Eskalation um jeden Preis

Die israelische Regierung überzieht den Nahen Osten mit Terror

Israel führt einen Vernichtungskrieg in Gaza, lässt Terror im Westjordanland zu, bombardiert Wohnhäuser in Syrien und verübt Terroranschläge im Iran. Wie lange will der Westen das Regime in Israel noch schützen und stützen?

Man muss es bei diesem Thema immer deutlich sagen: Ich kritisiere nicht „die Juden“, meine Kritik richtet sich gegen die heutige israelische Regierung, die vollkommen außer Kontrolle geraten ist und dabei vom kollektiven Westen geschützt wird.

Völkermord an Palästinensern

Der Vernichtungskrieg im Gazastreifen, mit dem Israel auf den Terroranschlag der Hamas reagiert hat, wird vom Westen unterstützt. Der gesamte Gazastreifen liegt heute in Schutt und Asche, Israels Bomben sind fast 30.000 Zivilisten zum Opfer gefallen, die meisten davon Frauen und Kinder. Wie viele Opfer unter den Trümmern liegen, weiß niemand. Außerdem wurden etwa 100.000 Zivilisten verletzt, die jedoch nicht wirklich medizinisch versorgt werden können, weil israelische Bombenangriffe fast alle Krankenhäuser in Gaza zerstört haben.

Letzten Meldungen zufolge droht in Gaza 700.000 Menschen der Hungertod, weil Israel die Lieferungen von humanitärer Hilfe behindert und neben Medikamenten auch Nahrung und Wasser Mangelware sind. Sogar dass Israel in dieser Situation auch Rafah, wo fast 1,5 Millionen Flüchtlinge dicht gedrängt leben, angreifen will, wird im Westen nicht ernsthaft kritisiert.

Zusätzlich hat Israel begonnen, auch im Westjordanland Tatsachen zu schaffen und gegen die dort lebenden Palästinenser vorzugehen. Die Zahl der getöteten Zivilisten geht dort in die Hunderte.

Der Holocaust-Vergleich des brasilianischen Präsidenten ist (noch) übertrieben, aber man kann auf jeden Fall davon sprechen, dass die israelische Regierung gerade vor den Augen der Welt per Definition einen Völkermord an den Palästinensern begeht, denn zur Definition von Völkermord gehört, dass einer ethnischen Gruppe die Lebensgrundlage genommen wird. Und das geschieht in Gaza und im Westjordanland zweifelsfrei.

Völkerrechtswidrige Bombardierungen Syriens

Das ist aber noch nicht alles, denn Israel bombardiert seit Jahren vollkommen völkerrechtswidrig Syrien. Syrien ist ein souveräner Staat, aber niemanden im Westen interessiert das. Man stelle sich einmal umgekehrt vor, Syrien würde alle paar Tage Bombenangriffe auf israelischem Gebiet durchführen. Ob der Westen dazu genauso schweigen würde?

Am 21. Februar hat Israel ein Wohnviertel in der syrischen Stadt Damaskus bombardiert, wobei es mehrere Tote gegeben hat. Der Spiegel hat darüber berichtet, als wäre das ganz normal:

„Seit dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs im Jahr 2011 hat Israel Hunderte Luftangriffe auf sein nördliches Nachbarland geflogen, die sich vor allem gegen Stellungen der syrischen Armee und vom Iran unterstützte Kräfte richteten“

Wie würde der Spiegel wohl berichten, wenn Syrien seit 2011 Israel und Stellungen der israelischen Armee bombardieren würde? Syrien hätte dazu übrigens sogar ein gewisses Recht, denn Israel hält seit über 50 Jahren völkerrechtswidrig die syrischen Golanhöhen besetzt.

Terroranschlag im Iran

Und als wäre der Nahe Osten nicht schon explosiv genug, hat die israelische Regierung letzte Woche auch noch einen Terroranschlag im Iran durchführen lassen. Am 14. Februar gab es im Iran Explosionen an Gaspipelines, der Iran sprach sofort von Terroranschlägen.

Dass Israel dahinter steckt, war nicht schwer zu erraten, denn erst im Januar hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bestätigt, dass Israel bereits direkte Angriffe auf Iran durchführt. Auf die Frage eines Reporters, warum Israel Angriffe auf „Stellvertreter Irans“ durchführe, anstatt den Iran direkt anzugreifen, antwortete Netanjahu:

„Wer sagt, dass wir Iran nicht angreifen, den greifen wir an.“

Zwei Tage später kam die Bestätigung von der New York Times, die unter der Überschrift „Israel steckt hinter Angriffen auf wichtige Gaspipelines im Iran, sagen Beamte“ berichtete, zwei Vertreter westlicher Regierungen und ein mit der iranischen Revolutionsgarde in Verbindung stehender Militärstratege hätten gegenüber der Zeitung gesagt, für die Angriffe seien umfassende Kenntnisse über die iranische Infrastruktur nötig gewesen. Einem der Regierungsvertreter zufolge habe es sich um einen „symbolischen Angriff“ gehandelt, der relativ wenig Schaden für die Zivilbevölkerung mit sich gebracht habe, aber angesichts der angespannten Lage in der Region als deutliche Warnung Israels verstanden werden könne.

Der Iran hat sich erst am 21. Februar darauf festgelegt, dass Israel hinter dem Terroranschlag steckt.

Wer stoppt die israelische Regierung?

Es ist unfassbar, dass der Westen der israelischen Regierung all das nicht nur durchgehen lässt, sondern sie bei diesem Treiben auch noch unterstützt. Deutliche Worte der Kritik fehlen, stattdessen gibt es von der deutschen Regierung ausschließlich Solidaritätsbekundungen an die Adresse Israels.

Was muss das rechtsradikale Netanjahu-Regime noch anstellen, damit westliche Politiker und Medien endlich reagieren? Müssen wirklich erst 700.000 oder gar eine Million Palästinenser durch Bomben und Hunger sterben?


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

93 Antworten

    1. Eine vor allem bei Linken beliebte Linie der Apologetik des jüdischen Terrors: Alles Schlechte am Judenstaat sei Ausdruck des westlichen Imperialismus. Die Idee ist ja nicht völlig falsch. Aber sie greift doch zu kurz. Wir sehen hier ein völliges Mißverhältnis der Kräfte und einen Willen zur Vernichtung und zur Ausrottung einer wehrlosen Bevölkerung. Die Juden vernichten systematisch die Lebensgrundlagen der Palästinenser. Es gibt überhaupt kein militärisches Ziel, mit dem die planmäßige Zerstörung von Wohnungen, Krankenhäusern, Schulen, Universitäten und überhaupt allem erklärt oder gar gerechtfertigt werden könnte. Der Judenstaat profitiert ohne jeden Zweifel de facto von einem Sonderrecht in der „regelbasierten Weltordnung“.

      Zentral dafür ist das Holo Narrativ, welches jede kritische Prüfung fürchten muß, weil es auf tönernen Füßen steht, wie die Untersuchungen von Kritikern wie Arthur R. Butz, Robert Faurisson, Carlo Mattogno, Jürgen Graf und weiteren sogenannten „Leugnern“ gezeigt haben.

      https://altcensored.com/search?q=six+million+jews

      1. Um das Ganze zu verstehen müsste die Frage auftauchen, welchen Einfluss haben jüdische Mitbürger in den USA wenn sie etwas reicher sind? USA 390 Milliarden Dollar Spenden im Jahr 2016. ok es werden in den USA weniger Steuern gezahlt! Es gibt es die Scientology, nicht nur in den USA. Ja wenn man so Filme zum Thema sieht haben die, eine regelrechte Narrenfreiheit.
        Der Hintergrund da ist, das Politiker abhängig sind von Spenden, bis hin zum Präsidenten. Die Spender haben danach gewisse Freiheiten egal ob es die Scientology ist oder z.B. die Waffenindustrie – die inzwischen nette bunte Waffen für Kinder um die 6 Jahre fertigt.

        https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/04/22/der-einfluss-von-juedischem-geld-auf-die-politik-der-usa-in-der-diskussion-bei-j-street/

        Also ist Israel u. die USA deutlich näher zusammen wie Deutschland u. seine Nachbarn! Das Heißt im Fall USA / Israel das die USA den Staat Israel in allen Dingen schützt!
        Dabei ist völlig egal ob Israel inzwischen auch einen Holocaust an seinen Nachbarn verübt. Hat es irgend einen Einfluss gegeben als die USA in Vietnam Napalm und Agent Orange angewandt haben -Nein!
        In Den Haag werden politische . Gegner des Westens verurteilt. Aber keinesfalls Wes5tliche Staaten.
        Wie war dies bei Pinochet Chile durch den CIA in den Sattel als in den Präsidenten Sessel gehoben.
        Am Schluss saß er in einem Rollstuhl ,also Einer der polit. Gegner hat aus Flugzeuge werfen lassen.

        Ja u. dann gab es zwei Shows einmal bei Pinochet u. einmal bei Julian Assange sowie Saddam Hussein „Hollywood“ war dabei . Was nicht zu übersehen war! Das heißt wer erwartet das es im Westen real eine Gerechtigkeit gibt u. das gegen Jeder Mann / Frau gleich geurteilt wird der hofft vergebens!
        Wer stoppt die Israelische Regierung – ganz einfach Niemand! In Russland gibt es eine Art Regulation.
        In den USA /GB , Israel udgl. nicht.
        Oder wie war dies in Bagdad – die US – Hubschrauberführer mussten nichts fürchten. Sie haben ja nur ein paar Mitarbeiter von Reuter niedergemetzelt. Die einmal so nebenbei meinten jetzt bringen sie schon ihre Kinder mit aufs Schlachtfeld!

        1. Ich habe dieser Tage das Buch von Henry Ford gelesen, sehr sachlich übrigens und aktueller denn je. Man kann es im Netz in PDF finden und lesen. Ich tat das mit großem Interesse, besonders Band II.
          Das Problem gibt es in den uSA seit 100 Jahren, nur darf auch dort niemand darüber sprechen. Er schreibt, daß diese Neubürger in Gruppen ganze Industriezweige an sich gerissen haben, die Banken und die Kultur sowieso und die uSA nach ihren Vorstellungen umformen wollen (was aus den europäisch-christlichen Amerikanern geworden ist, sehen wir heute). Er wollte mit seinen Büchern die Amerikaner warnen, aber sie sind in Vergessenheit geraten, dabei wurden sie damals von Millionen gelesen. Ob die Amis jetzt endlich mal aufwachen?

          1. Der englische Wiki Artikel enthält die Titel der 80 Artikel der Sammlung. Allein schon daraus kann man sofort auf eine anhaltende Relevanz der Publikation schließen. In der Tat ist der Titel der Sammlung, angeblich von Fords Sekretär Ernest G. Diebold stammend, geradezu prophetisch im Hinblick auf die weitere Entwicklung. Artikel 51 lautet: „Will Jewish Zionism Bring Armageddon?“ Nun ja, für viele hat er das bereits getan.

    2. Die sehen sich nicht als Vorposten.


      Netanjahu, Finks Bar
      „Wenn wir erwischt werden, werden wir nur durch Personen der gleichen Art ersetzt. Seid also nicht an dem interessiert, was ihr tut. Amerika ist ein goldenes Kalb, und wir werden es aussaugen, zerhacken und Stück für Stück verkaufen, bis nichts mehr übrig ist als der größte Wohlfahrtsstaat der Welt, den wir schaffen und kontrollieren. Und warum? Weil das der Wille Gottes ist und Amerika groß genug ist, um den Schlag zu verkraften, und wir können es immer wieder tun. Das ist es, was wir mit den Ländern tun, die wir hassen. Wir zerstören sie ganz langsam und lassen sie leiden, weil sie sich weigern, unsere Sklaven zu sein. „(Dank an die Defense Intelligence Agency des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten)

    3. Vielen Dank für den Link, dieses Medium aus Algerien kannte ich noch nicht.

      Zu Israel noch ein passender Artikel: https://algerie54.dz/sionistes-sanguinaires/

      Der Autor zieht eine Analogie zwischen dem Islamismus/Daesh vs Islam und dem Zionismus vs „dem jahrtausendealten friedlichen Judentum“. „Die israelische Gesellschaft verwandelt sich in Daech, ihre fanatisierten Bewohner werden zu Terroristen, die das Leben nicht nur der Palästinenser, sondern der gesamten Menschheit bedrohen (…)“.

      Algérie54.dz hält dem Westen den Spiegel vor. Gut zu wissen, wie die Welt andernorts über uns denkt.

  1. Tja Thomas – das interessiert DIE aber nicht, sämtliche Äußerungen, die DENEN nicht passen – sind automatisch anti-„jüdisch“ und sowieso anti-„semitisch“ – – obwohl schon die von DENEN verwendeten Begriffe selber reine fakes sind – vollständig mißbraucht!

    Aber laß mal, WIR wissen, was du meinst – und wir stehen voll zu dir – denn wir sehen das genauso.

    Was diese hebräer betrifft – Hochmut und/oder Verzweiflungstaten beschleunigen nur den selbst verschuldeten Untergang…

    Nochmal zur Begriffserklärung
    hebräer – sie sprechen und schreiben hebräisch – der Volksstamm sind die hebräer – „israel“ war nur ein Name für einen Sohn, der dann später weiterverwendet wurde für diese Gruppierung
    jude – ist nur die Religion – hat auch nichts mit dem Konstrukt zu tun, mit dem DIE sich dort kaschieren
    Semiten sind verschiedene arabische Volksstämme – ergo wer da kommet und behauptet „Kritik ist antisemitismus“ – ist ein ungebildeter Ignorant oder Passionslügner

    Wer also die Ursprungsform hebräer nutzt, braucht ergo bei genügend Wissen und Rhetorik auch keine Verfolgung fürchten. 😝😎

    1. Nachtrag –
      Das war nur die Kurzfassung zum allgemeinen Verständnis – wer mehr dazu brauchet – darf sich dann im Selbststudium häuslich damit beschäftigen – da eine ausführliche Abhandlung hier definitiv den Rahmen sprengt.
      😁😎

      1. Yep voll und ganz deiner Meinung

        Da die Ignoranten keinen Schulabschluss und keine Ausbildung und Berufsabschluss haben haben die sich in der Politik hochgeschlafen und hochgeschleimt, sind geistig Hinterbliebene Psychopathen mit Scheuklappen.
        Jeder der anderer Meinung ist oder nicht auf deren niedrigen Niveau sich herablässt oder herablassen will ist für die ein Gegner in Form von Antisemit, Nazi, Extrem Rechter (Linke) Spinner, Anti-egalwas…
        Schwafeln von Demokratie und der gleichen…

        Aber im Grunde genommen sind es diese Ignoranten die eigentlich die Nazis, Antisemiten, Extrem Rechte (Linke) Spinner oder Anti-egalwas sind, was aber offensichtlich ist diese Ignoranzen wissen nichteinmal wie man Demokratie schreibt geschweige denn was Demokratie bedeutet…

    2. « Was diese hebräer betrifft … » – Entschuldige, aber es sind überhaupt keine Hebräer, sondern osteuropäische Juden. Religionen können sich verbreiten, so ist bspw heute Lateinamerika katholisch. Wir wissen nicht mit Sicherheit, wie genau das Judentum sich in Osteuropa ausbreitete, und warum sie zum Großteil einen deutschen Dialekt sprachen, nämlich Jiddisch. Es gibt plausible Vermutungen darüber (Arthur Koestler, Der dreizehnte Stamm), aber keine unzweifelhafte Gewißheit. Unsere Geschichte verliert sich im dunkeln.

      Dennoch ist ausgeschlossen, daß diese Osteuropäer ethnisch und historisch aus Palästina stammen, denn in früherer Zeit war die Logistik nicht entwickelt, um Migration und Proliferation in derartiger Zahl in neue unterentwickelte Räume zu sichern. Der alte Spruch der deutschen Ostsiedler lautete: « Den ersten der Tod, den zweiten die Not, den dritten das Brot. » Auch durch harte Arbeit wurde erst in der dritten Generation der Lebensunterhalt gesichert.

      Mit „Israel“ knüpfen die Juden an Mythen hebräischer Stämme an (oder was wir dafür halten), welche die Bibel überliefert. Mit diesen hebräischen Stämmen haben die mehrheitlich osteuropäischen Juden, welche den Krieg ins Heilige Land brachten, aber überhaupt nichts zu tun. All ihre hebräischen Namen – nichts als Mummenschanz.

      • David Ben-Gurion (1886-1973), * als David Josef Grün in Płońsk (Kongreßpolen, Russisches Reich)
      • Mosche Scharet (1894-1965), * als Mosche Schertok in Cherson (Russisches Reich)
      • Levi Eschkol (1895-1969), * als Levi Schkolnik in Oratow (Ukraine, Russisches Reich)
      • Golda Meir (1898-1979), * als Goldie Mabowitsch/Mabowitz in Kiew (Russisches Reich), verheiratet mit Morris Myerson in Denver (USA)
      • Menachem Begin (1913-1992), * als Menachem Dov in Brest-Litowsk (Russisch-Polen)
      • Jitzchak Schamir (1915-2012), * als Jitzchark Jaziernicki in Ružany (Weißrußland)
      • Jigal Allon (1918-1980), * als Jigal Peikowitz in Galiläa
      • Jitzchak Rabin (1922-1995), * dem Nehemiah/Nehamia Rubitzov aus Sydorowytschi, Oblast Kiew
      • Schimon Peres (1923-2016), * als Szymon Perski in Wiszniew (Polen/Weißrußland)
      • Ariel Scharon (1928-2014), * als Ariel Scheinerman in Kfar Malal, Palästina
      • Ehud Barak, *1942 als Ehud Brog im Kibbuz Mischmar, Eltern in den 1930ern aus Polen emigriert
      • Ehud Olmert, *1945 in Palästina, Eltern aus Rußland eingewandert
      • Benjamin Netanjahu, *1949 in Tel Aviv, Vater Benzion Netanjahu/Mileikowski *1910 in Warschau

      Hier zeigt ein Spanier das gleiche auch noch für die Staatspräsidenten:

      NINGÚN LÍDER DE ISRAEL ES SEMITA (Kein Führer Israels ist Semit)

      Die echten Hebräer dürften im Laufe der Zeit mehrheitlich zum Christentum und dann zum Islam konvertiert sein. Heute sind sie ein Teil der Palästinenser. Die osteuropäischen Juden sind historisch gesehen Impersonatoren, also Identitätsbetrüger. Das ganze Getue um „Israel“ ist ein Schwindel.

      1. Ein Freund, leider inzwischen verstorben, war Rabbi der hermetischen Kabbalistik. Er würde dir Recht geben. Laut seinen Aussagen gibt es nicht eine einzige Sekunde wahrer Historie in der Bibel. Jesus ist eine Symbolik. Geklaut bei den ollen Germanen, Baldur hat fast dieselbe Symbolik.
        Die Juden sagte er auch, er war ja selber einer, waren ein alter germanischer Stamm, die aus dem heutigen Raum Speyer in die Welt gezogen sind.
        Auch der Begriff Israel ist blanke Symbolik und beschreibt Is-Isis-Mond-Islam, Ra-Sonne-Jesus-Christentum, El-Elohim-(wahrscheinlich) Saturn-Judentum. Es ist eine zusammen gehörende Religionstrilogie. Er sagte auch, der ursprüngliche Name Roms wäre Saturnia gewesen. Der Vatikan ist wohl ein Überbleibsel von Saturnia.
        Er sagte ebenfalls, Julius Cäsar hätte numerologisch, als auch in den Daten, bis hin zu den Initialen, dieselbe Bedeutung wie Jesus.
        Fasst man alles zusammen, ist klar, Israel wird vom Vatikan beschützt. Wobei die streng gläubigen Juden den Staat vollumfänglich ablehnen, da den Juden nicht erlaubt ist, einen eigenen Staat zu besitzen.
        Er sagte ebenfalls, man hätte über die Jahrhunderte Geschehnisse aus der Bibel quasi nach gestellt, um die Glaubwürdigkeit zu untermauern. Und auch, diese Geschehnisse hätten nicht dort in der Wüste statt gefunden, sondern in Europa. Vor Allem in der heutigen Schweiz, Deutschland und Frankreich. Was wohl auch der Grund für den Status der Schweiz sein dürfte. Die stellen ja auch die Schweizer Garde des Vatikans. Er sagte auch, die Schweizer Stadt Sion wäre das jüdische Zion.

        1. Interessante Gedanken des Rabbis, danke. Je weiter wir in der Chronologie zurückgehen, desto unklarer wird es, bis wir dann Heribert Illigs Phantomzeit im Frühmittelalter erreichen, mit der historiographischen Oase um Karl den Großen (den Fiktiven), wonach sich der Raum wieder anfüllt mit der wunderbaren Antike und ihrer wunderbaren schriftlichen Überlieferung. Gab es diese Antike wirklich? Oder wurde sie in Texten und Bauten in der Renaissance und bis in die Gegenwart hinein aus Versatzstücken damals bereits vergangener Zeiten erschaffen? Was bedeutet es für die Juden? Kamen sie aus Speyer (Shapiro Theorie)? Kann überhaupt ein Stamm aus wenigen Migranten sich in der kulturell rückständigen Fremde, wo das Leben deutlich härter ist als am Rhein, sich so vermehren? Ist das demographisch plausibel? Fragen über Fragen und kein Ende und schon gar keine Klarheit.

          Hermann Detering (s.o.) meinte, daß Christentum sei östlich-indische Philosophie im jüdischen Gewand, dann natürlich überall in Europa weiter verformt, oft im materialistischen Endstadium, wo die Kirche konsequenterweise das Kreuz samt Heiland entsorgen und dafür endlich Judas anzubeten beginnen sollte, wie er gerade seine 30 Silberlinge einstreicht : denn das entspricht dem Zeitgeist und dem Verhalten der Kirchen.

  2. „Eskalation um jeden Preis“, die Artikel-Überschrift sagt doch schon alles.
    Diverse Leute haben Interesse an dem Weltenbrand, in der irrigen Ansicht, dass sie den in ihren Bunkern überleben, danach dann auf einer durch Feuer gereinigten Erde die Überlebenden versklaven können. (Auch eventuelle Rentenprobleme sind dann gelöst… Sarkasmus). NACH dem Krieg spielt dann auch der Corona-Terror und was die eigenen Regierungen den Völkern angetan haben, keine Rolle mehr, so der gesamt-Abwasch-Plan.
    Tja, was tun im Angesicht des abgrundtief Bösen?
    Die ZIONISTEN (auch die gehirngewaschenen Israelis) wollen das GANZE Land für sich allein, vom Euphrat bis zum Nil, wurde auch schon mehrfach deutlich gesagt von denen. https://www.bitchute.com/video/ZjX7RLrja989/ -Max Igan
    Gott lässt das noch ne Weile zu, aber nicht mehr lange, so hoffe ich mit allen Gläubigen der ganzen Welt, Sure 1.
    Wachet und Betet!

      1. Bei allem Respekt ggü dem Christentum: Jesus ist eine mythische Gestalt. Er soll auf dem Wasser gelaufen sein, Wunder gewirkt haben, am Kreuz hingerichtet und von den Toden wieder auferstanden sein. Das ist ein Mythos, und als solcher hat er seinen Platz und seinen Sinn. Aber es ist völlig sinnfrei, ihm irgendwelche existentiellen Attribute zuzuschreiben (er sei „Jude“ gewesen oder was auch immer), da er im physischen Sinne überhaupt nicht existiert haben kann, sondern eben als Mythos. Siehe dazu Hermann Detering, der als Christ diese Sicht auf das Christentum vertritt.

        Es ist eine Merkwürdigkeit, um nicht zu sagen eine Absonderlichkeit des Christentums, daß man darauf insistiert, all diese mythischen Begebenheiten hätten sich tatsächlich, realiter, in der Wirklichkeit zugetragen. Als wenn man nicht glauben könnte ohne das amtliche Siegel der Historizität!

        1. Lumi, bei allem Respekt gegenüber deinem extrem ausgeprägten Skeptizismus, die Ermordung des Jesus von Nazareth zZ Herodes des Älteren steht in den römischen Geschichtsbüchern. Tacitus.
          Aber fühle dich frei, alles zu leugnen, was dir beliebt: Atombombe, holocaust, JESUS… Gott mag kritische Geister.
          JESUS ist kein Mythos, sondern der ERFÜLLER des Mythos.
          Um das zu ERKENNEN, musst du erkennen WOLLEN, sozusagen eine geistig-seelische Suchbewegung ausführen (tust du ja bereits vorbildlich), das aber ergebnisoffen, nicht im Zustand der Verleugnung und Verneinung, nicht in Anklage und Zorn… schwierig zu beschreiben
          Selbstverständlich sind die Wunder tatsächlich in der REALITÄT geschehen, frage dich: WAS IST „Realität“?
          JESUS ist gestorben, CHRISTUS hat den Tod getötet und JESUS CHRISTUS ist auferstanden!
          Der „Glaube“ an Ihn kann dann zur ERFAHRUNG werden, die „realer“ ist als die/se Welt der Schatten, verstehst du mich?

            1. http://welche-evolution.de/indexI.htm

              Wenn es Sie interessiert, schauen Sie sich im Link die Rubrik „weiße Hebräer“ an. Dort wird begründet, warum das Volk Israel zur weißen, kaukasischen Rasse gehört. Nach der Deportation 722 BC durch die Assyrer, sind die Deportierten später nach Skandinavien und Mittel-, Nordeuropa gewandert, auch die Germanen. Das mag erklären, warum Elemente der germ. Mythologie an bibl. Aussagen erinnern. Jesus ist zwar erst viel später in Erscheinung getreten, aber etwa 300 Prophetien haben auf ihn als Erlöser hingewiesen. Einige von ihnen dürften auch den Deportierten bekannt gewesen sein.

              1. Interessante Seite, danke sehr. Dieser konservative Lutheraner geht von der Bibel los, was sicher nicht jeder epistemologisch anerkennen mag, und hegt keine fundamentalen Zweifel an Chronologie und Geschichte.

                Er sieht die Semiten als Teil der weißen Rasse. Hmm. Ich kenne es etwas anders. Die Nachfahren von Ham sind die Völker Schwarzafrikas, jene von Japhet die Völker des Nordens, und jene von Sem die dazwischen, also in Nahost.

                Ich weiß nicht, was es bringt, in diese Unterscheidung die spätere Konzeption der menschlichen Rassen einzutragen. Trotzdem sind solche Ausführungen oft interessant, auch oder gerade wenn man nicht in allen Punkten zustimmen kann.

                « Judas hätte nicht 30 Silberlinge bekommen, wenn man Jesus an seinen langen Haaren hätte erkennen können. » – Solche Argumente mag ich!

                1. Samson hatte lange Haare als Zeichen seines Bundes mit Gott. Die Nasiräer lebten abgesondert, hatten ihr Leben Gott geweiht und trugen ihr Haar lang. Mit Ausnahme Judas kamen alle Apostel aus Galiläa und waren vom Stamm Benjamin. Sie hatten sogar Angst vor den Juden. Warum? Zwischen Galiläa und Judäa lag Samaria. Möglicherweise hatten alle Apostel lange Haare.
                  Vor 30 Jahren hatte ich, obwohl damals ungläubig, eine spontane Vision von Jesus, mit schulterlangem Haar. Diese Vision entsprach ziemlich genau einem Bild, das nach der Vision einer polnischen Nonne gemalt wurde. Gesehen habe ich es vor 2 Jahren.

                  Ob nun lang oder kurz ist unwichtig. Die Frage ist, warum ein „Krieg“ gegen die weiße Rasse geführt wird, wenn es doch keine Rassen gibt, von der Köterrasse mal abgesehen.
                  Entwicklungsgeschichtlich ist die weiße Rasse erst sehr spät in Erscheinung getreten. Nun gibt es Bibelforscher, die behaupten ketzerisch: Adam und Eva waren die ersten Weißen. Vor ihnen gab es schon die Präadamiten. Jedenfalls wird ADAM als Sohn Gottes und Jesus als der zweite ADAM bezeichnet.
                  Kann es nicht sein, dass Satan die Kinder Gottes (auch wenn sie ihre Herkunft vergessen haben) loswerden will? Um das Reich Gottes zu verhindern? Jedenfalls wird es nach der Drangsal und viel Tränen eine geistige Erweckung geben. Laut Bibel und laut Irlmaier.

                2. Diese eschatologische Sicht ist natürlich interessant, allein mir fehlt leider der echte Glaube, um diesen Weg mitzugehen. Abseits biblischer und heilsgeschichtlicher Betrachtungen könnte der Ursprung der Rassen (grob nach Augenschein gedacht, wie es auch intuitiv ist) in wiederholten Katastrophen liegen, welche den Planeten überfallen und einen Großteil seiner Bewohner ausgelöscht haben. Überlebende hätte es jeweils nur wenige und weit voneinander entfernt gegeben, so daß sich, wohl unter dem Einfluß mutagener Faktoren, sehr unterschiedliche Phänotypen entwickeln konnten.

                  Zu den vermuteten kosmischen Hintergründen solcher planetarer Katastrophen siehe Thunderbolts von Wal Thornhill und David Talbott auf Youtube oder die Webseite des Projektes. Es knüpft an den Saturn Mythos an, den Uwe Neumann oben ansprach, die vorige Sonne oder schwarze Sonne. Immanuel Velikovsky steht als großer Inspirator im Hintergrund dieser Sache.

                  Das alles ist natürlich extrem wild und ein radikaler Bruch mit dem herrschenden Bild der Wissenschaft. Da werden etliche wissenschaftliche Theorien (Evolution) und ganze akademische Disziplinen auf den Müllhaufen geworfen.

      2. Ja natuerlich, denn Christen gab’s vor ihm ja noch nicht. Das Christentum ist sozusagen ein Reformjudentum mit dem Schwerpunkt Menschenfreundlichkeit und Friedlichkeit statt Geschacher und Dealen mit G“tt, egal ob das in der Praxis immer so hin haut, initiiert eigentlich von den drei Weisen/Sternguckern aus dem Morgenland, die dem Jesus bzw. seiner Mutter ja die Idee des Messias in den Kopf gesetzt haben.
        Nun warten wir schon 2000 und ein Viertel Jahrhundert und immer noch geht es auf Erden zu wie vor der Geburt Jesu; man kann wohl getrost sagen, dass es sogar schlimmer geworden ist.
        Und wir warten auf und suchen immer noch nach Gott.
        Und wie war das, sollen wir mittlerweile nicht einem mit dem Wasserkrug folgen?
        Und danach?
        Was aber wenn Jesus nur ein Opfer war, dem man etwas eingeredet hatte, so aehnlich wie dem neugeborenem und schon 5jaehrigem Dalai Lama – anfaenglich sicher noch irritiert, wird er es spaeter selbst glauben, noch spaeter vielleicht auch wieder nicht, aber wie raus kommen aus der Nummer sofern gewollt…
        Was also wenn tatsaechlich WIR selbst als Ganzes der gesuchte Gott sind, die ganze Zeit da, aber nicht gesehen wie in der Komoedie „Das grosse W“, wo die nach dem grossen W suchenden Leute die ganze Zeit durch das grosse W (entsprechend gebogene Palmen) liefen?
        Was also wenn tatsaechlich WIR selbst als Ganzes der gesuchte Gott sind und solange wir nicht zur Besinnung kommen es eben auch keine Erloesung gibt. Selbst nach der Apokalypse soll ja nicht fuer alle Zeit Frieden sein, sondern nur fuer was weiss ich tausend Jahre oder so…
        Moeglicherweise sind Jesus nach der Kreuzigung selbst die Augen aufgegangen als er, noch nicht wirklich tot und gesund gepflegt von dannen zog, man munkelt ja gen Osten.

        Das ist keine Lehre von mir, sondern nur eine Ueberlegung.
        Und es ist kein Satanismus, denn die Ueberlegungen richten sich gegen niemanden, auch nicht gegen Jesus, der sicher weitgehend ein dufter Kerl war, den @Rosendorn will ich auch nicht verletzen und obiges hat ja auch die vollkommene endgueltige Harmonie und Frieden zum Ziel. Es ist nur eine Frage und schliesst natuerlich auch kein uebergeordnetes Goettliches aus, z. B. als Ursprung unseres Daseins ueberhaupt…

        @Lumi
        Naja, die Geschichten entstehen immer wenn sich die Voelker Begebenheiten erzaehlen. Der eine laesst das weg, der andere fuegt jenes hinzu. Das mit dem „ueber’s Wasser laufen“ braucht man wohl nicht woertlich nehmen, ausser mit entsprechenden Schwimmschuhen, die er aber wohl vermutlich auch nicht trug.

        1. Spuren von Jesus kann man bis nach Indien verfolgen – und es gibt da ja auch eine klaffende Lücke in seiner Vita.
          Er war lediglich ein Idealist, der mit dem damals aktuellem Glauben und seiner Praktizierung nicht einverstanden war – kann man alles in entsprechender Literatur (nicht Internet!) recherchieren – ist etwas langwierig, sehr mühsam und schwierig an die entsprechenden Bücher zu gelangen.
          Für die Religion des christentums selber zeichnen Andere verantwortlich, selbst diese bibel wurde erst Jahrhunderte später geschrieben. Was daran interessant ist – bei all den vielen „Evangelien“, die da je verfaßt wurden – sind nur ein paar wenige und ausgerechnet die aggressivsten in eben dieses Buch aufgenommen worden.

        2. Chefkoch, an die These, dass Jesus nicht ganz starb, glauben ja die Moslems, müssen sie ja auch, denn sonst wären es ja keine Moslems mehr, sondern Christen! Sie haben ein etwas anderes Zeugnis, in Sure 1 heißt es: Gott…. DER AM TAGE DES GERICHTS REGIERT! Das IST der CHRISTUS! Und schau auch in der Offenbarung 6, das 5. Siegel!!
          Der CHRISTUS ist die IDEE Gottes vom Menschen, ja, wir als Ganzes sind GOTTES KIND (nicht Gott selber, schon ein sehr Wichtiger Unterschied!)
          Dem Wasserkrugträger folgen sollten Jünger, um den Abendmahlssaal zu finden, wir Heutigen können mit der BERGPREDIGT anfangen (Matthäus 5-7)!
          Die Friedenszeit MIT dem Herrn IST dann der „Ewige Sonntag“, worauf du anspielst ist das Lösen des Bösen, das eine ERLÖSUNG bedeutet, denn wir ALLE werden erlöst sein früher oder später. ALLE, die nur einmal einen einzigen GUTEN Gedanken hatten!

              1. Kannst du mir die Textstelle im Alten Testament nennen, an der von Jesus die Rede ist und auf die du dich beziehst? Ex gibt ja eine Tradition der Verweise wie bspw Ex 3,5. Dann muß ich nicht das ganze AT lesen, um zu verstehen, was du meinst.

                1. Nö – lies mal komplett das alte, liest sich besser als das neue – ist nicht so weichgespült… 😎

  3. „Was muss das rechtsradikale Netanjahu-Regime noch anstellen,
    damit westliche Politiker und Medien endlich reagieren? Müssen
    wirklich erst 700.000 oder gar eine Million Palästinenser durch
    Bomben und Hunger sterben?“

    .. auch das wird nichts ändern. Separationsbestrebungen in den
    USA scheinen noch die aussichtsreichste Möglichkeit zu sein, um
    halbwegs Frieden auf der Welt einziehen zu lassen. Das Imperium
    muss fallen! Aus EUropa ist nichts zu erwarten. Im Gegenteil:
    Ungarn hat alle Hände voll zu tun im Kampf gegen das Repres-
    sionsregime EU (mit deutschen Vorsitz!).

  4. **“Man muss es bei diesem Thema immer deutlich sagen: Ich kritisiere nicht „die Juden“, meine Kritik richtet sich gegen die heutige israelische Regierung, die vollkommen außer Kontrolle geraten ist und dabei vom kollektiven Westen geschützt wird.“**

    Wir Deutschen sind halt nahezu perfekt dressiert worden. Bei ausnahmslos JEDEM anderem Land würde der deutsche Leser es voraussetzen. Also dass die Politik der Regierung gemeint ist. Aber bei Thema ISRAEL bekommt Kollege Alleman sofort Schnappatmung und Abwehrprozesse im Gehirn gewinnen die Oberhand, welch sofort ein Feuerwerk an Phrasen aufrufen, die dann im Unterbesußtsein alles überlagern. Egal was die Israelis machen,
    egal wie viele Kinder sie erschießen,
    egal wie viele Mütter sie an der Hand ihrer Kleinkinder mit weißen Fahnen in der Hand erschießen,
    egal wie viele Kirchen und Moscheen sie GEZIEHLT bombardieren,
    egal wie viele Flüchtlingslager oder andere Zivilisten sie mit weißem Phosphor verbrennen
    egal wie viele Syrer, Palestinenser, Jordanier usw sie als Tiere bezeichen die kein Recht auf Leben haben,
    kurz egal wie viel Blut der Israelische Staat an seinen Händen hat: der gemeine Deutsche sieht hier ganz automatisch nur:

    Holocaust. Meine Schuld!

    Das ist wie mit Bildern von Kindern an einem Grabstein oder auch nur dem Texthinweis dass Kinder ihre Eltern verloren haben* die automatisierte Frage nach einer Möglichkeit zu spenden im Kopf auftaucht

    *) außer es sind Kinder, die durch ISRAEL ihr Leben verloren haben

  5. Ich schätze die Lage in Israel viel explosiver ein als in der Ukraine. Hier ist Israel kurz davor sich gegen die gesamte arabische Welt aufzulehnen. Einen Krieg, der auch mit der westlichen Unterstützung nur mit der Vernichtung Israels enden kann und auch Potential für den 3. Weltkrieg hat.
    Alle Nachbarländer haben ihr Militär in Bereitschaft gebracht und die US Armee hat schon eine Flotte vor Israel stationiert, die wiederrum steht auf der Abschussliste der Russen, die eine ständige Patrouille mit Migs und 2 Kitzals fliegt, die diese Flugzeugträger im Visier haben. Für die 1000 km brauchen die nur 5 Min und die Pötte sind weg.
    Die Existenz Israels hängt an einen seidenen Faden, und die Regierung ist weiter am Zündeln. In diesem Fall würde eine Kritik an der Regierung in Israel nicht Antisemitismus bedeuten, sondern Schutz der Jüdischen Bevölkerung. Denn solange die Regierung glaubt ihr Handeln sei durch den Westen gedeckt werden die weiter machen.

    1. Genau, liebe Leute. Deshalb studiert den sogenannten „Holocaust“, studiert die Argumente der Revisionisten (der „Leugner“), klärt euch auf über die Sachlage, indem ihr die Argumente beider Seiten hört (AUDIATUR ET ALTERA PARS), so daß ihr überhaupt abwägen könnt.

      Das Lügensystem beruht auf der Formatierung der Geister und Gemüter nach seinem Vorbild. Jesus Christus sprach: „Die Wahrheit wird euch frei machen.“ Auf jeden Fall frei von der Schere im Kopf. Jeder ist dazu in der Lage, und das derzeitige Massaker ist doch wohl Anlaß genug, oder etwa nicht?

      1. „….und ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.“ Johannes 8, 32
        Ja, kann ich auch bestätigen in anderer Hinsicht als speziell Lumis; Gelobt sei der Herr!

  6. Nur ein Kriegstreiber?
    „Paul Craig Roberts

    Wie ich bereits geschrieben habe, wollen Israel und die USA den Krieg gegen die Hamas auf den Libanon, Syrien und den Iran ausweiten. Die Ausweitung hat begonnen. Die neueste Nachricht ist, dass Israel tief im Libanon zugeschlagen hat: „War Expands With Massive Israeli Airstrikes 60km Deep Into Lebanon„

    Die Araber, die wahrscheinlich von Putin in Schach gehalten werden, sitzen wieder einmal auf ihren Hintern, während Israel sie einen nach dem anderen abknallt. Nur die Huthis, aber kein einziges arabisches oder islamisches Land kam der Hamas zu Hilfe. So saßen die Araber da und lutschten am Daumen, während Gaza und die Hamas zerstört wurden. Die Araber haben Israels Genozid am palästinensischen Volk akzeptiert. Das Böse siegt, wenn es nicht bekämpft wird.

    Hätten sich die Hisbollah, Syrien, die irakischen Milizen und der Iran dem Angriff der Hamas angeschlossen, gäbe es Israel heute nicht. Da sie ihre Chance verpasst haben, werden sie nun von Israel und Washington einer nach dem anderen ausgeschaltet.“

    1. aber ob es Iran und Syrien dann auch noch gäbe? Wohl kaum und Israels Samson Option scheint auch Raketen auf Europa gerichtet zu haben.

      Erschreckend finde ich wieviele Psychopathen es in Israel gibt – ob in Knesset oder an den Waffen. Egal wen man auf clips erlebt, die scheinen tatsächlich noch zombiehafter unterwegs zu sein als ich mir je vorgestellt habe. Die brüsten sich mit dem Abschlachten von Kindern. Die heben Faschismus auf ein ganz neues Level.

      1. « Israels Samson Option » ist atomare Lügenpropaganda, siehe dazu den „Lumi“ Link. Der Judenstaat verdankt seine Wehrhaftigkeit den jüdisch gelenkten USA und führt seinen Massenmord mit deren Hilfe und Deckung durch. Sie haben Ami Bomber und Ami Bomben und Ami Daten und Ami Schutz. Wenn man sie unter Embargo und Boykott stellte, ginge ihnen rasch die Luft aus. Irgendwelcher „Samson“ Mumpitz ist spinnerte Allmachtsphantasie, an die immer noch viele Leute gerne glauben – da muß es wohl in der Geschichte der Menschheit prägende Ereignisse gegeben haben, die sich phylogenetisch tradiert haben.

        Was PCR da geschrieben haben soll (→ @nullratio), kommt mir seltsam vor. Welche Araber soll Putin denn „in Schach halten“? Das ganze ist eine Frage der technologischen Überlegenheit des Judenstaates, solange es sich um Fernschläge handelt und die individuelle Tapferkeit und Kampfesmut so gut wie keine Rolle spielt. Die anderen Staaten haben schlicht und ergreifend nicht die technologischen Möglichkeiten zu ähnlich wirksamen Schlägen gegen Einrichtungen des jüdischen Militärs. Und das müßte PCR doch eigentlich wissen.

            1. Sollte eigentlich klar sein: um Hunderttausende Menschen zu retten. Können sich ja ein Beispiel an Russland nehmen wenn noch nicht im Klaren.

              Und nebenbei, schon von den Plänen Deines Helden gehört? Trump kündigt schon die grosse Säuberung an Unis, etc an. Das inspiriert Merz bestimmt sofort.

          1. « Deren Raketen könnten Israel schnell platt machen. »

            Niemand hat Raketen, die irgendein größeres Land oder auch nur eine größere Stadt „schnell plattmachen“ könnten. Was also würde der Beschuß bringen? Sein Ziel müßte die Zerschlagung der jüdischen militärischen Kapazität sein. Ein lohnendes Ziel wären die Flugzeuge. Aber sie sind geschützt, sie stehen in Unterständen aus Stahlbeton. Es braucht einen genauen Treffer mit einer extrem potenten Waffe. Diese existiert aber nicht.

            Die meisten Leute hauen locker Sprüche raus, machen sich aber keinerlei Gedanken über technische Machbarkeiten.

            1. dann zieh mal eine Karte zu Rate und schaue wie gross Israel ist.

              Und noch aufschlussreicher ist ein Blick auf die Grösse der Armee im Vergleich zu Iran und Türkei. Israel ist schon gegen Hezbollah in Panik. Wie soll deren Reservearmee gegen Türkei oder Iran aussehen?

              Und gerade weil es „potente Waffen“ gibt, greift NATO auch nicht Russland an. Oder glaubst Du ernsthaft, dass sie das nicht schon längst gemacht hätten wenn sie nur ein paar Kinshals zu befürchten hätten?

              Deine Logik ist wie Uschis Waschmaschinen.

              1. @shockG Die ewige Frage : Wer ist schlimmer ? Die, die das Abschlachten durchführen oder diejenigen (China, Russland, Iran, Türkei …und sonstige „Multipolare Lachnummern“), die das einfach so zulassen ?

              2. Der Iran und die Türkei und auch Ägypten sind natürlich viel größer und volkreicher. Und die israelische Armee ist im Gegensatz zu ihrer Luftwaffe wohl nichts besonderes. Aber solange sich die großen Länder der Region nicht gegen die anglozionistische Besatzung einigen können, riskieren sie im Falle eines Angriffs die Isolierung mit weitreichenden Nachteilen. Und wie bereits gesagt, dieser Angriff müßte auf die Vernichtung der zionistischen Luftwaffe abzielen (siehe zum Beispiel Nevatim), aber so einfach ist das nicht.

                « Und gerade weil es „potente Waffen“ gibt, greift NATO auch nicht Russland an. »

                Natürlich tun sie das. Rußland tut nur so, als ob es das nicht registriert, weil es der Konfrontation mit einer Übermacht lieber aus dem Wege geht. Warum schießt Rußland die Aufklärungs- und Feuerleitmittel der NATO nicht ab, welche die Angriffe Kiews überhaupt erst ermöglichen? Man fürchtet die Reaktion. Das nutzt die NATO aus.

                Wie schon oft gesagt, wenn die Atombombe existierte und ich Putin wäre, so hätte ich sie im März ’22 gegen die NATO Söldner auf dem Stützpunkt Jaworow bei Lemberg eingesetzt, um ein klares Zeichen zu setzen.

                1. Danke für die Klarstellung. Ich denke, dass Sie und schockG gar nicht so weit auseinander liegen.
                  „Potente Waffen“ wären ein interessantes Sonderthema. Russland mag diese 153+/- Steinzeitgranaten im Überfluss gehabt haben (heute nicht mehr !). Aber Waffen mit mehreren hunderten Kilometer Reichweite, die wirklich was wegschaffen, scheinen in Russland – mangels Knete – kaum vorhanden zu sein.
                  Und wenn die mal eingesetzt werden, reicht es gerade eben, um die südliche Balkonfront eines grösseren Hotels abzureissen, während links und rechts davon alles intakt bleibt.

                2. Doch, die sind vorhanden (Kalibr, Iskander und weitere), und sie wurden zu etlichen hunderten eingesetzt, aber sie sind in der Tat teuer. Fehlen tut ein Äquivalent zum HiMARS (Tornado hat sich offenbar noch nicht so gezeigt), und fehlen tut vor allem die hochpräzise und engmaschige Aufklärung und Überwachung via Satellit, welche die NATO aufgebaut hat. Da ist leider eine für Rußland nachteilige Asymmetrie der Mittel.

  7. „Ein Schachsprichwort, das ich in meiner Kindheit im Schachklub gelernt habe, besagt, dass einer der größten Vorteile beim Schach darin besteht, den nächsten Zug zu haben – eine Art warnende Lektion, um zu vermeiden, dass man übermütig wird, bevor der Gegner die Chance hat, zu reagieren. Im Laufe der Zeit lernt man jedoch ein Konzept kennen, das diesen Aphorismus umkehrt und pervertiert: etwas, das wir Zugzwang nennen.

    Zugzwang (ein deutsches Wort, das wörtlich übersetzt „Zugzwang“ bedeutet) bezieht sich auf jede Situation im Schach, in der ein Spieler gezwungen ist, einen Zug zu machen, der seine Stellung schwächt, wie z. B. ein König, der in die Ecke gedrängt wird, um dem Schach zu entkommen – jedes Mal, wenn er sich aus dem Schach herausbewegt, kommt er dem Schachmatt näher. Einfacher ausgedrückt, bezieht sich Zugzwang auf eine Situation, in der es keine guten Züge gibt, man aber am Zug ist. Wenn Sie sich dabei ertappen, wie Sie auf das Brett starren und denken, dass Sie Ihren Zug am liebsten auslassen würden, befinden Sie sich in Zugzwang. Aber natürlich können Sie Ihren Zug nicht auslassen. Sie müssen ziehen. Und egal, welchen Zug Sie wählen, Ihre Position verschlechtert sich.

    Diese Vorstellung, keine guten Optionen zu haben und dennoch zum Handeln gezwungen zu sein, ist zu einem Motiv in der sich ausbreitenden Ära der geopolitischen Veränderungen geworden. Akteure auf der ganzen Welt finden sich in Situationen wieder, in denen sie gezwungen sind zu handeln, obwohl es keine guten Lösungen gibt. Zbigniew Brzezinski schrieb über die Geopolitik als Analogie zu einem Schachbrett. Wenn dies tatsächlich der Fall ist, kommt jetzt die Zeit, in der man sich entscheiden muss, welche Figuren man retten will.“

    https://bigserge.substack.com/p/the-age-of-zugzwang

    Israel macht so etwas allerdings nicht zum ersten Mal:
    „Ilan Pappe beschreibt, wie der militärische Konflikt in den Jahren 1947 bis 1949 in eine systematische Politik Israels übergegangen ist, die bis heute einen Frieden in Palästina verhindert. Zwei Monate vor dem Ende der britischen Verwaltung Palästinas im Auftrag der UN, am 10. März 1948, trifft sich im Roten Haus in Tel Aviv, dem Hauptquartier der Untergrundmiliz Hagana, eine Runde hochrangiger zionistischer Politiker. Eingeladen hat David Ben Gurion, später Ministerpräsident Israels. Mit dabei Yigal Allon (später Außenminister), Moshe Dayan (später Verteidigungs- und Außenminister), Yigael Yadin (später stellvertretender Ministerpräsident), Yitzchak Rabin (später Ministerpräsident und Friedensnobelpreisträger). Sie verabreden die Endfassung eines Masterplans zur Vertreibung der arabischen Bevölkerung: „Plan Dalet“ (Plan D). Das Land – nur zu elf Prozent im Besitz der jüdischen Einwanderer, die nicht einmal ein Drittel der Einwohner stellen – soll systematisch freigemacht werden für eine endgültige jüdische Besiedelung, und hierzu ist jedes Mittel recht. „Wer den Kernkonflikt im Nahen Osten besser verstehen will, sollte das mit viel Herzblut geschriebene Buch von Ilan Pappe lesen.“ Marcel Pott im Deutschlandfunk“
    ilan pappe die ethnische säuberung palästinas

    Ich denke, man sollte nicht von Juden oder Semiten reden, wenn man über Israels Verbrechen spricht, sondern immer von Zionisten sprechen.

  8. Der Westen, also die USA und die EU, haben kein Interesse an einer friedlichen Entwicklung in Vorderasien. Denn mit einer solchen Entwicklung würde ihr Einfluss schwinden und ihre Waffenverkäufe wären nicht mehr gesichert. Und eine Hinwendung der dortigen Länder zu den Brics, zu Russland und China, die mit der neuen Brics-Mitgliedschaft der Araber und des Iran bereits läuft, wäre offensichtlich gegen den Einfluss des Westens gerichtet. Und Israel? Braucht weiter militärische und finanzielle Unterstützung des Westens. Und Israel will endlich die Palästinenser loswerden, im Westjordanland und in Gaza, Israel will das Land. Und die Palästinenser loswerden, sie in die umgebenden Länder zu deportieren – das geht nur im grossen Krieg. Im grossen Krieg, in dem der Iran dran ist. Der grosse Krieg ist für die radikalen Zionisten DIE Lösung, der geht aber nur mit den USA. Die USA sträubten sich lange – aber jetzt heisst den Iran zerstören die Brics aufhalten. Es wird also so weitergehen: Der Iran wird in naher Zukunft noch weiter provoziert werden… Die Zerstörung und das Morden in Gaza wird weitergehen, und im Westjordanland wird täglich Land in blutige Siedlerhände übergehen… Wird Israel es schaffen, den Iran soweit zu provozieren, dass der Iran aktiv eingreift und die USA zum von Israel gewünschten Krieg nicht mehr nein sagen können?

  9. Biden soll den israelischen Minsterpräsidenten ein Arschloch genannt haben und kurz danach die Finanzierung einer extremen Gruppe gestoppt haben. Im Moment gäbe es eine Art Burgfrieden zwischen der Achse des Widerstandes und dem Hegemon. Das meint der Autor des verlinkten Beitrages. Bei diesem handelt es sich um einen Mann, der mehrfach als bester Global-Anlaytiker der Welt ausgezeichnet worden ist. Lesen Sie selbst:

    https://www.voltairenet.org/article220467.html

    1. „Eine politische Katastrophe in Israel ist daher in den kommenden Wochen zu erwarten. Wenn Benjamin Netanjahu von der politischen Bühne verschwindet…“ Leider muss man rätseln was er damit meint.

      Und die asshole Nummer ist auch nicht weiterführend. Was soll das für eine story werden, eine Polit-Seifenoper? Biden hat gerade erst wieder eine UN Resolution blockiert. Sein gesamter Kreis ist mit Zionisten besetzt. Soll man jetzt glauben, dass Biden aufbegehrt? Ist doch nonsense.

    2. Thierry Meyssan haut mitunter recht abenteuerliche Geschichten in die Welt hinaus, zu denen er kaum Quellen angibt, die nicht plausibel sind und sich auch nicht bewahrheiten. Er ist eine gute Seele, wenn auch viel zu links und dadurch blind; aber sein Grundtenor ist doch immer noch ein etwas unbedarfter Antifaschismus, und das ist seine große analytische Schwäche.

  10. Man sollte gerade jetzt immer wieder Esther Bejarano zitieren:
    https://t.me/marxengelsleninstalin/9080
    „Es ist ganz besonders wichtig daß alle in Deutschland, in denen ein menschliches Herz pocht, endlich erkennen, daß Kritik an der Politik Israels nicht mit Antisemitismus gleichzusetzen ist. Ich habe nicht das Vernichtungslager Auschwitz, das KZ Ravensbrück und den Todesmarsch überlebt, um von sogenannten „Antideutschen“ und Konsorten als „Antisemitin“ beschimpft zu werden.“

    1. „Ihr habt keine Schuld an dieser Zeit. Aber ihr macht euch schuldig, wenn ihr nichts über diese Zeit wissen wollt. Ihr müsst alles wissen, was damals geschah. Und warum es geschah.“ – Esther Bejarano (geb. Loewy, 1924-2021, siehe Wiki)

      Naja, schuldig macht man sich nicht, aber informieren sollte man sich doch, und zwar allseitig, also nicht nur bei Esther und ihren Gaskammergeschichten, von denen sie natürlich kein bißchen selber bezeugen kann, außer daß sie zur Begrüßung eintreffender Transporte im Mädchenorchester musizierte, sondern auch bei der Gegenseite der bösen „Leugner“, denn AUDIATUR ET ALTERA PARS.

      Esther kam also im April 1943 nach Auschwitz und erhielt die Häftlingsnummer 41948, im November dann in Ravensburg die Nummer 23139. Hmm, recht niedrige Nummern, wenn man mal bedenkt, sechs Millionen, und im April ’43 in Auschwitz grad mal 42000.

      1. Lumi, überlege doch einfach mal woran die „recht niedrige Nummern“ liegen könnten.

        Ist ja der reine Wahnsinn wie Du Dir Deine Welt bastelst. Reicht es nicht mal zu sehen, dass die meisten in Auschwitz es gar nicht erst zu „Häftlingsnummern“ schafften?

        So kannst Du doch wirklich nicht durch die Gegend wandeln wenn Du selbst simpelste Tatsachen nicht begreifst.

        1. « Ist ja der reine Wahnsinn wie Du Dir Deine Welt bastelst. » – Nicht ich bin es, der hier eine Welt bastelt. Ich erlaube mir lediglich, die Weltbasteleien anderer auf ihre Plausibilität abzuklopfen. Andere ziehen es vor, die ungeheuerlichsten Behauptungen ohne jeden Beweis zu akzeptieren, weil das System es nun mal so verlangt. Letztlich einfach eine Charakterfrage.

        2. « selbst simpelste Tatsachen »

          Die Erde soll gut 4½ k³ Jahre alt sein und die Cheops Pyramide gut 4½ k. Die Bibliothek von Alexandria soll 60 bis 600 k Schriftrollen enthalten haben und im Holo sollen 6 k² Juden umgekommen sein. Das sind ein paar „simpelste Tatsachen“ nach neuzeitlichem Standard. Nur eine davon ist praktisch im Gesetz verankert. Wie kommt’s?

  11. Es ist für mich nur sehr schwer zu ertragen, was hier geschieht. Wer vor diesen Geschehnissen die Augen verschließt oder gar jene diffamiert, die das nicht tun, macht sich meines Erachtens in einem nicht abzuschätzenden Maß schuldig. Ganz besonders wir Deutschen, die wir mit einer Geschichte belastet sind, die nur schwer Vergleiche zulässt, ganz besonders wir müssten in höchstem Maß sensibilisiert sein für jede Art von Verbrechen, die auch nur im geringsten einem Völkermord nahe kommen. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle welche Regierung oder welches Militär welche Menschen zu vernichten versucht. Menschenrechte und alles, was damit zusammen hängt gilt für jeden Menschen auf diesem Planeten.
    Wenn eine deutsche Regierung und die ihr gegenüber offenbar unkritischen und offenbar abhängigen Medien zu den Verbrechen der aktuellen israelischen Regierung schweigt oder diese gar noch aktiv unterstützt, dann machen sich meines Erachtens alle daran beteiligen mitschuldig.
    Die palästinensischen Zivilisten sind somit nicht nur Opfer einer Regierung, deren Vertreter davon ausgehen, sie hätten das Recht die Mitglieder des palästinensischen Volkes im großen zu vertreiben und dabei ihre Infrastruktur zu zerstören, ihnen jede Möglichkeit der humanitären Hilfe zu verwehren und diese aktiv zu be- und verhindern, und dabei zehntausende von Zivilisten zu ermorden. Schuldig sind alle, die sich daran beteiligen.
    Ich könnte mich nicht mehr im Spiegel ansehen, würde ich dazu schweigen. Ganz besonders die Geschichte des Landes, in dem ich geboren bin verpflichtet mich zu Verbrechen dieser Art meinen Mund aufzumachen.
    Auch und vor allem in Verantwortung unseren Kindern gegenüber, denen wir alle, ob wir wollen oder nicht Vorbild sind, dürfen wir nicht schweigen!
    Und Abschließend noch ein Hinweis an jene, die meinen, dass das, was ich schreibe in irgendeiner Weise antisemitisch sei:
    Die Mitglieder einer Regierung nicht für ihre offensichtlichen Kriegsverbrechen zur Verantwortung zu ziehen weil diese einem bestimmten Volk angehören ist nichts anderes als Rassismus, denn Opfer dieses Rassismus sind eben jene, an denen Kriegsverbrechen verübt werden und die erleben müssen, wie die Täter die diese Verbrechen begehen, nicht daran gehindert werden, weil sie einem bestimmten Volk zugehörig sind. Was ist das anderes als Rassismus?

    All das wird auf uns alle zurückfallen. Wir machen uns schuldig.

    1. Wir machen uns schuldig.

      Nö, ich nicht. Ich habe gleich gesagt das dies kein gangbarer Weg ist.

      Aber das ist halt ein typisches Frosch-Problem, wenn man das Wasser langsam erwärmt… O.K. so dumm ist nicht mal ein Frosch, aber ist doch eine schöne Geschichte. Wer also z.B. amerikanischen Drohnenterror ganz O.K. findet, der wird beim Völkermord auch nicht anfangen „Nein“ zu sagen. Warum auch?

  12. wen jemand Lust hat, würde mich eure Meinung zu nachf. Artikel interessieren? Danke

    Paul Craig Roberts

    Wie ich bereits geschrieben habe, wollen Israel und die USA den Krieg gegen die Hamas auf den Libanon, Syrien und den Iran ausweiten. Die Ausweitung hat begonnen. Die neueste Nachricht ist, dass Israel tief im Libanon zugeschlagen hat: „War Expands With Massive Israeli Airstrikes 60km Deep Into Lebanon„

    Die Araber, die wahrscheinlich von Putin in Schach gehalten werden, sitzen wieder einmal auf ihren Hintern, während Israel sie einen nach dem anderen abknallt. Nur die Huthis, aber kein einziges arabisches oder islamisches Land kam der Hamas zu Hilfe. So saßen die Araber da und lutschten am Daumen, während Gaza und die Hamas zerstört wurden. Die Araber haben Israels Genozid am palästinensischen Volk akzeptiert. Das Böse siegt, wenn es nicht bekämpft wird.

    Hätten sich die Hisbollah, Syrien, die irakischen Milizen und der Iran dem Angriff der Hamas angeschlossen, gäbe es Israel heute nicht. Da sie ihre Chance verpasst haben, werden sie nun von Israel und Washington einer nach dem anderen ausgeschaltet.

    Noch bevor Israel mit Palästina fertig ist, greift es mit Raketen und Kampfflugzeugen tief im Libanon an.

    Es scheint, dass die Strategie Israels und Washingtons darin besteht, libanesische Städte anzugreifen, um einen Bürgerkrieg zwischen der libanesischen Armee und der Hisbollah-Miliz auszulösen, damit Israel den Bürgerkrieg im Libanon nutzen kann, um die Hisbollah aus dem Südlibanon zu vertreiben und die von Israel begehrten Wasserressourcen in Besitz zu nehmen.

    Wenn die Hisbollah besiegt ist, werden Washington und Israel die irakischen Milizen vernichten und Syrien angreifen, von dem ein Teil die Ölfelder enthält, die Washington bereits besetzt hält.

    Die Russen haben die Befreiung Syriens unvollendet gelassen. Syrien verfügt über das russische Luftabwehrsystem, darf es aber offenbar nicht gegen Washington und Israel einsetzen.

    Wenn die irakischen Milizen und Syrien von der Bildfläche verschwunden sind, wird der Iran, der auf seinen vielen Raketen sitzt und nichts tut, der Nächste sein. Wenn der Iran fällt, werden die Dschihadisten der CIA in die Russische Föderation, nach Zentralasien und in Chinas lästige Provinz entlassen.

    Die Untätigkeit Putins, Chinas und des Iran hat die amerikanischen Neokonservativen in ihrem Projekt der amerikanischen Hegemonie bestärkt. Da Putin, China und der Iran entschlossen scheinen, Konflikte, die sie nicht nur betreffen, sondern gegen sie gerichtet sind, auszusitzen, wird Washington weiterhin rote Linien überschreiten, bis ein Krieg erzwungen wird.

    Putin wurde zwei Jahrzehnte lang vom Westen betrogen, verraten, dämonisiert und die kalte Schulter gezeigt, und er will immer noch mit denen verhandeln, die ihn geschlagen haben?

    Mit einer Regierung zu verhandeln, die sich nachweislich nicht an Vereinbarungen hält, ist eine Form der Realitätsverweigerung.

    Die westliche Welt befindet sich nachweislich in einem moralischen und sozialen Zusammenbruch, und ihre Zerstörung wird kein Verlust sein. Die Frage ist, ob die Werte, für die das christliche Abendland einst stand, anderswo wieder aufleben werden.

    Auch der Konflikt in der Ukraine breitet sich weiter aus.

    Als Söldner getarnte NATO-Truppen kontrollieren MLRS und Luftabwehr in der Ukraine.

    Putin muss diesen Konflikt mit aller Gewalt beenden, sonst könnte er feststellen, dass Russland in der Ukraine und in Syrien kämpft und es mit Dschihadisten innerhalb der Russischen Föderation zu tun hat.

    Es scheint, dass Putin in der Ukraine die Hände in den Schoß legt, bis er einen richtigen Krieg führen muss. Putin scheint nicht zu erkennen, dass seine Zurückhaltung aus einem kleinen Konflikt einen großen Krieg macht.

    MINSK (Sputnik) – Rund 32.000 NATO-Soldaten, mehr als 1.000 gepanzerte Fahrzeuge, 235 Flugzeuge und Hubschrauber seien in der Nähe der russisch-weißrussischen Grenze stationiert, sagte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko am Dienstag.

    Sind Putin und Xi unfähig zu verstehen, dass keine westliche Regierung an der Wahrheit interessiert ist und sie schlicht und einfach Zielscheiben sind?

  13. Was muss das rechtsradikale Netanjahu-Regime noch anstellen, damit westliche Politiker und Medien endlich reagieren? Müssen wirklich erst 700.000 oder gar eine Million Palästinenser durch Bomben und Hunger sterben?

    Herr Röper hat die Endzeit Sekten nicht auf dem Scirim. Netanjahu ist nur eine Sprechpuppe. Wer hat wirklich das Sagen in Israel?
    Wenn man weiß dass das Ziel die „Eine -Welt-Regierung“ geführt aus Jerusalem ist, dann macht das alles Sinn und Gaza ist demnach nur das Vorspiel. Wir müssen damit rechnen, dass uns die satanischen Eliten in einen Weltkrieg stürzen.

  14. Lula hat insofern recht, als dass der Holo nichts mit der Anzahl der Toten , sondern mit der Toetungsabsicht gepaart mit der zeitgemaessen Methodik Volksgruppen auszurotten zu tun hat. Die dt. Nationalsozialisten haben auch erstmal herumexperimentiert bevor sie sich dann fuer Zyk B entschieden haben. Damit es besonders effizient ist, musste dann auch im Industriemasstab ( “ Masstab der Massenproduktion“) das Ziel der Ausrottung verfolgt werden. Also zusammengefasst ist der Holo die industrielle Vernichtung einer Volksgruppe mit einer zeitgemaessen effizienten Methodik. Im Fall Gaza ist die Fabrik die Konzentrationsstelle der zu vernichtenden Volksgruppe. Da diese nicht ausweichen koennen und Israel weiss es, ist die Eliminierung besonderd effizient mit den Waffen des Militaers(Phosphorbomben, evtl. Splitterbomben, Napalm, usw.) Dass Israel behauptet, diese Konzentrationsstellen wuerde die Hamas beherbergen kann nicht greifen, da es ja eine Minderheit ist. Sonst wuerde daraus folgen, dass kein Land mehr eine Polizei benoetigt, da man Kriminelle durch vollstaendige Zerstoerung von Laendern und Staedten rechtfertigt. Klar, dass die Usa ausserhalb ihres Territoriums damit kein Problem haben, aber New York wollten sie (noch) nicht bombardieren.

  15. Was haben die gegenwärtige deutsche und israelische Regierung gemeinsam?

    Beide sind dabei mit aller Macht den ihnen anvertrauten Staat zu zerstören, die deutsche Regierung wirtschaftlich und die israelische Regierung sogar physisch, denn auf Dauer kann Israel ihre menschenverachtende Politik gegenüber den Palästinensern, mit einer Milliarde Moslems im Rücken, nicht aufrecht erhalten.

  16. Netanjahu gehört als Kriegsverbrecher vor den internationalen Gerichtshof, Basta! Und alle seine Bedingungslosen Gefolgsleute dazu. Am besten wäre ein erneutes Nürnberger Tribunal, am besten ein Gazatribunal, mit dem Ziel, den Zionismus als Terrororganisation zu verurteilen und alle Unterstützer desselben mit.

  17. Vor vielen, vielen Jahren, als ich noch jünger Hüpfer in der Schule war, habe ich mich maßlos darüber geärgert, dass der Geschichtsunterricht sich nur um das 3. Reich und den Holocaust drehte. Eigentlich nur um den Holocaust, der Rest fiel immer irgendwie durch das Raster.

    Ich war also gezwungen, mir alles im Studium neu zu erschließen. Und „Holla die Waldfee“ was gab es da nicht alles mehr zu entdecken…

    Heute als „alter Sack voller Wissen, Boshaftigkeit und Heimtücke“ betrachte ich das ganz anders und was mich damals auf die Palme brachte, ringt mir heute höchstens ein müdes Lächeln ab.

    Die Jüdische Gemeinschaft wurde ganze 3 mal fast vernichtet. Nicht aus Versehen, sondern mit Vorsatz.

    Wann und von wem?
    Das erste Mal in Ägypten. (Das behaupten sie immerhin selbst in ihren heiligen Schriften.)
    So richtig wichtig kann das aber für die Ägypter nicht gewesen sein, denn antike Aufzeichnungen finden sich nicht. War offenbar nicht gerade erwähnenswert, außer von den Betroffenen selbst.

    Dann im Raum Palästina, wo sie aus Ägypten kommend eingewandert sind durch die Römer, die sie neben dem Genozid auch auch noch versprengt haben.
    Und das letzte Mal in Deutschland von den Nazis, die wirklich ekelhaft gewütet haben…

    Fragt mal jemand warum?
    Sowas passiert doch nicht grundlos, weil gerade schlechtes Wetter ist oder der befehlshabende Diktator gerade einen schlechten Tag hat.

    Woher kommt dieser „Antisemitismus“ oder „Judenhass“ in so vielen Ländern und Kulturen?

    Könnte es an diesen ständigen Sonderrechte und Selbstüberhöhungen liegen? Und den daraus geforderten Sonderrechten?

    In Ägypten war es der Gott.
    Statt vieler Götter wie überall in der damaligen Welt, hatten sie nur einen. a
    Aber der musste natürlich der größte, der mächtigste und eben der einzig wahre Gott sein. Und der hatte eben genau dieses eine kleine Völkchen zu den Auserwählten erklärt, den lieblings-Menschen. Die müssen deshalb natürlich besondere Privilegien haben….
    Oder eben nicht. In Ägypten kamen sie damit jedenfalls nicht durch und zogen ab. Ob nun mit Massenmord oder ohne, das ist Geschichte und die schreiben die Überlebenden. Die Ägypter waren das nicht…

    Was passierte bei den Römern im „heiligen Land“??? Einfach erklärt sie haben es nochmal versucht. Die ehemaligen Gastgeber, die dort seit Generationen lebten und sie als Flüchtlinge aufnahmen, wurden gemeuchelt und verdrängt. (Kommt das bekannt vor?)
    Der herrschenden Supermacht Rom wurde sogar die Kornkammer streitig gemacht. Denn der Supergott hat es eben IHNEN versprochen und nicht den imperialistischen Italienern.
    Was war das Ergebnis?
    Massenmord und Vertreibung. Diesmal wirklich. Haben beide Parteien aufgezeichnet, kann man also glauben.
    Und ausgerechnet eine Splittergruppe aus der eigenen Glaubensgemeinschaft (Christen) nutzt das Insiderwissen und macht ihnen die nächsten paar tausend Jahre das Leben zur Hölle, verfolgt und diffamiert sie.
    Das stählt den Charakter, treibt in die Isolation und erzwingt neue Fähigkeiten und Taktiken. Das Ergebnis sind kluge Menschen in kleinen eingeschworen Gemeinschaften, die dezentral Schwerpunktpositionen erfolgreich erobern und langfristig besetzen.
    Vor allem im Umfeld des Mammon. Wieder Sonderrechte, Sonderstellung und Ausgrenzung anderer als Erfolgskonzept. Man ist endlich wirklich „besser“…
    In ihrer und christlicher Lehre nennt man das Hybris (Eitelkeit)… Eine Todsünde die der Teufel liebt und Gott bestraft.
    Und dann kommt eine Truppe Habenichtse aus der Mitte Europas, die einerseits Anstoß nehmen an der Sonderstellung und andererseits die über lange Zeit gebunkerte Kohle haben wollen.
    Wie schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe wenn nur das Faustrecht gilt? Ist nicht schwer zu erraten.

    Der Rest ist Geschichte, nur diesmal mit guter Dokumentation. Dumm für Deutschland und den Rest der Welt, denn jetzt ist die ganze Gruppe „DAS Opfer“. Die perfekte Sonderstellung, das perfekte Mandat für Sonderrechte und Privilegien.

    Antisemitismus? My behind.

    Wem kann man verdenken, die Bevorzugung dauerhaft ohne Widerworte zu ertragen, die von dieser Gruppe immer und immer wieder eingefordert und vom einflussreichsten Umfeld gewährt wird?
    Natürlich endet das in bösen Worten, denen irgendwann böse Taten folgen, wenn die eigenen Fähigkeiten begrenzt sind.
    Ist das nun echter, persönlicher Hass auf die Betroffenen oder der unfähige Versuch der sogenannten Täter, paritätische Verhältnisse zu erreichen oder sie zumindest einzufordern?

    Friede wäre ein sinnvoller Anfang

    1. In Ägypten war es der Gott.

      Leider finde ich die Quelle nicht wieder. Es gibt aber eine Überlieferung eines griechischen Chronisten, zwar viel später (er schreibt von der alten Zeit), also ein paar hundert Jahre vor Christus. Doch die könnte ganz interessant sein.

      Im Grunde ging es darum, dass die Winde in Ägypten tatsächlich ungünstig standen (Plagen?) und die ägyptische Gesellschaft dies als Rache ihrer Götter ansah und alle Fremdgläubigen loswerden wollte, um sie zu besänftigen. Darunter halt auch die Juden. Wäre doch ganz erfrischend, ganz so kompliziert war die ganze Sache mit dem Exodus demnach eigentlich nicht. Das interessante an dieser Quelle war, das es primär gar nicht um die Juden ging, die waren halt nur ebenfalls dort, wohl auch recht zahlreich, daher diese Erwähnung wert.

      1. Ja, es gibt aber auch noch ganz andere Theorien, zB die, dass jhwh nicht ein Gott, sondern ein Drache war/ist, mit Feueratem, stinkenden Ausdünstungen, Jungfrauenopfer und allem pipapo. Im Buch „Marcion Thesis“ von Seymor Light wird das hübsch aufgedröselt (nur auf englisch). Marcion ein Erz-Häretiker, ALLE seiner Werke wurden vernichtet.
        jhwh als „gott“ aus der Hölle betrifft nicht die Prophetenbücher, Jesaja zB hörte GOTT nicht im Donner, brennenden Dornbusch…, sondern im Säuseln des Windes.
        Hach, so spannend DIESE gefallene Welt, wie SCHÖN wird dann erst……!!!!

      2. « dass die Winde in Ägypten tatsächlich ungünstig standen »

        Da wissen wir heute also, wie vor wohl knapp 3500 Jahren in Ägypten die Winde standen. Nach dem Zeugnis eines griechischen Chronisten, sagen wir mal im fünften vorchristlichen Jahrhundert, der es für nötig hält, der Nachwelt einige äolische Daten zur 1000 Jahre zurückliegenden Vergangenheit eines Landes am anderen Ufer des Mittelmeers mitzuteilen. Mal ernsthaft, wer soll das glauben?

        Gegossene Pyramiden – Viaveto – 17 Minuten
        https://youtu.be/dAgSLzz5XNA
        Datierung der Pyramiden – Viaveto – 23 Minuten
        https://youtu.be/brSClIZxhAk

        1. Da wissen wir heute also, wie vor wohl knapp 3500 Jahren in Ägypten die Winde standen.

          Heute vielleicht nicht mehr. Aber damals, zur Hochzeit der Griechen, gab es die Bibliothek von Alexandria, bzw. davor ihr Inventar noch. Warum soll das denn so abwegig sein? Die Ägypter haben fleißig alles Mögliche aufgeschrieben.

          Man kann dies natürlich ignorieren und den heiligen Büchern Wort für Wort glauben, mit all ihren Zeichen und Wundern. Und mal davon abgesehen, der griechische Chronist beschrieb eine ähnliche Geschichte, sogar Plagen und der Zorn der Götter kam darin vor, Moses ebenso. Er hat dort halt nur keine Wunder mit seinem Zauberstab bewirkt (Vorsicht: Bildliche Darstellung aus dem Monumentalschinken „Die 10 Gebote“). Dies wäre sicher auch erwähnenswert gewesen. Aber wer weiß schon, wo damals die Grenzen des Sagbaren lagen. Sicher dürfte aber sein, jede Seite hat sich auch damals schon herausgepickt was ihr genehm war.

          1. Aber wenn mal nachsieht zur sagenhaften Bibliothek von Alexandria, dann gibt es keinerlei materiellen Beweis für ihre Existenz. Man hatte ja auch noch keine Bücher im heutigen Sinne, sondern müßte Schriftrollen gehabt haben. Wie löste man damals das Problem mit Mäusen und Ratten, die sich aus Papier gerne Nester bauen? Dies war auch lange später noch im Mittelalter ein Problem, weswegen papierne Sachen eigentlich in Truhen aufbewahrt worden sein müßten, gerade in den feuchten Gemäuern der europäischen Klöster. Man bedenke einfach mal die Schwierigkeiten der materiellen Überlieferung des antiken Schriftgutes. Wie konkret sollen die Werke des Aristoteles überliefert worden sein? Da wird die Luft schnell recht dünne.

            Ich halte es daher für möglich und sogar wahrscheinlich, wie die Chronologiekritiker meinen, daß weite Teile der überlieferten Geschichte gar nicht so stattgefunden haben, sondern ausgeschmückte und zeitlich enorm ausgeweitete Fassungen mythischer Überlieferungen und Retroprojektionen zeitgenössischer Ereignisse sind. Die Zeitleiste unserer Geschichte wäre zu straffen. Eventuell begann die Eisenzeit erst vor 1200 Jahren, und zwar hier in Europa, und eine Bronzezeit in dem Sinne gab es gar nicht. Dafür gibt es durchaus Argumente. Der Fortschritt erfolgte viel rascher und kompakter als in der Geschichte dargestellt. Eisen, Schmiede, Handwerk, Werkzeug, Steinbearbeitung, Stadtbildung – das alles ist eine interdependente und einheitliche Entwicklung, die eben nicht in der Weltgeschichte zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten immer wieder einsetzt und dann wieder vergessen wird, weil das nämlich überhaupt keinen Sinn ergibt.

          2. Bibliothek von Alexandria:/b> Es gibt einen ellenlangen Wikipedia Artikel dazu, dessen Lektüre ich empfehle, aber keinerlei materielle Spuren dieser Bibliothek. Alles beruht auf „antiken Texten“. Sieht jemand hier das Henne-Ei-Problem?

            Die früheste Quelle ist der pseudepigraphische sogenannte Aristeasbrief, der schon für sich ein großes Fragezeichen aufwirft, denn darin schreibt jemand in epistolärer Fiktion über Sinn und Umstände der Übersetzung des Pentateuchs ins Griechische (also über die Entstehung der Septuaginta).

            Mir scheint das ganze ein reines Philologenkonstrukt zu sein. Ich erinnere an die Wortbedeutung des griechischen poiesis – das Produzieren, das Hervorbringen. Hat hier vielleicht einfach nur eine privilegierte Kaste der Gelehrten in säkularer und institutioneller Arbeit (→ vor allem wohl das Papsttum) nicht nur den eigenen Kult, sondern auch eine ganze antike Welt hervorgebracht?

    2. @OvB – « Das erste Mal in Ägypten. (Das behaupten sie immerhin selbst in ihren heiligen Schriften.) »

      Die Bibel erwähnt die Pyramiden nicht. Irgendwas muß faul sein am Alten Ägypten. Oder an der Bibel. Oder an beiden.

  18. Es wird in Palästina erst Frieden geben, wenn die grossen Mächte der Welt dies allesamt zulassen und wollen.
    Netanjahu ist nur eine andere Art selenskij nur, er macht das schon lange und (noch) hat man seine Finanzierung von außen nicht gestoppt.
    Und wann wird der Westen Netanjahu in Rente schicken? Erst wenn uns selbst das Geld und die Ressourcen ausgehen.
    Zu groß wäre der Dominoeffekt weltweit. Kein ob, nur ein wann.

    1. « wenn die grossen Mächte der Welt dies allesamt zulassen »

      Wieso allesamt? Es hängt doch nur an den USA. Die ihrerseits von Juden gelenkt werden. Es ist nicht zu erkennen, daß die USA gegen den Völkermord an sich irgendwelche grundsätzlichen Einwände hätten. Sie finden es evtl nur blöd, daß die Juden diesen laut hinausposaunen, „menschliche Tiere, wir schlachten sie ab!“ Das sieht doof aus. Die USA sind heimtückisch, verschlagen und wollen immer gut dastehen. Daher sind sie ja auch so gegen Assange, der gezeigt hat, was für ein Drecksland das in Wahrheit ist.

  19. Zum Freitag Nachmittag und aus gegebenem Anlass eine kleine Geschichtsstunde

    „The present map of Palestine was drawn by the British mandate. The Jewish people have another map which our youth and adults should strive to fulfill: from the Nile to the Euphrates.“ – David Ben-Gurion

    In den winzigen Boxen konnten sich Gefangene nicht bewegen. Licht und Luft kam nicht hinein, nur der Lärm: Stundenlang waren Gefangene darin eingesperrt, während die Wärter pausenlos von außen auf die Metallwände der »Hühnerkäfige« genannten Boxen hämmerten. »Weißer Lärm« wird diese Folterart genannt.

    Sie wurde von den Briten zunächst bei 14 Aktivisten im August 1971 in Nordirland angewendet. Die USA setzten sie in Abu Ghraib und Guantanamo ein. Im Libanon wendeten Israel und seine Stellvertreterarmee South Lebanon Army (SLA) weißen Lärm im Gefängnis von Khiam im Südlibanon ein. 15 Jahre, bis zum 23. Mai 2000, folterten der israelische Geheimdienst Shin Bet und die SLA in Khiam. Elf Gefangene kamen dabei zu Tode, hunderte erlitten körperliche Schäden, tausende leiden unter dem psychischen Trauma.

    Israels Folterknast im Südlibanon
    In den Gefängnisruinen von Khiam lassen sich noch die Spuren der Isolationszellen besichtigen
    Dieter Reinisch, Khiam 04.01.2023, 17:56 Uhr Lesedauer: 8 Min.
    https://www.nd-aktuell.de/artikel/1169876.libanon-israels-folterknast-im-suedlibanon.html

    23.02.2024 15:32
    My beloved Khiam was packed with my beautiful Khiami people today who came to take part in the funeral procession of Hezbollah Martyr Hisham Hussein Abdallah knowing that Zionist Israel can bomb the town at anytime.
    The resilience of south Lebanese people is beyond words.
    RIP Hero
    [https://t.me/FiorellaInMoscow/7635]

Schreibe einen Kommentar