Staatsterrorismus

Was über den Drohnenangriff auf Moskau bekannt ist

In der Nacht zu Dienstag wurden Wohnhäuser in Moskau und im Moskauer Umland mit Drohnen angegriffen.

Als ich am Morgen von dem Angriff auf Moskau gehört und die betroffenen Adressen erfahren habe, habe ich Freunde angerufen, die in der Nähe eines der getroffenen Häuser leben. Die erzählten mir, sie selbst hätten nichts mitbekommen, aber eine Drohne sei in das Nachbarhaus ihrer Eltern eingeschlagen, weshalb sie dorthin gefahren sind, um nach dem Rechten zu sehen. Die Eltern sind im Urlaub und nicht zu Hause.

Der Bericht meiner Freunde deckt sich mit dem, was die russischen Medien berichten. Es gab Absperrungen, leichte Schäden an den Häusern, aber keine Verletzten. Teile der Drohne hätten vor dem Haus gelegen.

Die russische Nachrichtenagentur TASS hat zusammengefasst, was bisher über die Angriffe bekannt ist und ich habe die TASS-Meldung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Was über den Drohnenangriff auf Moskau und das Moskauer Gebiet bekannt ist

Moskau und das Moskauer Gebiet sind am frühen Dienstagmorgen mit Drohnen angegriffen worden. Dabei wurden mehrere Gebäude leicht beschädigt, wie der Bürgermeister der Hauptstadt, Sergej Sobjanin, mitteilte. Nach Angaben der Behörden wurde niemand in ein Krankenhaus eingeliefert, die Bewohner mehrerer Häuser, die von den Drohnen getroffen wurden, wurden evakuiert, während die Rettungsdienste arbeiteten. Das Verteidigungsministerium erklärte, das Kiewer Regime stecke hinter dem Angriff.

Die TASS hat die wichtigsten Informationen über den Vorfall zusammengetragen.

Erste Meldungen

  • Am frühen Dienstagmorgen erfuhr die TASS vom Pressedienst des Katastrophenschutzes in der Hauptstadt, dass Beamte die Umstände eines Vorfalls in Neu-Moskau in der Atlasova-Straße 11 untersuchten, bei dem Fenster eines Hochhauses herausgesprengt wurden. Feuerwehr und Rettungskräfte trafen am Tatort ein. Es wurden keine Anzeichen eines Brandes festgestellt. Augenzeugen zufolge war zum Zeitpunkt des Vorfalls das Geräusch einer Explosion zu hören.
  • Die Rettungsdienste teilten der TASS mit, dass um das Haus herum drohnenähnliche Fragmente gefunden wurden. In den Wohnungen auf drei Etagen sei Glas zersplittert.
  • Später wurde bekannt, dass die Strafverfolgungsbehörden Informationen über die Explosionen in zwei weiteren Hochhäusern im Westen und Südwesten Moskaus prüften, die sich in der Leninskij-Allee 92k1 und der Profsojusnaja-Straße 98k6 befinden. Auch dort ging in einigen Wohnungen Glas zu Bruch.

Reaktionen der Behörden

  • Sobjanin bestätigte den Drohnenangriff. Infolgedessen seien mehrere Gebäude leicht beschädigt worden, sagte er. Der Bürgermeister der Hauptstadt hat die zuständigen Spezialisten angewiesen, die Schäden so schnell wie möglich zu beheben. Alle Notdienste der Stadt sind vor Ort im Einsatz.
  • Mehrere Drohnen wurden abgeschossen, als sie sich der Hauptstadt näherten, sagte der Gouverneur der Region Moskau, Andrej Worobjow.
  • Das russische Verteidigungsministerium erklärte, Kiew stecke hinter dem Angriff auf Moskau. Nach Angaben des Ministeriums wurde die Hauptstadt von acht Drohnen angegriffen, die alle abgeschossen wurden: drei durch Mittel der elektronischen Kriegsführung und fünf durch das Flugabwehrsystem Pantsir-S in der Region Moskau.
  • Das Untersuchungskomitee untersucht „Fakten über Drohnenabstürze auf Gebäude in Moskau“. Wegen des Terroraktes wurde ein Strafverfahren nach Artikel 205 des russischen Strafgesetzbuches eingeleitet.
  • Der russische Generalstaatsanwalt Igor Krasnow hat die Staatsanwälte angewiesen, die Kontrolle über die Untersuchung der Umstände des Vorfalls zu übernehmen.
  • Die Moskauer Staatsanwaltschaft erklärte, sie habe Fkes über den Anschlag entdeckt.

Folgen der Angriffe

  • Die Bewohner mehrerer Eingänge von zwei Gebäuden, die von Drohnen getroffen wurden, wurden evakuiert, während die Rettungsdienste arbeiteten. Gegen Mittag konnten die evakuierten Bewohner in ihre Häuser zurückkehren.
  • Zwei Personen suchten ärztliche Hilfe, niemand musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  • In Moskau war die Udalzow-Straße von der Leninskij-Allee bis zur Michail-Pewzow-Straße etwa eine Stunde lang gesperrt; inzwischen ist der Verkehr wieder freigegeben.
  • Die Flughäfen Domodedowo, Wnukowo, Schukowski und Scheremetjewo sind „ohne Besonderheiten“ in Betrieb.
  • Das Gebiet in der Nähe des Dorfes Pawlowo-1 im Stadtbezirk Istra in der Nähe von Moskau sei auf herabfallende kleine Drohnenfragmente untersucht worden, sagte die Gemeindevorsteherin Tatjana Wituschewa. Sie forderte die Bewohner auf, keine Aufnahmen der Flugabwehrsysteme zu veröffentlichen oder zu kommentieren.
  • Die Straßen in der Region Moskau sei nicht beschädigt worden, teilte der Pressedienst der Straßenmeistereien mit.

Russische Reaktionen

  • Russland zielt in der Militäroperation auf militärische Einrichtungen und Infrastruktur. Kiew hingegen hat sich für einen anderen Weg entschieden, nämlich für den Versuch, „russische Bürger einzuschüchtern und Wohnhäuser anzugreifen“, so der russische Präsident Wladimir Putin. Ihm zufolge ist das „ein klares Zeichen für terroristische Aktivitäten“. Das Ziel des Angriffs sei es, „eine Reaktion Russlands zu provozieren“. Gleichzeitig betonte Putin, dass das Moskauer Luftabwehrsystem während des Drohnenangriffs reibungslos und zufriedenstellend funktioniert habe, „auch wenn es noch einiges zu tun gibt“.
  • Es habe keine Gefahr für die Bewohner Moskaus und der Region bestanden, kommentierte der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow den Vorfall. Ihm zufolge bestätigen diese Aktionen Kiews die Notwendigkeit, die Militäroperation fortzusetzen und ihre Ziele zu erreichen. Peskow bezeichnete den Angriff auf Moskau als Versuch Kiews, sich an dem Entscheidungszentrum zu rächen.
  • Die Drohnenangriffe richteten sich gegen die Zivilbevölkerung, um Panik zu schüren. Alle Beteiligten werden gefunden und hart bestraft werden, so das russische Außenministerium. Das Ministerium betonte, dass „die Angriffe von dem neonazistischen Regime in Kiew geplant und durchgeführt wurden“. Und die Unterstützung des Westens für die Ukraine treibt Kiew zu immer rücksichtsloseren kriminellen Handlungen.

Kommentare der Ukraine und der EU

  • Die Ukraine habe „keinen direkten Bezug“ zu den Drohnenangriffen auf Moskau, sagte Michail Podoljak, Berater des Chefs des Präsidialamtes des Landes.
  • Die EU ihrerseits nimmt, wie der außenpolitische Sprecher der EU, Peter Stano, betonte, die Berichte über den Angriff zur Kenntnis, kennt aber weder dessen Ursprung noch irgendwelche Details.

Ende der Übersetzung

Dem bleibt noch hinzuzufügen, dass der britische Außenminister eben gerade erklärt hat, die Ukraine habe das Recht, auch russisches Gebiet anzugreifen.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

44 Antworten

  1. ….ukri-Nazi’s alleine… – nö, aber in Verbindung mit div. ausländischen Agenten – sprich NGO’s – realistisch. In Verbindung mit den bekannten Stänkertrupps a la MI5, CIA & Co. ….

    1. Röpers Schlusswort:

      Ende der Übersetzung

      Dem bleibt noch hinzuzufügen, dass der britische Außenminister eben gerade erklärt hat, die Ukraine habe das Recht, auch russisches Gebiet anzugreifen.

      Ob die es irgendwann in Warschau – in Berlin und London erst dann kapieren, wenn die Russen die Nachschubwege der Terroristen AB FABRIK „bereinigen“ , bleibt dann vorerst mal der Zukunft überlassen…

      Wahrscheinlich dauert es nicht mehr lange, bis die Mehrheit der Weltöffentlichkeit genau das akzeptieren wird….

  2. Die Provokationen werden immer verzweifelter, dieses Betteln um eine militärische Eskalation geht über Masochismus weit hinaus. Außerhalb der Westblase registriert man genau, was für ein Drecksverein die
    EU-Nazis und die unterstützten Banderisten sind.

    Immer schön weitermachen, die Fakten spielen in die Hände der Russischen Föderation und führen die
    UNO, die NATO und erst recht die Freaks in der EU ad absurdum.
    Was für eine irre Zeit, in der man Zeitzeuge sein darf. Vielleicht erlebe ich noch eine Bestrafung der
    USA-UK-Faschos. Wär´ doch was.

  3. mich treibt eine Frage um: wenn Russland Raketen, Bomben und Waffen in die Hände fallen von GB und anderen europ. Ländern kann Russland diese Waffen z. B. von GB nicht dorthin zurück bringen wo die her kommen ?

    1. Über dem Nordpol trafen zwei Raketen aufeinander – eine russische und eine amerikanische.
      – Hallo, sagt die russische Rakete, – Wohin fliegst du?
      – Bombardiere dich.
      – Gut gemacht! Trinken wir darauf, auf den Mut der tapferen Amerikaner.
      Sie tranken, dann noch einmal, dann noch einmal …
      – Was? – fragt die russische Rakete, – ich sehe, dass du in deinen Augen bis zum Teufel betrunken bist. Wir sind zu dir geflogen, ich begleite dich nach Hause. Poekhali!!!

    2. Bei dem stetigen Katastrophentourismus in Kiev bietet sich eine ganz andere Optionen an. Es gibt absolut keinen Grund gegenüber Briten und US-Amerikanern Hemmungen zu zeigen.

      Am 7. Mai 1999 um 23:46 Uhr bombardierte die NATO unter der „Operation Allied Forces“ die chinesische Botschaft in Belgrad, der Hauptstadt der damaligen Bundesrepublik Jugoslawien. Sie wurde von fünf 2000 Pfund schweren GPS-gelenkten JDAM-Bomben einer B-2 getroffen, die von der Whiteman Air Force Base in Missouri gestartet war. Hierbei kamen drei chinesische Journalisten ums Leben, wovon zwei für Guangming Daily und einer für die Xinhua News Agency arbeiteten. Insgesamt wurden 21 Menschen verletzt. Das Ereignis sorgte für internationales Aufsehen, da es die Botschaft eines am Kosovo-Konflikt unbeteiligten Staates betraf.

      Sowohl die Regierungen der Vereinigten Staaten als auch des Vereinigten Königreichs sagten, dass dies nicht beabsichtigt sei und dass es sich um einen Unfall gehandelt habe. [https://de.wikipedia.or/wiki/Bombardierung_der_chinesischen_Botschaft_in_Belgrad]

      Meines Wissens gab damals der Brite und NATO-Sprecher Jamie Shea „fehlerhafte Karten“ als Grund an. Ganz recht: jener Jamie Shea, der am 25.05.1999 in einer Pressekonferenz die Bombadierung ziviler Infrastruktur (Energie) als legitim erklärte.

      Yes, I’m afraid electricity also drives command and control systems. If President Milosevic really wants all of his population to have water and electricity all he has to do is accept NATO’s five conditions and we will stop this campaign. But as long as he doesn’t do so we will continue to attack those targets which provide the electricity for his armed forces. If that has civilian consequences, it’s for him to deal with but that water, that electricity is turned back on for the people of Serbia. Unfortunately it has been turned off for good or at least for a long, long time for all of those 1.6 million Kosovar Albanians who have been driven from their homes and who have suffered, not inconvenience, but suffered in many cases permanent damage to their lives. Now that may not be a distinction that everybody likes but for me that distinction is fundamental. [https://www.nato.int/kosovo/press/p990525b.htm]

      He received worldwide attention during the 1999 Kosovo War, when he served as the spokesperson for NATO. He described the children and adult civilians killed by the NATO bombing of Serbia in the effort to prevent the Serbs from retaining Kosovo as the „cost to defeat an evil“. [https://en.wikipedia.org/wiki/Jamie_Shea]

      Bei der Extremistin Nuland hieß das ein anderes Land betreffend: „It was worth it.“

  4. @Klaus
    Sie sind hier beim Anti-Spiegel. Für Bauchpinseleien des großartigsten Westens
    und Narrativbedienung der NATO finden Sie beim Spiegel.
    Auch das Nicht-Hinterfragen finden sie dort, also bitte projizieren Sie nicht so plump.

  5. Welche zivil genutzten Kranken- und Wohnhäuser (also nicht die, in denen sich die ach so tapferen Ukrainer hinter Zivilisten versteckten) wurden von den bösen Russen (also nicht die, die die Ukros zu Probagandazwecken selbst geplättet haben) denn gezielt (also nicht die, die durch herabfallende Trümmer abgeschossener Raketen/ Drohnen beschädigt wurden) beschossen?
    Kommen Sie, Sie hinterfragender Klaus, jetzt Butter bei die Fische. Welche Gebäude ganz konkret?

  6. ….“Ihm zufolge bestätigen diese Aktionen Kiews die Notwendigkeit, die Militäroperation fortzusetzen und ihre Ziele zu erreichen.“… ….damit ist ALLES gesagt !!.. …wird auch die Meinung Russischer Politiker bestärken, die „Ukrainische Grenze“ WEIT nach Westen zu verlegen ??..😈

    1. Die Ermittlungen des zuständigen Polizeireviers nach § 205 StGB der RF sollten nicht vernachlässigt werden. Ruhestörender Lärm, Hooliganismus, unerlaubte Verwendung pyrotechnischer Erzeugnisse, oder was immer der § sein mag.

    1. Weder noch. Es war Lindsey Graham höchstpersönlich, und zwar heimlich und ganz allein. Morgen Mittag bringen das CNN, die NZZ und die Bunte, und die berufen sich alle auf mich als Quelle.

  7. Rußland greift keine Krankenhäuser und Wohnhäuser an. Die werden gewöhnlich von Irrläufern der Abwehr des Naziprotektorates getroffen, was durch den Abschuß des polnischen Traktors durch eine S300 der AFU allgemein bekannt wurde.

    „Wir dürfen nicht vergessen, auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind – jetzt im kulturellen Sinne – die einen anderen Bezug zu Gewalt haben, die einen anderen Bezug zu Tod haben“
    — Marie-Agnes Strack-Zimmermann, 19.4.2022

    Das ist unbestritten, soweit es auf diese „Europäer“ mit den „Werten“ bezogen ist. Deshalb halten die Russen sich an die Kriegsregeln, und auch ihre Freunde im zivilisierten Teil der Welt, Afrika, Indien, China, würden Angriffe auf Zivilisten nicht billigen.

    „Wir versuchen, so viele von ihnen wie möglich zu töten. Je mehr Russen wir jetzt töten, desto weniger werden unsere Kinder zu töten haben“.
    — Dmytro Vrublevsky, Diplomat des Naziprotektorats „Ukraine“, 21.8.2022

    Ähnliche Äußerungen aus der „Wertegemeinschaft“ gibt es unzählige. Zivilisten als Ziel sind offen benannt, werden regelmäßig angegriffen, und militärische Ziele bei Moskau können die Nazis mit solchem pyrotechnischen Spielzeug gar nicht treffen.

    “ – erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren, der sagte, um eine Nation zu zerstören , müssen Sie zuallererst die Kinder zerstören. … Wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben, was sie im Grunde gerade tun, die Moskowiten zu zerstören, zu schlachten, zu töten und zu erwürgen. Und ich hoffe, daß jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Moskal erschlägt.“
    — Kanal Ukraina TV 24

    Ukrainian TV show host Fakhrudin Sharafmal cites Nazi ideologue Adolf Eichmann to call for extermination of all Russians, including children
    https://www.opindia.com/2022/03/ukrainian-tv-show-host-fakhruddin-sharafmal-calls-for-genocide-of-russians-including-children/

    1. Ja es ist erbärmlich, grauenhaft und mit nichts nachzuvollziehen, wie man so denken, reden und handeln kann. Aber trotzdem darf man nie vergessen, dass das eine Minderheit ist, welche so laut rumschreit und ihren Hass versprüht und dass längst nicht alle Menschen im Westen das mitmachen. Ein schwacher Trost? Ja sicher, ich schäme mich auch irgendwie, da mittendrin zu leben und nicht mehr verändern zu können. Aber gerade deshalb ist es wichtig resp. das fast letzte Mittel, dass man nicht auch noch selber in Hass versinkt. Z.B. auf die schweigende, gleichgültige Mehrheit.

      1. Es geht ja nicht um Haß, sondern darum, die Dinge bei ihren richtigen Namen zu nennen, und es geht auch nicht um eine schweigende Mehrheit, die ja keine feste und einheitliche Kategorie ist.

        Aber es gibt tatsächlich Deutsche, die es befürworten, mittels ihrer installierten Nazibesatzer einen Ostfeldzug gegen Rußland zu führen und dafür Hunderttausende von Ukrainern als Kanonenfutter zu verheizen. Die sind Millionen, die finden sich hier überall, jeder kennt welche. Und die sind mehrere Kategorien schlimmer als die kleinen Nazimörder von Azov, die wenigstens Schneid haben und persönliches Risiko eingehen. Die sind auch weitaus schlimmer als ihre Erfüllungsgehilfen und Quislinge wie Vrublevsky, Scharafmal, Jarosch oder Zelensky.

  8. Wenn eine Drohne auf ein Wohnviertel zufliegt, hinter dem kein interessantes Ziel ist, und dann die Kontrolle verliert, kann man schon mit ziemlicher (zugegeben: nicht 100%) Sicherheit davon ausgehen, dass sie das Wohnviertel treffen sollte.

    Welche Krankenhäuser und Wohnhäuser hat Russland beschossen? Bei denen, über die sich die Lügenmedien echauffiert haben (Geburtsklinik in Mariupol usw.) hat sich oft herausgestellt, dass sie in Wirklichkeit aus Propagandazwecken von der Ukraine beschossen wurden, und bei anderen, dass Selenskyj militärische Stellungen im Wohngebiet aufgebaut hatte, um die Bewohner als menschliche Schutzschilde zu verwenden, bei anderen hat sich herausgestellt, dass der Schaden durch eine abgeschossene Rakete verursacht wurde, die ein ganz anderes Ziel hatte.

  9. @Klaus

    Kannst Du hier sehen, was so alles auf Kiews Krankenhäuser, Wohnhäuser und Straßen fällt: US-ukrainische Patriots und S-300 [https://t.me/DruschbaFM/18839], [https://t.me/DruschbaFM/18878]

    Und hier ist ein Beispiel, was die ukrainische Armee seit 2014 systemisch bombadiert: Wohnhäuser, Bushaltestellen, Marktplätze, Kindergärten, Spielplätze, Krankenhäuser [https://t.me/OpenUkraine/33963]

    Mit 155mm NATO-Munition auf Marktplätze schießen und dann behaupten, die Russen seien es gewesen. Daran erkannt man die Werte-Orientierung [https://tw.tv.yahoo.com/current-affairs/deadly-artillery-attack-hits-donetsk-140259658.html], [https://www.reuters.com/business/aerospace-defense/three-killed-artillery-attack-donetsk-market-separatist-news-agency-2022-06-13/]

    Anscheinend interessiert Dich Recherche nicht besonders.

  10. „Die Ukraine habe „keinen direkten Bezug“ zu den Drohnenangriffen auf Moskau“

    Richtig, nach meinen Informationen handelt es sich um ein Schülerprojekt der Lomonosov-Universität um Schönwetter per Silberjodidrakete zu machen. Grob fahrlässig sabotiert von russischen Kommisköppen, sonst wäre gar nichts passiert.

    Sollte man aber auch mal anmelden, es ist Krieg, ihr Schlingel.

  11. Das Ziel des Angriffs sei, laut Putin, „eine Reaktion Russlands zu provozieren“.
    Die Art der von Kiew ersehnten oder der vom Kreml in Erwägung zu ziehenden Reaktion Russlands präzisierte der Präsident nicht. Eindeutiger formuliert es Peter Haisenko von AnderweltOnline schon in der Überschrift des von ihm verfaßten, lesenswerten Artikels: „Kiew will Moskau zur Kriegserklärung treiben“
    https://www.anderweltonline.com/index.php?id=1855

  12. @ klaus

    Und wenn du nicht unter 3 Promille den 160 , – € Freibetrag zu deinen Sozialleistungen dazu zu verdienen zu müssen, müsstest du nicht vorgefertigten bullshit in msmfremden Foren zum besten geben. Das abgedroschene Ejakulat, dass du hier als Meinung zum besten gibst, dass du in medien für geistig behinderte aufgeschnappt hast, wie ARD, ZDF, Spiegel und anderen wochenschauformaten, hat 99,9 % der Leute hier überhaupt erst in dieses Forum getrieben und du denkst wirklich ???, dass du mit dem selben Müll, den du hier absonderst, etwas bewegst, als die Mouse deines pc’s? (Wetten, spätestens nach dem zweiten Komma müsstest du erstmal ne pong startklar machen!) Wow, du musst echt verzweifelt sein, dich für den scheißjob herzugeben (reichen die Sozialleistungen nicht für eine freies playstation 5 leben). Entwedet bist du geistig behindert oder schwul, pervers und arbeitsscheu. Nicht ich beleidige dich, sonst der geistige dünnschiss, den du hier postest. Also wenn du hier geistig herausfordern möchtest, dann streng dich mal an, wie beim ziehen an deiner blubber.

  13. Das Hauptquartier der ukrainischen militärischen Geheimdienstes GUR scheint vor ein paar Tagen eine Widmung erhalten zu haben [https://t.me/DDGeopolitics/66307], [https://t.me/DDGeopolitics/66318], [https://t.me/DDGeopolitics/66327]

  14. Diese Drohnenangriffe sind alles andere als gut, sie waren aber vorauszusehen.
    Das Kiewer Regime verlegt sich auf die Terrortaktik. Soweit man überhaupt davon sprechen kann, dass das nicht schon immer zu den Methoden gehörte, aber jetzt wird eben auch gezielt der Terror nach Russland gebracht.
    Die angekündigten F-16 Lieferungen der NATO sind denn auch keine Hilfe zur Verteidigung der Ukraine sondern gehen genau in die selbe Richtung. Ziel ist es, da bin ich mir mit Putin in der Beurteilung sehr einig, Russland zu Schritten zu provozieren die in seiner Konsequenz nicht zum Vorteil von Russland sein können.
    Man beachte, bei allem Ungemach, wie ruhig und professionell Russland mit diesem Angriff umgeht. Wenn einer allgemeinen Mobilmachung noch irgend etwas im Weg stand, dann ist dieses Hindernis mittlerweile hinfällig geworden. Torzt allem wird man aber jede unnötige Hektik vermeiden und weiterhin planvoll vorgehen.

  15. „Kiew hingegen hat sich für einen anderen Weg entschieden, nämlich für den Versuch, „russische Bürger einzuschüchtern und Wohnhäuser anzugreifen“, so der russische Präsident Wladimir Putin. Ihm zufolge ist das „ein klares Zeichen für terroristische Aktivitäten“. Das Ziel des Angriffs sei es, „eine Reaktion Russlands zu provozieren“.

    Man schießt also wieder mal auf die eigene Bevölkerung um es den Russen in die Schuhe zu schieben und Konsequenzen für eine Verländerung des krieges herbeizuführen. Wäre ja nicht das erste mal.

  16. Klar, das ist alles Mist. Aber mal ganz ehrlich, wenn das dort in der Ukraine tatsächlich ein Krieg ist, was ja niemand mehr negiert, dann ist Russland für die Ukraine schon auch ein legitimes Ziel. Die Art und Weise jedoch hat mehr mit einem Terrorakt zu tun, als denn einer Kampfhandlung.
    Zudem sollte Kiew sich darüber im Klaren sein, dass die Russen adäquat antworten werden.
    Es scheint ja zudem so zu sein, dass die Ukraine in Bälde aufhören wird zu existieren. Und da gehe ich davon aus, dass die Akteure dort in Kiew auf russischen Fahndungslisten stehen werden.
    Allerdings ist dieses Szenario dann auch nicht in russischem Interesse. Man steht dann eben auch mit der Nato an derselben Grenze ohne Pufferstaat.

  17. man erinnere sich an tokio raid … oder die bombardierung von rotterdam, coventry …

    hat es die zivilbevölkerung wirklich dazu bewogen aufzugeben oder hat sich diese dann eher noch energischer zur wehr gesetzt. jedenfalls treibt es die eskalation weiter vorwärts was dann zu den dresden und den atombombenabwürfen geführt hat, wo nicht mehr zwischen zivilen und militärischen zielen unterschieden wurde, sondern nur noch die anzahl der getöteten feinde bedeutend war … krieg ist barbarei und lässt alle seiten ethisch zivilisatorische errungenschaften früher oder später vergessen …

    heute sind es drohnentrümmer, die auf moskau niederregnen, morgen haben die ukis schon kurzstreckenraketen mit 500 km reichweite … scholz hat ein halb sichtbares hakenkreuz auf seiner halbglatze – er unterstützt fanatische, in die enge getriebene nazis – wann hört der wahnsinn auf, bevor oder nachdem die eskalation europa atomar brennen lässt?

    das wir in westeuropa nicht in einen stellvertreterkrieg involviert sind, können die ihren propagandajüngern und -opfern erzählen. wir tragen eine schuld, die war schon vorhanden, als russland noch keine kriegerische auseinandersetzung lostrat … russlands verhalten war nur eine logische reaktion und ich habe mich schon immer gefragt, warum man das nicht absehen konnte und schon 2014 dies gemacht hat – die sowjetunion hätte schon 2003 so gehandelt …

    es gibt kein macht vakuum – jeder rückschritt bedeutet der einen seite bedeutet eine vorteilsnahme der anderen – leider wird mir das jetzt klarer – das ganze gelaber von friedensabsichten seitens des westens ist allenfalls betrug an der eigenen bevölkerung, denn die belizisten, deren geiseln wir sind, haben den wahnsinnigen glauben, das sie etwas gewinnen könnten …

    wir hatten in europa wenigstens 70 jahre frieden, weil man die gegenseite jeweils nicht unterschätzt hat und nicht seiner eigenen propaganda glaubte … weil die älteren teilweise selbst teilnehmer am 2. wk waren und alles live miterlebt haben … was die heutigen waffen anrichten können, wissen die meisten dieser sogenannten experten selbst nicht …

        1. Meine Antwort auch.
          Die Dinger muss man erst einmal wahrnehmen und dann einen Ort finden wo man gefahrlos irgend etwas vom Himmel holen kann.
          Auch wenn man letztendlich die Ukraine dafür verantwortlich macht bedeutet es nicht das die Dinger dort los geflogen.
          Man nennt diese kleinen Dinger nicht umsonst lautlose Killer. Ich bezweifle das die Luftabwehr diese Dinger überhaupt auf einem Radar zu sehen bekommen weil ihre Aufgaben auf ganz andere Waffensysteme ausgerichtet sind.
          Und wenn man sie entdeckt muss man die Verhältnismäßigkeit beachten denn was man hochschickt kommt irgendwo wieder runter und das kann viel schlimmere Folgen haben als das was wir gesehen haben.

    1. Wer sagt Ihnen das die Drohnen nicht von ukrainischen Sabotagegruppen aus der Nähe von Moskau gestartet wurden.
      Es gibt wohl auch ehemahlige Ostukrainer, mit jetzt russischem Ausweiss, die für die Ukraine „arbeiten“.
      Ohne effektive Grenzschutzkontrollen zwischen dem Donbas und Russland ist es sicher möglich Drohnen unbemerkt zu transportieren.
      Also schwierig irgendwelche Schlüsse zu ziehen.

  18. Der „hinterfragende Klaus“ der eigentlich nur 1:1 nachplappert, und zwar Gerüchte, Lügen und Unbewiesenes. Danke für den Versuch, witzig zu sein , gut gelacht habe ich aber trotzdem nicht. Eher pure Fremdscham..

    🤦🏼‍♂️

Schreibe einen Kommentar