Nach türkischer Zustimmung

Finnland ist seit Dienstag NATO-Mitglied

Nach neun Monaten Streit ist Finnland nun offiziell NATO-Mitglied geworden. Schweden muss noch warten, da die Türkei und Ungarn dem Land bisher ihre Zustimmung verweigern.

Nachdem Ungarn und die Türkei ihren Widerstand gegen den NATO-Beitritt Finnlands aufgegeben haben, ist das Land dem Militärbloch nun offiziell beigetreten. Da sich manche Leser vielleicht fragen, wie in Russland darüber berichtet wurde, habe ich die Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS dazu übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Finnland wurde NATO-Mitglied

Die Außenminister der Allianz übergaben den USA die Beitrittspapiere des Landes

Die Außenminister der NATO haben den USA am Dienstag die Dokumente über den Beitritt Finnlands zur Allianz übergeben, das damit das 31. Mitglied des Blocks wurde. Die Übergabe der Dokumente wurde vom Pressedienst der NATO übertragen.

„Ich kann nun verkünden, dass Finnland das 31. Mitglied der NATO geworden ist“, sagte US-Außenminister Anthony Blinken bei der Zeremonie.

„Ich heiße Finnland in der NATO willkommen“, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. „Der Beitritt Finnlands zur NATO ist das beste Geschenk zum [74.] Geburtstag des Bündnisses.“

Die USA sind der Verwahrer des Washingtoner Vertrags und der übrigen NATO-Dokumente.

Der finnische Außenminister Pekka Haavisto hatte zuvor den Beitritt des Landes zur NATO unterzeichnet. Er bezeichnete den Moment der Unterzeichnung als „historisch“. Gleichzeitig, so Haavisto, überreichten türkische Vertreter dem amerikanischen Außenminister Anthony Blinken die Dokumente zur Ratifizierung der finnischen Mitgliedschaft in der Allianz.

Schweden und Finnland haben sich im Mai 2022 um den Beitritt zum Nordatlantischen Bündnis beworben, aber der Beitrittsprozess wurde von der Türkei blockiert, die verlangte, dass sie kurdische Organisationen zu Terroristen erklären und diejenigen ausliefern, die des Terrorismus oder der Beteiligung am Putschversuch von 2016 beschuldigt werden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, die damalige schwedische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson und der Generalsekretär des Bündnisses führten vor dem NATO-Gipfel am 28. Juni Gespräche in Madrid. Dabei wurde ein Memorandum unterzeichnet, das eine Art Fahrplan für den NATO-Beitritt von Stockholm und Helsinki darstellte. Am nächsten Tag erhielten die beiden Länder eine offizielle Einladung zum Beitritt in die Allianz.

Anfang 2023 kam es zu einem Skandal zwischen der Türkei und Schweden wegen der Verbrennung des Korans vor der türkischen Botschaft in Stockholm. Der türkische Präsident erklärte, dass Schweden nach dieser und anderen anti-türkischen Aktionen in Stockholm nicht damit rechnen sollte, dass Ankara seinen Antrag auf NATO-Beitritt unterstützt.

Die Frage des schwedischen NATO-Beitritts bleibt offen. Von den 30 Ländern des Bündnisses haben 28 – außer der Türkei und Ungarn – den Antrag ratifiziert. Die Allianz zweifelt jedoch nicht daran, dass das Königreich bald Mitglied der NATO wird.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

53 Antworten

  1. Die TASS berichtet wohltuend neutral. Da wird nicht geframet auf Teufel komm raus, sondern einfach nur berichtet. Wie man das als Journalist gelernt haben sollte. Warum können das die Russen und die Westler nicht (mehr)?

  2. Die Annexion Finnlands durch die NATO ist natürlich eine schlechte Nachricht für Rußland, verdoppelt sie doch die Länge der russischen Grenze zum Militärblock, dessen Sinn und Zweck bereits der erste Gensek der Organisation auf den Punkt brachte, der Engländer Lord Ismay:

    « The purpose of NATO is to keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down. »

    Daran hat sich bis heute nichts geändert. In Europa sollen die Russen draußen und die Deutschen unten gehalten werden. Wie finden das die Deutschen?

      1. übrigens: die vom finnischen Präsidenten und Außenminister beglaubigte NATO-Urkunde enthält u.a. Bestimmung: 3§ Bestämmelser om ikraftträdandet av denna lag utfärdas genom förordning av statsradet.

        Richtig! Das wäre schwedisch. Annektieren, wo Sie richtig liegen, liegen Sie richtig, q.e.d.!

        Ich vermute, Russen hätten die bedingungslose Übergabe in finnisch abgefasst und hätten sich dafür Karelier geholt.

        Auf exakt, da legen Russen Wert drauf …. das muss man ihnen lassen!

        1. Dass den Finnen das gar nicht aufgefallen ist, vermutlich haben sie das Kleingedruckte nicht gelesen. Da hätten die Finnen besser sie gegenlesen lassen sollen, wo sie doch so sprachgewandt sind.

          1. In der Tat! Aus dem sprachlich finno-ugrischen Stamm heraus, käme man eher an Tallinn bzw. Viktor Orban dran … aber schwedisch? Nun ja ‚in der russischen Not‘ frisst auch Niinistö Fliegen, aufgeklatscht schwedischen Granits wegen.
            Ich denke, Russland bekommt Vyborger Enge noch grad so schlecht & recht verteidigt, den Rest Karelien könne sich die NATO dann ’nen Wolf laufen.

      2. @ Nuri

        Ihnen zu Ehren ein Lied. Wie so etwas endet, finden Sie in guten Geschichtsbüchern unter 9. Mai 1945.

        Von Finnland bis zum Schwarzen Meer (Russlandlied)

        1. Wir standen für Deutschland auf Posten
        Und hielten die große Wacht.
        Nun hebt sich die Sonne im Osten
        Und ruft die Millionen zur Schlacht.

        Refrain:

        Von Finnland bis zum Schwarzen Meer:
        Vorwärts, vorwärts!
        Vorwärts nach Osten, du stürmend‘ Heer!
        Freiheit das Ziel, Sieg das Panier!
        Führer, befiehl! Wir folgen dir!

        2. Den Marsch von Horst Wessel begonnen
        Im braunen Gewand der SA
        Vollenden die grauen Kolonnen:
        Die große Stunde ist da!

        Refrain:

        Von Finnland bis zum Schwarzen Meer:
        Vorwärts, vorwärts!
        Vorwärts nach Osten, du stürmend‘ Heer!
        Freiheit das Ziel, Sieg das Panier!
        Führer, befiehl! Wir folgen dir!

        3. Nun brausen nach Osten die Heere
        Ins russische Land hinein.
        Kameraden, nun an die Gewehre!
        Der Sieg wird unser sein!

        Refrain:

        Von Finnland bis zum Schwarzen Meer:
        Vorwärts, vorwärts!
        Vorwärts nach Osten, du stürmend‘ Heer!
        Freiheit das Ziel, Sieg das Panier!
        Führer, befiehl! Wir folgen dir!

        http://nseuropa.blogspot.com/2015/06/von-finnland-bis-zum-schwarzen-meer.html

      3. Das hat Adolf Nazi mit Finnland aber auch geschafft, aber dann ging es erst richtig los. Die finnische Luftwaffe hat ja erst vor ein paar Jahren das Hakenkreuz von ihrem Wappen gestrichen. War wohl Voraussetzung für den Nato-Beitritt, damit nicht auffällt dass die Nato die Wehrmacht 2.0 in Bezug auf Russland ist.
        Allerdings werden die Finnen kaum das Vergnügen haben nochmal Leningrad/Petersburg belagern zu können, da Russlands Doktrin keinen Krieg auf russischem Boden vorsieht. Sehr sehr „schlauer“ Zug der Finnen sich dem Angriffsbündnis anzuschließen.

      4. Tja, die Nato und ihre Vasallen haben es durch ihre Provokationen geschafft, dass sich im Osten die Grundlagen für einen wesentlich größeren Block bilden als es der mickrige Westblock in Zukunft noch sein kann. Die BRICS-Länder und weitere Zusammenschlüsse haben einen enormen Zulauf. Perspektivisch stehen den 1,2 Milliarden Menschen des sogenannten „Wertewestens“ bald 6,8 Milliarden Menschen der sogenannten „Regionalmächte“ gegenüber und die werden uns sehr deutlich zeigen, was die hinterhältigen Nato/Operationen für den „Wertewesten“ gebracht haben. Die Nato-Annektierung Finnlands ist dagegen ein Fliegenschiss. Vielleicht werden wir in Zukunft darum betteln in eine kleine Scheibe der neu entstandenen Blöcken beißen zu dürfen.

      5. Hmm , wieviele millionen Menschen hat denn die NATO davor durch unzählige Kriege auf dem Gewissen ?
        In der Ukraine sterben auch tausende Menschen und dort mischt die NATO auch kräftig mit !
        Sehr merkwürdige Sichtweise .

  3. Die sehr lange und nur dünn besiedelte Grenze zu Finnland, an der es nie Probleme gab, wird Rußland nun leider irgendwie notdürftig sichern müssen, was ärgerlich ist. Zudem hat der Ami sein neues Revier bereits für Spionageflüge benutzt.

    https://t.me/s/actualiteFR/19999

    Relevant dürften wohl vor allem die Installationen Richtung Arktis werden, die dank natürlichem Klimawandel, der ohne jeden Einfluß des Menschen erfolgt, wahrscheinlich in den nächsten Jahrzehnten zu einem interessanten Wirtschaftsgebiet wird.

    1. @ „Die sehr lange und nur dünn besiedelte Grenze zu Finnland, an der es nie Probleme gab, wird Rußland nun leider irgendwie notdürftig sichern müssen, was ärgerlich ist.“

      An der es NIE Probleme gab…. ?

      https://de.rbth.com/geschichte/83679-finnland-russland-beziehungen

      Der LETZTE GROSSE Konflikt der zwei Länder ereignete sich während des Zweiten Weltkriegs. Es war Kaiser Alexanders Geschenk von 1811 an die Finnen, welches nun seine volle Sprengkraft entfalten sollte.

      Der Hauptstreitpunkt für den Krieg war die Karelische Landenge und Wyborg, einem wichtigen Verteidigungspunkt Leningrads (heute St. Petersburg).

      Nachdem die UdSSR es während des Winterkrieges erobert hatte, verbündete sich Finnland mit Hitler-Deutschland. Der Versuch seitens der Finnen es zurückzuerobern scheiterte jedoch. In der Nachkriegszeit beschlossen beide Länder, die früheren Konflikte hinter sich zu lassen und eine neue Zusammenarbeit aufzubauen. Infolgedessen wurde Finnland einer der freundlichsten Nachbarn der Sowjetunion (und später Russlands).

      1. Das habe ich zu qualifizieren vergessen: Keine Probleme mehr *nach* dem Ende des Wk2 und dem erzwungenen finnischen Seitenwechsel gegen Ende des Krieges, wo sie dann sogar auf uns das Feuer eröffneten. Die Sowjets hatten ihnen wohl keine Wahl gelassen. Wenn ihr jetzt nicht gegen die Deutschen kämpft, dann … wer weiß, Verlust der staatlichen Existenz oder ähnliches.

    2. @Lumi

      Auf den Klimawandel würde ich nicht zählen. Der hat in den letzten Jahren eine Verschnaufpause eingelegt und trotz massenhafter Kohleverfeuerung durch China hat sich daran nichts geändert und eine Änderung ist nicht absehbar.
      Die Sonne hat halt ihre eigenen Gesetze und pfeift auf woke Märchen-Propaganda.
      Vermutlich ist sie rechtsradikal.

      1. Richtig, wir wissen es nicht. Aber historisch muß es schon mal deutlich wärmere Phasen als derzeit gegeben haben. Sie könnten also wiederkehren. Jedenfalls hofft Rußland auf eine stärkere wirtschaftliche Nutzung der Arktis (Bodenschätze, Schiffahrt) und die rechtsradikale Sonne könnte dabei helfen. Hängt natürlich auch von der politischen Entwicklung ab, und da sieht es finster aus.

  4. Stoltenberg ‚rex Ohrfeigengesicht‘ & Medien-Pose: ‚Putin wollte weniger NATO und hat nun mehr …‘ erschüttert mich bis tief ins Mark, etwa wie hoch geht … Marylin Monroes hochfliegendes Kleid von: südwestlichen Ecke Lexington Avenue und 52nd Street Manhattan und Datum 15. September 1954 …

    Ich finde keinen Beleg, wo Putin etwa weniger NATO wollte, als nur keine Einmischung in die ‚unabhängige Ukraine‘. Von Finnland, Baltikum, Polen war seitens Putin nie die Rede.

    Und es ‚historisch‘ zu nennen, wo Erdogan monatelang akribisch die NATO-Erbsensuppe abgeschmeckt hat. Gut … kann man so sagen, aber dann sage ich auch: Erdogan ist ausgewiesen Gourmet!

    Und ‚Finnland ist jetzt sicherer und die NATO nun größer‘ … ein wirklicher Idiot, der solcher Albernheit überhaupt widerspräche!

  5. Eigenartig. Immer wenn ich ein Bild vom Stoltenberg sehe, denke ich:

    „Der Kerl hat doch Schiss!“, oder
    „Ist dem grad schlecht?“ oder
    „Muss der dringend auf’s Klo?“.

    Geht das nur mir so?

    🌺

    1. Anders Fogh Rasmussen hatte den stieren Blick, als er ausschied. Jens Stoltenberg sah noch gesund aus, als er einschied! Doch wirst Dich noch nach Jens zurücksehnen, wenn Flint-Uschis ‚vorwaerts-immer, rueckwaerts- nimmer‘ Komsomolez-Blick Dich treffen wird …. dann wird Fahnenappell sein und wehe ein Mucks in der Truppe … ist!

    2. Seinem „Bruder“ Blinken geht es offensichtlich auch so. Habeck sieht auch immer aus als hätte er sein Gewissen gerade heruntergespült. Das Gesicht jeden Tag ein bisschen grauer.

      1. an radostin:

        Der Habeck sieht mittlerweile aus wie ein Clochard, ein versoffener, aufgedunsener Clochard.

        Oder wie ein Gammler.

        Im Ernst: Robert Habeck sieht aus, als ob er krank sei.

        🌺

      1. an Hamball:

        Ja, auch das hat was.

        Aber normal sind die meisten dieser Kerle und Weiber, welche zur Zeit an der Macht sind, allesamt nicht.

        Entweder blöd wie ein halber Meter Feldweg,

        geistesgestört wie eine Mischung aus Igor (gespielt von Marty Feldmann) in Frankenstein Junior, Kaiser Nero (gespielt von Peter Ustinov) in Quo Vadis und Fitzcarraldo (gespielt von Klaus Kinski) im gleichnamigen Film,

        oder einfach bösartig und machtbesessen wie alle Soziopathen.

        🌺

    1. Ja Aletheia 1957 , ist das nicht toll , Michael Ballweg ist frei .
      Das Problem ist nur , Michael Ballweg war 2005 Präsident bei den Stuttgarter Freimaurer .
      Und kaum ist Er aus dem Knast , strebt Er eine Zusammenarbeit mit der Letzten Generation an .
      Über eine Zusammenarbeit mit BLM munkelt man auch schon .
      Hast Du das gewusst ?

      1. an Nobbi62:

        Beide Informationen habe ich längst gelesen.

        Ob er Freimaurer war oder nicht, spielt keine Rolle. Wenn, dann kann ich dazu sagen, dass die vielen neuzeitlichen Freimaurer-Logen entweder nur ein harmloser oder entarteter Abklatsch der zu Beginn existierenden Logen sind.
        Um zu einer solchen Erkenntnis zu gelangen, muss man selber erst einmal in einer solchen Loge sein. Abgesehen davon, sind die diversen Logen nicht wirklich miteinander identisch. Es kommt ganz auf die oberste Führung (der Präsident ist nicht der Höchste) und deren Zielvorgaben an. Die meisten sind, wie gesagt, verwässert und höchstens noch ein nettes Hobby. Aber um das feststellen zu können, muss man sich eben mal eine Zeit lang darauf einlassen.

        Anders sieht es aus, wenn es um solche Kaliber wie Skull and Bones, Club of Rome oder ähnliche verschwiegene Bünde geht. Aber auch dann wissen wir, bis auf wenige, einzelne, durchgesickerte Informationen und ebenfalls Gerüchte, nichts von deren genauen Absichten.

        Zudem liegt die Betonung bei Michael Ballweg auf „Präsident gewesen WAR“. Er scheint also wieder ausgetreten zu sein, nachdem er festgestellt hatte, dass die Loge nicht seinen Vorstellungen entsprach.

        Ein echter, aufrichtiger Grund, in eine Loge einzutreten ist es, an sich als Mensch, im Sinne der Selbstergründung und der Selbsterkenntnis, arbeiten und wachsen zu wollen. Ähnlich einer jahrelangen Psychotherapie. Aber auch unter den Psychotherapeuten und deren Vorgehensweisen gibt es höchstens 10% seriöse „Meister“. Die meisten von ihnen haben selber einen ziemlichen Schaden beieinander und müssten zuerst einmal an sich selber arbeiten.

        Sie, Nobbi62, machen mir den Anschein, dass Sie so gar nichts über Freimaurer-Logen, Geheimbünde und Bruderschaften wissen. Höchstens das, was Sie mal irgendwo auf die Schnelle im Mainstream aufgeschnappt haben.

        Ja, Michael Ballweg hat der Last-Generation einen Brief geschrieben, weil er bei gewissen Themen ähnliche Anliegen wie die seinen vermutet hat und sich einfach mal mit denen zu einem Gedankenaustausch treffen wollte. Was ganz genau im Brief stand, wissen wir nicht. Dazu hat sich Michael Ballweg nicht detailliert geäussert.

        Die haben leider sofort abgelehnt.

        An die Fridays-For-Future-Bewegung ging ein ähnlicher Brief. Mit demselben Anliegen.

        Weil Michael Ballweg der Meinung ist, dass man miteinander reden sollte, wenn man, und seien es auch nur wenige, gemeinsame Anliegen hat.

        Stichworte: Frieden, Schutz der Umwelt (es geht nicht um den angeblichen, menschen-gemachten Klimawandel auf Grund des CO2!) etc.

        Michael Ballweg ist Buddhist und geht davon aus, dass ALLE Menschen zur Menschheits-Familie gehören.
        Deshalb will er mit ALLEN reden. DAS ist sein Anliegen.

        Zu BLM nur soviel: Wie Sie selbst schreiben, munkelt man. Es ist sehr entlarvend, dass Sie weiter munkeln.

        Statt Gerüchte und Halbgares einfach weiter zu plappern, sollten Sie sich vorher mal vertieft mit den jeweiligen Themen befassen und einigermassen seriöse Quellen konsultieren. Und vor allem: NACHDENKEN.

        Ich stelle fest, dass nun wieder vermehrt versucht wird, Michael Ballweg auf jede erdenkliche Art und Weise zu diskreditieren. Da werden wir in nächster Zeit sicher noch mehr Schwachsinn zu lesen und zu hören bekommen. Jede Wette.

        Auf mich wirkt Ihr Gebaren, wie das, der unzähligen Klatsch-Tanten und Klatsch-Onkel, die im Treppenhaus einander die neusten Gerüchte über Frau X und Herrn Y erzählen und jedes mal, in ihrer grenzenlosen Frustration und eigenen Bedeutungslosigkeit, noch ein bisschen mehr dazu dichten. Mit den Betroffenen haben diese Leute in der Regel nie gesprochen. Aber wenn ein Kind in ihrer unmittelbaren Nähe geschlagen oder missbraucht wird, wenn ein Mensch in Not ist, wenn neben an ein Verbrechen geschieht, das merken sie nicht.

        Das vorschnelle Bewerten von Menschen gilt übrigens auch umgekehrt. Ich selbst habe mich, noch vor seiner Wahl zum Präsidenten, von Barack Obama blenden lassen. Bis ich nach kurzer Zeit registrieren musste, was das für ein Kriegstreiber, Massenmörder und Verbrecher ist.

        Und noch ein Wort zu Krieg generell:

        Was folgt irgendwann nach einem Krieg?

        In der Regel: FRIEDEN!

        Dann könnte man den Krieg ja auch gleich ganz weglassen, nicht wahr?

        🌺

        1. Ja , die Erklärung zu Ballweg kann man mal so stehen lassen .
          Wegen der Kontaktaufnahme zur Last Generation bleibe ich trotzdem kritisch .
          Das sich Frontmann Markus Haintz von Ballweg getrennt hat , wird auch seine Gründe haben .
          Haintz hat dazu nur bedingt was gesagt , das hat mir schon gereicht für eine kritische Betrachtung .
          Das es Freimaurerlogen gibt , wo nicht jeder Freimaurer Zutritt hat , sehe ich zb. extrem kritisch .
          Wir haben Uns alle vom System täuschen lassen und da es auch genug Fakes beim Widerstand und in den alternativen Medien gibt , bin ich lieber etwas mehr kritisch , wie gutgläubig .
          Wegen Krieg , hier steht deutlich mehr auf dem Spiel als nur Frieden , diese Geschichte wird weltweit ausgetragen und für Deutschland geht es um noch mehr und das Ergebnis muss sein , souveräner Rechtstaat , die Alternative wäre die Zerstörung von Deutschland und das muss verhindert werden !

  6. Ich habe nicht verstanden was dies genau bezwecken soll.
    O.K. die Finnen sind nun total sicher, die haben etwas davon und es muss ohnehin nicht mehr viel angepasst werden.
    Aber als Verteidigungsbündnis mal eben eine über 1300 km längere Frontlinie einzukaufen… ich sehe da die Vorteile nicht.

    Mitten im großen Konflikt noch dazu.
    Das ist doch alles Wahnsinn.

  7. Ich weiß nicht, wieviel Maulwürfe es beidseits Kareliens gibt. Aber sie gilt es in Freiheit zu verteidigen! und wie ich Klimawandel recht verstehe: dort entstehen bald die ukrainischen Schwarzerdeböden. Ein kleiner Konflikt in vielen großen mehr, who cares?

    1. Es macht keinen besonderen Unterschied. Finnland war bereits in der EU, und die ist der aggressive Teil. Die Türkei ist in der NATO, aber nicht in der EU, und gegenüber Rußland freundlich neutral. Ungarn hätte gern eine ähnliche Position, ist aber über die EU, nicht über die NATO, in den Ärger hereingezogen.

      1. Diese lustige Kooperationsvereinbarung zwischen EU und Nato, die man da jüngst mit viel TamTam präsentierte, war nur noch eine Formalisierung jedenfalls der Praxis in den letzten 30 Jahre.
        Die sitzen ja auch schon immer gemeinsam in Brüssel und haben da natürlich bisher nie miteinander geredet …
        Wenn man sich unter diesem Blickwinkel das Theater um den EU-Beitritt der Türkei vergegenwärtigt, kann man sich die Befürchtungen ausmalen, die „wahre“ Europäer dabei umtrieben …

    2. Ach so? Woher weiß er denn das so genau?

      Finnland wäre logisch der nächste Schritt gewesen, wenn die Geschichte so gelaufen wäre, wie man sich das in seinen Kreisen vorgestellt hat.
      Und Schweden war noch nie wirklich neutral – der, der einst damit vielleicht ernst machen wollte, hat das nicht überlebt.

      Die Österreicher sind noch „neutral“, und diesen glücklichen Umstand verdanken sie der Geographie.
      Militärisch ähnlich bedeutend wie Finnland oder das Baltikum, braucht die Nato hier allenfalls Durchmarsch- bzw. Überflugrechte. Und die wird sie sich schon nehmen, wenn’s nich anders geht …

      1. @Humml
        „Die Österreicher sind noch „neutral“, und diesen glücklichen Umstand verdanken sie der Geographie.“

        War „Neutralität“ NICHT Voraussetzung für die Souveränität Österreichs Seitens der SU? Irgendwie muss es dazu Verträge geben…… DE wurde ja von sowjetischer Seite auch volle Souveränität geboten, hätte DE den Neutralitäts-Status gewählt. Die westl. Besatzer haben das wohl verboten & so enstanden zwei dt. Staaten & nun ein immer noch besetztes DE….

        1. @ GMT
          Das ist geschichtlich nicht ganz richtig , Kohl und Genscher haben die echte Wiedervereinigung verhindert !
          Die Allierten verlangten von der BRD , das eine Verfassung hinterlegt wird und die Russen waren bereit die Ostgebiete an Deutschland zurück zu geben .
          Eine Verfassung wurde nicht hinterlegt , Kohl und Genscher verweigerten die Rücknahme der Ostgebiete und verhinderten damit eine echte Wiedervereinigung , deswegen gibt es auch nur einen Einigungsvertrag und keinen Wiedervereinigungsvertrag !
          Die Wiedervereinigung hätte das Ende der BRD bedeutet und das wollte man nicht zulassen , denn Macht ist ein geiles Gefühl , das wollte man nicht verlieren und so nahm der Betrug seinen Lauf bis heute !

      2. Finnland hatte vorher einen NATO-Beitritt immer mehrheitlich abgelehnt. Es gibt regelmäßige in der Bevölkerung Umfragen zu dem Thema und Politiker haben sich öffentlich genauso positioniert.

        1. Ja und? Das kann man bei Bedarf doch ganz leicht ändern (und dazu braucht man mit Sicherheit nicht solche Geschichten, wie die derzeitige).

          Ein absolut rechts-, dh. vor allem, verfassungswidriger Staatsstreich eines hinlänglich bekannten Mobs wurde doch auch zur „demokratischen Revolution“. Da interessiert niemanden das geltende Recht, hier das Staats- und Verfassungsrecht eines unbestreitbar ursprünglich demokratisch verfaßten Staates – vom Völkerrecht brauchen wir da gar nicht zu reden, obwohl diese Übung auch ganz klar gegen solches verstieß, welches sich aus der Mitgliedschaft im Europarat (das ist was anderes als die EU) ergibt.
          Aber Demokarten kennen ja noch nicht mal das Grundgesetz, geschweige denn, daß sie wissen, was Demokratie eigentlich ist … jo „Volksherrschaft“ blubbern, das können sie …

          Abgesehen davon sollte man Umfragen doch mißtrauen – da will ich erst die Fragen sehen …

    3. Wieviele Jahre wird es wohl noch dauern, bis Finnland nach dem Beitrittsantrag auf NATO-Standards strukturell und militärisch reformiert ist?
      Erst dann kann Finnland Mitglied werden.

      Merkste selbst, oder?

    4. Doch, denn die Finnen haben erst vor ein paar Jahren auf das Hakenkreuz verzichtet und haben zudem F-35 und JASSM nukleare bestückbare Marschflugkörper bestellt.
      Finnische Piloten sollen offenbar für die Amis Moskau und Petersburg angreifen, für wen sollten sie diese Waffen sonst brauchen?

      1. an Radostin:

        Die seit Frühjahr 2022 nicht mehr neutrale Schweiz,
        Bundespräsident Ignazio Cassis, ein Arzt, hat die Neutralität der Schweiz mal eben über Bord gekippt
        und in vorauseilendem Gehorsam die Sanktionen der EU gegen Russland übernommen,
        noch bevor die EU überhaupt danach gefragt hat,
        hat seit 1997 noch 30, von ehemals 34 F/A-18 Kampf-Jets im Bestand.
        Diese wurden aufgerüstet, damit sie bis 2030 in Betrieb sein können.
        2030 kommen dann die erst kürzlich bestellten F-35A zum Zug. 36 Stück.

        Lustig:
        Die permanente Luftraum-Überwachung (PLÜ) der Schweiz fand bis 2016 nur während 50 Wochen, zu Büro-Zeiten von 08:00-18:00 Uhr, nur Mo-Fr, statt.
        2 bewaffnete F/A-18 standen dafür bereit.

        2017 wurde dann auf 08:00-18:00 Uhr, Mo-So und an Feiertagen, erweitert.

        2019: Erweiterung auf 06:00-22:00 Uhr

        Ab 30.12.2020 dann Erweiterung auf 24 Stunden / 365 Tage, aber nur mit 2 bewaffneten Jets von 08:00-18:00 Uhr.

        Vorfall 2014:
        FLUGZEUGENTFÜHRUNG
        Ausland lacht über Schweizer Luftwaffe: «Bitte nur zu Bürozeiten kommen»
        Die Schweizer Luftwaffe blieb gestern am Boden, als sich ein entführtes äthiopisches Flugzeug Genf näherte. Das Ausland spottet über das Loch im Schweizer Himmel – zumal die Pforten am Boden gleichzeitig dicht gemacht werden.

        https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/ausland-lacht-uber-schweizer-luftwaffe-bitte-nur-zu-burozeiten-kommen-ld.1819939

        Wenn ich mich richtig erinnere, gab es auch 2019 einen Vorfall, als ein kleiner Flieger, ausserhalb der Zeit, in den Luftraum der Schweiz eindrang, aber im Büro der PLÜ keiner mehr das Telefon abnahm. Die hatten schon Feierabend.

        Köstlich.

        🌺

    1. Ich war mal in Helsinki – extrem teuer und bereits am zweiten Tag fing meine Frau an, über Hamster im Hamsterrad zu reden. Nur der Ausflug nach Talinn mit historischer Altstadt hat die Reise gerettet – dennoch wären wir nie mehr bereit, nach Helsinki zu reisen.

      In London war ich in bester Zeit sogar zweimal im Jahr – vor Corona. Die Quarantänen-Spinnereien haben Besuche dort für 3,5 Jahre unterbrochen.

  8. Erstaunlich – Russland versucht sich mit Finesse:

    „Moskau als Vermittler: Gipfelkonferenz für Annäherung zwischen Syrien und Türkei“

    https://de.rt.com/der-nahe-osten/167026-moskau-richtet-gipfelkonferenz-zur-annaeherung/

    Sollte Russland nicht vor allem eine Annäherung mit den slawischen Völkern westlich vom Banderastan versuchen, die keinesfalls komplett der NATO-Linie nacheifern? Dazu müsste man allerdings auch die jahrhundertealten Erfahrungen dieser Völker mit russischer Dominanz verstehen. Wenn man Bevölkerungen vergleicht – Russland zu Polen ist ungefähr 3:1 wie die USA zu Russland. Ob das ausreicht, um auf Augenhöhe zu verzichten?

    „… Moskau hat zweitägige Gespräche zur Annäherung Syriens und der Türkei veranstaltet. Das russische und das türkische Außenministerium gaben eine Erklärung ab, wonach Diplomaten die Vorbereitungen für ein geplantes Gipfeltreffen der Außenminister Russlands, der Türkei, Irans und Syriens besprochen hätten. …“

Schreibe einen Kommentar