Gebäude ist weniger robust als eines mit Stahlbeton. Es fällt leichter zusammen. Das ist hier geschehen. Und damit haben wir auch eine schlüssige Erklärung.

  17. „… Diese Angriffe auf die eigenen Zivilisten führt die Ukraine immer dann durch, wenn wichtige internationale Termine anstehen, um Druck auf die westlichen Politiker auszuüben und im Westen die öffentliche Meinung zugunsten einer weiteren und erhöhten Unterstützung der Ukraine zu bewegen. …“
    Die Nato möchte einen „Grund“ präsentieren, um Russland militärisch anzugreifen. Hierfür eignet sich eine False Flag, gerichtet auf ein Krankenhaus in Kiew, für die Nato hervorragend.

  18. Ich unterstelle jetzt mal beiden Seiten, dass sie im Zweifelsfall lügen.
    Photos kann man leicht fälschen, also glaube ich den Bilden auch nicht.

    Bleibt der Beschuss eines Kinderkrankenhauses als Nachricht.
    Und da wird dann schnell klar, dass es falls Russland das begangen haben sollte, es schon eine absolute Dummheit wäre, das ein Tag vor dem Nanogipfel zu tun, während es für die Ukraine eine Nachricht ist, die zum richtigen Zeitpunkt kommt um in der Weltöffentlichkeit Russland als das absolut Böse erscheinen zu lassen.

    Nebenbei, so dolle war der Bau vorher auch nicht und Russland hat bestimmt genügend wichtigere Ziele für seine Raketen.
    Ich traue den Russen einfach nicht diese Dummheit zu. Außerdem spricht die gesamte bisherige Kriegsführung der Russen nicht für solche Terrorangriffe gegen die Zivilbevölkerung.

    1. Selbst die von offizieller ukr. Seite veröffentlichten Bilder werfen Fragen auf!
      Da sind unglaublich viele Soldaten zu sehen – was wohl eher die These stärkt, dass ein militärisches Objekt ’nebenan‘ getroffen wurde! Der Krieg findet ja nicht in Kiew statt!

      Kann das KH von Trümmerteilen getroffen worden sein? Ja – durchaus möglich….eine Abwehrrakete kann durchaus auch Schaden angerichtet haben – deshalb sollten die nicht IN der bewohnten Gegend abgefeuert werden sondern außerhalb – so ’ne Rakete wird ja nicht aus einem Fenster geworfen….

      Sehr schön ist auch ein Bild mit einem angeblichen Chirurgen, der blutbefleckt auf dem Rücken als Trümmerfrau unterwegs ist – vom ZDF verbreitet – & angeblich in dieser Alltagskleidung rückwärts auf einen OP-Tisch gefallen wäre.
      https://x.com/andikynast/status/1810694753798717805

      Ich bin immer wieder erstaunt, wie dumm man ist solche Stories zu erfinden, glauben & zu verbreiten…

      Entweder sind die Journalisten des Westen wirklich selten dämlich oder so gut bezahlt, dass denen gar nichts peinlich ist!

  19. für mich ganz klar ist ,dass es sich u eine false flag aktion handelt oder die russen wirklich was getroffen haben,was nicht an die öffentlichkeit soll. es ergibt überhaupt keinen sinn,ein kinderkrankenhaus,die betonung liegt auf kinder, beschossen haben sollen,um so den zorn der noch nicht überzeugten russenhasser zu wecken,so wie damals im irakkrieg,die lüge mit den brutkastentoten.

    1. Nein, keine falsche Flagge, da keine Absicht, sondern Treffer einer Ukro Flarak in ein älteres Gebäude, von dem sodann ein Segment eingestürzt ist. Siehe meinen Kommentar zum fehlenden Stahlbeton weiter oben.

      Dann geht auf Ukro Seite natürlich die Lügenorgel los: „Die Russen waren’s!“ In diesem Fall ist die Ukro Lüge aber anhand des Schadensbildes einfach zu demontieren. Denn die 400 kg einer Ch-101 hätten deutlich mehr vom Gebäude weggeblasen.

      Hier war es in der Tat wohl eine Ukro Flarak, die ihr Ziel verfehlte, zu Boden fiel, ins Gebäude schlug und dort detonierte.

        1. Gut, es war eine Flarak aus amerikanischer Produktion, welche der Ukraine zur Verfügung gestellt wurde. Damit es ein Angriff gewesen sein kann, müßte man aber doch zeige, daß mit dem fraglichen Flugkörper ein Bodenziel genau getroffen werden kann. Ich halte das für wenig plausibel, denn (a) wurden Flarak verschossen, und zwar gegen Luftziele, und (b) weiß ich nichts von deren Eignung zur gezielten Bekämpfung von Bodenzielen.

  20. False Flag-Aktionen sind in der Innenpolitik beliebt, wenn man davon ausgeht, muß man damit auch im Krieg rechnen.

    Das ist alles sehr schwer zu überprüfen. Gerade Bildbeweise sind wegen der technischen Möglichkeiten zweifelhaft.
    Wo Dinosaurier und im Supermarkt herumtrampeln können, kann man Bildbeweisen nicht mehr trauen.

    Nachrichten und Bilder durchlaufen ja ganze Manipulationsketten. Das ist schwierig.

  21. Allen Sanktionen des »Wertewestens« zum Trotz

    Russland von der Weltbank in die Gruppe der Top-Nationen eingestuft

    Die Weltbank aktualisiert jährlich am 1. Juli ihre wirtschaftliche Klassifizierung der Länder der Welt.

    Russland gehört jetzt mit zu der Gruppe der Top-Nationen, also denen mit hohem Einkommen, basierend auf dem Bruttonationaleinkommen.

    Der diesjährige Bericht zeigt, dass das Wirtschaftswachstum Russlands – aller Sanktionen des »Wertewestens« zum Trotz – erheblich zugenommen hat, was das Land von einem Land mit höherem mittlerem Einkommen zu einem Land mit hohem Einkommen gemacht hat.

    Laut Analyse der Weltbank ist der Handel um 6,8 Prozent gewachsen, der Finanzsektor um 8,7 Prozent und der Bausektor um 6,6 Prozent.

    Diese Faktoren führten zu einem realen BIP-Wachstum von 3,6 Prozent, einem nominalen BIP-Wachstum von 10,9 Prozent und einem Pro-Kopf-BIP-Wachstum von 11,2 Prozent.

    Zum Vergleich: die deutsche Handelsbilanz ist rückläufig, der Finanzsektor stieg um weniger als ein Prozent, der Bausektor weist einen Rückgang um 4 Prozent aus.

    Das Bruttoinlandsprodukt hierzulande schrumpft und schrumpft; dank der »grandiosen« Wirtschaftspolitik eines Kinderbuchautors und seinen nicht minder stümperhaften Genossen der Berliner Ampel.

    RUSSIA TOP aber US & EU FLOP ! ….So geht es wenn man VASALLE der USA ist !!!

  22. NATO-Generalsekretär Stoltenberg:

    „Niemand hat gesagt, dass die Ukraine in genau zehn Jahren der NATO beitreten wird, aber es ist offensichtlich, dass dies eine sehr ernste Frage für die Ukraine ist

    Denn die Ukraine ist jetzt ein Land im Krieg. Der Krieg in der Ukraine zeigt, wie eng Russland und China, Nordkorea und Iran miteinander verbunden sind.

    China ist der Hauptfaktor der militärischen Aggression Russlands gegen die Ukraine.

    Präsident Xi und Präsident Putin wollen alle, dass die NATO und die Vereinigten Staaten in der Ukraine scheitern, und wenn Putin in der Ukraine gewinnt, wird das nicht nur Präsident Putin, sondern auch Präsident Xi ermutigen.

    Aber die NATO hat etwas, was keine andere Großmacht hat: mehr als 30 Freunde und Verbündete.“

    💬 Die USA sind der Hauptfaktor für viele Kriege, Einmischungen in Kriege und Staatsstreiche – natürlich völkerrechtswidrig.

    Wie kann man also als Mensch, der für die Souveränität der Länder ist, nicht wollen, dass der größte weltweite Kriegstreiber und Massenmörder seit den Nazis, nicht irgendwo verliert?

    Und die NATO hat natürlich keine 30 Freunde und Verbündete, sondern Vasallen unter dem militärischen Befehl der USA.

    Das sollte Stoltenberg doch am besten wissen, da er nur eine bessere Sprachpuppe eines US-Generals ist, welcher die NATO militärisch befehligt.

    Und es ist immer ein US-General, von wegen also „Freunde und Verbündete“.

    Freunde sind immer auf Augenhöhe, Freunde entscheiden mit, Freunden sagt man nicht, wir treffen uns jedes Wochenende alle zusammen, aber ausschließlich nur jemand aus meiner Familie hat auf unseren Unternehmungen für alle Zeit das Sagen.

    Freunde sprengen nicht die Gasversorgung eines anderen Freundes. Freunde hören nicht das Familienoberhaupt eines Freundes heimlich und natürlich unerlaubt ab.

    Die USA haben keine Freunde und wissen nicht was Freundschaft ist, sie haben Lakaien mit deren Hilfe sie sich ihre Macht sichern, und denen sie dafür ein wenig Fraß hinwerfen, den sie mit Hilfe der Vasallen oft zuvor anderen mit Gewalt abgenommen haben.

    So sieht’s doch aus. Und deren Macht schwindet trotzdem. Denn die echten Freunde auf Augenhöhe finden sich bei den BRICS zusammen – und das bereitet den Eliten aus dem Westen schon heute Kopfzerbrechen und vielleicht sogar ein wenig Angst.

  23. Was mich wundert, egal welche Seite, warum wird nirgenswo auf die ominöse Stelle im Video eingegangen wo die Rakete sich “ Transformiert „?
    Westliche Medien nehmen die Frames herran als Beweis, wo man eindeutig eine X 101 sieht, die Gegenseite nur Frames NACH der Transformation wo man tatsächlich eine NASAMS sieht.

    Mein Fazit: Die ersten Frames sind zu perfekt ( daher meinte ich auch “ Stop and Go Rakete “ ), die ominöse Stelle im Video wo die Rakete zu zerbrechen un dkurz zu verschwinden scheint, ist für mich der Hiwneis das mit einem Filter gearbeitet wurde der sich kurz vor dem Haus deaktiviert hat, weil sonst der Filter über der Hauswand weiter die X 101 gezeigt hätte und somit das Video als Fake entlarvt hätte.

    Da “ zufällig “ Jemand vor Ort war und “ zufällig “ genau in die Richtung filmte, muss diese Person über Vorkenntnisse verfügt haben das dort was anfliegt und einen entsprechenden Filter einer X 101 parat gehabt haben. Das wäre der Beweis das die Ukis gezielt auf das Krankenhaus geschossen haben.

    1. Wenn man die Nato Medien wie WELT und NTV ließt, drängt sich der Verdacht auf: sie haben nur drauf gewartet. Ein Münchner Terrorpate will denn auch weiter eskalieren. Und dafür müssen Kinder sterben.

  24. Hm, schwierig.

    Es passt eigentlich nur zu sehr mal wieder der Zeitpunkt: Großes bevorstehendes NATO-Gedöns und unmittelbar davor mordet gnadenlos „der Terror-Russe“ quasi (Hollywood-) filmreif, so dass der propadandaemotionsbeladene, edle Wertewesten berichten kann, wie blutsudelnd doch der Russe ist.

    Im Westen also nichts Neues. Es bleiben erst einmal nur Fragen.

    Was mich neben der auf den Bildern sichtbaren, relativ geringen Zielwirkung eines Marschflugkörpers (so es denn einer wäre) wundert: Warum in aller Welt sollten die Russen, wenn sie denn – nur mal angenommen, wobei alleine schon diese Annahme eigentlich absurd ist, weil ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen kann, auch wenn Krieg ist – wirklich so ein Krankenhaus beschießen wollen, ausgerechnet so einen vergleichsweise sehr teuren Marschflugkörper nehmen?

    Hatte der also ein anderes Ziel? Oder war es anhand des Wirkungsbildes eher eine FlaRakete? Oder war es ein Beschuss seitens der Ukraine?

  25. Warum muss es denn immer so kompliziert sein?
    Es kann doch sein, das diese Rakete tatsächlich… nicht ab- sondern angeschossen wurde. Und runter kommen sie immer.

    Ständig diese „Es war ganz anders oder gar nicht“-Debatten…
    Es ist Krieg, so etwas kommt da vor.

    Eine Luftabwehrrakete war das nicht, die erzeugen nur Schrapnellwolken. Da wären wohl auch alle Fenster aus dem Krankenhaus geflogen und wahrscheinlich hätte es sogar noch mehr Opfer gegeben, dieses „Ärztehaus“ wäre aber nicht zusammengeklappt.

  26. Niemand, egal wo auf dieser Erde, beschießt absichtlich ein Kinderkrankenhaus.
    Das gibt es nicht.
    Nein, auch die Ukrainer nicht und, der Vollständigkeit halber, auch nicht die Russen.
    Also gibt es drei Möglichkeiten:
    Ein Versehen, ein Defekt oder dieses ‚Kinderkrankenhaus‘ war als Militärstützpunkt ausgewiesen.

    1. @atlantik
      „Niemand, egal wo auf dieser Erde, beschießt absichtlich ein Kinderkrankenhaus.
      Das gibt es nicht.“
      Bezüglich dieser durchaus ehrenwerten Aussage, sollte man immer die Ereignisse im Gaza-Streifen im Blick behalten.

      1. @Tankii

        Nun, ich bin mir dessen absolut sicher, dass niemand ein Kinderkrankenhaus absichtlich beschießt.
        Auch nicht die vielgehassten Israelis.
        Bitte bedenken Sie, dass nicht ’nur‘ eine Schlacht mit Waffen stattfindet, sondern auch ein Informationskrieg tobt.
        Jeder will die Meinung auf seine Seite ziehen, will Zustimmung, will Geld, will Waffen und da nehme ich niemanden aus.

        Wäre im vorliegenden Fall tatsächlich ein Kinderkrankenhaus mit einer üblichen Zahl an kranken Kindern und den entsprechenden Opferzahlen aktiv beschossen worden, sähe die Berichterstattung noch mal ganz anders aus.
        Nicht, dass ich nicht jedes Opfer, auch die erwachsenen, zutiefst bedauere.

        Ich bin grundsätzlich gegen Krieg.

    1. Es sind zwei Explosionen im Video zu sehen (die zweite nur kurz am Ende). Irgendetwas ist da noch mit hochgegangen.
      Weiterhin fehlen bei dieser KH-101 die großen vorderen Flügel der Rakete….

      1. Ich sehe da keine separate Explosion.
        Die Flügel sind nicht so markant sichtbar weil man sie nur von der Seite sieht, wegen dieser Perspektive ist aber das Triebwerk deutlich im Umriss erkennbar.

        1. Um viel zu zerstören natürlich. Sie fliegen ja auch viele hunderte, sogar über tausend Kilometer, mit aufwendiger Navigation. All das ist teuer herzustellen. Und je teurer, desto größer muß auch die Wirkung sein, damit Kosten und Nutzen im Verhältnis stehen. Manche Ziele sind auch robust, zum Beispiel industrielle Anlagen. Die Wirkung hängt natürlich stets von der Genauigkeit ab (Abstandsquadratgesetz). Die FAB-3000 verfehlt ihre Ziele regelmäßig, daher wird sie offenbar in dieser Form nicht weiter gebaut.

    2. @ kritischer Nachfrager

      Deswegen habe ich ja auch versucht darauf hin zu weisen, das die X 101 wohl nur ein Filter der über die NASAMS gelegt war. Schau dir doch mal an was es mittlerweile alles an Livefilter gibt. Verraten tun es eben 2 Frames wo der Filter sich deaktiviert.

      Und da kann Atlantik noch so sehr der Auffassung sein, das Niemand ein Kinderkrankenhaus beschießt, aber die Tatsache das zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Richtung gefilmt wurde und man diesen Filter parat hatte, läst ebenfalls darauf schließen das es bewusst beschossen wurde, von den Ukis und nicht von den Russen.

      1. Ich sehe da nur Kompressionsartefakte. Man kann aber auch am Geräusch im Video deutlich erkennen, dass der Antrieb auf einer Turbine basiert und es keine Feststoffrakete ist.

      2. RF hatte ja schon das militärische Objekt getroffen – daher wohl die riesigen Rauchschwaden. Die Abwehrrakete war nicht schnell genug & das das eigentliche Ziel verfehlt – deshalb ist es nahe des militärischen Objektes in das KKH gefallen…wobei es ja nicht ganz getroffen wurde… Es war offensichtlich schlicht & ergreifend eine wie schon so oft verirrte Abwehrrakete der Ukros…

    3. @kritischer Nachfrager Offiziell sind es 20 kg, ich kenne Werte bis 22 kg. In diesem Fall kam die AIM-120 im freien Fall runter, da ausgebrannt.

      Die KH-101 hat davon 800 kg, das gibt einen akustisch tieferen Wumms und einen riesigen Feuerball.

  27. Das Hauptschlag-Argument der Befürworter eines russischen Angriffes, was sie schon als Totaschlag-Argument präsentieren, ist, daß eine AIM-120 AMRAAM-Flugabwehrrakete unter keinen Umständen diese Schaden anrichten kann wie auf dem Foto oben zum Artikel zu lesen, weil sie nicht über so eine massive Schlagkraft verfüge.

    Ein russischer Kh-101-Marschflugkörper hätte diesen Schaden verursacht, so die „Ukrainer“, wobei man wiederum von den „Russen“ liest, diese Rakete für Bodenziele würde weitaus größere Schäden hinterlassen als auf dem Foto oben.

    Und tatsächlich, denkt sich der Laie wie ich, eine massive Zerstörungskraft wie bei der Zerstörung massiver Gebäude durch z.B. Kh-101-Marschflugkörer ist ja bei der Aufgabe einer Flugabwehr-Rakete prinzipiell nicht nötig:
    Kurz vor der Erreichung des Ziels in der Luft explodiert sie breitflächig in Schrapnells, die durch gestreute Breitenwirkung für die Demolierung (komplette Zerstörung muß ja nicht sein) des abzuwehrenden Flugkörpers ja auch ausreichend.

    Bei einem allerdings bewußten Angriff auf ein Bodenziel könnte die Rakete auch hinsichtlich der Sprengwirkung modifiziert, also diese erhöht wurden sein.
    Das könnte dann die für diese Rakete unübliche große Sprengwirkung erklären.
    Ist allerdings leider nur eine (naheliegende) Vermutung, die auf die „Ukrainer“ keinen Eindruck machen wird.

    Wie kann man diese beindrucken?

  28. Diese Geschichte wurde von langer Hand geplant !
    Schon mitte April hatte man angefangen dieses Krankenhaus zu räumen !
    Da war schon klar das man dieses Krankenhaus bombardiert und es den Russen in die Schuhe schiebt !

  29. Mich würde mal interessieren, woher Sie alle, liebe Forumsschreiber, all das fundierte Wissen haben, dass Sie hier so alternativlos in die Welt setzen? Wer von Ihnen war wirklich vorort bei dieser Kinderklinik sowie den russischen UND ukrainischen Kommandozentralen und weiß daher aus erster Hand, was geschehen ist? Ich hoffe niemand. Aber solange wir unser Wissen nur aus zweiter/dritter/… Hand haben, sollten wir es nicht als Faktum in die Welt setzen. Und schon gar nicht auf Bilder als Beweise setzen, in Zeiten von Dall-e & Co. Das ist meine Meinung zu diesem Thema.

  30. Meine 2 Groschen dazu:

    Ort: 50°27’01.8″N 30°28’54.1″E Отделение токсикологии Корпус 3

    Von diesem 2-stöckigem, villenartigen Gebäude wurde die süd-westliche Ecke getroffen. Dabei wurden beide Stockwerke zerstört. Fläche etwa 10×10 Meter.

    https://t.me/Tsaplienko/56581

    Das Video wurde vermutlich aus dem mittleren der 3 gegenüberliegenden Hochhäusern aufgenommen. Grund der (illegalen) Aufnahme waren vermutlich die bereits erfolgten Explosionen im Hintergrund des Tatortes. (= Rauchpilze in einiger Entfernung)
    In dem Video sind Geräusche zu hören – aber nicht das Fluggeräusch des Flugkörpers.

    Aus dem Einschlagsort, dem Standort des Zeugen und der Flugrichtung des Flugkörpers lässt sich die Flugrichtung aus süd-westlicher Richtung bestimmen.

    Das Video ist 24 Sekunden lang – der Flugkörper durchquert den Bildausschnitt in weniger als 1 Sekunde. Wenn man den Ausschnitt in hundertstel Sekunden zerlegt, kann daraus die Fluggeschwindigkeit errechnet werden.
    Der Einschlagswinkel ist zwischen 70-80 Grad.
    Zu Beginn des Videos sind 2 Rauchsäulen zu erkennen – dann der Einschlag im Tatort – und am Ende noch eine 4. Rauchsäule, die vorher nicht da war. Also 4 Einschläge in relativ kleinem Territorium.

    Aim-120 Flugabwehr:
    L = 365 cm … D = 18 cm … Verhältnis Länge/Durchmesser 1 : 20,5
    Länge der Stabilisatoren: ca. 40 cm
    Geschwindigkeit: ca. 4600 Km/h
    Reichweite: ca. 100 Km
    Gewicht: 160 KG ….Gewicht des Gefechtskopfes: 20 KG

    CH-101 Marschflugkörper:
    L=700 cm … D = 75 cm …. Verhältnis Länge/Durchmesser 1 : 9,3
    Länge der Stabilisatoren: ca. 440 cm (also 4,4 Meter Spannweite)
    Geschwindigkeit: ca. 800 Km/h
    Reichweite: ca. 3000 Km
    Gewicht: 2500 KG ….Gewicht des Gefechtskopfes: 400 – 800 KG

    Offiziell sollen die Russen an dem Tag 38 Flugkörper auf Ziele in der Ukraine verschossen haben. 30 sollen abgefangen worden sein. Bleiben 8 …
    3 davon haben Umspannwerke getroffen – Eines ist in Prokrovsk niedergegangen.
    Wir dürfen also in dem 24 Sekunden-Video genau die 4 Einschläge bewundern, welche von der großartigen UA-Luftabwehr nicht abgeschossen werden konnten. Zufall.

    Die Russen haben also von irgendwo im kaspischen Meer einen zwei-einhalb Tonnen schweren Marschflugkörper auf die Reise geschickt, um dann mit dämonischer Präzision mitten in Kiew 800 KG Sprengstoff zu zünden, damit die Ecke einer Altbauvilla zum Einsturz zu bringen und zwei unschuldige Kinder zu meucheln. Wahrscheinlich waren die nur zu feige ihr Novichok zu benutzen.

    In WiKi ist der Tathergang übrigens schon geklärt. Der Russe wars.

    Wer will, kann sich jetzt mit Geodreick, Bildschirmfoto und Taschenrechner seine eigene Wirklichkeit zusammenbasteln. Es geht um die Frage: Kann man in dem Video aus dem Verhältnis zwischen Länge und Durchmesser des Flugkörpers Rückschlüsse auf den Täter ziehen.

    Ach und dann noch: Einen Tag später haben die Russen auf ein militärisches Ziel in Kiew („Artjom“) sechs CH-101 verschossen. Alle angekommen. Die flogen eher waagerecht, machten ein deutliches Pfeifgeräusch und explodierten mit deutlich größerem Wumms – also ein dreifacher Doppelwumms.

    Falls wir alle noch tiefer in diesen spätsowjetischen Bürgerkrieg hineingezogen werden, dann deshalb weil die breite Masse einfach zu blöd ist zwei folgerichtige Gedanken zu denken.

    1. Wenn man sich die Sequenz der Meldungen bei @Tsaplienko ab 9:00 am 8. Juli anschaut:
      ⚡️ Крилаті ракети з Чернігівщини летять у бік Київської області
      Dann kann man den Eindruck gewinnen, daß dort einiges an Theater gespielt wird mit größeren Mengen an Statisten (à la Weißhelme oder 9/11). Das erscheint mir vorbereitet. Ob dann auch der Beschuß der Südwestecke des zweigeschössigen Altbaus vorbereitet gewesen sein könnte? Weder auf eine Flarak (es sei denn, ich unterschätze sie) noch auf einen Ch-101 scheint mir das recht zu passen.

  31. Nachtrag zu meinen Überlegungen:

    Wenn man sich mit Google die Umgebung des Krankenhauses ansieht dann fällt auf, dass im Süden und Westen mehrere Hochhäuser die Anflugrichtung zum Krankenhaus vedecken. Im Osten sind die Häuser deutlich flacher.

    Wieso wähle ich als Angreifer mit einem Marschflugkörper die mit Abstand schwierigste Route, mit dem Risiko ein falsches Ziel zu treffen?

    1. Genau dieser Fragestellung hatte ich mich auch schon gewidmet. Denn dieser Anflugwinkel lässt die Vermutung offen, dass dieser Flugkörper ein unerwünschtes Ziel ansteuerte.

      Wichtig wäre hier natürlich zunächst die Frage, wo die Ukrainer ihre Luftverteidigung positioniert hatten. Da ein Angreifer dann lieber den ungünstigen Vektor mit Hochhäusern in Kauf nehmen würde.

      Was das Video zeigt – wenn es denn authentisch sein sollte (gibt ja AFAIK noch ein weiteres) – ist die korrekte Fluglage und der extrem steile Sinkflug.

      Wäre dieser Flugkörper also zuvor „beschädigt“ worden, ergäbe sich – aufgrund der Impulserhaltung – eine extreme Abfanghöhe. Anders ausgedrückt: Ein Marschflugkörper, der plötzlich ohne Schub auskommen muss, fällt in einer Kurvenbahn zu Boden. Durch die Flügel wäre dies sogar eine recht langsame Kurve nach unten. Um die gezeigten ~65° Fallwinkel zu erreichen, hätte es also zuvor sehr hoch fliegen müssen, oder hätte in eine instabile Fluglage geraten müssen.

      Da Marschflugkörper aber sehr tief fliegen, wäre er nicht mehr Ziel einer Luftabwehrrakete, wenn er schon im Kiever-Stadtgebiet ist. Abschießen würde man diesen Marschflugkörper also bereits außerhalb. (höchstens eine Luftnahverteidigung (Gepard), aber die gab es wohl nicht)

      Deshalb ist ja die Aussage, es handle sich um eine ukrainische Luftabwehrrakete eigentlich absurd. Tieffliegende Marschflugkörper abzufangen ist halt was anderes als ballistische Raketen.

      Verbleibt also noch die Option, dass die Zielfindung versagte oder der Flugkörper elektronisch manipuliert wurde.

      Und zum Schluss bleibt dann natürlich noch die Option übrig, dass es willentlich so geschah. Will man bspw. mit Marschflugkörper Hangars, Bunker oder Kellersysteme angreifen, ist ein steiler Sinkflug-winkel essentiell wichtig. Nur wäre dann die Frage: Gab es in dem Gebäude einen solchen Fall?

      Dies will ich eigentlich gar nicht näher ergründen, da es dann schnell zum moralischen Dilemma käme. Rechtfertigt so etwas einen Angriff? Da wäre es doch angenehmer, einfach nur so zu tun als sei das Video Fake.

  32. Also ich weiß nicht. 1. sehe ICH da keine kh-101 und 2. ist doch vollkommen klar, daß es sich hierbei um eine Operation handelt, die dem NATO-Treffen angepasst ist. Von wem auch immer die Rakete kam. Was ihr euch da stundenlang an dem Schadensbild aufhaltet…?

    1. Weil wir an der Wahrheit interessiert und da muß man sich für Fakten interessieren, zumal die Verteidiger des Kiewer Regimes konkrete Vorwürfe erheben, die man ja nicht unwidersprochen stehen lassen möchte, da sie damit gegen Russland hetzen.

      Das NATO-Treffen wird auch von T. Röpke sehr überschätzt in diesem Zusammenhang!

      Was mit der Ukraine geschieht oder nicht geschieht, bzgl. NATO und was auch immer, ist von USA & Vasallen schon lange entschieden und das Kiewer Regime wird dabei sicher nicht gefragt, sondern hat nur zu gehorchen.

      Daher kann es alles Mögliche und Unmögliche anstellen, es hat nur den propagandistischen Wert, die Illusion für das Publikum am Leben zu halten, die Ukraine sei noch ein souveräner Staat, worauf der Westen natürlich Wert legen muß, um den Vasallen-Charakter zu verschleiern, der aber eigentlich nur wirklich sehr offensichtlich.

  33. Die Bundesrepublik ist nicht nur mit Millionen Bundestrainern bevölkert, sondern auch mit Sprengstoffexperten, Video-Bearbeitungsexperten und 10 hoch 23 Moralaposteln (und Apostellinnen).

    An anderer Stelle:
    https://www.youtube.com/watch?v=PLB6jcs96ac

    …geht es u.a. um die Frage, wie lang der Flugkörper denn sei. Da wird auch über die Geschosshöhe des Hochhauses schwadroniert an dem das Teil in unmittelbarer Nähe vorbeifliegt. Im Moment liegt jemand vorne, der behauptet, dass eine Etage etwa 6 Meter hoch ist.. (=CH-101 = der Russe wars) . Gehen wir der Sache nach:

    Es ist das Ministerium für Infrastruktur: Міністерство інфраструктури України постройка

    Jetzt brauchen wir die Höhe des Gebäudes und die Anzahl der enthaltenen Stockwerke. Hier ein Drohnenvideo über die „Immobilie“
    https://www.youtube.com/watch?v=6joMg5yNlCA

    Gebaut von den bösen Russen zwischen 1974 – 1986 …. 30.000 m2 Geschossfläche …. 28 Stockwerke … Gesamthöhe mit Antenne: 128 Meter (висота з антеною) ….
    Ohne Antenne wird das Gebäude etwa 118 Meter hoch sein. 118/28 = 4,2 Meter pro Etage. Eher weniger, weil die unteren und die obersten Stockwerke höher sind.
    Damit ist die angenommene Länge des Flugkörpers eher im Bereich 400cm zu vermuten (= der Lude ist an Allem schuld)

    Das Video über die Immobilie habe ich innerhalb von 30 Sekunden im Netz gefunden.
    Bei Minute 1:12 ist übrigens das getroffene Gebäude genau zu erkennen. Es besteht aus EG und 1OG, ist vermutlich ca. 100 Jahre alt und in Ziegelbauweise errichtet worden. Anhand der Rettungsvideos könnte man sogar herausfinden, wieviel m³ Steine da weggesprengt wurden.
    (für die Frage relevant, ob 20 KG Hochleistungssprengstoff soviel Sprengkraft haben)

    Schaut man sich das Höhenprofil der direkten Umgebung an, fällt auf, dass der Flugkörper genau in der Lücke zwischen zwei ca. 100 Meter hohen Häusern hindurchgeflogen sein muss.
    Flugrichtung eher WWS
    Die Lücke ist etwa 60 Meter breit. Direkt vor dem Explosionsort – in direkter Flugbahn liegend ist ein ca. 20 Meter hohes Gebäude. Falls der Treffer so geplant war, war das eine Meisterleistung.

    (so geplant bedeutet, dass die Russen einen Hochleistungsmarschflugkörper aus über 1000 KM Entfernung auf ein 10×10 Meter Ziel abgefeuert haben, die UA-Flugabwehr ausgetrickst haben, zwischen 2 Hochhäusern durchgeflogen sind und mit 800 KG Sprengstoff 4 Wände und eine Holzbalkendecke und 100 m2 Wellblechdach zerstört haben.)

    Ganz ehrlich, das ist kompletter Schwachsinn.

  34. Als ich das Video auf Telegram zum ersten Mal sah, schieß mir durch den Kopf – die Rakete ist irgendwie langsam.
    Nun habe ich mir die Mühe gemacht, dass Telegram-Video im DaVinci auf zu machen und ich habe es Frame per Frame durchgeklickt. Was da passiert ist fast schon ein Zirkus. Das Video wurde mit 30 fps gemacht.

    1) Die Rakete bewegt sich in fast allen Frames, wo sie sichtbar ist, etwa um ihre eigene Länge nach unten. Im Frame 02:29 sieht man zuerst die Spitze, im nächsten Frame (03:00) fast den ganzen Körper. Im Frame 03:01 spring sie aber plötzlich doppelt so weit. Ab dem Frame 03:02 bewegt sie sich wieder „normal“ also um fast die eigene Länge pro Frame nach unten.

    2) Jetzt wird’s aber richtig lustig. Im Frame 03:04 berührt sie (visuell) die große Rauchwolke. Im nächsten Frame (03:05) bleibt sie aber auf der gleichen Stelle stehen! Derjenige, der dieses Video gemacht hat, schwankte mit dem Smartphone über die ganze Zeit nach rechts. D.h. der ganze Hintergrund bewegt sich nach links. Nur unsere Rakete ist davon unbeeindruckt und steht auch horizontal wie gefroren im Bild.
    Ab dem Frame (03:06) hat sie kein Bock mehr auf Starre und „fliegt“ weiter wie vorher. Allerdings auch unbeeindruckt davon, dass das ganze Bild nach links abschweift und sie da „mitgehen“ sollte.

    Meiner Meinung nach ist der „aufgenommene“ Flug der Rakete ein Fake. Es ist um so interessanter, weil beide Seiten dieses Video und Screenshots davon benutzen um zu zeigen, dass diese Rakete der anderen Seite gehört. Was läuft hier schief?

    1. Elektronische Kameras rechnen oft viel Murks, besonders was Farben und weißen Kontrast (Himmel, Wolken) anbelangt. Sie änderen aber nichts an der Streckung eines Objekts (Verhältnis Durchmesser zu Länge).

      Und darin unterscheiden sich Marschflugkörper und Anwehrrakete gewaltig. Eine KH-101 ist eher eine Hummel, die AIM-120 eher eine Libelle.

    2. @Dareon : « Video im DaVinci » — Bild für Bild geht übrigens auch im MPC-HC, mit Strg-Pfeil. Sicher auch im VLC irgendwie. Die Rakete ist von Bild 89 bis 107 zu sehen (Sekunde 2,970 bis 3,564). Den Stopper und den Sprung der Rakete sehe ich auch. Aber wie @mechter schon meinte, das kann an der Kamera liegen, da konnte sie vielleicht einen Moment lang nicht schnell genug hinterher rechnen.

      Ist ein wohl skaliertes und ganz sicher nachträglich komprimiertes Video:
      t.me/Tsaplienko/56555 — 8. Juli um 13:36 MESZ
      Video: MPEG4 Video (H264) 480x854 30fps 673kbps
      Audio: AAC 44100Hz stereo 55kbps

      « Derjenige, der dieses Video gemacht hat, schwankte mit dem Smartphone über die ganze Zeit nach rechts. D.h. der ganze Hintergrund bewegt sich nach links. Nur unsere Rakete ist davon unbeeindruckt und steht auch horizontal wie gefroren im Bild. »

      Das kann ich bestätigen. Habe vier Frames übereinander gelegt und dabei Rakete und Gebäudekante freigestellt. Die Rakete sollte wie die Gebäudekante nach links rutschen, tut das aber nicht (DirectUpload).

      Könnte in der Tat bedeuten, daß die Rakete dem Video künstlich hinzugefügt wurde. Ansonsten müßte sie eine Flugbahn abnehmender Steilheit beschrieben haben. Kann ich auch nicht ausschließen, kommt mir aber seltsam vor.

    3. Habe mal mit dem Bildschirmlineal Länge der Rakete und durchlaufene Distanz ausgepixelt. Sie macht in 532 ms elf mal ihre eigene Länge. Das ergibt:
      • bei 7m Länge (Ch-101): 77m ≈ 144 m/s ≈ 521 km/h
      • bei 4m Länge (Flarak): 44m ≈ 83 m/s ≈ 298 km/h
      Nicht besonders schnell. Die Marschgeschwindigkeit der Ch-101 wird mit 190-270 m/s angegeben. Hier im Sturzflug lägen wir deutlich darunter. Hmm.

    4. Und versetzen wir uns mal in die Lage der Person, welche die Aufnahme macht. Ein Rauchpilz mitten im Bild, ein zweiter wohl vom Hochhaus verdeckt, ein dritter entsteht weiter hinten bei 2,5 s. Aber alles weiter weg. Dann fällt die Rakete lautlos durchs Bild, und dann der Wumms nur circa 100 m entfernt. Keine Reaktion, kein Zucken oder Wackeln. Der Typ bleibt eiskalt.

  35. Neben den schon von mir beschriebenen Hauptargument (so eine große Zerstörung [und so groß ist sie nun aber gar nicht] könne keine Flugabwehr-Rakete verursacht haben) ist ein wohl viel populäreres Argument der Befürworter einer russischen Attacke, daß die Krankenhaus-Rakete hinten unten den Triebwerkasten aufweist, den eine Kh-101 tatsächlich hat.

    Allerdings sind diese Fotos, wo das als Nachweis präsentiert und so etwas auszumachen, wie alle, die ich kenne, sehr unscharf.
    Es gibt auch die Vermutung, der Kasten ist in Photoshop entstanden.

    Leider alles nur Vermutungen, kein stichhaltiger Beweis in die eine oder andere Richtung.

    Aber das sind alles nur Vermutungen und keine Nachweis einer Fälschung.

  36. … die Wahrheit ist irgendwo da draußen. (jetzt bitte Musik einblenden)

    Um die Verworrenheit der Gedankenwelt im Westen aufzuschlüsseln bräuchte man eigentlich so etwas wie ein Organigramm.
    Unter Anderem ist es sinnlos aus falschen Informationen, falschen Grundannahmen etc. Sinnvolles zu entwickeln.

    Prämisse 1: Ich gehe davon aus, dass diese Video authentisch ist.
    https://t.me/Tsaplienko/56581
    Warum ich das Video für authentisch müßte ich an anderer Stelle noch erläutern.
    Es stammt von dem pro-ukrainischen Telegram-Kanal: https://t.me/Tsaplienko

    Prämisse 2:
    Ich gehe davon aus, dass man mit folgerichtigen Gedanken sinnvolle Ergebnisse erzielen kann.

    Beispiel für Denk-Fleissige:
    1. Auf dem Video-Ausschnitt ist ein Flugkörper mit 2 relativ kurzen, spitzen Stabilisatorengruppen zu sehen. Vergleicht man das Bild mit einem der diskutierten Waffensysteme, fällt der russische Marschflugkörper raus.

    Die CH-101 hat eine Spannweite von 4,4 Metern … also 60% der Länge des Körpers. (RUS)
    Die NASAMS hat eine Spannweite von 0,4 Metern … also 10% der Länge des Körpers. (NATO).

    2. Dem wird entgegengehalten, dass in dem Video der Flugkörper von der Seite zu sehen ist. Daher sei das Argument mit den Seitenflügeln ohne Aussage. Das bedeutet aber, dass wir das Teil „zufällig“ genau in dem Winkel sehen müssten, in dem der „Marschflugkörper“ genau von der Seite zu sehen ist – so als ob man ihn während des Horizontalfluges von der Seite betrachten würde. (Jedenfalls FAST genau von der Seite)

    3. Nur fliegt das Teil nicht horizontal, sondern fast senkrecht auf das Ziel zu. Vermutlich es für den Anflug der letzten 50 Meter bei einem Einschlagswinkel von 80 Grad unwichtig, ob der Flugkörper um die eigene Achse rotiert, weil der Auftrieb (durch die langen Flügel) nicht mehr benötigt wird.
    Damit ist auch das Argument des Sehwinkels des Betrachters (fast) nicht mehr relevant.

    4. Damit der Flugkörper kurz vor dem Einschlag von der Seite so aussieht wie ein NASAMS, müsste die CH-101 sich leicht zur Seite geneigt haben (also mit Rotation um die eigene Achse), dass die 440cm langen Flügel so wirken, als ob sie 40cm lang seien.

    5. Falls wir also glauben einen russischen Marschflugkörper gesehen zu haben, so muss sich dieser zufällig genau in dem Moment auf die Seite gelegt haben, als wir ihn gesehen haben. Wobei von „Sehen“ eigentlich gar keine Rede sein kann. In dem Video kommt der Gegenstand bei 0:12 Sekunden ins Bild und ist bei 0:11 schon nicht mehr zu sehen.

    Ergebnis:
    Damit ein russischer Marschflugkörper CH-101 im Zielanflug so wirkt als sei er ein NATO-NASAMS muss sich dieser um die eigene Achse exakt so rotiert haben, dass genau bei der Beobachtung 9/10 der seitlichen Flügel an der Mitte des Rumpfes durch den Betrachtungswinkel verdeckt erscheinen.

    Da bei Zeitlupeneinstellung der kurzen Video-Sequenz kein Auf- und Abschwellen der Länge der seitlichen Flügel zu erkennen ist, (was bei einer Voll-Rotation zu erwarten wäre) müsste der Marschflugkörper CH-101 genau in dem Beobachtungs-Moment angefangen haben sich auf die Seite zu legen, damit er so aussieht, als wenn die seitlichen Flügel nur „Stabilisatoren“ sind.

    Aus Gründen der Wahrscheinlichkeit ist das quasi ausgeschlossen.

    Aus dieser Herleitung geht hervor, dass das Video einen Einschlag zeigt, der NICHT durch einen russischen Marschflugkörper CH-101 hervorgerufen wurde.

  37. Die beiden Videos mit dem direkten Angriff auf die Rüstungsfabrik in Kiew und dem Einschlag im Westflügel des Kinderkrankenhauses wurden zeitgleich aufgenommen. Wahrscheinlich innerhalb der gleichen Minute.

    Ich hatte ja vorher mal geschrieben, dass der Angriff auf die Kiewer Waffenschmiede am Folgetag ausgeführt wurde. Das war falsch. Der Angriff fand am 08.07.2024 statt – zeitgleich mit der Explosion am Kinderkrankenhaus.

    1. Angriff auf Zavod Artem: https://t.me/voskoboinikovaleksandr/46891
    2. Explosition beim Kinderkrankenhaus: https://t.me/Tsaplienko/56581

    Beide Videos zeigen das gleiche Geschehen.
    Allerdings aus einer anderen Perspektive/Himmelsrichtung. Über Stadtplan/Straßenansicht und Fotos von Hotels läßt sich lokalisieren, von wo die beiden Aufnahmen gemacht wurden, aus welcher Himmelsrichtung 3 der 6 russischen Marschflugkörper ihr Ziel erreicht haben – und, von wo der Krankenhaus-Flugkörper kam.

    Falls das noch einen weiteren Geo-Daten-Tüftler interessiert, kann ich das noch weiter ausführen.

    Das Artem-Werk wurde früher schon mal am 29. April 2022 und am 26. Juni 2022 angegriffen.

    Damals schrieb man: Ukrainian air defense systems, consisting of S-300 and Buk M1 anti-aircraft missile systems, tried to repel the blow, but two S-300 missiles were shot down by their own Buk. Presumably one of the rockets fell on a residential building.

  38. … ich höre hier erst auf, wenn Thomas Röper mich für sein Recherche-Team in Sotchi einstellt. (Schmunzel)

    Ein wichtiges Argument für die Zuweisung der Schuldfrage scheint ein stark verschwommenes Standbild aus dem Video zu sein. Mal unabhängig von der Frage, ob man das bei Belling-Kat mit Photoshop da reinkopiert hat.

    Dort befindet sich unterhalb des mit Stabilisatoren versehenen Hecks ein knubbeliges „Antriebsteil“ … So wie bei der V1 – nur eben unten.
    Wird auch hier im Kommentarbereich als Beweis angeführt:
    https://pbs.twimg.com/media/GSFTeJ1W8AAZceD?format=jpg

    Wenn ich mich aber nun auf die Internet-Suche nach Bildern der CH-101 mache finde ich mich in der verwirrenden Situation wieder, dass ich bei oberflächlicher Suche Bilder mit dem Vorgängermodell CH-55 finde, diese aber in der Bildunterschrift CH-101 genannt werden.

    In dem russisch-sprachigem WiKi-Artikel ist eine am Boden zerstörte, auf dem Rücken liegende CH-101 abgebildet, die KEINEN solchen Außenmotor hat. Es gibt auf einer polnischen Militärseite Fotos von einem russischen TU-95 Bomber unter dessen Tragfläche 2 Flugkörper CH-101 hängen. Die sehen deutlich moderner aus, haben in dieser Position eingeklappte Gleitflügel, eingeklappte Heckstabilisatoren und KEIN unter dem dem Rumpf angebrachten Außenmotor.

    Ebenso auf einer Tschechischen Seite für Militärtechnik.

    Ebenso auf der Seite von http://www.peterhall.de … Auch hier ist der CH-101 OHNE den außen liegenden Raketenmotor als Zeichnung in Seitenansicht abgebildet.

    Schaut es euch selber an. Die CH-101 hat eine Rumpfform, die eher an einen Fisch erinnert, als an ein einfaches „Rohr“…Und sie hat KEINEN außen liegenden Raketenmotor.

    Auf diese Fährte bin ich eigentlich nur durch einen „Experten“ in einem WELT-Interview gekommen, der behauptet hatte, dass die CH-101 wegen des Außenmotors eine relativ hohe Radar-Signatur hat. Gestern hatte ich aber gelesen, dass diese sehr klein sein soll. Daher auch die geringe Abfangquote der NATO-Luftabwehr in der Ukraine.

    Ich vermute daher, dass unsere „West-Experten“ alle von einander abgeschrieben haben und dabei den Fehler gemacht haben, die Bild-Unterschrift für die Wahrheit zu halten – und nicht das Bild.

    Mit dieser Fehlinformation im Hinterkopf hat dann irgend jemand mit einem Bild- oder Videobearbeitungsprogramm an das Raketenrohr hinten einen Knubbel reinretuschiert. Der Rest der Meute ist einfach hinterhergerannt. Das ist kein Journalismus sondern Verblödismus

    Also: Packt selber Euren Kant aus.

  39. … liebes Moderatorenteam. Den obigen Text mit dem innen liegenden Antriebsteil bitte nicht freigeben. Nach weiterer Recherche und Übersetzung aus einem russischen Text ergibt sich, dass auch der beim Start im Gehäuse zusammengeklappte Raketenmotor für den Flug ausgeklappt wird.

    War also eine falsche Spur.

    Danke und Tschüß

Schreibe einen Kommentar