Vergeblicher Blitzbesuch

„Europa schickt Selensky mit leeren Händen nach Hause“

Selenskys spontane Europatournee war ein Reinfall, denn er hat außer schönen Bildern nichts mit nach Kiew mitnehmen können. Wie das russische Fernsehen über den Blitzbesuch berichtet hat.

Selensky Europareise hat ihm außer schönen Bildern nichts gebracht. Bei den Panzerlieferungen stockt es, für Kampfjets bekam er höfliche Absagen. Außer schönen Bildern mit den europäischen Staats- und Regierungschefs nimmt Selensky nichts mit nach Kiew. Ich habe den Bericht der russischen Abendnachrichten vom Freitag über Selenskys Kurztrip nach Europa übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Europa schickt Selensky mit leeren Händen nach Hause

Der ukrainische Präsident Selensky hat seine Europareise, deren Ziel es war, den Westen zu überzeugen, Kiew mit Kampfjets und Langstreckenraketen zu beliefern, beendet. Die Reise endete mit stehenden Ovationen und emotionalen Parolen, aber fast ohne Ergebnis. Natürlich hat niemand zu Selensky kategorisch „Nein“ gesagt. Aber die vage Argumentation der europäischen Staats- und Regierungschefs über Lieferschwierigkeiten und die für die ukrainischen Gemüter unverständliche Komplexität der westlichen Ausrüstung kommt einer Ablehnung gleich. Ein Bericht aus Europa.

Selensky warf sich, ohne seine Jacke auszuziehen, in die Arme von Duda. In Rzeszow in Polen hat er eine Art Bericht über seine Reise nach London und darüber, wen er in Paris und Brüssel getroffen hat, erstattet. Die Audienzen mit Königen und Euro-Bürokraten liegen hinter ihm und nun ist er wieder allein mit seinen Landsleuten, den kräftigen Männern in Kampfanzügen. Und ohne die politische Tarnung, die deutsche Medien endlich zu verstehen versuchten…

„Präsident Selensky war persönlich in Brüssel, hat eine Rede gehalten und stehende Ovationen bekommen. Aber was hat er in der Sache für sein Land erreicht?“, fragten Journalisten im deutschen Fernsehen.

„Wladimir Selensky sagte auf einer Pressekonferenz am Abend, er könne nicht mit leeren Händen in die Ukraine zurückkehren. Abgesehen von den schönen Bildern und der Show, die sie hier für ihn vorbereitet haben, hat er wenig, womit er nach Hause zurückkehren kann. Keine festen Zusagen, was zum Beispiel die Lieferung von Kampfjets betrifft. Kein Land hat gesagt: ‚Okay, wir liefern'“, antwortete die Korrespondentin.

Eine bunte Karikatur in der britischen Times: Auf die Frage nach Kampfjets wurde aus dem „Ja, ja“ des britischen Premierministers Sunack, des französischen Präsidenten Macron und EU-Chefin Ursula von der Leyen ein großes „Nein“. Als Begründung der Ablehnung der Lieferung von Flugzeugen gibt es eine bemerkenswerte Bemerkung des britischen Verteidigungsministers Wallace: Er verglich Kampfjets mit Formel-1-Autos und das, was Selensky bisher geschenkt wurde, mit einem Fahrrad: „Man kommt vom geschenkten Fahrrads – ich meine NLAW – zu einem Formel-1-Team. Mit dem Fahrer kommt die Boxencrew. In einem Formel-1-Team kann man das Auto ohne Boxencrew nicht starten und es kann sicherlich nicht mehr als acht Runden fahren. Wenn man ein Typhoon-Kampfflugzeug abgibt, muss man eine ganze Menge Menschen mitgeben.“

Die Briten sind nicht bereit, ihr Leben zu opfern. Die Franzosen sind es auch nicht. Schließlich gebe es andere nützliche Waffen, sagte Macron: „Auf keinen Fall können in den kommenden Wochen Kampfjets geliefert werden. Weil es Fristen für die Lieferung und die nötige Ausbildung gibt, weil es sich um Flugzeuge handelt, die die ukrainischen Piloten nicht fliegen können. Ich schließe diese Möglichkeit keineswegs aus, aber im Moment entspricht sie nicht den Bedürfnissen der ukrainischen Armee.“

Es ist tatsächlich der Westens, der entscheidet, womit die Ukrainer kämpfen. Und welche Ziele sie sich setzen sollten.

Noch ein Beweis für die direkte Beteiligung der USA an dem Konflikt. Die Washington Post berichtet unter Berufung auf ukrainische Beamte, dass die ukrainische Armee die HIMARS-Raketen auf von den USA bereitgestellte Koordinaten abschießt, was den präziseren Abschuss ermöglicht und wertvolle Munition spart: „Ukrainische Beamte sagen, dass sie sie ohne detaillierte Koordinaten von US-Militärs, die in anderen Teilen Europas stationiert sind, fast nie HIMARS-Geschosse abschießen.

Mit dieser Bestätigung, die ukrainische Armee sei ein gehorsames Werkzeug in den Händen des Pentagons, versuchen sie, die Lieferung von Raketen mit noch größerer Reichweite durchzusetzen. In den USA sind die Stimmen derer, die gegen jegliche Hilfe für Kiew und die der Ukraine generell müde sind, selbstbewusster geworden. Der Republikaner Matt Getz und 10 weitere Kongressabgeordnete haben im Repräsentantenhaus eine Resolution mit genau dem Titel eingebracht: „Der Ukraine müde“. Sie weisen darauf hin, dass die militärische, finanzielle und humanitäre Hilfe der USA bereits 110 Milliarden Dollar überschritten hat. Und die Fortsetzung dieser Politik, so die Kongressabgeordneten, mache den Konflikt nur noch langwieriger und blutiger: „Indem die USA der Ukraine Hilfe leisten, tragen sie ungewollt zu zivilen Opfern bei.“

Diese Meinung ist in westlichen Medien unpopulär. Stattdessen herrscht allgemeine Erregung wegen der Lieferung von immer schwererem Gerät und der Ausbildung einer weiteren Gruppe ukrainischer Soldaten. Jetzt auch schon Frauen. Hinter dieser Sonnebrille verbirgt sich Aljona, die militärische Handgriffe übt. Sie ist 35 Jahre alt und macht einen vierwöchigen Kurs auf einem Trainingsgelände in Spanien. Bei strahlendem Sonnenschein zeichnen die dortigen Ausbilder ein rosiges Bild.

„Es ist so schön. Es ist schwer und Du denkst, Du kannst nicht mehr. Aber die Ausbilder zeigen es und wir können es. Es findet im Kopf statt“, erzählt sie lächelnd.

Was im Kopf von Borrel, einem der Befürworter dieses Konflikts, stattfindet, ist bekannt. Die Ukrainer sterben, als ob sie den blühenden europäischen Garten geschützen würden. Aber die italienische Ministerpräsidentin hat eine andere Assoziation. Sie verglich Europa mit der Titanic. Giorgia Meloni zeigte sich empört darüber, dass Macron und Scholz die Probleme der Ukraine mit Selensky ohne sie lösen: „Wer meint, dass Europa ein Club sein sollte, in dem es Wichtigere und Unwichtigere gibt, der schwächt Europa. Man sollte sich an die Titanic erinnern: Wenn das Schiff sinkt, ist es unwichtig, wie viel man für das Ticket bezahlt hat.“

Die Kosten, die Europa – inklusive Deutschland – durch die anti-russischen Sanktionen, die Sprengung der Nord-Streams und die kostenlose Lieferung von Waffen bereits gezahlt hat und noch zahlen wird, gehen in die Hunderte von Milliarden Euro. Selensky reicht das nicht.

„Ich muss Scholz zwingen, der Ukraine zu helfen und ihn immer wieder davon überzeugen, dass diese Hilfe nicht für uns, sondern für die Europäer ist. Jetzt sind wir mit der Debatte um die Lieferung deutscher Panzer wieder in einer schwierigen Phase, sie ist emotional und schwierig“, sagt Selensky im Spiegel-Interview.

„Können Sie sicher sein, dass bis Ende März die beiden Bataillone aller Partner – fast 80 Leopard-2-Panzer – bereit sein werden?“, wurde Scholz gefragt.

„Ich habe den Eindruck, dass das klappt. Aber es wird natürlich nicht einfach“, so Scholz.

Und niemand scheint sicher zu sein, dass das irgendjemandem helfen wird.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

124 Antworten

      1. Wenn Sie an dem Beitrag
        „Будущее «деколонизированных» стран показали во всей красе“
        (Die Zukunft „entkolonialisierter“ Länder wurde in ihrer ganzen Pracht gezeigt)
        noch Interesse haben:
        [https://www.russiapost.su/archives/318790]

        Die Plattform ist übrigens lesenswert, dort findet man überwiegend Übernahmen russischer „Alternativer Medien“ – allerdings sprechen die da manchmal, von Fall zu Fall eine „richtiges“ Russisch, d.h. der „Automat“ ist hoffnungslos überfordert, da braucht man etwas Phantasie. …

        1. …hab ich mir abgespeichert…
          …muß mein altes Russisch dann halt mal wieder etwas auffrischen, habe das das letzte mal real in Spanien gebraucht – wenn sich Russen darüber gefreut haben, in meinem Geschäft auch in ihrer Sprache begrüßt und bedient zu werden… 😉

    1. Da die „europäische Perspektive“ nun de facto eine „ukrainische“ geworden ist, kann von einem Traum keine Rede mehr sein.
      Die sich abzeichnende Realität ist da allerdings durchaus gut für Alpträume …

      Ich nehme an, v.d.L., deren Gärtner & co. haben da diese, für europäische Altenpfleger typische, Perspektive in der Hospiz-Verwaltung hinter dem großen Teich …

      1. Ein Haiku voller lyrischer Finesse. Es ist das, was eine Satanistin glaubt, daß die Ukrainer es in der Anderen Welt träumen werden, wenn sie erst für die europäische Perspektive gestorben sind.

        Schauderhaft, auf eine Art, für die es kein Wort gibt.

        1. Zuviel der Ehre: Ich gestehe, ich mußte erstmal nachschlagen, was ein „Haiku“ ist … man lernt nie aus …
          Im Übrigen: Die Russen haben diesen „Todeskult“ der der faschistischen Ideologie so eigen ist, und den wir heute auch in der Ukraine wunderbar verfolgen können („Ukraine oder Tod“ und ähnlichen Käse) schon mal trefflich auseinander genommen – den Beitrag werde ich allerdings nicht wiederfinden, jedenfalls nicht so schnell …

        2. Berlin: Windstärke 5, … das Haar sitzt (DrWeTaft) London: Umsteigen mit Reagan … die Frisur (der alleinige) Held! (DrWeTaft) Mit-der-Concorde-ü-Atlantik; New York, 30 Grad: die Kernstrahlung brennt (aber) das Hirn bleibt geschützt – noch nach Stunden! sitzt die Maske noch immer – perfekt! Ukraini: Der Luftschutz, der noch vieeel länger hält! Die schwerste Waffe vor dem blauen Himmel, vor der selbst Einstein warnt … weil er sie für universal + ‚ohne Ende‘ hält … blondeD!

          1. Oh, wir werden literarisch, da kann ich mithalten 😉
            Rauch über Charkow
            In Brüssel knallen Korken
            Die Ukraine stirbt.
            Auch wenn die Haiku eigentlich mehr Naturbeobnachtungen widerspiegeln sollten…

  1. Das die Nichts bekommen würde ich nun nicht sagen.
    Wir sollten mittlerweile die Taktik der EU-Europäer kennen.
    Erst öffentliches Gezeter, während im Hintergrund ohne jede parlamentarische Mitsprache schon alles vorbereitet wird.
    Irgendwo hab ich es jetzt noch gelesen, das die ersten Ukrainer gerade mit ihrer Eurofighter Schulung anfangen.

    Die Flieger werden also genauso wie zig Panzer usw. kommen, wenn Russland nicht endlich voran macht und Tatsachen schafft. Täglich sieht man neue Videos mit Panzern auf dem Weg nach Osten. Die werden ja nicht zum Spass dort hin geschafft.
    Hatte der britische Premier nicht auch Langstreckenwaffen zugesagt? Ich hab mal nachgeschaut. Das einzige was mir bekannt ist, was man von dort erwarten könnte und als Langstrecken Waffe bezeichnen könnte, sind sehr gefährliche und für Radar nahezu unsichtbare Storm Shadow Marschflugkörper mit einer Reichweite von 250 – 350 Km.

    Ich finde also nicht, das die „nichts“ bekommen hätten.

    1. Der Westen gibt diesen Heini genau so viel das er zwar mitspielen kann im Sandkasten aber mit Sicherheit nichts womit er die Situation maximal eskalieren könnte. Denn das will keiner, auch westliche Oligarchen schlürfen gerne ihren Schampus am Strand in Miami. 🙂

    2. „Erst öffentliches Gezeter, während im Hintergrund ohne jede parlamentarische Mitsprache schon alles vorbereitet wird.“
      Ja, ich traue dem Westen auch nicht. Es wird noch einige Eskalationen geben und es geht noch lange nicht um Verhandlungen.

      1. liveticker 10:09 Uhr

        Serbiens Präsident Vučić geht von Eskalation des Ukraine-Kriegs aus: „Uns steht die größte Weltkrise bevor“
        Der serbische Präsident Aleksandar Vučić hat am Freitag in einem Interview für den Fernsehsender PRVA eine weitere Zuspitzung des Ukraine-Kriegs vorausgesagt. In den kommenden fünf oder sechs Monaten werde es die schwersten Konflikte geben.
        „Uns steht die größte Weltkrise bevor, die wir seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges je gesehen haben. Das, was wir zuvor erlebt haben, ist fast nichts gegenüber dem, was uns erwartet.“
        Vučić zufolge könne der Ukraine-Konflikt außer Kontrolle geraten. Der serbische Präsident brachte seine Meinung zum Ausdruck, dass der Westen den Beschluss treffen werde, der Ukraine F-16-Kampfflugzeuge zur Verfügung zu stellen.

        1. Als unverbeserlicher Optimist gehe ich davon aus, dass wir in Bezug auf die Ukraine das Gröbste hinter uns haben. Leider heisst dies nicht automatisch, dass es bei uns in Europa wieder gesitteter oder demokratischer zugehen wird.
          Selbst wenn die EU auseinanderfällt, bewirkt das ja erst mal nur, dass die ganzen Bürokraten von dort nach Deutschland zurückströmen und dann hier ihre Politik weiter machen wollen …

      1. Ich bin ja aufgewachsen in einer komplett analogen Welt und das es das böse auf der Welt gibt ist unbestreitbar. Aber, stimmt das denn alles was geschrieben wird? Gibt es wirklich und wahrhaftig diese DUMBS Lager wo Andrechrom gefördert wird? Dieser massenhafte Kindesmissbrauch, dieser Organhandel im großen Stil? Diese Mächtigen wo ausserhalb jeglicher Verantwortung den realen Teufel spielen? Entspricht wirklich alles was VT ist der Realität?

        Dann verehrte Ni-na wäre ich erfreut wenn ich persönlich mit einem roten Knopf das Arrmageddon starten dürfte. Diese Spezies wäre es nicht wert weiterhin diesen Planeten zu besudeln. Da ich aber davon ausgehe das nur ein Bruchteil davon stimmt sollte dieser Pimmelspieler vor ein Gericht stehen incl. der weiteren dringend Verdächtigen. Gerne leben bis zum natürlichen Ende denn das Fegefeuer kommt vor dem Tod nicht nacher.

        1. Es gibt sicher einige Perverse, denn sonst wären sie sich selbst gegenüber nicht glaubhaft und ihren Anhängern gegenüber auch nicht. Der Kampf um die Köpfe hat vor allem mit künstlichen Luftschlössern zu, Geld spielt natürlich eine wesentliche Rolle sowohl als Ursprungszweck, als Mittel und als Zielzweck. …

          1. @Ni-na und @Deutscher Michel

            Definitiv erleben wir gerade eine Zeit der Veränderung. Ja doch, es verschieben sich große Globale Strukturen. Was letzten Ende raus kommt wäre Glaskugel meine Lebenserfahrung sagt aber, Veränderung kann auch was gutes sein. Also, warten wir ab 🙂

        2. Was Adrenochrom betrifft :

          Das kann leicht synthetisiert werden – da sind wir wohl dem „Q“ auf den Leim gegangen.

          Was wahrscheinlich ist, scheint, dass sich alte Reptile wie Soros regelmäßig einem Blutaustausch mit Kinderblut unterziehen.

          Dazu braucht man aber nicht morden – dicke Geldbündel an verschwiegene Kliniken genügen.

          Was jetzt aber nicht heißen soll, dass auf anderen Gebieten gemordet wird – ich denke da z. b. an das „gelbe Haus“ in Albanien, in dem Serben ihrer Körperteile beraubt wurden.

    1. wer sagt das, ihr habt ja nur gesehen wie die stehenden minutenlangen Beifall gegeben haben, aber sicher hat Elendskij mit dem Pimmel am Piano vorgespielt…:-) und der Beifall war für das perfekte Spiel mit dem Pimmel auf dem Piano..

  2. Panzer gegen die Russen: unvermeidliche Ausweitung des Konflikts nach Westen

    Alle ernsthaften Spezialisten entwickeln recht leicht verständliche Argumente, um zu sagen, daß die paar Handvoll Panzer, die wir in die Ukraine schicken werden, militärisch nichts ändern werden; nicht mehr als das Senden von Flugzeugen, Raketen oder irgendetwas anderem.

    Die tragische Symbolik der von Deutschland gegen die Russen eingesetzten Panzer. Andererseits wird die Symbolik der Panzer, die in den Händen der Banderisten gegen Rußland eingesetzt werden, den gesamten Kontext dieses Krieges verändern, all seine Bedeutung, all seine historische Dimension.

    Leider wird dies zu einer unvermeidlichen Ausweitung des Konflikts nach Westen führen. Natürlich gibt es allen Grund zu der Annahme, daß das verrückte Kiewer Histrion, um die Dinge noch unumkehrbarer zu machen, sich beeilen wird, diese deutschen Panzer den Ukronazi-, Asow-, Kraken- und anderen Bataillonen anzuvertrauen. …

    Die Einheit der Völker Rußlands. Oft fragt man sich nach den Gründen für die Einheit des Völkermosaiks, aus dem Rußland besteht. Es ist ganz einfach, mit den Juden und den Zigeunern teilen sie alle die Erinnerung daran, als Untermenschen behandelt worden zu sein und das gemeinsame Opfer von Millionen von Toten gebracht zu haben, um die Deutschen abzuwehren, die sie verschwinden lassen wollten.

    Das war’s, es geht wieder los, die Deutschen wollen uns wieder ausschalten. Das ist die Botschaft, die die Entsendung der Panzer dem russischen Volk in seiner Vielfalt vermitteln wird. Denn die Beziehung zwischen Deutschland und Rußland ist sehr speziell. Es hat kein Äquivalent zu anderen Menschen auf der Welt.

    Zusammen mit der der Juden und der Zigeuner sind die Deutschen die einzigen in der Geschichte, die die Vernichtung der slawischen Völker und des russischen Ostens und ihre Versklavung theoretisiert und umgesetzt haben. In jedem Russen bleibt das unwiderlegbare Gefühl, „Untermensch“ genannt worden zu sein. von den Deutschen, Ausrottung oder Sklaverei versprochen worden zu sein.

    In jedem Russen ist das Gefühl, daß er über das absolut Böse triumphiert hat und daß wir die gleichen Opfer bringen müssen wie die Helden vor ihm. Jeder Russe weiß, daß er sich eines Tages stellen und notfalls opfern muß. Mit der Entsendung der Panzer in die Ukraine verstehen sie, daß die Zeit gekommen ist, daß es keinen weiteren Aufschub geben wird. Jeder Russe ist dazu bereit. Seine Mutter und seine Frau sind darauf vorbereitet. …

    Historische Resonanz in Rußland der Wörter Deutschland, Panzer, Banderisten, Nazis, Ukraine.

    Sie sagten, wenn die Russen in die Ukraine einmarschieren, dann auch, um sie zu entnazifizieren. Aber heute gibt ihnen die Feier der Nazi-Bandera durch dieses Land und die Zurschaustellung von Nazi-Symbolen und Insignien durch die Ukrainer auf allen Ebenen Recht. Den ukrainischen Nazis Panzer zu geben, bedeutet, die Geschichte zu wiederholen.

    Für die Russen ist die Botschaft sehr klar. Es hallt wie eine Glocke in ihrem kollektiven Gedächtnis und in ihren Herzen, in den Tiefen ihrer Seele. Das ist es, es geht wieder los.

    Baerbock, „wir führen einen Krieg gegen Rußland“. Kein Zweifel mehr. Tatsächlich war es die deutsche Bundesministerin des Auswärtigen, die vor der Parlamentarischen Versammlung des Europarates bestätigte, daß die EU und Deutschland einen Krieg gegen Rußland führen. Und es sind tatsächlich deutsche Panzer, die an die ukrainischen Banderisten geliefert werden. Nennen Sie sie Leopard, wenn Sie möchten, für die Russen ändert sich das Symbol nicht.

    Rußland kann diesen Krieg nicht mehr verlieren. … Jetzt noch weniger; daß die tragische Rückkehr Deutschlands und seiner Dämonen in die Geschichte es verbietet. Tödlicher Nihilismus, selbstzerstörerischer Selbsthaß? Auf diesem Niveau fragt man sich, was die Deutschen dazu bewegt, nach der Klatsche im Hinspiel ein solches Comeback zu wagen.

    Was wollen sie eigentlich? Die Russen wieder in Berlin sehen? Wenn ja, dann haben sie ihnen wohl ein Retour-Billet geschickt. …

    Angesichts seiner Symbolik und seiner Vergangenheit markiert Deutschlands Eintritt in den Krieg unbestreitbar den Willen des globalen Westens, Rußland zu vernichten. Dies ist leider der Sinn der Nachricht, die gerade an die Russen gesendet wurde. Unter diesen Bedingungen haben sie keine andere Wahl, als nach Westen vorzudringen, wenn sie mit der Ukraine fertig sind. …

    Die Würfel sind gefallen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Balten, die Polen und wahrscheinlich auch die Deutschen bereits ihre Tickets gelöst. Die Russen werden nicht zulassen, daß sie es so schnell wieder tun. Es ist sehr bedauerlich, aber sie werden sie überrollen müssen. …

    Martin Moisan – 29 janvier 2023
    Des Panzers contre les Russes : inéluctable extension du conflit à l’Ouest
    https://rusreinfo.ru/fr/2023/01/des-panzers-contre-les-russes-ineluctable-extension-du-conflit-a-louest/

  3. @„Noch ein Beweis für die direkte Beteiligung der USA an dem Konflikt. Die Washington Post berichtet unter Berufung auf ukrainische Beamte, dass die ukrainische Armee die HIMARS-Raketen auf von den USA bereitgestellte Koordinaten abschießt“

    Noch schlimmer – RT berichtete gestern, dass Schnorrlensky mit individuellen Wunschzetteln kam, nach den Lagerbeständen der EU-Länder, erarbeitet nach Geheimdienstsngaben – ich vermute, auch dabei haben die Amis geholfen, die dabei Westeuropa entwaffnen wollen. Schnallen es inzwischen Westeuropas Politiker? Wurden sie deswegen mit dem Liefern zurückhaltender?

    Gerade sehe ich auf RT:

    „… Drittens wollen die USA jeden Impuls für strategische Autonomie zwischen den EU-Staaten ausschalten. Die Ukraine-Krise bietet dafür eine hervorragende Gelegenheit, da es den USA und ihren Verbündeten in Osteuropa gelungen ist, im Informationsraum ein Momentum moralischer Panik zu erzeugen, der jede Reflexion über die Ursachen und Folgen dieser Krise verhindert. Strategische Entscheidungen über Waffenlieferungen werden unter dem Druck der Medien und eines radikalisierten Teils der Öffentlichkeit getroffen, ohne dabei die Folgen zu analysieren. …“

    https://de.rt.com/international/162516-acht-gruende/

    Die Folgen sollen wohl sein, dass wir voll von den Amis abhängig sind – wie bei Energie von US-LNG. Darüber sollte weit mehr geredet werden!

    1. Das Problem ist ganz woanders. Die meisten Deutschen glauben, ihr Land sei zu klein für die Welt und könne nur bestehen, wenn es, vergrößert um „Europa“ und im Kielwasser der Amis, in dienender Führung mit Zugriff auf deren Waffen, Weltmacht spielen kann.

      Andere Länder ähnlicher Größe denken überhaupt nicht daran, ihre Seele und ihre Souveränität zu verkaufen, nur um gegenüber anderen mehr sein zu können, als sie sind. Aber die Deutschen sind lieber Vizeherrenmensch als gar keiner, und deshalb können sie die Amis nicht rauswerfen.

        1. Ernsthaft. Wenn man sieht, wie die Türken mit den Amis umspringen und die Afrikaner mit ihren Neokolonialherren. Das sind dort meist die Franzosen und die EU, aber auch die Amis haben dort Wünsche, die ignoriert werden.

          Da sind die Deutschen doch eine ziemliche Köterrasse. Führen seit 1999 Krieg gegen die halbe Welt, nehmen Kopfabschneider und Nazis, wo es für sie selber zu gefährlich wäre, und lassen alles mit sich machen, um die US Army und ihre großen Wummen dabei zu haben. Nur Trump haben sie gehaßt, weil der nicht mit ihnen Krieg spielen wollte.

          1. “ Die meisten Deutschen glauben, ihr Land sei zu klein für die Welt…“

            Die meisten Deutschen sind einfach nur ganz normale Leute, die ihr tägliches Leben meistern wollen und sich gar nicht um das Große und Ganze kümmern. Gerade das führt dann leider dazu, dass sie sich schon immer von irgendwelchen Führern in den Untergang führen ließen.
            Die Entwicklung in der DDR nach dem II. WK ist das beste Beispiel. Es war eine Führung da, die sagte, wir sind jetzt alle friedlich und für Völkerverständigung und die Bürger waren alle friedlich und für Völkerverständigung. Das Problem der deutschen Nation ist halt, dass sie ihre Führer von außen immer austauschen ließen und dann wie die Schafherde der neuen Richtung hinterher laufen.

            1. @hector2

              „Die meisten Deutschen sind einfach nur ganz normale Leute, die ihr tägliches Leben meistern wollen und sich gar nicht um das Große und Ganze kümmern.
              ******
              Die Entwicklung in der DDR nach dem II. WK ist das beste Beispiel. Es war eine Führung da, die sagte, wir sind jetzt alle friedlich und für Völkerverständigung und die Bürger waren alle friedlich und für Völkerverständigung. “

              Riesengroßes ???? Ausgerechnet die DDR fällt ihnen dazu sein & die armen Westbürger sind „normale Leute“, die nichts dafür können, dass sie ihrer „Führung“ so freiwillig in jeden Dreck folgen?

              Es ist immer von Vorteil, sich bei geschichtlichen Betrachtungen auch selber in diese Zeit zurück zu versetzen – das mal grundsätzlich….
              „wenn die ‚Führung der DDR sagte:
              „wir sind jetzt alle friedlich und für Völkerverständigung und die Bürger waren alle friedlich und für Völkerverständigung.“

              würde ich das unter den damaligen Umständen für eine außerordentlich kluge „Führung“ halten. Vielleicht wollten ja auch die DDR-Bevölkerung genau das? Frieden & Völkerverständigung? Ist doch ’ne feine Sache…ansonsten hätten die ja alle in den goldenen Westen gehen können, oder?
              Und wenn man daran denkt, dass das trotz allem die friedlichste Zeit für Europa & ihre Völker war, hätte man sich wünschen sollen, dass die DDR die BRD übernommen hätte….

              1. besser einige stunden nach einem sack zement anstehen , als von den wessis ( nicht alle ) in einen krieg gegen russland reingezogen zu werden . die ossis wurden genauso vom westen verarscht wie die russen bis 24.02.2022

            2. Das jemand sein Leben nach seinen Wünschen, Vorstellungen und Gegebenheit führen möchte,
              erachte ich als völlig legetim.
              Das Problem bei der Sache ist allerdings, daß ich dann auch vollverantwortlich für mein
              Tun bin und mir nicht ständig irgendetwas von irgendwem (Regierung, Arzt etc.) einreden
              bzw. aufschwatzen lasse.
              Das widerum erfordert eigenes Denken und eine eigene Positionierung der Dinge.
              Und genau da hapert es bei ganz vielen. Kann ja nicht sein, daß der Mann im TV, der Gott in weiß oder der Pfarrer uns belügt.

              Ich für meinen Teil fand die Corona Nummer ganz gut. Da hat es sich nämlich brachial gezeigt
              welch Geistes Kind da erneut sein Unwesen treibt. Das Ukraine Thema hat es dann noch extrem verschärft. Nun denn, vielleicht braucht es einfach nochmal eine Ladung bevor der ein oder andere mal selbst denkt und zu hinterfragen lernt.

              Aber mir schwant, da wird wieder in die ach so beliebte „Opferrolle“ abgedriftet.
              Schau ma mal…………

            3. Im Osten mag das so sein. Im Westen definitiv nicht. Es kommt geradezu reflexartig, Deutschland ohne „Europa“ und „Westen“ sei zu klein und würde untergehen. Die Idee eines eigenständigen souveränen Landes gilt ihnen als „nationalistische Kleinstaaterei“.

              Die Ablehnung von „Nationalismus und Kleinstaaterei“ war übrigens zentraler Begriff der Naziideologie. Wie auch sonst diese ganze Ideologie vom „einigen Europa“, die wir heute haben.

              Gegen die Kriege seit 1999 hat hier kaum jemand einen Einwand, die finden sie normal. Ablehnung dieser Kriege löst dagegen regelmäßig Befremden aus, und bei anderen Ländern kommt sofort, was die nach diesen ihren „Werten“ alles falsch machen, und die „Diktatoren“.

              Die Mehrheit besteht hier aus Kriegsbefürwortern und hat einen beträchtlichen Teil ihrer Ansichten aus der Naziideologie, was ihnen allerdings nur selten bewußt ist.

              Sie wollen es so, aber sie wollen die Folgen und Konsequenzen ihres Wollens nicht. Daß beim Untergang der Souveränität der Nationalstaaten in der EU auch die Demokratie untergeht, da die Entscheidungen außer Reichweite der Wähler und Parlamente geraten, wollen sie nicht hören. „Europa“ sei unverzichtbar.

              Das ihre ewigen Kriege nicht gut und richtig sind, sondern für die Betroffenen sehr böse, wollen sie nicht hören. Die Erwähnung der Tatsachen stört sie, nicht diese selber. Die meisten Nazis beim letzten Mal waren da auch nicht anders.

              Die Kriege sollen aber bitteschön weit weg stattfinden. Keinesfalls ihnen zu nahe und mit Folgen für sie selber, sondern bei den Untermenschen. Die werden so natürlich nicht mehr genannt, man bemüht die eigene kulturelle und politisch-korrekte Überlegenheit.

              Es sind Nazis, die es so wollen, die gefährlich sind und eine heftige Quittung verdient haben. Sie lehnen die Folgen ihres Nazitums teils ab, indem sie die ableugnen und teils, sobald sie selber betroffen werden und Nachteile dadurch haben.

              1. Ich finde es schade, dass bei Meinungsäußerungen immer gleich weitergehende Wertungen unterstellt werden, die so nie gesagt wurden, aber naja…

                Sicherlich werden viele hier mit der Aussage konform gehen, dass die größte Verbrechen an der Menschheit immer erst durch die schweigende Masse möglich wurden. Sicherlich ist es in dieser Hinsicht auch richtig, dass die Mehrheit sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland zur schweigenden Masse gehört, selbst wenn das eigene Denken in beiden Regionen doch auseinanderdriftet.

                Es gab eine Zeit vor 1945, in dieser Zeit werden sich kaum regionale Unterschiede in Deutschland in der offiziellen „Führer Hurra“ Mentalität der Deutschen in Ost und West feststellen lassen.

                Dann kam die Teilung in DDR und BRD un je nach örtlicher Lage arrangierte sich die Bevölkerung mit den neuen Machtverhältnissen und neuer Politik. Es gab bei aller Faschismusaufarbeitung und alles Völkerfreundschaft auch in der DDR antisemitische Witze, Witze über die deutsch-sowjetische Freundschaft etc pp. Das änderte aber nix daran, dass die Mehrheit die Grundsätze der Außenpolitik der SED angenommen und verinnerlicht hatte.

                Diese Aussenpolitik wurde sogar von der Mehrheit der Bevölkerung als für sie nicht schlecht verinnerlicht, dass ist auch die Zeit, aus der die heutigen Unterschiede in Meinungsumfragen zwischen Ost und West noch resultieren. Es ändert aber nichts daran, dass die Masse weiterhin sich nur ihr Teil denkt und schweigt. Wenn die Dinge weiter eskalieren, wird das Schweigen halt dann dem Folgen von Anweisungen gegen die eigene Überzeugung ersetzt, das das Gefährliche.

                1. @hector2
                  „Ich finde es schade, dass bei Meinungsäußerungen immer gleich weitergehende Wertungen unterstellt werden, die so nie gesagt wurden,..“

                  Ich finde es schade, dass man sich „angegriffen“ fühlt, was tatsächlich nicht gemeint war.
                  Schriftliche Diskussionen sind einfach schwieriger & manches ist nicht eindeutig zu verstehen…
                  Mir fällt nur häufig auf – egal wo man liest – wenn man etwas ganz negativ bewerten will – ist es Usus, die DDR auszugraben & droht dann mit „ddr 2.0“ uswusf…..
                  Das ist irgendwie auch so eine Masche geworden oder wie eben die Hetze ist, ALLES muss dämonisiert werden – hier mag sich das lächerlich anhören aber genau so funktionierte der Westen schon immer…..

                  „Es gab bei aller Faschismusaufarbeitung und alles Völkerfreundschaft auch in der DDR antisemitische Witze, Witze über die deutsch-sowjetische Freundschaft etc pp. …“

                  Es gab auch Blondinenwitze & reichlich über Honecker & Co…. also das wäre für mich jetzt sogar ein Anzeichen von geistiger Gesundheit….& das nicht nur weil Lachen gesund ist.
                  Wenn ich den zitierten Satz lese, bin ich immer nicht sicher, in wie weit der Foristi sich tatsächlich mit solchen Aussagen tatsächlich gemein macht…..denn – zumindest aus meiner Wahrnehmung der Realität – höre ich das immer von Leuten, die sich für modern, grün & Gutmenschen halten…da darf man über gar nix lachen weil alles „anti….“ ist….

                  „Es ändert aber nichts daran, dass die Masse weiterhin sich nur ihr Teil denkt und schweigt.“

                2. „Mir fällt nur häufig auf – egal wo man liest – wenn man etwas ganz negativ bewerten will – ist es Usus, die DDR auszugraben & droht dann mit „ddr 2.0“ uswusf…..“
                  Ich glaub es war jetzt Stegner, der dies der AfD vorwarf (also das Errichten der neuen DDR) als es um den Vorschlag für Friedensverhandlungen im Bundestag ging. Der Vorwurf war so deplaciert, dass er auffallen musste ^^
                  Die meisten, die mit DDR 2.0 drohen graben da gar nichts aus, sondern behaupten etwas, das mit der Realität in der DDR nichts zu tun hatte..

                3. Lieber hector2

                  ich habe es wohl genau andersrum gemeint, als Sie annehmen. Im Westen ist es sehr schlimm und allgegenwärtig, im Osten hat sich wohl noch einiges aus besseren Zeiten und aus der Tradition der deutsch-sowjetischen Freundschaft gehalten.

      1. Ob es für Schland stimmen mag oder nicht – entwaffnet werden sollen anscheinend etliche Länder Westeuropas, nicht nur Deutschland.

        Ehrlichkeitshalber – der verlinkte russische Politologe schreibt unter Pkt. 6. über Remilitalisierung Europas, was ich widersprüchlich zu 3. finde. Ich glaube, den Amis ist klar, dass Putin nicht weiter gehen wird und komplett abhängiges Europa denen lieber – nur treueste Vasallen wie Polen sollen starke Armee haben. Das wurde übrigens im Ostblock ganz ähnlich gehandhabt – unzuverlässige Länder wie Polen bekamen nicht so moderne Waffen wie politisch zuverlässigere.

        1. Europa hat zumindest einen guten Teil seiner Waffen, entweder in die Ukraine geschickt, wo sie zerstört wurden, oder nach Polen. Polen hat eine jahrhundertelange Geschichte der Feindseligkeit gegenüber Russland, aber an dieser Front kann derzeit nichts realistisch in Betracht gezogen werden. Außerdem steht Weißrussland im Weg.
          Polen hat auch eine jahrhundertelange Geschichte der Feindseligkeit gegenüber Deutschland, und gerade jetzt ist Deutschland entwaffnet, demoralisiert und in Verwirrung. Was wäre, wenn Polen statt nach Osten nach Westen schauen würde? Da steht nichts und niemand im Weg. Und sie glauben, dass die Deutschen ihnen ziemlich viel Geld schulden.
          Wird natürlich nicht passieren. Natürlich.

      2. #John, SIE spinnen den (alb)Traum der Alliierten/ Besatzer.
        Wir, jedenfalls die welche unseren Status erkannt haben, wollen max. unsere annektierten Gebiete zurück.

        ‚DIE Deutschen‘, welche sie meinen, sitzen in den Parteien- SPDCDUCSUFDPLINKEGRÜNE-auch AfD- und JEDE andere PARTEI!

        Parteien sind, seit 1918 (auch vorher), unser größtes ÜBEL; spätestens wenn die eine, irgendeine, Funktion innehaben.

        1. Ach Gott – „unsere annektierten Gebiete“ ….

          Man schaue sich „unsere Ostgrenze“ in der Vergangenheit an:

          1.
          Anno 843:
          [https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2c/Vertrag_von_Verdun.svg/330px-Vertrag_von_Verdun.svg.png]

          2.
          Um Anno 1000:
          [https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c8/Holy_Roman_Empire_1000_map-de.svg/330px-Holy_Roman_Empire_1000_map-de.svg.png]

          Da kann man sich nun durchaus einige Gedanken machen, die doch sehr vielfältig ausfallen – je nach Volk und Perspektive.

          Im Übrigen halte ich die derzeitigen Grenzen Polens für ganz vernünftig:

          Deren Ostgrenze ist die Curzon-Linie aus 2018, also nicht auf russischem Mist gewachsen.
          G. Curzon – damals britischer Außenminister, hat diese vorgeschlagen, und dabei auch die ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung berücksichtigt – eine doch sehr rationale Erwägung.

          Die Westgrenze Polens verläuft jetzt an den Flüssen. Auch das ist vernünftig. „Natürlich“ gewachsene Nationalstaaten konsolidierten sich oft an natürlichen geographischen Grenzen – aus guten – o.w. verständlichen Gründen.
          Zudem ist diese Grenze nun auch „gerade“, was für eine Verteidigung des Staatsgebietes, jedenfalls hier, vorteilhaft ist.

          Und genau so hat man damals gedacht.

          Lustigerweise – das Folgende kann ich nicht belegen, ich habe es vor längerer Zeit irgendwo gelesen – soll es gerade Stalin gewesen sein, der auf den Fortbestand des Polnischen Staates bestand, Churchill war das wohl ziemlich egal – logisch, denn der Ärger würde ja nicht seiner werden, und wie Roosevelt sich da positioniert hat, weiß ich nicht – ich nehme an, ähnlich …

          Und schließlich – nochmal:

          In den 90er, jedenfalls der ersten Hälfte, müffelte es in deutschen Landen doch in allen Ecken nach „NUN haben wir den Rußlandfeldzug doch noch gewonnen“.
          Diese „Deutschtümelei“ ging mir damals dermaßen auf die Nerven, daß ich mich in meiner Einfalt zum „Europäer“ erklärt hatte.

          Und heute … na ja lassen wir das. Ich hätte es jedenfalls noch in den ersten 2010ern nicht für möglich gehalten, daß ich meine gute alte DDR mal dermaßen vermissen würde, trotz all der Hühnerscheiße – aber als DDR-Bürger konnte man wenigstens jedem im Ausland in die Augen sehen, ohne daß einem da die Schamröte ins Gesicht schießt … auch wenn die Gelegenheiten dazu beschränkt waren.

          Und die Weitsicht unserer viel geschmähten Partei- und Staatsführung ist manchmal geradezu erstaunlich, wenn man sich anschaut, wo eine Biermann da so seine politische Heimat gefunden hat – von einem Vergleich mit dem, was hier heute so regiert, gar nicht zu reden …

          1. Unsere annektierten Gebiete sind natürlich die durch den Schandfrieden verlorenen Kolonien. Kamerun, Togo, Deutsch-Ost und Südwest, der Bismarck-Archipel, Tsingtao, wer würde nicht gerne wieder mit denen zusammen ein Reich sein. Aber die wollen mit uns nicht, und so ist das vorbei.

            Die verlorenen Gebiete in Europa sind alle genauso versaut durch die EU wie es hier ist, wer will so was schon zurück haben. Einzig Kaliningrad ist noch unverdorben, und deshalb soll es bleiben, wo es ist.

              1. Nein, diese früheren Reichsgebiete, wo es Impfbusse, Brot mit Schimmelkäferpulver, Stand with Ukraine-Banderisten und „Europafahnen“ gibt, die kenne ich nicht mehr. Von so was haben wir selber genug, da brauchen wir nicht mehr von.

                Aber unsere Kolonien, die Reichsneger waren hier teils sehr angesehen, und wir sind dort weit besser in Erinnerung als die Franzosen. Wenn wir uns nur etwas Mühe geben, können wir sie als Brudervölker gewinnen, die früher den gleichen Kaiser hatten. Das wäre doch was.

                1. „wir sind dort weit besser in Erinnerung als die Franzosen“

                  Weil’s länger her ist, nicht weil „wir“ netter waren. Kolonialismus ist scheiße, egal von wem er ausgeht, weil die Grundlage immer Zwang war.

          2. Joho, da bin ich halt DDR-Bürger geblieben. Das war zwar nicht gewollt, hat sich aber so ergeben.
            Und wenn ich da so in meinen Erinnerungen grabe, da hat Lügen-Staat DDR doch über Euch im Großen und Ganzen die Wahrheit und nichts als die Wahrheit verkündet. Belogen haben wir uns allenfalls über uns selbst, was sicher dämlich genug war.
            Zu den Weiterungen werd ich mich nich auslassen, das is ja unterirdisch. Ich meine Schwab und Kommunismus – das is dermaßen lächerlich – aber die Liberalen sind bekanntermaßen ausgewiesen Experten für Kommunismus, da macht denen keiner was vor …

          3. Die Kolonien hatten einen anderen Rechtsstatus als das Kernreich, aber das ist seit 100 Jahren obsolet. Sie haben zum Reich gehört und sind heute der bedeutendere Teil.

            Allein Tansania hat 60 Mio Einwohner. Ein tüchtiges, kultiviertes Volk mit Zukunft. Sie bauen Eisenbahnen, auch in die Nachbarländer, Fabriken, und demnächst eine große Ölleitung. Ausgezeichnete Zeitungen, solide Wissenschaft. Zivilisatorisch trennen uns Welten von denen.

            Schrumpfgermanien verliert gerade noch einen Ostfeldzug und ist das Land des Voodoo. Aber kein Voodoo im afrikanischen, sondern im schlechtesten Sinne. Voodoo-Ökonomik. Voodoo-Propaganda, Klimahüpfen, Klimakleben, 666 Geschlechter, frieren gegen Putin, bizarre Rituale und Wundermittelchen, um Viren zu bannen, Quacksalberei, ödester Aberglaube überall.

            Und die Bildungsanstalten. Sie lernen ja nicht zu wenig. Was sie lernen ist falsch. Die Grundlagen sind nicht die reale Welt, sondern Voodoo.

            Mit einem normalen gebildeten Tansanier kann kein Schrumpfgermane mithalten. Noch nicht einmal unsere Spitzen der Wissenschaft wie Prof. Lauterbach, der Ökonomie wie Habeck, oder der Diplomatie wie die Völkerrechtlerin Baerbock.

        2. „Wir, jedenfalls die welche unseren Status erkannt haben“
          Nach all den Lügen und Vertragsbrüchen … wer anerkennt denn da noch, was sie erkannt haben ??? Der Traum ist wohl ausgeträumt, da bleibt nur noch der Phantomschmerz.
          “ wollen max. unsere annektierten Gebiete zurück. “
          So hört es nie auf, denn es erkennt die Realität nicht an.

          1. #Ni-na, SO, genau SO, erzieht man Sklaven! „So hört es nie auf, denn es erkennt die Realität nicht an.“
            Ohne Organisation des Deutschen Reich, ohne Friedensvertrag, sind diese Gebiete annektiert !
            So lange sind wir Sklaven. Zugegeben in einem goldenen Bürgergeldkäfig, aber wer will schon aus dem Sklaventum heraus?! #Ni-na nicht, oder? LOL.

          2. @„“ wollen max. unsere annektierten Gebiete zurück. “
            So hört es nie auf, denn es erkennt die Realität nicht an.“

            Die Realität ist, dass die aktuelle Bevölkerung von Breslau auf jeden Fall in Polen bleiben möchte – die deutsche Gemeinde der Stadt besteht buchstäblich aus ein paar alten Frauen um 80-90. In einer Stadt mit offiziell über 670 Tsd. Einwohnern (mittlerweile die drittgrößte in Polen nach Warschau und Krakau – die ewig zweitgrößte Lodsch wurde zur vierten Stelle weitergereicht). Den aktuellen Bauboom dort kann man in Deutschland nur mit Frankfurt vergleichen – zuletzt war ich Ende Januar dort.

  4. “ „Wladimir Selensky sagte auf einer Pressekonferenz am Abend, er könne nicht mit leeren Händen in die Ukraine zurückkehren. “

    Dann soll er doch auf dem Heimweg, an irgendeiner Tankstelle, einen Blumenstrauss oder eine Schachtel Pralinen für seine Gattin besorgen. 😉

    Abgesehen davon weiss man ja nicht, was ihm Hintenrum-West dann doch liefern wird.

    So oder so tanzen er und die EU den (Apo-)Calypso auf dem Kraterrand des bereits brodelnden, heissen Vulkans unbeirrt weiter.

    🌺

  5. —————-
    Kiew, 11. Februar 2023.

    Die Butscha brennt, die Ukraine liegt in Schutt und Asche, und Europa geht es auch nicht mehr so gut.

    Aber einer lässt sich nicht unterkriegen, im Führerbunker brennt noch Licht.

    (Text geklaut von Walter Moers, Thomas Pigor youtube.com/watch?v=np2ymo0iMfk )
    —————-

  6. MACRON ENTEHRT FRANKREICH, INDEM ER ZELENSKY DIE EHRENLEGION VERLEIHT

    … Herr Macron, Sie sind bei weitem der schlechteste französische Präsident in der Geschichte der Fünften Republik, und ich denke sogar, daß man Ihnen den Titel für die gesamte Geschichte der Französischen Republik verleihen kann! Sie haben es gewagt, einem Präsidenten die Ehrenlegion zu verleihen, der Stepan Bandera (ukrainischer Kollaborateur der Nazis, dessen Männer unter anderem Juden und polnische Zivilisten massakrierten) und seine ideologischen Nachfahren wie das Asow-Regiment verherrlicht! Warum verleihen Sie ihn nicht posthum an Hitler, wenn Sie schon dabei sind? Herr Macron, mit der Verleihung der Ehrenlegion an Zelensky haben Sie Frankreich und das Amt, das Sie bekleiden, völlig entehrt!

    Christelle Néant / 09/02/2023
    MACRON DÉSHONORE LA FRANCE EN DONNANT LA LÉGION D’HONNEUR À ZELENSKY
    https://www.donbass-insider.com/fr/2023/02/09/macron-deshonore-la-france-en-donnant-la-legion-dhonneur-a-zelensky/

    1. #John, ist schon richtig, aber DER reiht sich nur in die Linie von Kollaborateuren ein, die in Frankreich, und anderen Länder wie Polen, in vorauseilendem Gehorsam Juden in KZ getrieben haben; für die Nahtzies.
      Hoffentlich wird DER von den Franzmännern entsprechend ‚behandelt‘; wie Kollaborateure nach dem WK2.
      Die Franzmänner haben, im Gegensatz zu deutschen Sklaven/ Personal, ihre Freiheit noch. DORT ist noch Hoffnung.

    2. Wenigstens hat einer Rückgrat – berichten darüber auch französische Medien? Mainstream?

      In Serbien sind Rückgrat und Offenheit verbreiteter – der Präsident warnt vor schwerster Krise in den nächsten 5-6 Monaten; RT zitiert ihn im Live-Ticker:

      „Uns steht die größte Weltkrise bevor, die wir seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges je gesehen haben. Das, was wir zuvor erlebt haben, ist fast nichts gegenüber dem, was uns erwartet.“

      Damit dürften Macrons Orden bald unsere geringste Sorge sein. In so einer Krise ist es besonders übel, so eine Regierung wie Schland zu haben – mit „Sorgen“, dass sich möglichst kein Bürger Heizen oder Essen leisten sollte, da sich dann die Woken so wohl „weltrettend“ wähnen. Mit Habeck und Özdemir wird die größte Weltkrise für uns besonders übel ablaufen.

      Das wichtigste Thema unabhängiger Webforen müsste sein – wie kann man Schlafmichel-Gehirnwindungen (wie auch welchen der Säbel-Schwing-Sarmaten) auf die Sprünge helfen? So, dass die nicht mehr jede Narration den eigenen US-Ortskräften von den Lippen ablesen?

      1. Der Artikel von Christelle Néant ist bei einem der bedeutenden französischen Magazine, „Reseau International“, erschienen und auch sonst sehr verbreitet. „Reseau“ wird im Ausland, besonders Afrika, gern übernommen. Donbass-Insider hat Übersetzungen auf Englisch und Russisch, deshalb hatte ich deren Version als Link gewählt. Aber voilà:

        https://reseauinternational.net/macron-deshonore-la-france-en-donnant-la-legion-dhonneur-a-zelensky/

        Das ist alles für jeden Michel per Internet erreichbar.

      2. Hier in einer Sonderausgabe für Schlafmichelschafe:

        Les moutons enragés
        Les moutons en ont marre, ils s’informent

        Die wütenden Schafe
        Die Schafe haben es satt, sie informieren sich

        [https://lesmoutonsenrages.fr/2023/02/10/macron-deshonore-la-france-en-donnant-la-legion-dhonneur-a-zelensky-donbass-insider/]

        Dieser ist auch interessant.

        Französisch-ukrainisches Billet: Macron bietet Zelensky die Schande Frankreichs an.

        … Diese Männer, Macron und Zelensly, sind sich sehr ähnlich: Sie sind beide politisch so virtuell wie der andere, sie zerstören beide das Land, das sie regieren sollen, und sie sind bereit, die Welt mit in den Abgrund zu reißen, da sie nicht die Macht haben, darauf zu verzichten (selbst wenn sie es plötzlich wollten).

        Karine Bechet-Golovko – 10 février 2023
        https://lesmoutonsenrages.fr/2023/02/10/billet-franco-ukrainien-macron-offre-le-deshonneur-de-la-france-a-zelensky/

        1. Zumindest wird in Frankreich Tacheles geredet – beim letzten Mal wäre Macron beinahe abgewählt (auch der General in Tschechien kam eher knapp durch).
          Derartige Offenheit in polnischen Medien suche ich bisher vergebens. Gestern googelte ich zum Hersh-Bericht und fand einen polnischen Bericht, der sämtliche Details halbwegs neutral wiedergab. Am Ende wurde es mit dem Absatz relativiert nach dem Motto „vielleicht waren es aber doch die Russen“ ohne irgendwelche Indizien dafür – lieber suchte ich keine weiteren polnischen Artikel. Die nationale Brille schafft komplette Gehirnverblendung, wenn man nur „Russen“ und ab 2016 wieder „Deutsche“ sagt. Auch wenn die Teuerung 20% erreicht.

  7. Der kriegt seine Waffen schon noch. Nur eben erst dann, wenn er unterzugehen droht und dann nur so viel, dass er nichts ausrichten kann. Die Waffenlieferungen sind nur dazu da, den Krieg möglichst lange am Laufen zu halten, nicht, um ihn zu entscheiden.

    1. Freude… Hubschrraubereinsatz… Adolf’s Outtakes von Ralf Schmitz (vor 12 Jahren durrrfte err das noch, heute gibt es die Verwechselungsgefahr mit einem Herrn S.), die brennende Frage ist doch, wann kommen Schlenski’s Outtakes?

      Ralf Schmitz – Imitation des Führers youtube.com/watch?v=6rEEot4vAKU

      „Derr Führrrer Warnt, wehrrret den Anfängen!“

      … so ab Minute 6… Harald Schmidt mit Hitler-Parodie youtube.com/watch?v=1qCX2dRFTMw
      Das neue Brraun ist jetzt Grrrrüünn… ist Schlenski auch Grün?
      Da ihn Annalena und Ursula gerne haben, muss er noch Grün sein… hätten sie ihn nicht gern, wäre er er Braun!

    2. > Die Waffenlieferungen sind nur dazu da, den Krieg möglichst lange am Laufen zu halten, nicht, um ihn zu entscheiden.

      Keineswegs!

      Die Art der Waffenlieferungen, also das Zögern und Vertrösten gerade bei „effektiven“ Waffen, zeigt vielmehr, dass man SEHR GENAU WEIẞ, mit wem man da in der Ukraine kollaboriert.

      Man würde sehr gern „den Russen plattmachen lassen“, zumal es ja nur Profit bringt, selbst – und gerade – wenn es sich eine Weile hinzieht. Dummerweise hat man sich aber einen völlig moralbefreiten Pitbull auf Koks als „Partner“ ausgesucht. Ließe man den heute Mittag von der Leine, müssten wir schon heute Abend in die eigenen Bunker rennen.

      Daher greift man zum zweitbesten Mittel: Man gibt gerade so viel Leine, wie man glaubt, noch kontrollieren zu können. Denn jeder weiß derzeit ganz genau: Stellt der Westen die Lieferungen ein, ist eine Stunde später Frieden, weil den Kriegern die Waffen ausgegangen sind. Das ist die Kette, die für Kontrolle sorgt.

  8. „„Ich muss Scholz zwingen, der Ukraine zu helfen und ihn immer wieder davon überzeugen, dass diese Hilfe nicht für uns, sondern für die Europäer ist. Jetzt sind wir mit der Debatte um die Lieferung deutscher Panzer wieder in einer schwierigen Phase, sie ist emotional und schwierig“, sagt Selensky im Spiegel-Interview.“

    Na ja, irgendwelche Scheinargumente für die Waffengeschenke müssen ja herbei.
    Oder betrügt der Mann sich selbst?
    Eine Einigung mit Russland hätte jedenfalls schon viele Menschenleben und Infrastruktur gerettet.
    Aber konfliktorientierte und gewaltaffine Egozentriker wollen sich so etwas nicht vorstellen.

  9. Wenn Politiker etwas an die Öffentlichkeit bringen- ist es GELOGEN! Sobald die etwas ‚andeuten‘, ist es bereits beschlossene Sache. Weshalb die meisten ‚Verschwörungstheorien‘ sich als Wahrheit, also realisiert, gezeigt haben.
    Immer mehr, was ‚Spinner‘, oder ‚Reichsbürger‘ sagen, bringen auch ‚andere‘ vor:
    https://globalbridge.ch/deutschland-ist-seit-dem-wkii-ein-von-den-usa-besetztes-land/
    auch,
    +https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/02/10/hundert-jahre-pan-europa-plan-des-coudenhove-kalergi-die-realisierung-einer-verschworung/+ (ohne +kopieren).

    Warum bringe ich DAS in diesem (Artikel) zusammenhang? Weil es genau DAS ist, was 180°Scholz veranstaltet.

    Eine Kollaboration, und ein Vasallentum, der Politiker in der BRvonD/ Treuhand – Treuhand, weil DAS, gegenüber einer ’nur‘ Verwaltung, den Ausverkauf abarbeitet; siehe, als Beispiel, der Ausverkauf der ex-DDR.

    1. Wenn das stimmt, ist das blamabel für die Deutschen. Weniger jämmerliche Völker haben ihre Besatzer einfach rausgeworfen. Gerade werfen sie überall auch die Neokolonialisten raus.

      Aber hier: Von den sowjetischen Besatzern kam die Souveränität auf dem Silbertablett zurück, und anstatt die anderen auch an die Luft zu setzen, haben die Deutschen ihre Souveränität an die EU verkauft, weil sie meinten, mit „Europa“ und „dem Westen“ größer zu sein, als sie sind.

      Die Malinesen werfen derweil Franzosen und Deutsche raus. Pistolius klagte, seine „Nazibesatzer“, wie sie dort genannt werden, dürfen ihr Lager nicht verlassen, und es sei ihnen verboten, Drohnen zu fliegen. Nun verschwinden sie. Leserkommentare:

      Niare 4 Feb 2023 at 15:41
      Mali ist weder ein Bundesland Deutschlands noch eine Subpräfektur unter deutscher Herrschaft. Sie haben weder die Hände frei noch eine Aufenthaltsgenehmigung oder die malische Staatsbürgerschaft, um in Mali zu tun, was Sie wollen, … Mali gehört den Maliern und es gibt Regeln, die in Mali eingehalten werden müssen. Gehen Sie weg aus unserem Land und lassen Sie uns in Ruhe.
      Répondre

      KInguiranke 4 Feb 2023 at 16:38
      Wir sind der Meinung, daß die Deutschen in die richtige Richtung gehen, damit Mali seine Souveränität wie Deutschland genießen kann.
      Répondre

      Niare 5 Feb 2023 at 15:35
      Die Deutschen sind im Zweifel und in Aufruhr, sie wissen wirklich nicht mehr, auf welchem Bein sie stehen sollen. Aber das ist ihre Sache, wir Malier mit unserer patriotischen Regierung haben unser Schicksal selbst in die Hand genommen.
      Répondre

      KInguiranke 4 Feb 2023 at 12:01
      … Adieu MINUSMA, adieu Antonio mit seinem De Gaule-Dingsbums, adieu Macron und seine Macronie, der sehr geliebte Schüler von Brigitte. Ich bedauere und schäme mich heute dafür, daß mein Großvater und mein Vater im Ersten und Zweiten Weltkrieg in den Krieg gezogen sind, um das verfluchte Frankreich von Deutschland zu befreien. Der Nächste bitte!!!!. Mali ist ein souveräner Staat, der zu sich selbst steht und sehr ehrenhaft ist!
      Répondre

      Par Mali Tribune -4 Fév 2023 – Ousmane Mahamane
      Retrait anticipé des troupes allemandes de la MINUSMA : Le ministre allemand de la Défense attendu à Bamako
      https://www.maliweb.net/nations-unies/retrait-anticipe-des-troupes-allemandes-de-la-minusma-le-ministre-allemand-de-la-defense-attendu-a-bamako-3009768.html

      1. @„Adieu MINUSMA, adieu Antonio mit seinem De Gaule-Dingsbums, adieu Macron und seine Macronie, der sehr geliebte Schüler von Brigitte. Ich bedauere und schäme mich heute dafür, daß mein Großvater und mein Vater im Ersten und Zweiten Weltkrieg in den Krieg gezogen sind, um das verfluchte Frankreich von Deutschland zu befreien.“

        Erfrischend, wenn Mainstream eines Landes derart offen formuliert – in Trizonien kann ich auf „verfluchte USA“ lange warten. Oder auf „Leyen-Dingsbums“ – wie gerne ich es lesen würde.

        Immer wieder sollte man den pakistanischen General (ausgebildet in transatlantischen US-Besitzungen) lesen:

        https://www.nachdenkseiten.de/?p=90138

        „… Der eigentliche Erfolg der US-Politik besteht darin, dass sie die meisten Anderen in eine Falle gelockt hat, aus der es scheinbar kein Entrinnen gibt – aber das ernstere Problem ist, dass Europa nun so tief in seinen Unterdrücker verliebt ist, dass es Angst hat, sich zu befreien. …“

        „… In den ehemaligen Kolonien sind viele stolz auf die Titel, die ihnen von ihren Kolonialherren verliehen wurden. … Was mich jedoch überrascht hat, ist, dass sogar einige reiche und mächtige Länder unter diesem Syndrom leiden. Ihre Lage ist in der Tat noch erbärmlicher. Denn im Gegensatz zu vielen von uns, die in einer Honigfalle gefangen waren, sind die mächtigen Europäer einfach in die Knechtschaft geschlafwandelt. …“

        Obwohl – er selbst war lange Geheimdienstchef von Pakistan. Verstehe ich richtig, dass nach Hersh-Angaben pakistanischer Geheimdienst jahrelang Bin Laden im Knast hielt, wo ihn die Amis erschiessen durften? Das hat Pakistan bis heute nicht aufgeklärt- für große Unabhängigkeit spricht es nicht.

  10. Vielleicht sind die „schönen Bilder“ für das korrupte Schwein auch das Wichtigste! Er ist ja nicht an der Front, wie so viele arme Schweine. So kann er durch die Welt touren, starke Reden halten, mit den „Großen“ dieser Welt im Flieger oder beim Bankett sitzen und für seine Bevölkerung gute Bilder mitbringen. Und ärmer ist er durch diese Reisen bisher auch nicht geworden.
    Manchmal ist die Wahrheit erschreckend einfach.

    1. Wir haben hier einen Medienkrieg gegen die europäische Volksgemeinschaft.
      „Wir“ Deutschen waren ja als Privatpersonen echt überrascht, als „der Russe“ Mitte ’45 an die Haustüren klopfte und den Bewohnern sagte, wie spät es wirklich ist, während die „Goebbelsschnautze“ ( youtube.com/watch?v=p-nvoz2lvag ) noch vom „Endsieg“ trällerte.

      Der Volksempfänger youtube.com/watch?v=MfNSEFvHQEk

      1. Michl: So recht will sich mir der Zusammenhang mit dem Artikel und meinem darauf bezogenen Post nicht erschließen. Geht es hier nur darum, irgendetwas und auf die Dauer immer wieder das Gleiche abzuladen? Im übrigen habe ich mich schon kritisch mit den Medien auseinandergesetzt, als von den meisten weder was zu sehen noch zu hören war. Das alles verbraucht sich auf die Dauer, wenn es nur wiederholt wird – aber nichts geschieht.

        1. Bilder = Töne… Hübsche Bilder = hübsche Worte, die nicht der Realität entsprechen.
          Früher (Anno ’45) hatte man als Informationsquellen gedruckte Zeitungen, so es Papier gab, Kino für die bewegten Bilder (Wochenschau) und jenen Volksempfänger. Merke auf, nicht in jedem Dorf gab es ein Kino, dafür gab es sogenannte „Wanderkino“ ( wanderkino.de ).
          Adolf gab sich in der Wochenschau (Kino) stets von der guten und seine Armee von der heroischen Seite.
          Die stürmenden Panzer kamen gut in der Wochenschau, der gut gelaunter Herrscher, der die fröhlichen Menschen in den befreiten Gebieten besuchte, ebenfalls…
          Die Pferdekarren hingegen, wurden in der Wochenschau nie gezeigt…

          Wir haben heute die Möglichkeiten, auf unfassbar mehr Quellen zuzugreifen, das macht die Unterscheidung zwischen Seriös und nicht Seriös etwas schwieriger.
          Die „Normal“ Konsumenten haben es gerne Einfach, ein Klick und die Information ist da, Propaganda aus dem deutschen Rundfunk ist immer da, ist einfachst Verfügbar und schließlich bezahlen wir ja für diese Propaganda eine horrende Summe.
          Der SWR Beitrag verdeutlicht es, Zitat: „Ein Schreihals kann nur wirken, wenn man sein Schreien auch hört!“
          „60, Siebenzig, vielleicht auch 80% des Sieges haben wir dem deutschen Rundfunk zu verdanken.“
          Quelle: youtube.com/watch?v=p-nvoz2lvag
          Wer da keine Parallelen erkennt…
          Tja, die Propaganda ist vielfältiger geworden, aber die Methoden sind sich sehr ähnlich.

  11. Es wäre müßig, es überhaupt anzusprechen, doch tue ich es: Wallace’ Vergleich zwischen Fahrrad und Formel-I-Team / Rennstall hätten all die spitzen-entlohnten Halbgötter doch bei Eintreffen von Russlands Ultimaten Ende ‘21 wochenlang diskutieren und vorauszirkeln können. Und jetzt treten all die ‚Experten‘ (Study of War, SWP, DGAP, ‚britischer Geheimdienst’) auf und filmen uns in Zeitlupe den vergeblich versuchten Einbau von Fahrradsätteln in Formel-I-Bolide? Und stolpern über die überbreiten Reifen, weil sie so was gar nicht kannten? Geht‘s noch? Spannend: die Kino-Kasse hat schon zu, ich hätt’ dringend mein Geld zurück! Schamlos, diese Bande von Regisseur-Darstellern!

  12. Selenskij im Spiegel-Interview: Scholz musste gezwungen werden zu Waffenlieferungen an Ukraine

    https://just-now.news/de/deutschland/selenskij-im-spiegel-interview-scholz-musste-gezwungen-werden-zu-waffenlieferungen-an-ukraine/#comment-12155

    Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij hat sich im Interview mit dem Spiegel zu Waffenlieferungen und dem Verhältnis zu Deutschland geäußert.

    Mit Blick auf die jüngste Kampfpanzerdebatte sagte er, dass er Druck machen musste, „um der Ukraine zu helfen“.

    Dort hieß es: „Ich muss ihn zwingen, der Ukraine zu helfen und ihn ständig überzeugen, dass diese Hilfe nicht für uns ist, sondern für die Europäer.“

    Mit Blick auf frühere Waffenlieferung schilderte Selenskij:

    „Ich habe dem Kanzler gesagt: Olaf, hör zu, uns fehlen Raketen. Ich weiß, dass du selbst keine mehr hast, wir haben ja auch einen Nachrichtendienst.“

    Weiter sagte er: „Ich weiß nicht, wie, aber er hat es tatsächlich geschafft, dass sie schneller produziert werden. Das war positiv.“ …ALLES LESEN !!

    Sting kommentiert

    Der sogenannte Kanzler, besser gesagt der ausgesuchte VERWALTER DER BESATZUNGSZONE BRD zeigt ganz deutlich was er wirklich zu sagen hat; NÄMLICH NICHTS !!

    Er ist eine armselige Figur und Marionette der USA pisst bestimmt nachts vor Angst in seine Hosen.

    Man kann sich vor einer solchen Figur und seinen Helfern (die sogenannte Regierung) nur mit Grausen abwenden und hoffen, daß die Russen diesen Charakterlosen richten werden !!

    1. Na siehste, der arme Olaf… der ist vergenötigt worden, vom pösen Schulhofschläger Wolodimirowitsch, sein Pausengeld und seine Zwillen Sammlung an die Schlägerklicke abzugeben!
      Olaf konnte ja nicht anders, da die Schulhofaufsicht, keinen Finger rührte und auch noch sagte, das diese ihre Zwillen ebenfalls diesen Schlägern übergeben würden, was sie nicht taten, weil, wie will man sich als Schulhofaufsicht sonst gegen diesen Schlägertrupp sonst behaupten?
      Nun steht der Olaf ohne Zwillen da und wird vom Schulhofschläger W. S. und von der Schulhofaufsicht verhöhnt!

  13. Also, ich meine, dass Selenskyi längst nicht mehr ’so frisch und jung, begeisterungsfähig und loyal (den durch ihn immer noch nicht durchblickten Plänen der USA/EU-Vater- und Mutterfiguren) ‚rüberkommt.

    Aber, ach:
    so ein kleines bisschen weißes Pulver … und The Ukranian Brain rattert erst mal wieder und geht auf Tournee.

    Das ukrainische Volk sollte sich ihm – so lange er noch lebt – widersetzen; die ganze Welt sollte sich den Plänen der Hintermänner widersetzen.
    Schluss mit diesem grausamen Schauspiel!

    Mein weiterer Eindruck:
    Hände leer, Buxe voll.
    Selenskyi hat fertig.

  14. Also, ich meine, dass Selenskyi längst nicht mehr ’so frisch und jung, begeisterungsfähig und loyal (den durch ihn immer noch nicht durchblickten Plänen der USA/EU-Vater- und Mutterfiguren) ‚rüberkommt.
    Eher hündisch.

    Aber, ach:
    so ein kleines bisschen weißes Pulver … und The Ukranian Brain rattert erst mal wieder und geht auf Tournee.

    Das ukrainische Volk sollte sich ihm – so lange er noch lebt – widersetzen; die ganze Welt sollte sich den Plänen der Hintermänner widersetzen.
    Schluss mit diesem grausamen Schauspiel!

    Mein weiterer Eindruck:
    Hände leer, Buxe voll.
    Selenskyi hat fertig.

    1. Staufenberg ist Tod, es gibt keinen Nachfolger, akzeptiere es bitte!
      … ein kleiner Hubschrauberabsturz hingegen, wäre noch akzeptabel und der Nachfolger könnte alles auf den Schlenski abwälzen…
      Klar, eine russische Drohne youtube.com/watch?v=bMJDHXI5Ucs könnte auch gegen Schlenski punkten, nur wie schon geschrieben, Staufenberg ist Tod…

      1. Ja, ich verstehe durchaus.

        Meine Gedanken gehen eher dahin, den/die Dealer des Vertrauens von Selenskyi ein moralisches (!) Angebot zu unterbreiten:

        500k Euronen – und bei nächster Lieferung wird Rizin beigemischt.
        100% geschmacks- und geruchsneutral, als auch 100% wirkungsvoll.

        Schnief.

  15. „Europa schickt Selensky ohen Zusagen nach Hause“
    wers glaubt, ich nicht. Würde man seinem Feind wissen lassen, was man vorhat? Das war vielleicht eine Zeit sound der Feind konnte sich darauf einstellen? Ich denke, daß ist die Ruhe vor dem Sturm und hinter verschlossenen Türen wurde in Wirklichkeit noch mehr beschlossen zu liefern als wir zu denken wagen. Der Feind soll sich weiter in Sicherheit wiegen und dann gravierend reagieren müssen? Ja, darauf wartend man um eingreifen zu können.
    Zeitgleich, nur einpaar Stunden später erscheint durch die Linke Wagenknecht und Frauenrechtlerin Schwarzer ein Manifest mit Aufruf zum Aufstand für den 24.2. in Berlin. Das Manifest erschien auf Change.org. Bereits nach wenigen Stunden zeichnete diese Petition 45000 Unterschriften. Es ist noch keinen ganzen Tag her, Stand gerade 125 100 Unterschriften. Das zeigt doch wie eng die Zeit ist zu handeln. Egal von wem das nun kommt. Es kann nicht falsch sein, diese Unterschrift zu geben. Schon allein die dummen Gesichter unser Regierung ist es wert zu sehen was da geschieht, erst recht die Handlungsweise. Dann wissen wir wenigstens Bescheid in welche Richtung es geht. Die Idee dahinter ist nicht verwerflich sondern dringend geboten. Verfolgen unter
    https://www.change.org/p/manifest-f%C3%BCr-frieden?algorithm=promoted&source_location=search&grid_position=1&pt=AVBldGl0aW9uADTzHQIAAAAAY%2Bdr6F97ymhhZjY4ZGQxYQ%3D%3D

      1. @Angelique
        ich habe keine Angst davor. Welche Daten denn, den Namen, mehr gibt es dort nicht anzuklicken. Und wenn schon, per anno müssten die 260 000 Namen kontrollieren. selbst informieren und nichts nur nachplappern. Was haben wir denn groß für Möglichkeiten? Ich will jedenfalls keinen Krieg mit Russland. Wären die nicht gewesen wäre ich jetzt kaum auf der Welt.

  16. Das muß man sich mal richtig auf der Zunge zergehen lassen:

    Der dahergelaufener kleiner Diktator Selensky eines korrupten Dritt-Welt-Landes ‚zwingt‘ den US-gesteuerten Bundeskanzler zur Waffenabgabe.

    Und das verkündet er auch noch vor der internationalen Presse! (Ein französisches Nachrichtenmagazin war auch zugegen).

    Und noch etwas: Der kleine Diktator hat Schmolz auch nach Paris ‚gezwungen‘.

    Auf seiner Betteltour in Berlin Station zu machen, hielt der Diktator offenbar nicht für nötig. – Also mußte Schmolz – In aller Demut! – ihm nachreisen.

    In der Diplomatie ein ungeheuerlicher Vorgang. – Der wird aber nur von Fachleuten bemerkt, weil die Presse diese Unsäglichkeit verschweigt.

  17. Die „deutsche“ Industrie ist nur wettbewerbsfähig auf Grund des billigen Öls und Gas aus Russland.

    Westeuropa und besonders das was als Deutschland auszeichnete wird platt gemacht !!

    Die US-Regierung ist ständig damit beschäftigt das es anderen schlechter geht, damit es ihnen scheinbar besser geht.

    Sie nutzen dabei jedes Mittel, ob Krieg und Terrorakte in der ganzen Welt, um ihre Vorherrschaft zu sichern.

    Diese Vorherrschaft geht aber langsam zu Ende, egal was sie tun !!

    Sie werden aber soviele Länder wie möglich mit herunter reissen !!

  18. Was Ihr das alles so raushaut! Ich denke die Party ist längst vorbei!

    Die RAND-Corp. hat es ja schon mehr als deutlich gemacht: Der Krieg ist zu teuer und bringt den AMIS nichts mehr. Das große Ziel Russalnd zu schwächen, hat sich nicht bewahrheitet!

    Und noch schlimmer: Jeden Tag, der vergeht, ist für die USA eine knackige Niederlage, denn die Ukraine wird Ihre Gebiete nicht zurückbekommen und weitere Gebiete verlieren. Da helfen auch die Leo1 nicht mehr . Die Armee hat nicht genug frisches Blut und Russland hat noch nichtmal nachbestellt! Die Waffenlobby hat Ihre Aufträge bekommen und es ist eine Abkopplung von Russland passiert. Ein Kulminationspunkt ist erreicht (ohne das große Ziel). Ab jetzt wird in den Hinterzimmern die Beruhigung gepredigt und ich erwarte das ab Mai eine Änderung der Doktrin passiert. Zuerst medial, später politisch!

    1. Die Medien werden uns impfen, dass der Krieg zu viele „unschuldige“ Leben fordert.

    2. Es wird der große zweckgebundene Humanismus ausgepackt.

    3. Andere Probleme werden stärker gewichtet: Wideraufbau (Erdbebengebiete der Türkei, verm. auch Ukraine).

    4. Politik kommt ins Spiel und werden (natürlich abgestimmt) gegen die USA opponieren. Gas zu teuer, Wirtschaft am Boden, Sprengung der NS ungeklärt und man muss eine Volksaufstand verhindern…

    5. Es wird neue diplomatische Beziehungen geben und auf Friedensverhandlungen gepocht. Szenarien entwickelt usw (zum jetzigen Zeipunkt warscheinlich das Szenario einer geteilten Ukraine, von der ein Teil in die EU darf und der andere neutral, bzw. bei Russland verbleibt. Eine NATO-Mitglidschaft wird ausgeschlossen.

    Das war´s dann der Drops wird in 2 Jahren gelutscht sein und dann interessiert die Urkaine auch ganz schnell keinen mehr, weil wir hier ganz andere Probleme bekommen werden. Vermutlich eine Menge an türkischen Flüchtlingen (wg. des Verlustes von Hab und Gut dort durch das Erdbeben). Dann gibt es in ´24 noch die Wahl, da muss auch aufgepasst werden. Also solange wird das nicht mehr gehen mit dem ganzen Scheiß.

    6. Hinter den Kullissen werden die Amis sich dann ganz schnell auf einen ausgewachsenen Konflikt mit China vorbereiten… tja und wenn die Gemengelage so bleibt, werden Russland und ein paar andere freundliche Länder bis dahin auch mit dabei sein. Die USA können dann nichts mehr ausrichten und müssten klein beigeben, oder den großen Hammer rausholen und bekanntermaßen wird danach ein paar tausend Jahre nicht mehr viel passieren… hoffen wir also, dass für die effektive Verhinderung eines solchesn Szenarios noch genug Resthirn bei den Amis vorhanden sein wird. Laut Nostradamus soll es aber auch noch einen 3. Weltkrieg geben und faktisch sollte es auch bald keinen US-Amerikanischen Präsidenten ab einer gewissen Nummer mehr geben. Bin also nicht zu optimistisch, was das „Resthirn“ anbelangt!

    1. Die BRD-Politmafia-Hochverräter wollen per Visa ohne viel Tamtam so viele Erdbebenopfer wie`s nur geht,nach Deutschland holen.-Weil ja ein Teil ihrer Angehörigen bereits hier ist.-Die Umvolkung geht den Hochverrätern nicht schnell genug !-Logisch wäre es,die früher hierher gekommenen Menschen dazu zu bewegen,auszureisen,um zu helfen,ihr Land wieder aufzubauen.-Wenn das so weitergeht,müssen Deutsche bald in Zelten und Obdachlosenunterkünften hausen,damit ihre Wohnungen und Häuser den Okkupanten zur Verfügung gestellt werden können.-Und natürlich müssen Deutsche auch bald deren Sprache lernen,denn Lebensmittel mit Packungsaufdruck in deutscher Sprache werden immer mehr verdrängt.-Geht mal durch die Supermärkte und lest es ,was da bereits in Regalen und TK-Truhen liegt !

  19. ja ich will dem Elendskij noch etwas hinterher schicken:

    Der israelische Geheimdienst Mossad hat der Türkei folgende Informationen über die Ukra Armee gegeben die in der Türkei veröffentlicht wurden, aber natürlich mit der Information über das Erdbeben untergegangen ist.

    Armee am 24.02.2022 rund 700.000 Mann:Frau

    Verluste bis Ende Januar 2023 rund 150.000 Gefallene (passt auch zu den Zahlen die vdL vor Monaten mit 100.000 angegeben hat)

    schwer Verwundete rund 200.000

    Mossad sagt rund 50% der am 24.02.2022 einsatzbereiten Soldaten:innen existieren nicht mehr

    Material: praktisch alle Ukra Panzer die am 24.02.2022 einsatzfähig waren sind vernichtet, sowie mehr als 50% der Hubschrauber und Flugzeuge.

    Westliche Waffen werden in der Mehrzahl bereits beim Eintritt über die Grenze oder auf dem Weg zur Front zerstört.

  20. dazu passt dass man inzwischen an der Ukra Front Kinder sieht die die Granatwerfer und andere Waffen bedienen und nach wie vor werden willkürlich Männer eingefangen die gerade zum Einkaufen unterwegs sind und direkt an die Front gebracht werden als Kanonenfutter für die Ukra Nazis

  21. An der Panzerfrage entscheidet sich ob Deutschland nur teilweise oder ganz deindustrialisiert wird.
    Das Wirtschaftswunder in Deutschland nahm damals erst Fahrt auf, als die USA deutschen Stahl für die Waffenindustrie brauchte, um den Koreakrieg führen zu können.
    Es gibt einen Zielkonflikt bei den bisherigen US Plänen.
    Einerseits braucht man die europäische Rüstungsindustrie um gegen Russland und China Krieg führen zu können, andererseits kann man die US Wirtschaft, die man nach Asien outgesourced hat, nur dann wieder aufrichten, wenn man die Konkurrenz aus Europa liquidiert.

    1. Saludos Mircutux!, bestätige ich, Deinen letzten comment gestern. Aber: (‚es divertido saltar por el precipicio mental contigo‘) – musste ich mir doch erst mühsam übersetzen. (und das bei 4 + 1 Jahren meines fundierteren Schul-/ bzw. Uni-Spanisch: ’skp IIa‘). Deinen zweiten Satz habe ich sofort lesen können. Schön, wie weit unser gemeinsamer Humor reicht. Ich besorgte schon, na … war jetzt aber etwas zu heftig!

      1. @patria.novaya_siempre

        irgendwie erfasse ich den Kern deiner Kommentare nicht. Du klingst wie die böse Schwester des GPT-Chatbots auf Steroiden in mehreren Sprachen zu irgendwann getroffenen Aussagen…

        Wenn du was sagen willst, komm zum Punkt, Mann!

        1. Vielleicht kommen Sie doch vom allzu hohen Blutdruck wieder runter! Wenn Ihnen die göttliche Gabe des Lesens&Verstehens gegeben wäre, dann hätten Sie sicher meine vorstehende Intro: „Deinen letzten comment gestern“ beachtet. Es sich also um eine rein private Unterhaltung zwischen Mircutux und patria. handeln dürfte. Dürfte aber sonst kaum jmd. hier noch interessieren. Im übrigen möcht’ ich Sie höflich bitten, das uneingeladene Duzen zu unterlassen, Sie Blödfleetz!

              1. Wenn man Jemanden siezt,zollt man Demjenigen Respekt.-Es gibt einen sehr informativen Artikel im Web: Suchmaschineneingabe: Warum wir uns jetzt alle duzen sollen.-Wenn mich per Mail oder Schreiben per Post Energieversorger,Versicherungsunternehmen,usw. duzen,weise ich höflich darauf hin,daß ich das nicht möchte.-Wo ist das Problem,zu sagen,was man möchte,und was nicht ?

  22. „Europa schickt Selensky mit leeren Händen nach Hause“
    Kann ich nicht behaupten, zumindest hat die Kokanie einige warme Umarmungen von den Franzosen erhalten. Viel hätte nicht gefehlt, dann wären sie Hand in Hand zum………..gegangen. Das ist wahre ……….

  23. Was bleibt da noch für den Selenskj?
    Der ausufernde Personenkult um diesen bald peinlichen, inkompetenten Schauspieler.
    So etwas gibt es aktuell nur noch in Nordkorea.
    Selbst China macht sich damit nicht mehr lächerlich.
    Dafür unübersehbar die EU zumindest deren zentrale Führungsschicht.
    Da fragt man sich, wollen die Menschen in Europa solchen Schwachsinn?
    An erster stelle wollen fast alle Menschen unabhängig welcher Nation
    und Kultur ein bestmöglich gutes Leben führen.
    Unabhängig von den Aktuellen verwerfungen, mit der EU Wirtschaft stand es schon
    vor dem aktuellen Krieg und Begleitumstände nicht zum besten, der niedergang
    wurde lediglich beschleunigt.
    Da sollte sich jeder in der EU fragen mit was für weiteren Personenkultexzessen
    werden die EU Europäer zukünftig noch beglückt, ruhiggestellt und verarscht?
    Gruss aus der längst verdunsteten UDSSR, viele Ossis haben sicher noch
    verblassende Erinnerungen in der Hinterkopfschublade.

    1. @Grossvater

      „Da fragt man sich, wollen die Menschen in Europa solchen Schwachsinn?“

      Ich versuche mal eine einfache Antwort zu geben: NEIN!

      Aber sie werden „gewollt“ und zwar mit allen Mitteln, die wir hier im Anti-Spiegel so treffend aufdecken: Manipulation (Medial, wie Politisch), Unterdrückung durch die Exekutive und Juridikative sowie einen gewissen Mehrheitsdruck, dem die Massen psychologisch nicht gewachsen sind (s. „Die Welle“).

      Alles zusammen schafft ein verzerrtes Meinungsbild, welches auf dieser Manipulationsebene eben solange funktioniert, bis die Obersten ausgeschaltet sind…. siehe Hitler und das „Erwachen“ des Volkes. Da gab es wahrliche Entrüstungen vor der Gewalt, vor dem die Bevölkerung die Augen jahrelang verschlossen hat (Man sah auf einmal den Schrecken, den man angerichtet hat, die Leichen, die verbrannten Städte und alles wegen der Illusion man könne „Endsiegen“. Die Mehrheit gab an von nichts etwas geahnt zu haben, weder von den Rassengesetzen (so wie nun in der Ukraine offensichtlich) noch vor den Genoziden und Enteignungen der Juden (wird ja gerade wieder gemacht mit dem Eigentum der Russen hier in der EU). Fehlen nur noch die „Arbeit macht frei“-Lager, dann sind wir komplett wieder da angekommen, wo wir vor 80 Jahren aufgehört haben. Viel fehlt nicht mehr!

      Apropos Selensky:

      Der Mann mag Schauspieler sein, aber die ganze Struktur hinter Ihm ist gewaltig. Gestützt wurde er damals von einem ukrainischem Milliardär Kolomoisky, welcher auch der Eigner des Senders war, auf dem Selenky mit seiner Firma Comedy produzierte. Momentan hält er sich führungstreu an das Skript seines Vorgängers „Mein Kampf“!

      Selbst Timoshenko hatte vorher versucht über Kolomoisky an die Machtposition zu kommen, aber es war für Ihn einfacher zu diesem Zeitpunkt seine eigene Kreation zu pushen, da er dafür weniger medialen Aufwand betreiben musste. Selbst die Antikorruptionsbehörden haben zu diesem Zeitpunkt eng mit Zelensky zusammengearbeitet und habe alle politischen Gegner ausgeschaltet.. und wer stand hinter der neu geschaffenen Antikorruptionsbehörde? Die CIA und Biden, den diese Schachfiguren hatten ursprünglich die milliardenschweren Investitionen in das Land an die Bedingung geknüpft diese Behörde zu gründen, um schliesslich unliebsame „Entities“ aus dem Weg zu räumen. Hin zur vollständigen Kontrolle des Landes mit der Puppe Zelensky an vorderster Front. Was Zelensky bis dahin verdient hat, hat Kolomoisky hundertfach verdient.

      Link 1: (h)ttps://new-economy.gr/2022/03/13/zelensky-azov/

      Link 2: http://johnhelmer.net/secret-meeting-in-warsaw-between-yulia-timoshenko-and-igor-kolomoisky-new-plan-for-ukraine-more-war-with-russia/

      Bei dem Krieg ging und geht es schliesslich nicht um heere Ziele (moral und die ganze Scheiße). Es geht nur um schnöden Mammon und die Bevölkerung (hier wie da) wird emotionalisiert und systematisch belogen. Denen kannst du zum jetzigen Zeitpunkt auch garnichts anderes mehr erzählen. Die Ukraine ist moralisch verloren. Ein Morast aus Lügen des Profits wegen. Wenn das einer rausfindet, ist es auch egal. Niemand bewegt die Masse, ausser man fällt die Führung und dann ist es immer noch ein langer Weg zur Wahrheit und Wahrheit würde ich sowieso sehr unterbewertet lassen, denn es gibt tausende Interessen da und nur ein paar wirklich wünschenswerte Interessen, die dem Land dienen und diesem auch wirklich langfristig helfen würden. Dafür sind zu viele Hyänen da und die gehen auch nicht mehr so einfach weg… Stichpunkt: Die Geister, die ich rief!

  24. Wenn ich auf der Bank einen Kredit beantrage wird als Erstes mein Vermögen, mit dem ich haften kann, bewertet.

    Nicht anders läuft es mit Krediten an die Ukraine. Deren Vermögenswerte (Böden, Bergwerke, Kraftwerke, Wasser, Staatsbetriebe) sind längst bewertet und ev. aufgeteilt. Dazu kommen noch 300 Milliarden russisches Vermögen, das sie beschlagnahmen wollen. Ist davon alles „aufgebraucht“ stoppen alle Kredite und Waffenlieferungen und der Krieg. Vorher eher nicht. Warum auch eine Kuh schlachten die man melken kann?

    1. … du beziehst dich auf das „lend lease“ von den Amis? Ja, die machen Reibach, egal wie es ausgeht (es seidenn die gesamte Ukraine wird irgendwie russisch, dann hätten die ne Menge an Abschreibungen zu tätigen).
      Die EU, also wir geben das aber „freiwillig“ dahin, weil uns unser großer Bruder (die USA) so nett darum bittet. Wir bekommen garnix dafür zurück und dürfen aus Dank später das kaputte Land wieder aufbauen.
      Interessant so eine: Teile und herrsche-Doktrin, oder?

  25. ACHTUNG AKTUELLE MELDUNG
    Ich hatte es doch geahnt.Wenn der S. sooo leise und mit angeblich leeren Händen von dannen zieht….
    📢 (https://twitter.com/wolff_ernst/status/1624728162524450817#m) #RishiSunak & #Selenskyj haben in London die notwendigen Vorbereitungen für den #Einsatz von #Kampffliegern in der #Ukraine getroffen. Schwerpunkt der Gespräche war die juristische Umgehung von #NATO-Regularien.

    @wolff_ernst (https://t.me/+buye-h4FC5QwMTMy) via Twitter (https://twitter.com/wolff_ernst/status/1624728162524450817#m) #tweet

    Twitter (https://twitter.com/wolff_ernst/status/1624728162524450817)
    Ernst Wolff
    #RishiSunak & #Selenskyj haben in London die notwendigen Vorbereitungen für den #Einsatz von #Kampffliegern in der #Ukraine getroffen. Schwerpunkt der Gespräche war die juristische

  26. Der Tag danach, ist die Furcht! Die Ukrainer werden unter Waffen sein und voller Wut, sie werden sich gegen ihre Verräter stellen. Sie werden in Massen das Land verlassen, sie werden brutale Mafiagebilde im Westen aufbauen und nicht zögern, den Krieg in ihren Köpfen in die deutschen Städte zu tragen!

Schreibe einen Kommentar