Anti-Spiegel-TV

Heute um 18.30 Uhr geht es bei Anti-Spiegel-TV um „zufällige Passanten“

Heute Abend um 18.30 erscheint bei Anti-Spiegel-TV wieder eine Folge. Dieses Mal geht es darum, wie die Medien Meinungen manipulieren.

Heute Abend um 18.30 Uhr kommt die 28. Folge von Anti-Spiegel-TV. Dieses Mal sprechen Dominik Reichert und Thomas Röper darüber, wie deutsche Medien, allen voran das staatliche Fernsehen (das aus irgendeinem Grund als „öffentlich-rechtlich“) bezeichnet wird, seine Zuschauer mit Hilfe von „zufälligen Passanten“ manipuliert.

Anti-Spiegel-TV kommt heute um 18.30 Uhr unter folgenden Links:

RT DE-Webseite, aus der EU nur mit VPN: https://de.rt.com/LiveTV/
RT DE-TV-Livestream auf Odysee, aus Deutschland auch mit VPN: https://odysee.com/@RTDE:e/livetv:e
Diese Seite funktioniert aus der EU (noch) ohne VPN: https://smotriti.ru/live/rtde/

Am Montag werde ich die Sendung für alle, die sie verpasst haben, hier ebenfalls hochladen. Außerdem haben wir einen neuen YouTube-Kanal eröffnet, auf dem auch alle alten Folgen von Anti-Spiegel-TV zu finden sind, den Kanal finden Sie hier, falls YouTube ihn nicht wieder löscht.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Antworten

  1. Wie immer suppi Sendung …Danke und schööön am Ball bleiben…
    Wieviel gibt es von der Ampel, für die Anti-Demo gegen Rechts oder AFD ?
    Würde mich mal interessieren, …aber nicht weil ichs nötig hätte ! Schließlich bekommen die „Zufälligen Passanten“ ja garantiert auch ein Obolus extra für ihre kleine Show-Einlage…

    1. Wahrscheinlich gar nicht nötig, den allermeisten auf diesen Demos etwas zu bezahlen, da hat es genug Propaganda gegeben, um die Leute tatsächlich auf die „richtige“ Linie zu bringen.
      Bezahlt sind aber natürlich diejenigen, die sicherstellen, dass das gewünschte Narrativ nicht gebrochen wird, also z.B. dass „gegen Rechts“ immer „gegen die AfD“ heisst, und nicht plötzlich irgendein Demonstrant etwas dagegen sagt, dass irgendwelche Rechtsextremen ihren Vorbildern von vor 80 Jahren nacheifern und Panzer Richtung Stalingrad schicken, oder gegen Rechtsextremisten demonstrieren, die Mengele nacheifern und zwangsweise medizinische Experimente an Menschen durchführen (mRNA-Impfstoffe).

  2. gerald grosz sagte bei einem interview vor kurzem was interessantes über martin sellner. er finde es merkwürdig,dass sellner immer dann auftauche ,wenn die regierungspfründe in gefahr sind also eim u boot??? weshalb er und kickl keinen kontakt zu sellner hätten.

  3. Sehr nette Aufarbeitung, die auch bei uns auf gewissen Kanälen die Runde machte.

    Klar ist das staatlich „gelenkte“ Demokratie! Was denken deutsches Schaaf?!

    Apropos wurde auch in der einschlägigen Presse bereits bestätigt, dass es eine gewisse Bezahlung für diese Demos gab. Leider kann ich den Schnipsel hier nicht anfügen. Er ist aber dennoch aufschlussreich.
    Wer suchen will, es sollte bei der BILD zu finden sein- Es steht unter anderem drinnen:

    „Auf BILD-Anfrage nannte das Ministerium Summen bis zu 11.000,00 Euro pro Veranstaltung“.-.

    Fast noch wichtiger ist zu wissen, das wohl FOCUS nun unter Berufung von „geleakten“ Dokumenten herausgefunden haben will, wie viel Lanz und co. p.a. dort einsacken würden.

    LINK: https://www.focus.de/kultur/kino_tv/honorare-im-oerr-reich-werden-mit-dem-zdf-das-schweigen-bei-lanz-lichter-und-co-hat-system_id_259620119.html

    Sofern diese Zahlen stimmen, wäre es nicht weiter verwunderlich, warum diese Leut so permanent auf beiden Augen blind zu sein scheinen. Verdiente Lanz doch letzthin mehr als stolze 1.900.000,00 Euro. Das macht ein Monatsgehalt von knapp unter 160.000,00. Das ist obszön und lässt tief blicken, wenn ich morgens zum Bäcker gehe und dem ein Brötchen für ein paar Cent abkaufe, damit der momentan gerade so über den Monat kommt.

    Das muss in die Öffentlichkeit, damit diese Schlafschaafe mal sehen, was im Ländle der freiheitlichen Demokratur gerade so los ist!

Schreibe einen Kommentar