Unterhaltsam, und doch traurig

Journalist grillt UNO-Sprecher wegen illegaler US-Basis in Syrien

Die USA halten Teile Syriens illegal besetzt und plündern dort die Bodenschätze aus. Dazu hat ein Journalist dem Sprecher des UN-Generalsekretärs eine kritische Frage gestellt, was zu einem lustigen, aber auch sehr entlarvenden Dialog geführt hat.

Am 24. März hat Farhan Haq, der Sprecher des UN-Generalsekretärs, eine Routine-Pressekonferenz gegeben, was normalerweise keine Meldungen wert ist. An dem Tag aber hat ein chinesischer Journalist sich den Spaß gemacht, auch mal kritische Fragen zu stellen und es ist wirklich unterhaltsam, wie schnell Farhan Haq ins Schwimmen kam.

Der Hintergrund ist keineswegs lustig, denn die USA halten seit Jahren Teile Syriens besetzt und plündern dort ganz offen Ölquellen und auch Ernten. Das ist Raub von Rohstoffen, die das vom Krieg geschundene Syrien dringend braucht, aber das interessiert weder die westlichen Medien noch die westlichen Politiker, die sich angeblich mit Feuereifer für den Schutz der Souveränität und territorialen Integrität aller Staaten der Welt einsetzen und derzeit ganz konkret Russland zum Super-Bösewicht machen wollen, weil es nach westlicher Meinung die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine missachtet.

Ich habe den Teil der Pressekonferenz, um den es geht, komplett übersetzt. Das Video der Pressekonferenz finden Sie am Ende dieses Artikels.

Beginn der Übersetzung:

Journalist: Einige Fragen zu Syrien. Gestern gab es einen Drohnenangriff auf eine US-Basis in Nordost-Syrien, die zu einem Todesopfer und sechs Verwundeten führte. Danach haben die USA einen Luftangriff durchgeführt, bei dem elf Menschen in Syrien getötet wurden. Gibt es irgendeine Reaktion des Generalsekretär auf diesen Vorfall?

Farhan Haq: Wir sind natürlich beunruhigt wegen der fortgesetzten Spannung und sehen weiter, was getan werden kann, um die Spannung von verschiedenen Kräften in Syrien zu senken, und wir werden diese Bemühungen fortsetzen.

Journalist: Rufen Sie nicht alle auf, die Souveränität und territoriale Integrität Syriens zu achten?

Farhan Haq: Äh, natürlich, das ist klar und natürlich ist es wichtig, dass die Souveränität und territoriale Integrität Syriens respektiert wird. Gleichzeitig kennen Sie die Komplexität der Frage der ausländischen Kräfte.

Journalist: Denken Sie, dass die Anwesenheit von US-Truppen in Syrien illegal ist, oder nicht?

Farhan Haq: Äh, das ist keine Sache, mit der wir zu tun haben, äh, da war ein Krieg…

Journalist: Das klingt alles sehr vertraut, denn diese Woche reden wir viel über die UN-Charta und das Völkerrecht und die entsprechenden Resolutionen. Aber die Anwesenheit einer ausländischen Militärbasis in einem Land ohne eingeladen zu sein, klingt für mich nach etwas anderem, verstehen Sie?

Farhan Haq: Äh, ich überlasse Ihnen die Analyse, aber jetzt…

Journalist: Was ist der Unterschied zwischen US-Truppen in Syrien und russischen Truppen in der Ukraine?

Farhan Haq: … es gibt keine US-Truppen in Syrien. Daher ist das keine vergleichbare Situation.

Journalist: Sie sind sicher, dass es keine US-Bodentruppen in Syrien gibt?

Farhan Haq: Ich bin sicher, dass es dort militärische Aktivität gibt. Aber vom Bodentruppen weiß ich nichts.

Journalist: Okay, fünf US-Soldaten wurden bei dem Angriff verletzt. Wenn da keine US-Soldaten in Syrien sind, wie konnten die dann verletzt werden?

Farhan Haq: Äh…

Journalist: Das verrückt, stimmts? Soll ich Sie danach fragen? Und übrigens: Wenn wir über das Völkerrecht sprechen, dann ist das Völkerrecht hier die Resolution 2254 des UNO-Sicherheitsrates soweit ich weiß. Dort heißt es in der Präambel: „Wir versichern unsere tiefe Unterstützung der Souveränität und territorialen Integrität der Syrischen Arabischen Republik und der Prinzipien der UN-Charta.“

Farhan Haq: Ja, das ist mir bekannt und wie Sie sehen, wurde es von den Mitgliedern des Sicherheitsrates selbst akzeptiert.

Journalist: Nochmal. Zurück zu meiner Frage: Ist es illegal, dass die USA eine Militärbasis in Syrien haben? Gemäß der entsprechenden Resolution, die ich gerade vorgelesen habe?

Farhan Haq: Äh, die entsprechende Resolution fordert das und wir fordern alle Länder auf, das zu respektieren. Äh, weiter würde ich an dieser Stelle nicht gehen.

Ende der Übersetzung

Hier noch das Video der Pressekonferenz, der übersetzte Teil beginnt bei Minute 9.14.

UN Water Conference, Ukraine, Türkiye/Syria & other topics - Daily Press Briefing (24 March 2023)

In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

47 Antworten

    1. UNO komplett westlich verseucht. Von den ständigen Mitgliedern Sicherheitsrates sind drei westlich und zwei östlich. Somit wird nie eine gegen gegen einen der westlichen Siegermächten eingebrachte Resolution angenommen werden. Selbstverständlich gilt dies auch für Russland und, später aufgenommenen, China. Die angegliederten UN-Organisationen werden ausschließlich westlich ausgerichtet. Selbst der Herr Generalsekretär besucht Zelenski. Er käme nie auf die Idee den syrischen Präsidenten zu besuchen. UN-Generalsekretäre die sich ihrer Verantwortung bewusst sind werden getötet wie Dag Hammarskjöld und nicht wieder gewählt.

  1. Es braucht mehr mutige Menschen, die die richtigen Fragen stellen.

    Es gibt im Marketing und auch in der Politik so – na nennen wir es mal Strategien – wie man Menschen
    dazu bringt, bestimmte Antworten zu geben. Man nennt diese Fragestellung auch „Suggestivfragen“.
    Es gibt sogar Schulungen, die da heissen: „Wer fragt der führt“.
    Das könnte man ja in umgekehrter Weise auch mal tun.
    Dürfte ein Spass sein, zu hören, wie sich manche in ihrem Lügengespinst selbst verstricken und die Welt
    schaut zu.

  2. Was soll der arme Kerl denn sagen außer that’s my job? Zu lügen und etwas zu sagen, was nichts aussagt? Und nicht nur er, dasselbe tun auch die deutschen Politiker, alle nach dem Prinzip his masters voice

  3. Das passiert, wenn Politiker sonst nur von Stichwort-Gebern interviewt werden, die die wichtigen Fragen nie stellen.

    Wenn dann ein echter Journalist die richtigen Fragen stellt, dann geraten diese Politiker ins Schwimmen.

    1. Deshalb sichern die sich ja bei uns auch ab und übergeben die Moderation
      in die gesicherten Hände von Journalisten des Bezahl Fernsehens. Die stellen
      dann immer die „richtigen“ Fragen. Selbstverständlich für ein üppiges
      Honorar.

      1. Das Frage Antwort Spiel ist recht lustig, allerdings liegen die Karten ja auch alle beim chinesischen Journalisten.
        Das interessante, oder die neue Qualität bei der Geschichte: Die Chinesen waren schon lange der Meinung, dass die US Army in Syrien nichts zu suchen hat, nun stellen chinesische Journalisten aber plötzlich solche Fragen bei Pressekonferenze der UNO 😉

        1. Ja, die Chinesen werden in der Frage der US-Besatzung Nordostsyriens immer nachdrücklicher. Trump wollte selber dort abziehen und sie hatten Verständnis für seine Lage, daß seine Gegner in den USA und in der EU das immer wieder sabotiert haben. Im letzten Jahr haben sie begonnen, in der UNO, UNSC, diplomatisch und medial Druck aufzubauen. Die Türken bekämpfen das US-EU-PKK-Protektorat von der Grenze her, und die syrisch-russischen Truppen dort verwenden inzwischen das Z auf ihren Fahrzeugen und schieben Checkpoints vom Rand her vor in Gebiete, in denen die Amis sich bis dato frei bewegen konnten.

  4. Das Faszinierende an diesem kleinen Dialog ist, dass sich ein Sprecher des UN-Generalsekretärs derart winden muss, wie es gemeinhin Akteure der USA machen, wobei Letztere über weitaus mehr Erfahrung verfügen, täglich Unwirklichkeiten zu reproduzieren, wie wir an diesem Beispiel sehen können.

    Guterres wird bald 74 Jahre alt. Ich habe vor wenigen Wochen nach langer Zeit mal wieder ein aktuelles Bild von ihm gesehen. Dieses eine Jahr Ukraine-Konflikt hat ihm äußerlich offenbar ordentlich zugesetzt, womit ich auf eine tägliche Konfrontation mit westlichen Vertretern anspiele. Guterres ist nunmal dort, wo er ist und er findet sich, im Widerspruch zu seinem Amt, auch in einem Lager.

    1. Hochinteressant? Annalehnchen …Oh je 🙂 🙂

      Bei Annalehnchen kann man Seymour Hersh oder auch der hier agierende chinesische Journalist Xu Dezhi aufbieten mit den dollst formulierten, kniffeligsten Fragen. Die Antworten haben einfach nur einen gehobenen Unterhaltungswert zur Aktivierung der Lachmuskel.

  5. Es ist äußerst „schwere Kost“ wie zugleich auch „amüsant“, wenn man mit einem geisteskranken Kapitän in einem Boot sitzt und dem ersten Offizier erklärt, daß man gerade auf die Klippen zusteuert, weil besagter Kapitän eben in diese Richtung wollte oder auch mußte.

  6. Den Namen Edward Xu wird man sich merken müssen. Seine Fragen sind furztrocken. Die Kriegspartei UN in Washington ist nicht reformierbar.

    Hier das Transkript des Interviews am Ende: [https://press.un.org/en/2023/db230324.doc.htm]

    10.03.2023 Syria condemns U.S. top general’s “illegal” visit to American army base. U.S. Joint Chiefs Chair Army General Mark Milley speaks with U.S. forces, including Lt. Kamal Alsawafy, who is on an assignment in Syria, during a secret visit at a U.S. military base in Northeast Syria, March 4. [https://arabamericannews.com/2023/03/10/syria-condemns-u-s-top-generals-illegal-visit-to-american-army-base/]

    24.03.2023 U.S. Joint Chiefs Chair Army General Mark Milley speaks with U.S. forces in Syria during an unannounced visit, at a U.S. military base in Northeast Syria,
    [https://www.reuters.com/world/middle-east/us-carries-out-air-strikes-syria-after-deadly-attack-2023-03-24/]

    10.09.2023 Graphic details. Maps of military deployments around Syria [https://tonyseed.wordpress.com/2013/09/10/infographic-maps-of-military-deployments-around-syria/]

    13.07.2017 New US Air Facility in E. Syria, Fifth in Chain of Air Bases [https://www.debka.com/new-us-air-facility-in-e-syria-fifth-in-chain-of-air-bases/]

    01.2018 [https://www.debka.com/russia-builds-four-new-air-bases-syria-deploys-another-6000-troops/]

    09.11.2019 The U.S. Army’s ground forces were based in 22 regions in Syria before Turkey launched its anti-terror Operation Peace Spring.
    [https://www.aa.com.tr/en/middle-east/us-forces-relocate-its-bases-in-syria-/1640096]

  7. Danke für den Artikel. Genau so muss man es machen.
    Eine Frau, die ich zwar nicht schätzte, hat mal etwas sehr Kluges gesagt: „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen immer dreister zu lügen:“

  8. Wenn die UN, Assad als Vertreter Syriens akzeptiert und dieser keine US Basis auf Syriens Staatsgebiet toleriert dann sollte die UN als Verteidiger staatlicher Souveränität einen Abzug dieser Truppen fordern dem stimme ich zu.

    1. @DnRI

      Autsch…. ist ihnen schlecht bei dieser Aussage geworden?
      Assad IST der legitim gewählte Präsident Syriens! Syrien ist soweit bekannt Mitglied der UN….

      Erstaunlich ist hier, dass die Invasion der US-Truppen & die völkerrechtswidrige Errichtung eines Militärstützpunkts der USA in Syrien & das ungenierte Stehlen von Rohstoffen SIE überhaupt nicht stört!

      Sollen alle „bitte, bitte “ sagen zu den amerikanischen Terroristen?
      Das ist schon arg heuchlerisch, was Sie hier anbieten….aber immer wieder erstaunlich , we schnell die Maske der angeblichen Moral der Wertloswestler fällt…..🤡

    2. Na ja, besonders die deutschen NATO Einheitsmedien, haben zwar von Wahlfälschung geschwafelt. Aber selbst britische und US Geheimdienste mussten nach gründlicher Analyse – selbst in den abgelegensten Gebieten – zugeben, dass sogar mit einer höheren Zustimmung für den Präsidenten Assad zu rechnen war.

      1. Assad war Kandidat der nationalen Einheit. Gewöhnlich stellen die verschiedenen Volksstämme (religiöse /sprachliche Gemeinschaften) ihre Zählkandidaten auf, soweit sie nicht Assad unterstützen, das ist Teil des syrischen „Machtschlüssels“. Bei der letzten Wahl haben sie wegen der besonderen Lage aber alle Assad unterstützt, und die Syrer tun in wichtigen Fragen gewöhnlich, was die Ältesten ihrer Gemeinschaften sagen. So ist das Wahlergebnis von über 90% durchaus plausibel.

    3. Das UN-Generalsekretariat sollte neutral sein und vermitteln. Auf Fragen zu den US-Truppen in Syrien sollten sie allerdings sachlich korrekte Auskünfte geben: Ja, sie sind dort und nein, sie haben keinen der UNO bekannten legitimen Status dort. Das sind unbestrittene Tatsachen.

      Für das Fordern ist der Sicherheitsrat zuständig. Der wird aus den bekannten Gründen keinen Beschluß gegen die US-Truppen in Syrien fassen. Aber das Theme wird immer wieder angesprochen, und die internationale Diplomatie beobachtet mit Interesse das Eiern und Mauern des westlichen Blocks.

  9. Ja die WAHREN MÖDERBANDEN sitzen in den USA und geben sich allen Anschein seriöse und ehrenwerte Geschäftsleute zu sein! – Das ist der Lauf der Welt, wenn keine WIRKLICH regel-basierte Ordnungspolitik gemacht werden kann.
    Es ist mit allem gleich, solange Verbrecher nicht zur Verantwortung gezogen und rechtskräftig verurteilt werden können, dann kann auch kein Rechts-STAAT vorhanden sein! – Um derartige Bemühungen auch qualifiziert und institutionell unterstützen zu können bedarf es einer nachhaltigeren Erweiterung der GEWALTENTEILUNG und ihre Ausdehnung auf die Trennung von Staat,Wirtschaft und Kultur. s.a. fragen-der-freiheit.de
    P

  10. Ich hab den Ausschnitt bereits auf „Redacted“ gesehen – es ist extrem wohltuend zu sehen, dass Chinas Vertreter in Politik und Medien schon seit einiger Zeit nicht mehr zu den ganzen Schweinereien des Westens lächeln und schweigen, sondern immer öfter auf (rhetorischen) Gegenangriff gehen.
    Ach, nochwas zu dem Thema UNO-Untersuchung Nordstream II: Es gab ja nur 3 Stimmen, die für die Internationale Untersuchung gestimmt hatten – Russland, China und Brasilien. Den Gipfel der Lächerlichkeit – und der kompletten Nationalen Demontage – hat Deutschland erklommen, indem ihr Vertreter ebenfalls GEGEN die Untersuchung gestimmt hat. Das war mal mein Land- aber gut dass ich vor Jahren die Kurve gekriegt hab.

  11. ….aha… …eine Untermarionette der Obermarionette des „UN – Generalsekretärs“, welche im Auftrag der Angelsachsen handelt, hat sich verhaspelt !!… …sehr gut gemacht, von dem Chinesischen Reporter !!. ….so wird sämtlichen Marionetten der Angelsachsen, in bisherigen „US – dominierten“ Gremien, ihre verlogene Maske von ihrer Fratze gerissen !!..🤣😈

  12. Also klar ist:

    1. Der Chinese wird dort wohl keine Akkreditierung mehr erhalten.

    2. Der SubSub, der da vorne referiert hat, äh ich meinte vom Blatt abgelesen hat, wird wohl auch wo anders hin versetzt werden (müssen).

    3. Die werden den neuen besser schulen, mit solchen Fragen umzugehen: Das, was er hätte sagen sollen war wohl eher:

    A) Da fragen Sie den falschen.
    B) Dafür bin ich nicht zuständig.
    C) Dazu kann ich zum jeztigen Zeitpunkt nichts sagen.
    D) Woher wissen Sie das? Haben Sie diese 5 Männer persönlich gesehen? Wissen Sie dass Sie dort für das Militär gearbeitet haben? Nein? Dann kommen Sie wieder, wenn Sie mir Beweise vorlegen können…

    USW ETC…

    Naja, warscheinlich hat er seinen Job nicht so sonderlich ernst genommen und das war das Resultat…

    Das die Amis permanent über den Systemen stehen und alles und jeden kontrollieren wollen, muss jedem seit Jahrzehnten klar sein… die Frage ist dann immer wieder: Wer lügt am besten, oder kann mit vielen Worten eben nichts sagen! Da war diser Mann wohl eher fehlt am Platz. Aber das wird wohl korrigiert!

    Wie auch immer. Eine nette Randnotiz. Wird aber keine Wellen schlagen… mal wieder!

  13. Ich bin ja der Meinung, da die Amerikaner nicht in Syrien sind, kann man sie auch nicht schädigen.
    Man könnte ja in diesem (Amerikaner) leeren Gebiet eine Übung mit Übungsmunition durchführen, nicht?

    1. … so produziert man dann Untote, oder technische Zombis.

      Das T-Virus (oder auch Sars-Cov genannt) breitet sich überall aus. Man muss der Umbrella-Org. an den Kragen. Die ganzen NGO´s nerven!

      Bin zu müde, um noch was Sinnvolles in die Tastatur zu hacken… melde mich ab!

    1. Kriminelle Gangsterbanden „made in USA“ dürfen nicht, sie nehmen es sich einfach heraus, das gehört zum Handwerk des erzkriminellen Schurkendaseins. Man beendet es, indem man solche Brut liquidiert, im übertragenen und/oder ursprünglichen Sinn. UND DAS DARF MAN UND ZWAR PRINZIPIELL JEDERMANN, nämlich dann, wenn der Staat als „Gewaltmonopol“ selbst versagt, weil er schon von besagter Brut übernommen wurde, was dann „übrigens“ auf reinen Faschismus hinausläuft, denn dort ist es immanente Eigenart, daß die Erzschurken den Staat auch laufen. In Frankreich vor zwei oder drei Jahrhunderten hatte man sie liquidiert, mittlerweile sind sie auch da wieder nachgewachsen, weil nachfolgende Generationen leider nicht die Lektion von ihren Vorvätern gelernt haben. Also wiederholt sich alles und die Zeit dafür ist überreif!

  14. Ich neige ja nicht zu Superlativen; dennoch: genial.

    Auch die von Erol gestellten Fragen wurden western-like beantwortet, wobei diese glatte Überheblichkeit enorme Risse bekommen hat.

    Dankeschön für den Hinweis auf die Konferenz, als auch für die Übersetzung des Teils, der so richtig unappetitlich für die Institution UN/UNO ausgeht.

  15. Das ist der Unterschied zu früher: das hätte es nie gegeben, dass man da einen hinstellt, der nicht weiß, dass die USA Soldaten in Syrien haben. Diese Dilettanz auf allen Ebenen ist schon das Markenzeichen amerikanischer Außenpolitik.

    Das war mal anders. In diesem Zustand hätten die USA niemals so viel Einfluss gewonnen. Imperialismus will gekonnt sein.

  16. Die Chinesen machen bei der UNO Stimmung gegen USA. Das ist kein Geheimnis mehr. Sie wollen sich als Großmacht präsentieren und die Amerikaner als Tyrannen darstellen. Sie nutzen jede Krise aus, um ihre Interessen zu verfolgen und ihre Kritiker zum Schweigen zu bringen. Auch die süßen chinesischen Pandabären können nicht davon ablenken, dass die Chinesen ihre eigene selbstgerechte Agenda verfolgen. Sie reagieren sehr empfindlich auf jede Form von Kritik und versuchen, kleinere Staaten einzuschüchtern oder zu bestechen. Sie haben kein Interesse an einer friedlichen und gerechten Weltordnung, sondern nur an ihrer eigenen Macht und ihrem eigenen Ruhm.

    1. Des mag sein, aber das berechtigt gerade nicht so ein US-unterwandertes UNO-Dingens, derart irrational sich zu gebärden, wie solche Institutionen das aber leider tun, einschließlich US-Vasall Deut-schland, der es wortlos hinnimmt, daß die „Freunde“ die eigenen Gas-Adern weggesprengt haben!

      Solchen Vollidioten würde ich auch 100.000 solche Chinesen „mit Großmachtallüren“ in die Huren- und Herrenhäuser schicken!

    2. „Journalist: Okay, fünf US-Soldaten wurden bei dem Angriff verletzt. Wenn da keine US-Soldaten in Syrien sind, wie konnten die dann verletzt werden?

      Farhan Haq: Äh…“

      Das ist nicht „Stimmung gegen die USA“, sondern kritischer Journalismus. In China gibt es so was zum Glück noch, und auch viel Bürgerjournalismus im Internet.

      China ist in der Welt beliebt, da die chinesischen Akteure höflich, verläßlich und meist ehrlich sind. Und tüchtig, das macht sie manchmal auch unbeliebt, wo es Konkurrenzverhältnisse mit Einheimischen gibt. Jedenfalls sind sie in aller Welt froh, wenn die Chinesen kommen, genau wie sie froh sind, wenn USA und EU-Länder gehen. Wenn die Russen kommen, sind sie auch froh, besonders die „Wagner“ sind beliebt.

      „Bei einer Mobilisierung zur Unterstützung Chinas und Rußlands in Bangui nach einem Angriff auf eine chinesische Bergbaustätte trugen die Demonstranten unter anderem ein Plakat mit der Aufschrift
      ‚Rußland ist Wagner, wir lieben Rußland und wir lieben Wagner‘.“

      Rédaction du site – 24 mars 2023
      Le fondateur de Wagner taquine Blinken et lui propose de financer un projet en Afrique
      https://french.almanar.com.lb/2580019

      Die Demonstranten in Bangui zogen übrigens zum Friedensdenkmal „Ti Bata Siriri na Bé Africa“, das Wagner-Soldaten und ihre afrikanischen Waffenbrüder darstellt.

  17. Immer dasselbe Bild – ein glitschiger, protegierter Schnösel der bei gutem Lohn und Privilegien mehr Wert auf sein Aussehen und das passende Parfum legt, als auf fundiertes Wissen und Kompetenz.

Schreibe einen Kommentar