Warum keine Sanktionen?

Laut US-Uni haben die Kriege der USA in 20 Jahren 4,5 Millionen Menschen getötet

Eine renommierte US-Universität hat untersucht, wie viele Opfer die US-Kriege seit 9/11 gekostet haben. Sie kam auf 4,5 bis 4,6 Millionen Todesopfer. Man fragt sich, wo die Sanktionen der EU für diese brutalen Angriffskriege der USA sind.

Die Brown University ist eine renommierte Universität in den USA, die in dem Projekt „Costs of War“ seit Jahren die Folgen der US-Kriege seit 9/11 untersucht. Ich habe 2020 bereits über eine Studie der Brown University berichtet, laut der die US-Kriege seit 9/11 knapp 60 Millionen Flüchtlinge weltweit verursacht haben.

Nun hat die Brown University untersucht, wie viele Menschenleben die US-Kriege seit 9/11 gekostet haben und das Ergebnis ist schockierend. Laut der Studie sind 4,5 bis 4,6 Millionen Menschen Opfer der illegalen US-Angriffskriege geworden, wobei etwa eine Million direkt bei Kampfhandlungen getötet wurde, während der Rest Opfer der Kriegsfolgen wurde. In der Einleitung der Studie heißt es:

„Die Gesamtzahl der Todesopfer in den Kriegsgebieten nach dem 11. September 2001 in Afghanistan, Pakistan, Irak, Syrien und Jemen könnte sich auf mindestens 4,5 bis 4,6 Millionen belaufen, wobei die genaue Zahl der Todesopfer unbekannt bleibt. Einige dieser Menschen wurden in den Kämpfen getötet, aber weitaus mehr, vor allem Kinder, starben an den Nachwirkungen des Krieges, z. B. durch die Verbreitung von Krankheiten. Diese letztgenannten indirekten Todesfälle – schätzungsweise 3,6 bis 3,7 Millionen – und die damit verbundenen Gesundheitsprobleme sind auf die Zerstörung der Wirtschaft, der öffentlichen Dienste und der Umwelt durch die Kriege nach dem 11. September zurückzuführen. Indirekte Todesfälle nehmen im Laufe der Zeit zu.“

Die Doppelmoral der EU

Natürlich berichten die westlichen Medien nicht über diese Studie, denn sie würde die ganze Doppelmoral des Westens, vor allem der EU, aufzeigen. Während die EU heute als offizielle Sprachregelung eingeführt hat, dass Russland einen „brutalen Angriffskrieg“ gegen die Ukraine führt, hat die EU in den letzten 22 Jahren seit 9/11 diese Formulierung nie für die Kriege der USA verwendet.

Es gab auch keine Forderungen nach Sanktionen gegen die USA, es gab keine Forderungen, US-amerikanische Kriegsverbrecher vor Gericht zu stellen. Selbst das US-Folterlager in Guantanamo, wo Menschen teilweise seit über 20 Jahren ohne Anklage und Gericht unter unmenschlichen Umständen eingesperrt sind, ist der EU kein Wort der Kritik wert. US-amerikanische Musiker mussten vor Auftritten in Europa nicht öffentlich erklären, dass sie gegen die brutalen Angriffskriege der USA sind oder sich von der Politik der US-Präsidenten distanzieren. Und Sportler aus den USA wurden nicht von internationalen Wettkämpfen ausgeschlossen.

Kein anderes Land der Welt hat nach dem Zweiten Weltkrieg so viel Unglück über Dutzende Millionen von Menschen gebracht, wie die USA in den letzten 20 Jahren. Das einzige Regime, das in den letzten 120 Jahren mehr Leid erzeugt hat, waren die deutschen Nazis.

Man beachte: Alle Kriege, die die USA in den letzten 22 Jahren seit 9/11 geführt haben, waren laut Völkerrecht illegale Angriffskriege, die unter erfundenen Vorwänden vom Zaun gebrochen wurden, was beim Irakkrieg nicht einmal die USA selbst bestreiten.

Uranmunition

Großbritannien hat Kiew gerade Uranmunition geliefert, von der der Westen behauptet, sie wäre ungefährlich. Die Brown University kommt zu einem anderen Ergebnis:

„Im Gefolge des US-Bombardements von Fallujah in 2004 dokumentierten Studien steigende Kindersterblichkeit, Leukämie- und Krebsraten, und einige legten nahe, dass diese Zunahmen mit den Wirkungen von Uran und anderen Schwermetallen zu tun hatten, die in Munition verwendet wurden. Eine Studie zeigte, dass die Bleibelastung von Kindern in Basra im Irak 50 Mal höher lag als in Nachbarländern, die nicht im Krieg waren.“

In der Studie ist die Rede davon, dass es in den betroffenen Gebieten keine Familie gibt, in der es keine Fälle von Krebs gibt. Außerdem wird berichtet, dass in den von Uranmunition betroffenen Gebieten sehr viele Kinder mit Missbildungen geboren werden, sogar das Wort „Genozid“ wird in dem Zusammenhang genannt.

Diesen Genozid werden auch die Ukrainer zu spüren bekommen, wenn ihre eigene Regierung die von den britischen „Verbündeten“ gelieferte Uranmunition einsetzen sollte: Es wird ein Genozid der ukrainischen Regierung am eigenen Volk sein, begangen mit britischen Waffen.

Aber die westlichen Medien werden darüber genauso wenig berichten, wie über die Folgen der Uranmunition in Serbien oder dem Irak.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

24 Antworten

  1. “I’m good at killing.”
    — Barack Obama, 2012

    „There are a lot of killers. We’ve got a lot of killers. What do you think — our country’s so innocent. You think our country’s so innocent? … Well — take a look at what we’ve done too. We made a lot of mistakes. … A lot of mistakes, but a lot of people were killed. A lot of killers around, believe me.“
    — Donald Trump, Super Bowl interview

    “The worst single mistake ever made in the history of our country: going into the Middle East, by President Bush. … Because we spent $7 trillion in the Middle East. … Seven trillion, and millions of lives — you know, ‘cause I like to count both sides. Millions of lives.”
    — Donald Trump, Hill TV

    “The United States has spent EIGHT TRILLION DOLLARS fighting and policing in the Middle East. Thousands of our Great Soldiers have died or been badly wounded. Millions of people have died on the other side. GOING INTO THE MIDDLE EAST IS THE WORST DECISION EVER MADE IN THE HISTORY OF OUR COUNTRY! We went to war under a false & now disproven premise, WEAPONS OF MASS DESTRUCTION. There were NONE! Now we are slowly & carefully bringing our great soldiers & military home.”
    — Donald Trump, Twitter

    Es ist also kein Geheimnis, der Präsident der USA selber hat Millionen Tote der anderen Seite bestätigt. Die EU war immer, an jedem einzelnen dieser Kriege, maßgeblich beteiligt und teils die treibende Kraft. Beim Sahel-Genozid waren die USA nur anfangs irgendwie beteiligt, maßgeblich verantwortlich sind Deutschland und Frankreich. Die Frage, warum die EU diese Kriege nicht sanktioniert hat, ist schon etwas eigenartig.

    1. meinst Du mit Sahel-Genozid Libya? Das waren Sarkozy, Hillary und Cameron.

      Aber richtig ist, dass Trump wohl einen Krieg mit Nordkorea verhindert hat dank seiner und Kims Liebesbriefe. Das Problem bei Trump ist, dass er sich leicht von neocons manipulieren lässt. Die brauchen the Donald nur die Profite des MIC zeigen und er ist Feuer und Flamme.

      1. Der US-Präsident ist kein Autokrat, sondern oberster Repräsentant einer Oligarchie. Trump hatte die Demokraten, die Neocons und RINOs der Republikaner und die Apparate des Außen- und Verteidigungsministeriums, FBI und Geheimdiensten gegen sich, sowie die EU, die diese Kräfte als ihre externe Festung genutzt hatten. So mußte er vieles auf seltsamen Wegen, mit Finten und am Apparat vorbei bewerkstelligen. Beide Seiten hatten ihre Siege, die andere Seite hatte mehr Siege als Trump. Das Erstaunliche ist eher, was er trotz dieser Verhältnisse durchsetzen konnte.

        Für den Fall seiner Wiederwahl hat Trump bereits Säuberungslisten, um die „Pro-Europäer“ (hier „Atlantiker“ genannt) aus den oben genannten Apparaten zu entfernen. So stark wie 2017 bis 2020 sind die nicht mehr.

    2. ach du meinst Mali und Niger. „die USA nur anfangs irgendwie beteiligt, maßgeblich verantwortlich sind Deutschland…“ ist natürlich Quatsch denn Libyen war der Auslöser.

      1. Libyen war einer der Auslöser. Maßgeblich beteiligt waren Hillary Clinton, sowie Sarkozy, Berlusconi, Cameron und Stoltenberg (Ministerpräsident von Norwegen, norwegische Bomber). Destabilisierung und Terrorismus durch die EU in der Gegend sind allerdings älter. Die USA haben sich schon unter Obama aus dem Sahel zurückgezogen und die Sache der EU überlassen.

        Betroffen sind besonders Mali, Burkina Faso, und die Tschadseeregion bis hin nach Nigeria. Die Terroristen bekamen erst von der EU angeblich an die „syrische“ „Opposition“ (IS und al Qaida) gelieferte Waffen, heute werden Waffen „für die Ukraine“ nach dort verschoben. An Terroristen im Sahel und an Boko Haram in Nigeria. Deutschland ist besonders an der Terrorlogistik beteiligt, französische Kolonialtruppen wie Barkhane für das offenere Vorgehen. Die USA haben damit nichts zu tun.

        Nun war Scholz in Niamey bei Bassoum und hat dort einen neuen „Auslandseinsatz“ durchgesetzt, der vom Bundestag bewilligt wurde, Deutschland will zur bedeutendsten Macht im Sahel werden. Vieles davon wird auch über die „Entwicklungshilfe“ abgewickelt, die die Teile von Logistik, Destabilisierung und Terrorunterstützung übernimmt, die nicht offen mit Militär und Waffen zu tun haben.

        Mali, Burkina Faso, Niger und die Zentralafrikanische Republik (ZAR) haben sehr gute Zeitungen, wo das alles mit Analysen und Hintergrund nachzulesen ist. Die ZAR ist woanders, aber das angewendete Schema ist das Gleiche.

  2. Das ist ja eine unfassbare Beschönigung von Kriegsverbrechen, die SO gar nicht hinnehmbar ist! – Und diese Zahlen sind sicherlich auch noch geschönt, wenn man die Millionen seit 1945 jetzt schon unterschlägt! – Und sicherlich hat man auch nicht die vielen Menschen evaluitert, die dank der Kolonialpolitik der USA seit 1945 in bitterster Armut leben müssen oftmals krank von Umweltgiften wie die Arbeiter in den Bananenplantageen der Amercian Fruit comp. – Und sicherlich hat man auch nicht das Leid aller derer evaluitert, die indirekt betroffen wurden. usw. usw. Die Zahl von 4,5 Mill hat man sicherlich so hingeschnitzt, dass man noch sagen kann, sieh da, es waren doch weniger als die 5 Mill. Juden der Nazis – also sind wir immer noch „die Guten“ gell!??
    Es ist ungeheuerrlich, sowie etwas die dortigen Thinktanks verlässt dient es nur dazu den brutalen US-Imperialismus weiter zu beschönigen und zu rechtfertigen…
    Ich wage zu behaupten, dass wenn diese Zahlen etwas präziser gefasst würden, wir locker auf das Doppelte kommen werden! Und dann wieder diese Perfidie, es werden nur die Toten gezählt. Diejenigen, welche jahrelang an den Folgen leiden, werden wohl gleich ausgespart!??
    Allein, wenn man schon berücksichtigt, wieviele Menschen an Corona direkt oder INdirekt (Impfschäden, Maskenschäden usw. usw.) WELTWEIT gestorben sind, dann wird das bereits alles toppen..
    P

    1. Es ist von den letzten 20 Jahren die Rede. Die älteren Geschichten sind also nicht „unterschlagen“, sondern die gehören nicht dazu. Und sie begannen oft mit den Nazis und Europa:

      „Am Ende des Krieges fanden die westlichen Demokratien für ihre jeweiligen Nazi-Häftlinge Arbeitstätigkeiten gemäß Qualifikation – und kommandierten sie in ihre kolonialen Strafarmeen ab: Niederländische SS-Männer wurden zum Beispiel zur Bekämpfung der nationalen Befreiungsbewegung in Indonesien eingesetzt, und deutsche SS-Männer, die von den Franzosen gefangen genommen worden waren, wurden ins damalige Indochina geschickt. (Weiteren davon wiederum zahlt Deutschland bis heute Renten, die die Opferrenten übersteigen. Anm. d. Red.) Die traurige Wahrheit besteht ja eben darin, dass Hitlers Henker auch nach dem 9. Mai 1945 weiterhin Menschen töteten – nur eben in der Dritten Welt und diesmal im Bündnis mit den Franzosen und Briten.“

      Russlands historischer Irrtum: Faschismus begann und endete nicht mit Hitler und Mussolini
      Von Dmitri Orechow – 16 Mai 2023
      https://test.rtde.tech/meinung/169827-russlands-historischer-irrtum-faschismus-begann/

      CIA ist ein Zusammenschluß von OSS und Org. Gehlen (Fremde Heere Ost der Nazis). Viele weitere Nazis hat die CIA in Lateinamerika in Dienst genommen, die über die Rattenlinie nach dort gekommen waren. Truman war gegenüber der neuen Serie von Kolonialkriegen der Europäer ablehnend. Nach dem Ende des Britischen Empire und der anderen Kolonialreiche haben die USA viele dieser Kriege übernommen und weitergeführt, nicht nur Indochina.

      Nach 1945 wurden diese Kriege durch ein Bündnis von Westeuropäern, Nazis und USA geführt, wobei die USA immer mehr in den Vordergrund traten. Die Ursprünge des Koreakrieges liegen in einem Bündnis der USA mit dem japanischen Generalgouvernement Korea, und auch mit Unit 731 der (japanischen) Kwantung-Armee. In Lateinamerika hatten die USA und verbündete Diktaturen Rattenliniennazis als „Sicherheitsspezialisten“ in Diensten. In arabischen Ländern ebenfalls.

      Bei den Kriegen nach 1945 lassen sich USA und Westeuropäer also gar nicht trennen, wenn auch beide Seiten ihre speziellen Reviere hatten und manchmal sogar (über Stellvertreter) gegeneinander Krieg führten. Und so ist es heute eigentlich immer noch.

      1. Der Faschismus ist eine Spielart des Kapitalismus und der ist in GB und USA zu Hause. Man kann den Deutschen vorwerfen, dass sie den Faschismus mit Perfektion und Eifer von betrieben haben, aber die Machtergreifung von Mussolini und Hitler wurde aus GB und USA massiv vorfinanziert. Auch hätte es keinen Russlandfeldzug ohne GM, Ford und Standard Öl geben können.

        Insofern ist es auch falsch zwischen den verbrecherischen Krieg der deutschen Nazis und den Kriegen der USA zu unterscheiden. Eigentlich ist es auch falsch den betreffenden Völkern die Schuld anzulasten, denn hinter diesen Kriegen steckt im Grunde nur eine recht kleine Gruppe von Finanzakteuren.

        1. Hitler wurde auch von deutschen Bankiers und Industriellen finanziert. Aber die allein bringen es nicht.

          „Die Fakten sind hartnäckig. Meinungen lassen sich nicht herstellen, und schon gar nicht gegen die eigenen Interessen einer Nation. Die Meinung des Rests der Welt über den Westen ist ein Beweis dafür. Sie ist dem Westen gegenüber feindselig eingestellt, trotz der enormen Anstrengungen, die die westliche Propaganda in diese Richtung unternimmt. Wenn diese Propaganda in den westlichen Ländern Wirkung zeigt, dann deshalb, weil viele in der Bevölkerung immer noch glauben, durch die westliche Hegemonie ihre Interessen, Vorteile und Privilegien gegenüber anderen Völkern zu finden.“

          La fin annoncée de l’hégémonie occidentale
          par Djamel Labidi, 9 Mar 2023, Le Quotidien Oran
          http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5319446

          Der Nazismus war und ist ein europäisches Phänomen, findet auch bei Angelsachsen außerhalb Europas Anhänger, hat im orthodoxen Teil aber nicht zünden können. Die heutigen Nazis haben mehrstellige Milliardenbeträge aufgewendet, um ihre Ideen in Rußland und Belarus durchzusetzen, ohne Erfolg, und in Serbien und der Ukraine war der nur mittels grober Gewalt möglich.

          Zum Kern des Nazismus gehört die Idee von „Europa“. Deutsche ohne diese Idee können eigentlich keine Nazis sein, oder nur sehr mißverstandene. Andererseits läßt sich feststellen, daß der Nazismus damals wie heute in Deutschland erschreckend viele und sehr überzeugte Anhänger gefunden hat. Da die Geschichte unter Tabu gestellt werden, merken die nicht einmal, daß Scholz, von der Leyen und sie selber genau das gleiche Zeug reden wie damals Hitler, Daitz, Funk, Quisling etc.

        2. Apropos Faschismus:
          Betrachten wir die Geschichte, und schauen wir uns die verschiedenen Formen des Faschismus unter der Herrschaft Mussolinis, Hitlers und Francos genauer an, so stellt sich irgendwann zwangsläufig die Frage: Was ist allen diesen faschistischen Herrschaftsformen im Kern gleich?
          – die Akkumulation (Anhäufung, Konzentration) von Macht (Politik) und Kapital (Hochfinanz) in den Händen weniger

          Nochmal:
          FASCHISMUS IST DIE AKKUMULATION VON MACHT UND KAPITAL IN DEN HÄNDEN WENIGER!

          Und wie war das noch: Wenn der Faschismus wiederkehrt, so wird er sich nicht als Faschismus zu erkennen geben. Er wird sehr viel subtiler (spitzfindiger, unterschwelliger) sein.

          Wende ich die gerade erwähnte Definition auf das „westliche Wertesystem“ an, so sollte doch allen, die an wahrhaftiger Geopolitik interessiert sind, klar sein, in welch ein System sich die „westliche Wertegemeinschaft“ hat hineinmanövrieren lassen!

          Na dann Willkommen in der „schönen neuen Welt“! 💩

  3. Ich wette, dieses Thema wird in den Mainstream Medien, wenn überhaupt behandelt, als Whatsboutism abgeschmettert. Der Westen kann gar keine unschuldigen Menschen in seinen Kriegen getötet haben, da seine Kriegshandlungen ausschließlich Verbrecher getötet haben. Nur der Russe, vielleicht noch der Schlitzauge ermorden ausschließlich Unschuldige in ihren Kriegen. Klar soweit? (Sarkasmus Ende)

  4. > Diesen Genozid werden auch die Ukrainer zu spüren bekommen, wenn ihre eigene Regierung die von den britischen „Verbündeten“ gelieferte Uranmunition einsetzen sollte: Es wird ein Genozid der ukrainischen Regierung am eigenen Volk sein, begangen mit britischen Waffen. <

    Ist diese Munition nicht längst in die Luft geflogen, als das große Lager in Chmelnizki getroffen wurde? In Westukraine und sogar Südostpolen war es tatsächlich spürbar und messbar.

    https://de.rt.com/meinung/170261-uranwaffen-staubwolke-auf-weg-nach/

    Vielleicht liefern die Briten nach?

  5. Auch diese Studie trägt letzten Endes zur Demagogie bei, denn sie suggeriert, dass es an den USA selbst liegt, dass so viele Menschen sterben mussten. Dabei ist es der Kapitalismus, der diese Opfer bedingt.
    Wenn es um den Sozialismus geht, dann ist immer der Sozialismus an den angeblichen Millionenopfern Schuld und nicht die betreffenden Staaten. Aber der Kapitalismus darf sich um jeden Preis verteidigen, egal wieviele Tote unterm Strich dabei rauskommen.

    1. @3xD Diese These unterstütze ich „Dabei ist es der Kapitalismus, der diese Opfer bedingt.“

      Der Artikel von TR kommt aber leider auch nicht ohne propagandistische Untertöne aus:

      1. „Das einzige Regime, das in den letzten 120 Jahren mehr Leid erzeugt hat, waren die deutschen Nazis.“
      Etwas ungenau. Nehme ich noch einige Jahrzehnte dazu – hier ab ~1880 -, kommt es zu einer Todeszahl durch Verhungern von 100.000.000 (ein Hundert Mio) in Indien durch? 3x darf geraten werden…
      Q: [https://www.aljazeera.com/opinions/2022/12/2/how-british-colonial-policy-killed-100-million-indians]
      Andere Quellen reichen bis 160 Mio, wiederum andere weit unter 100 Mio.

      In diesem Zusammenhang muss der nazistische Terror gewichtet werden. Egel, ob mit gestutztem Bart am Ruder oder mit einer Krone auf dem Haupt.

      2. Weltweit verrecken jährlich auf jämmerlichste Art etwa 9.000.000 (Neun Millionen) Menschen an Hunger. Davon drei bis vier Millionen Kinder!
      Q: [https://www.theworldcounts.com/challenges/people-and-poverty/hunger-and-obesity/how-many-people-die-from-hunger-each-year]
      Auch hier variieren, je nach Quelle, die Zahlen.
      Da kommen wir bei 20 Jahren auf knapp 180.000.000 In Worten: Einhundertachtzig Millionen Tote.
      Das wird weder thematisiert, noch etwas zur Verhinderung getan.

      3. O-Ton TR „Eine renommierte US-Universität“ – das ‚renommiert‘ wird propagandistisch benutzt. Woher kommt das ‚Renommee‘ einer US-Uni wohl her? Ist nun Wissenschaft quantitativ? Je mehr, in der Regel Interessen geleitete, Spenden an die Uni gehen, desto mehr ‚Renomee‘ erwirbt eine Uni? Wenn eine Uni ohne ‚Renomee‘ diese Arbeit veröffentlicht hätte, wäre sie weniger wert? Komische Welt!

      4. TR „Uranmunition einsetzen (…) wird ein Genozid der ukrainischen Regierung am eigenen Volk sein“.
      Das gibt die Arbeit der Uni nicht her und auch nicht die beschriebenen Symptome, die dem Einsatz einer Uran angereichte Munition nachgesagt werden. Die zitierte Uni-Studie schreibt da deutlich vorsichtiger „einige [Studien] legten nahe“. Im Übrigen wird gemäß DWDS* Genozid mit Völkermord gleich gesetzt, was hier definitiv nicht vorliegt.
      Der Aufruf jedweden faschistischen Gesindels „alle Russen zu töten“, stellt dann aber ohne Zweifel einen Aufruf zum Völkermord dar.
      *Q: [https://www.dwds.de/wb/Genozid]

      Wie triple-delta meint, Ursache liegt im Kapitalismus. Und dazu gehören auch RU oder CN.

  6. „Man fragt sich, wo die Sanktionen der EU für diese brutalen Angriffskriege der USA sind.“

    Na ja, wenn wir mal ehrlich sind, fragen wir uns das schon seit vielen Jahren nicht mehr, denn die Antwort ist ja absolut und allgegenwärtig auf solcherlei Fragen bekannt. Obiges Zitat ist aber sicher auch rein rhetorischer Natur.

    Man könnte auch fragen, warum so ein C64-„Brotkasten“ von Commodore immer noch keines der Menschheitsprobleme gelöst hat, obwohl sie 40 Jahre Zeit hatten. Der Brotkasten ist seit mindestens 30 Jahre mausetot bis auf die wenigen überlebenden Exemplare im Privatmuseum.

    Was lernen wir aus diesem Vergleich?

    1. Rußlands Aufgabe (auch im Sinne Chinas) ist es, die Kriegsserie seit 1999 zu befrieden. Ohne militärische Mittel ist so etwas leider nicht möglich. Das war es 1941 bis 1945 auch nicht.

  7. Bei der aktuellen, vom sogenannten werteorientierten Westen ausgehenden Eskalation des Ukrainekrieges, werden vermutlich bald mehr als nur 4,5 Millionen US-Bürger sterben. Bliebe die angloamerikanische Oligarchie davon nicht verschont, wären wir einem gedeihlichen weltweitem Zusammenleben einen Schritt näher gekommen.

  8. Eine wichtige Studie?
    Die unter den Trümmern und die Verdampften sieht man ja nicht also kann man sie auch nicht zählen.
    Wenn man bedenkt das viele der angegriffenen Länder schon vor dem Krieg ganz andere Verwaltungsstrukturen hatten und nach den Angriffen nichts zum Vergleichen da ist was wird wohl dann gezählt? Wenn Flüchtlinge hin und her rennen müssen fragt man nicht nach Papiere. Wenn Menschen einfach zu Terroristen umdeklariert werden werden sie als Erfolg gefeiert (alles Terroristen) und nicht als getötete Zivilisten oder die tauchen in keiner Statistik auf um das militärische Versagen von Mensch und Technik zu verschleiern.

    Ich halte solche Zahlenakrobatik eher für Alibi bzw Gefälligkeitsgutachten. Denn damit signalisiert zwar “ wir kümmern uns“ und gibt eine unprüfbare Zahl heraus aber zu welchem Zweck?
    Jeder der diese Zahl aus bestimmten/berechtigten Gründen ablehnt würde nicht nur einer „renommierte Universität in den USA“ (die per se unfehlbar sind) an Bein pinkeln sondern er wird zur politischen Zielscheibe.
    Da rauschen Lawinen artig die Fakten Checker heran und schlachten medial jeden der es gewagt hat eine andere Zählung vorzulegen.
    Diese Zahl ist in Stein gemeißelt. Ein überfallenes Land kann nicht belegen wie viele Bürger mal da waren und wie viele noch da sind. Selbst wenn es jedes Land nach aufgenommenen Flüchtlingen abtelefoniert wir werden die tatsächlichen Opfer nicht mehr erfahren.

    Wie kann man solche Probleme beseitigen? Mit einer allumfassenden ID natürlich und nicht etwa mit Frieden.

  9. Bitte nicht „die USA“, sicher ist ggf. das US-Militär das, welches Befehle ausführt, nur Befehle erteilt sicher nur ein kleine Gruppe und das müssen nicht einmal alle US-Staatsbürger sein.
    Opfern waren in Vietnam auch 50.000 US-Bürger (neben Millionen Asiaten …).

Schreibe einen Kommentar