Krieg im Nahen Osten

Wer profitiert von dem Krieg und wer hat welche Interessen?

Hier wage ich eine erste Analyse darüber, wer von dem Krieg in Israel profitiert und welche Länder welche Interessen haben. Aber vieles ist noch sehr unübersichtlich.

Die Meldungen über die Ereignisse in Gaza und Israel überschlagen sich in den Nachrichtenagenturen so sehr, dass man kaum alle lesen, geschweige denn, über alle berichten kann. Ich will hier daher nicht auf die aktuellen Ereignisse eingehen, sondern einen Blick auf die grundsätzlichen Fragen werfen. Es geht um die Frage, wer von dem Krieg profitieren könnte und welche Länder welche Interessen verfolgen.

Ich schicke es gleich vorweg: Was ich hier schreibe, ist spekulativ. Ich zähle lediglich Interessen auf, lege mich aber auf keine der Möglichkeiten, die ich nennen werde, fest. In diesem Artikel teile ich meine Gedanken mit Ihnen, aber wie Sie sehen werden, bin ich mir zum jetzigen Zeitpunkt selbst noch über vieles sehr unsicher.

Warum jetzt?

Die erste Frage, die sich mir stellt, ist, warum die Hamas den Angriff auf Israel genau jetzt gestartet hat. Auf den ersten Blick ist der Zeitpunkt aus Sicht der Hamas schlecht gewählt, denn er spielt dem israelischen Premierminister Netanjahu in die Hände. Der Grund ist, dass es in Israel massive Proteste gegen die von ihm initiierte Justizreform gegeben hat, denn gegen Netanjahu laufen Strafverfahren wegen Betrugs, Untreue und Bestechlichkeit, und Netanjahu könnte von seiner eigenen Justizreform persönlich profitieren. Sogar die deutsche Regierung, für die Kritik an Israel eigentlich ein Tabu ist, hat die geplante „Reform“ kritisiert. Gegen die „Reform“ gab es in Israel seit März 2023 heftige Proteste, bei denen jeden Samstag teilweise über 100.000 Menschen demonstriert haben, und auch ein Generalstreik war im Gespräch.

Der Angriff der Hamas hat all das vergessen gemacht, Israel steht nun geeint hinter Netanjahu, der sich als Kriegsherr und Verteidiger Israels präsentiert. Man muss daher ganz objektiv feststellen, dass Netanjahu von den aktuellen Ereignissen profitiert hat, so zynisch das klingen mag.

Ob die Hamas darauf gesetzt hat, dass Israel aufgrund des inneren Konfliktes geschwächt ist, ist reine Spekulation. Aber es könnte noch einen anderen Grund geben, warum der Angriff gerade jetzt erfolgt ist. Bei der UN-Generalversammlung ist vor etwa zwei Wochen ein Friedensvertrag zwischen Saudi-Arabien und Israel ins Gespräch gekommen, über den beide Seiten offenbar schon länger verhandeln.

Das wäre eine Sensation, denn bisher hat Saudi-Arabien sich immer als Führungsmacht der islamischen Staaten und damit auch als Schutzmacht der Palästinenser präsentiert. Ob und welche Konzessionen die Saudis bei den Israelis für die Palästinenser erreichen wollten, weiß ich nicht, aber eines ist sicher: Dass arabische Medien jetzt darüber berichten, wie die israelische Luftwaffe brutal und gnadenlos Wohngebiete in Gaza bombardiert, dürfte es den Saudis fast unmöglich machen, an dem Plan für einen Friedensvertrag mit Israel festzuhalten.

Da sich der Iran, der sich mit Israel in erklärter Feindschaft gegenübersteht und als Verbündeter der Hamas gilt, und Saudi-Arabien ebenfalls angenähert haben, dürfte dem Iran eine Annäherung zwischen Saudi-Arabien und Israel nicht gefallen. Der Iran könnte die Hamas daher dazu gedrängt haben, jetzt zuzuschlagen, um die Friedensgespräche zwischen Israel und Saudi-Arabien unmöglich zu machen und um zu versuchen, die islamische Welt gegen Israel zu vereinen.

Aber ich wiederhole es, all das sind nur meine ersten Gedanken, es sind Spekulationen.

Wer steht auf wessen Seite?

Es ist faszinierend, wie sehr sich beispielsweise die russischen und chinesischen Erklärungen von den Erklärungen der westlichen Länder unterscheiden. Die westlichen Länder ergreifen eindeutig und unmissverständlich Partei für Israel, während Russland, China und andere sich weitaus neutraler äußern, indem sie beide Seiten zu einem Ende der Kampfhandlungen auffordern.

Das ist nicht überraschend, denn das Leid und die Unterdrückung der Palästinenser ist außerhalb der westlichen Medienblase durchaus ein Thema. Außerdem ist es Russland und China, die sich für das geltende Völkerrecht aussprechen, ein Dorn im Auge, dass Israel mit freundlicher Unterstützung des Westens so viele UNO-Resolutionen ignoriert, die den Schutz der Rechte der Palästinenser fordern.

Der Standpunkt von Russland, China und vielen anderen Ländern ist, dass man, wenn man den Konflikt zwischen Israel und den Palästinenser lösen will, an der Zweitstaatenlösung nicht vorbei kommt. Es kann nur Frieden geben, wenn den Palästinensern ein Staat zugebilligt wird, in dem sie eine Perspektive haben. Derzeit werden sie von Israel unterdrückt, Israel nimmt ihnen mit seiner Siedlungspolitik ihr Land und macht die Palästinenser damit nicht nur rechtlos, sondern raubt ihnen auch jede Zukunftsperspektive.

Das sieht man im Rest der Welt sehr deutlich, weshalb die Palästinenser international durchaus Sympathien genießen, was keinesfalls ihr Vorgehen rechtfertigen soll, denn bewusste Angriffe auf Zivilisten sind durch nichts zu entschuldigen. Auch die Tatsache, dass Israel bei seinen Angriffen immer wieder ganz bewusst auch den Tod von Zivilisten zumindest billigend in Kauf nimmt, gibt den Palästinensern nicht das Recht, israelische Zivilisten anzugreifen.

Im Westen sind die Terrorangriffe Israels auf Palästinensergebiete und die Unterdrückung der Palästinenser durch Israel hingegen praktisch kein Thema für Politik und Medien, was man an der bedingungslosen Unterstützung des Westens für Israel sieht.

Natürlich stehen der Iran und Syrien und auch andere arabische oder muslimische Länder auf der Seite der Palästinenser, aber nicht alle. Einige Länder versuchen bisher, sich neutral zu verhalten, so gibt es zum Beispiel aus Saudi-Arabien oder den Vereinigten Arabischen Emiraten bisher nur allgemein gehaltene Aufrufe an beide Seiten, die Eskalation zu stoppen, während beispielsweise Kuweit Israel als Reaktion auf die Entwicklungen vorwirft, die Rechte der Palästinenser fortgesetzt zu ignorieren, und Katar und der Irak offen Israel die Schuld an der Eskalation geben.

Man hat den Eindruck, dass viele arabische Länder die Entwicklungen abwarten wollen, denn sich gegen Israel zu positionieren, könnte die Beziehungen zu Westen beschädigen, andererseits wird bei ihnen der innenpolitische Druck wachsen, wenn Israel mit der angekündigten Brutalität gegen die Menschen im Gazastreifen vorgeht.

Die Türkei wiederum hat sich ebenfalls auf die Seite der Palästinenser gestellt, weil auch Erdogan sich als Schutzherr der Moslems präsentieren möchte. Erdogan hat ausdrücklich von Israel ein Ende des Konfliktes gefordert.

Vieles ist noch unklar

Es ist, zumindest für mich, zum jetzigen Zeitpunkt noch unmöglich, zu sagen, wie sich viele Länder positionieren werden. Vieles dürfte davon abhängen, wie lange der Krieg dauern und auch, wie brutal Israel in Gaza vorgehen wird. Daher dürften viele Regierungen dieser Länder selbst noch nicht entschieden haben, wie sie sich positionieren werden, wenn die Entwicklungen sie dazu zwingen sollten, sich zu positionieren. Sie hoffen sicherlich inbrünstig, dass der Krieg schnell endet, damit ihnen diese Entscheidung erspart bleibt.

Der israelische Premierminister Netanjahu hat die interessante Erklärung abgegeben, er wolle im Zuge dieses Konfliktes den Nahen Osten verändern. Was er damit gemeint hat, hat er jedoch nicht gesagt. Wenn das ernst gemeint war, dürfte auch das großen Einfluss darauf haben, wie sich die Länder der Region positionieren.

Die USA haben schon mal eine Flugzeugträgergruppe Richtung Israel entsandt. Ob es sich dabei nur um eine Drohgebärde handelt, oder ob die USA der Meinung sind, dass die militärische Lage für Israel so ernst werden könnte, dass die USA eingreifen müssen, ist auch noch unklar.

Es sind also sehr viele Unbekannte im Spiel und offenbar werden wir noch einige Tage Geduld haben müssen, bis die Lage übersichtlicher wird.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch
Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

64 Antworten

  1. Ich denke, dass die israelischen Geheimdienste natürlich von den „überraschenden“ Angriff wussten und sie gewähren haben lassen, um vor der Weltöffentlichkeit eine Rechtfertigung zu haben den Gaza endgültig platt zu machen. Das ist Israels 9/11

    1. Wer hat denn eigentlich die Hamas im Gazastreifen gebildet? Das ist doch eine Truppe die schon damals gegen Arafat opponierten?….und so den Willen und Ziele der Palästinenser zuwider handelten. Sowohl Arafat als auch jetzt Abbas kommen doch mit Hamas gar nicht klar.
      Ist das etwa auch wieder so eine Truppe a.La binLaden, Taliban, ISS oder wie einst Hussein, der die Drecksarbeit der Amis und Britten machte, die dann aber gegen ihre einstigen Förderer sich richteten?

      Hat da mal jemand konkrete Info?

  2. „Al-Aqsa-Flut“: Die Überraschung ist, daß einige überrascht sind

    Der Schrei nach Al-Aqsa hallte durch die gesamte islamische Welt. Warum hat der Westen das nicht verstanden?
    […]
    Die Al-Aqsa-Flut wird als Israels größtes „Geheimdienstversagen“ bezeichnet. Vielleicht ist das so, aber wenn die israelischen und amerikanischen Geheimdienste den Angriff nicht kommen sahen, dann liegt das an ihrer westlichen, mechanischen, buchstäblichen Denkweise. Wenn ich und wahrscheinlich Tausende von Al Mayadeen-Lesern im Großen und Ganzen wußten, daß dies unterwegs war (aber natürlich nicht die operativen Details), warum war Israel dann blind dafür?

    Die Schrift war klar und deutlich an die Wand geschrieben. Vor zwei Jahren wurde als Reaktion auf die religiösen Eiferer der Tempelberg-Bewegung und die Invasion der Al-Aqsa-Moschee eine Raketenkampagne aus dem Gazastreifen auf Tel Aviv entfesselt.

    Die Palästinenser schlossen sich dem Aufruf zum Schutz der Heiligen Moschee an. Nicht nur die Hamas, sondern auch Palästinenser aus dem Westjordanland und (zum ersten Mal auch Palästinenser aus dem Jahr 1948, die einen israelischen Paß haben) erhoben sich zum Schutz der Al-Aqsa. Nur um das klarzustellen: Der Aufruf galt nicht der Hamas, er galt nicht dem palästinensischen Nationalismus. Es ging um Al-Aqsa – eine Ikone, die den Kern dessen trifft, was es heißt, Muslim (Sunnit oder Schiit) zu sein. Es war ein Schrei, der in der gesamten islamischen Sphäre Widerhall fand.

    Hat der Westen das nicht verstanden? Offensichtlich nicht. Es war direkt vor ihrer Nase, aber Super-Hightech-Intel hat es nicht so mit der symbolischen Bedeutung.
    […]
    Am Donnerstagmorgen (zwei Tage vor der Al-Aqsa-Flut) stürmten mehr als 800 Siedler unter dem vollen Schutz der israelischen Streitkräfte den Moschee-Komplex. Der Trommelwirbel solcher Provokationen nimmt zu.

    Das ist nichts Neues. Die erste Intifada wurde durch den (damaligen) Premierminister Sharon ausgelöst, der einen provokativen Besuch in der Moschee machte. Ich war Mitglied des Präsidialausschusses von Senator George Mitchell, der diesen Vorfall untersuchte. Schon damals war klar, daß Scharon mit seinem Besuch das Feuer des religiösen Nationalismus schüren wollte. Damals war die Tempelberg-Bewegung ein Winzling; heute hat sie Minister im Kabinett und in wichtigen Sicherheitspositionen – und sie hat ihren Anhängern versprochen, den „Dritten Tempel“ zu bauen.

    Die Bedrohung der Al-Aqsa hat sich also seit zwei Jahrzehnten aufgebaut und erreicht heute ihren Höhepunkt. Und dennoch haben die US-amerikanischen und israelischen Geheimdienste den Widerstand nicht kommen sehen und auch nicht die zunehmende Gewalt der Siedler im Westjordanland?

    Was am Samstag geschah, war weithin erwartet worden und offensichtlich umfassend geplant. Und was kommt jetzt?
    […]
    Alastair Crooke – Source: Al Mayadeen English – 8 Oct 2023
    ‘Al-Aqsa Flood’: The surprise is that some are surprised
    https://english.almayadeen.net/articles/analysis/al-aqsa-flood:-the-surprise-is-that-some-are-surprised

    1. Dank an Genosse Dampflok für die Hintergrundinformationen. Für uns im Westen ist es inzwischen unvorstellbar, dass bspw. der Sturm auf den Kölner Dom durch radikale Hindus (oder wen auch immer) auch nur irgendetwas auslösen könnte (außer Verständnisäußerungen durch etwa Frau Käsemann). Da fällt es schwer, sich die Gemengelage aus Orthodoxen aller Couleur rund um den Tempelberg zu vergegenwärtigen.

  3. Saudi-Arabien hat schon länger eine Art de-facto-Allianz mit Israel, das ist auch im Iran bekannt. Und auch, daß bin Salmen nicht nur mit dem Iran das Gerümpel obsoleter Positionen und alter Feindschaften bereinigt. Beide, Iran und Saudi-Arabien, setzen auf China, und China legt großen Wert auf Normalisierung und Beseitigung der politischen Verkehrshindernisse auf den Seidenstraßen, ist Alliierter des Iran und hat gute Beziehungen zu Israel. (Derzeit allerdings nicht ganz so gute, wegen des Ärgers.)

    Daß der Iran wegen eines vorgesehenen Friedensvertrages Israels mit Saudi-Arabien den Krieg angezettelt hat, würde nicht ins Bild und nicht zum politischen Stil des Iran passen, und nicht zu dessen größerer Interessenlage. Mit dem Auslöser, dem Sturm der Siedler auf al Aqsa, hat der Iran offensichtlich nichts zu tun.

    Die Frage ist, ob es ein „Geheimdienstversagen“ oder absichtliche Provokation und PSYOP ist, ob hinter den Zündeleien Israel, die USA oder die EU steht oder gewisse Kreise aus allen zusammen, und inwieweit es Zelensky im Medienschatten versinken lassen soll, um ihn abservieren zu können, oder den größeren Krieg (zu dem nicht nur die Ukraine gehört) durch einen neuen Schauplatz eskalieren soll.

  4. Wer könnte ein Motiv haben, den Konflikt in Palästina gerade jetzt zu eskalieren?
    Gehen wir nach dem Ausschlussverfahren vor:
    – Israel (innenpolitische Gründe), USA (Neocons) und muslimische Länder (traditionell den Palästinensern nahestehend)
    – bei den muslimischen Ländern kommen wegen der geographischen Nähe nur die Staaten im Nahen Osten in Frage
    – Saudi-Arabien möchte einen Friedensvertrag mit Israel: Nein
    – Vereinigte Arabische Emirate haben die Hamas verurteilt und leben vom Geschäft mit allen: Nein
    – Kuweit und Bahrain traten außenpolitisch kaum in Erscheinung und haben auch kaum Ressourcen dazu: Nein
    – der Oman verhält sich eher neutral: Nein
    – der Iran will eine gewisse Entspannung mit dem Westen erreichen, um die Sanktionen zu reduzieren: eher Nein
    – die Hisbollah (Libanon) folgt der Politik des Irans, außerdem hat der Libanon massive wirtschaftliche Probleme: Nein
    – Jemen ist selbst Kriegsgebiet und braucht die Waffen für sich: Nein
    – Jordanien ist prowestlich und hat die Interessen Palästinas schon früh verraten: Nein
    – Ägypten ist mit Saudi-Arabien verbündet und hat eine gemäßigte Politik: Nein
    … es bleiben nur zwei Regierungen in der Region, die von der Muslimbruderschaft regiert werden (die Hamas ist ein Arm der Muslimbruderschaft): die Türkei und Katar
    – die Türkei scheidet als NATO-Mitglied aus, sie wird sich nicht offen gegen den engen US-Verbündeten Israel stellen
    – KATAR ist ein besonderer Fall. Katar hasst den Iran und hat auch versucht, die Annäherung von Saudi-Arabien und des Irans zu torpedieren. Katar hat schon im „Arabischen Frühling“ islamistische Söldnerbanden in Syrien und Libyen unterstützt. Katar stellte praktisch Geld, Waffen und Söldner für die US-imperialistische Politik des Teile und Herrsche zur Verfügung und ist auch unglücklich damit, dass Syrien wieder in die Arabische Liga aufgenommen wurde (wo noch etliche seiner Söldner unter der Flagge von Al-Nusra, Al-Kaida und anderen Formationen vor allem in Idlib aktiv sind). Katar als Hauptsponsor des islamistischen Terrorismus dürfte auch enge Kontakte zu US-Neocons und diese wiederum zu Israels rechtsradikaler Regierung haben. Erinnern wir uns, wie Israel islamistische Söldner in Südsyrien beschützten, als sie vor der syrischen Armee auf die von Israel besetzten Golanhöhen flohen. Man darf sich die Söldnergruppen und die Milizen wie Hamas nicht als vollkommen eigenständige Organisationen vorstellen, sondern als von außen gesteuert und beeinflussbar.

    Und jetzt wird die Sache interessant und die Puzzleteile könnten sich zusammensetzen: Netanjahu und die US-Neocons brauchen jeder aus eigenen Motiven einen militärischen Regionalkonflikt. Netanjahu wegen der Korruptionsvorwürfe, des Justizskandals aber auch seinen abgrundtiefen Hass gegen den Iran, die Neocons wollen vom Scheitern in der Ukraine ablenken und suchen eine Exitstrategie, da könnte Israel-Palästina als Entschuldigung dienen, um die Ukaine fallenzulassen. Es könnte also sein, dass Israel über die US-Neocons die „Freunde“ in Katar kontaktiert hat, damit die Hamas eine große Provokation produziert, ein 9/11-Moment für Israel. Katar hätte die finanziellen Mittel für Waffenkäufe, während neokonservative Connections in der Ukraine für die Umleitung von Waffen aus der Ukraine zur Hamas gesorgt haben. Vielleicht wurde sogar Selenski als Jude in die Pläne eingeweiht. Der Mossad könnte also aktiv weggeschaut haben, und die Grenzposten in niedriger Alarmbereitschaft versetzt worden sein – praktisch als Einladung für die Hamas. Die Idee, der Mossad oder die CIA hätten von nichts gewusst, ist eher unwahrscheinlich. Mit den 9/11-Schock als Rechtfertigung kann Israel nun mit nie dagewesener Brutalität gegen die Palästinenser vorgehen, was wiederum die Hisbollah auf den Plan ruft. Israel könnte jetzt direkt den Iran beschuldigen mit der potentiellen Gefahr eines Großkonflikts unter Einschluss des Irans und der USA. Es ist durchaus vorstellbar, das einige Hitzköpfe vor allem in Israel und in den USA genau das wollen und dafür ihre Puppen tanzen lassen …

    1. « Katar hasst den Iran »

      Woher wissen Sie das? Ich spreche weder persisch noch arabisch und bin absolut kein Experte für den Orient. Aber seit Jahren liest man von guten Beziehungen zwischen den beiden Ländern und einer freundlichen Politik, womit Katar sozusagen die Speerspitze oder sagen wir lieber das Kuschelkissen der arabischen Welt im Hinblick auf den Iran ist.

      « Katar als Hauptsponsor des islamistischen Terrorismus »

      Der sogenannte „islamistische Terrorismus“ ist eine anglozionistische Kreation zur Destabilisierung der arabischen Nationalstaaten. Ich meine mich zu erinnern, daß Katar als erstes Land nach der russischen Intervention die Unterstützung der vom Westen gesteuerten Terroristen in Syrien eingestellt hat. Ich erinnere mich auch, daß die USA sehr unzufrieden mit der Vergabe der Fußball WM nach Katar waren.

      Und haben Sie mal Aljazeera geschaut (im Kabel und auf Astra)? Der Sender ergreift klar Partei für die Palästinenser. Und er kommt aus Katar.

      Auch wenn die Eskalation dem rassistischen Terrorregime in Tel Aviv in die Hände spielt, das nun offenbar über den Holokaust der Palästinenser eine brutale Endlösung der Judenfrage anstrebt, so ist damit nicht gesagt, daß sie es wirklich so eingefädelt haben. Möglich ist es, aber nicht erwiesen.

      1. Der Moslembruder und Emir von Katar hängt seine wirkliche politische Agenda nicht an die große Glocke. Schaut man sich die geografische Lage der Halbinsel von Katar und seine exponierte Stellung gegenüber dem Iran an, dann kann es sich keine OFFEN konfrontative Politik auf diplomatischer Ebene zum Teheran erlauben. Allerdings sprechen seine (verdeckten) Taten eine ganz andere Sprache. So kämpften die von Katar finanzierten und ausgerüsteten Söldner gegen die Hisbollah in Syrien und gegen die syrische Regierung, enger Verbündeter des Iran. Die von Katar aus kontrollierte Hamas greift in einem nie dagewesenen Ausmaß Israel an, während Katar insgeheim genau mit Israel zusammenarbeitet, um diese Eskalation zu ermöglichen. Das Kalkül ist scheinbar, die Hisbollah und dann den Iran in einen Großkonflikt reinzuziehen – ein schmutziges Spiel von Israel und Katar über 3 Ecken. Übrigens sind auch die USA z. B. mit ihrer NED (New Endowment for Democracy) in die Zusammenarbeit mit der Moslembruderschaft involviert, auch die USA sind Meister in verdeckten Aktionen während sie offiziell oft das Gegenteil behaupten.

        1. Katar greift also Ihen zufolge über seine Proxies sowohl Israel als auch den Iran an. Den Iran greifen sie dabei in echt an, Israel aber nur zum Schein, da sie in Wahrheit mit Israel kooperieren und den Iran hassen. Ihren Ausführungen über drei Ecken kann ich schon folgen, aber sie dann doch nicht so recht glauben. Mir erscheint plausibler, daß in diesem Fall die Dinge so sind, wie sie scheinen.

          1. Keiner von uns ist im Besitz der Wahrheit und das Ziel ist, dieser näher zu kommen, indem verschiedene Hypothesen aufgestellt werden, die man dann entweder verifizieren oder verwerfen kann. Wie schon der Anti-Spiegel oben sagt, ist die Sache ziemlich unübersichtlich. Mir geht es darum die Hypothese einer Katar-Connection in den Raum zu stellen. Die US-Regierung hat ja in einem ersten Statement selbst verneint, dass der Iran dahinter steckt. Der recht zuverlässige geopolitische Analyst Pepe Escobar hat in einem Kommentar auf Telegram gesagt, er wisse aufgrund einer Quelle, die er nicht nennen will, wer es war, er dürfe es aber nicht sagen. Der Iran sei es jedenfalls nicht. Da die Hamas das bestimmt nicht alleine organisiert und finanziert hat, und bekannt ist, dass Katar die Hamas unterstützt, bietet sich mit anderen Argumenten nach dem Ausschlussverfahren dieses Land geradezu an. Die in den Massenmedien verbreitete Behauptung, dass Israel vom Angriff überrascht ist, also dass ein Geheimdienst, der im Iran Atomwissenschaftler umbringt nicht weiß, was vor seiner Haustür passiert, erscheint mir höchst unwahrscheinlich. Wenn also der Mossad davon Kenntnis hatte, wovon auszugehen ist, und dann die Grenzen nicht entsprechend schützt oder sogar präventiv eingreift, dann scheint das von Israel gewollt zu sein (9/11-Moment). Wir wissen ja auch, dass bei der Gründung der Hamas der Mossad seine Finger im Spiel hatte. Schließlich ging es darum, die Palästinenser zu spalten und so die Gründung eines einheitlichen Staates unmöglich zu machen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass gegenüber der Hisbollah und dem Iran eine Interessenkongruenz von Israel und Katar besteht und die Hamas als Kanonenfutter vorgeschickt wird. Die Golfmonarchien einschließlich Katar hatten noch nie ehrliches Interesse an den Palästinensern und schon gar nicht an der säkular orientierten PLO, sondern förderten immer sektiererische religiöse Strömungen des politischen Islam, wobei diese sich als soziale Kümmerer profilieren um in den populären Schichten Anhänger zu gewinnen. Was wirklich hinter dem aktuellen Ausbruch der Gewalt steht, werden wir wohl nur im Nachhinein oder vielleicht auch gar nie erfahren.

      1. Katar unterhält den eigenständigen Sender Aljazeera. Dieser setzt einen Kontrapunkt zum rassistisch zionistischen Einheitsbrei der Westmedien von ARD über BBC und CNN etc bis ZDF. Spielen Sie aber ruhig weiter „Billiard über die Bande“ und „über drei Ecken“.

  5. „Die USA haben schon mal eine Flugzeugträgergruppe Richtung Israel entsandt.”

    Also haben die USA damit einen Vorwand, um einen Flugzeugträger ins Mittelmeer zu entsenden, und haben so schonmal davon profitiert.

    Wie nennt man das wohl? Weltkrieg?

      1. In den ersten beiden sogenannten Weltkriegen, d.h. den beiden angelsächsichen Kriegen gegen unser Land, flogen keine Raketen nach Washington. Und auch in diesem Dritten Weltkrieg werden keine Raketen nach Washington fliegen – nicht mal von einem Schiff vor der Ostküste, was immerhin technisch möglich wäre – da niemand davon einen Vorteil hat.

  6. Nachdem Washington in der Ukraine ne Schlappe kassiert hat, versucht der Westen nun seine Herrsche und Teile Politik im Nahen Osten umzusetzen. Der Frieden zwischen Iran und Saudi Arabien ist ein Dorn im Auge der Wall Street. Das eigentliche Ziel des Westens ist der Iran! Lindsey Graham fordert die USA nun auf, die Ölraffinerien des Landes zu zerstören! Es darf ja nicht sein, dass BRICS& Friends 80% der Öl- und Erdgasvorkommen kontrollieren.
    Deshalb ist es auch kaum zu glauben, dass die Hamas – mit amerikanischen Waffen – die aus der Ukraine stammen – im Alleingang – solch einen massiven Angriff auf Zionland starten konnte, ohne das Wissen der Mossad und der CIA!
    Umsomehr, als Zionland sogar vom ägyptischen Geheimdienst gewarnt wurde. Nun hat Benjamin Netanyahu endlich sein Gulf of Tonkin Zwischenfall auf den Silbertablett serviert bekommen! Los, auf in den nächsten Weltenbrand!!

  7. Die EU ist inzwischen in eine ähnliche Situation wie Israel, sie ist so ähnlich, dass sogar Hochrechnungen gemacht werden, wie die Zahl der israelischen Toten in Bezug auf Deutschland aussehen würde und im O-Ton wurde zu verstehen gegeben, dass das auch durchaus möglich wäre. Was die politische Landschaft in der EU über Nacht wie in Israel verändern würde.
    Wäre es nicht so abwegig, könnte man fast vermuten, dass die Situation in der EU so geschaffen wurde, um vergleichbare Verhältnisse zu erzeugen, womit eine Solidarisierung stattfindet. Es besteht also durchaus die Möglichkeit, dass jemand die EU mit ins Boot geholt hat. Was wiederrum bedeuten würde, dass uns ein ähnliches Ereignis noch bevorsteht und da die Bevölkerungsdichte in der EU höher ist, dürfte sich die Zahl der Opfer nicht im 1000 Bereich bewegen, sondern im 100.000 Bereich. Es ist davon auszugehen, dass die Situation wieder unter Kontrolle gebracht werden kann, notfalls mit US Hilfe. Anschließend dürfte sich die politische Landschaft aber massiv verändern und mit den Bildern aus der EU vor Augen, dürfte sich auch in den USA einiges bewegen. Im Prinzip bewegt es sich dann wieder in die richtige Richtung, allerdings habe ich die Befürchtung, dass das Pendel zu stark in die andere Richtung ausschlägt und wir von einem extrem in das nächste kommen. Was gewissen untergangs- und Alleinherrscher Sekten in die Hände spielt.

    1. « Wäre es nicht so abwegig, könnte man fast vermuten, dass die Situation in der EU so geschaffen wurde, um vergleichbare Verhältnisse zu erzeugen, womit eine Solidarisierung stattfindet. »

      Ich habe das schon öfter mal gedacht und finde es gar nicht so abwegig. Der Export von Moslems in die EU führt dort zu einer Stimmung gegen Moslems. Das bildet den Hebel für eine Solidarisierung mit dem rassistischen Judenregime in Palästina. Promimente Blogger wie Broder arbeiten seit Jahren in genau diese Richtung. Sie fordern einerseits die Immigration und schüren andererseits den Haß.

      Meiner Ansicht nach hat das System und Methode.

      « jemand die EU mit ins Boot geholt »

      Die EU ist schon immer im Boot der USA wie die NATO. Wenn es da mal andere Bestrebungen gab, so sind sie doch schon etwas länger tot.

  8. Na dann spekulieren Wir mal was in der „Unsicherheit“ .
    Dieses menschenverachtende Show wurde ganz klar inszeniert , genau wie bei Nord Stream gab es im Vorfeld Warnungen , also das gleiche Spiel der Ahnungslosigkeit , schön brav ignoriert um sicher zu stellen dass das Schauspiel nicht verhindert wird .
    Jetzt ist auch noch von mehreren Quellen rausgekommen das 2020 die Unstimmigkeiten zwischen Ägypten und Katar mit der Hammas beinahe Deren Finanzierung gefährdet hätte und ausgerechnet der Chef des Mossad , und der Chef des Südkommandos des israelischen Militär auf Befürwortung von Netanjahu zu einem Geheimtreffen nach Katar gereist sind um dafür zu sorgen das die Finanzierung der Hammas weiter läuft !
    Eine Quelle dazu ist der EX Verteidigungsminister von Israel .
    Die Hammas kann Israel nicht wirklich gefährlich werden , aber als Alibi für die Verbrechen der israelischen Regierung ist dieses Feindbild aufrecht zu halten wichtig .
    Absolut nichts ist hier zufällig passiert , man könnte sogar behaupten das die Hammasaktion von Israel aus mit gesteuert wurde , wenn nicht sogar mit Agenten des Mossad durchgeführt wurde .
    Nette Nebenerscheinung wie schon angesprochen , mit einem Schlag den Widerstand der israelischen Bevölkerung gegen die Regierung jetzt erst mal komplett beseitigt , Ukraine kaum noch ein Thema in den Medien , da heißt es abwarten wegen den verschobenen Waffen und auch das die USA in Afghanistan viele Waffen zurück gelassen hat , ist nicht zufällig passiert , alles sauber von langer Hand vorbereitet , die Wege gesichert um sicher zu gehen das die Waffen genau da landen wo man es haben wollte .
    Jetzt tauchen genauso wie in der Ukraine auch in Israel Fakevideos auf Die mit der aktuellen Realität nichts zu tun haben , die Ereignisse zeigen von früher aus ganz anderen Ländern und man war sich nicht mal zu schade Szenen aus Videospielen dafür zu nutzen , ist halt blöd wenn den Gamer die diese Spiele spielen diese Szenen natürlich kennen , dumm gelaufen .
    Im Grund bleibt alles beim Alten , man darf nichts glauben , ein Haufen Lügen , die Medien machen kräftig mit , die Bundesregierung hat den „Feind“ auch mit vielen Millionen finanziert , die ganzen Schweinereien werden auffliegen , nur eine Frage der Zeit !

    1. Hättest du evtl. Links bzgl. der Szenen, die aus einem Videogame oder aus der Vergangenheit genommem wurden? Würde gerne vielem Menschen um mich herum so etwas zeigen, da sie leider nur an das glauben, was sie durch unsere Mainstreammedien als „echt“ zu sehen bekommen. Thx im voraus

  9. Mir ist dieser Krieg ehrlich gesagt vollkommen scheißegal! Erst recht solange keiner den Grund für dafür benennt, den ich bisher auch hier nicht finden konnte. Sollen die sich doch noch die nächsten 100 Jahre die Köpfe einschlagen, die Säuberung der Ukraine von den Nazis ist allemal wichtiger!

    1. Wir haben hier wohl alle verstanden, was deine Rolle ist: Oberflächlich affichierte Unterstützung der russischen Seite wird kombiniert und somit assoziiert mit Unmenschlichkeit, Haß, vulgärem Gepolter und Fäkalparolen. All das fällt zurück auf deinen Auftraggeber, nämlich das BRD/NATO Lügensystem.

  10. Was war die Ausgangslage? Für die Palestinenser war und ist es eine ausweglose Situation ohne Perspektive: weder Ein- noch Zweistaatenlösung, langsames Wegknabbern des Landes durch illegale Zersiedlung, vollkommene Abhängigkeit von Israel durch Abriegelung und Kontrolle.
    Wer profitiert: derzeit Nethanyahu, da von den Protesten abgelenkt wird. Es dient auch der Einheit der arabischen Staaten untereinander.
    Zahlen wird die Zivilbevölkerung auf beiden Seiten. Es gab bereits Hunderte von Opfern auf israelischer Seite, und es wird Tausende von Opfern auf palestinensischer Seite geben, direkt durch Waffengewalt, wie auch indirekt durch Krankheiten und Mangelerscheinungen.
    Wird sich dadurch etwas ändern in der Welt? Wird es geopolitische Konsequenzen geben? Oder wird alles nach 3 Monaten vergessen sein, und man wird so weitermachen wie vorher?

  11. Bomben auf eine Zivilbevölkerung abzufeuern ist eine Sache. Allerdings hat hier die Zivilbevölkerung die Chance Bunker aufzusuchen. Strom und Wasser zu entziehen ist ein ganz anderes Kaliber.

    Hier ergibt sich die Frage ob es nur darum geht, diese Bevölkerung verhungern und verdursten zu lassen, oder ob es darum geht, den Rest der arabischen Welt damit in Rage zu bringen, damit man den ganz großen Krieg zu bekommt (der in der Tat den Nahen Osten nachhaltig verändern wird).
    Ich denke, Gaza wird als Köder benutzt, um diese finale Schlacht zu bekommen.

    1. Sie haben dort keine Bunker. Sie fliehen traditionell in die UN Schulen, weil sie meinen, Israel würde diese nicht bombardieren. Diesmal, habe ich auf Aljazeera gehört, haben die jüdischen Terroristen aber auch schon zwei UN Schulen bombardiert. Da sie auch Strom und Wasser abstellen wollen, darf man wohl folgern, daß ihr Ziel die humanitäre Katastrophe ist, der Genozid, die ethnische Säuberung. Israel führt einen Vernichtungskrieg. Satanjahu hat es gestern offen angekündigt.

  12. Kriminelle Besatzungspolitik ist Ursache –eine politische Lösung ist notwendig

    Erklärung der DKP zur Eskalation der Gewalt zwischen Israel und Palästina

    Seit dem 7. Oktober greifen palästinensische bewaffnete Kräfte aus dem Gazastreifen Israel an. Für die israelische Armee offenbar völlig unerwartet, beschossen sie Armeestellungen und israelische Siedlungen auf besetztem Gebiet. Raketen schlugen in israelischen Städten ein. Zudem durchbrachen die Palästinenser die Blockade des Gazastreifens und zerstörten israelische Panzer. Im Grenzgebiet gab es Opfer unter der Zivilbevölkerung, es wurden Gefangene genommen und Menschen verschleppt.

    Diese Offensive ist eine unmittelbare Folge jahrzehntelanger aggressiver Unterdrückung Israels. Diese Kolonial- und Apartheidpolitik ist gekennzeichnet durch die völkerrechtswidrige Besatzung palästinensischen Gebiets, die Zerstörung palästinensischer Dörfer sowie die Inhaftierung und Tötung von Palästinensern, darunter auch vieler Kinder. All dies wurde vom UN-Sicherheitsrat vielfach verurteilt. Verbindliche Maßnahmen jedoch von den USA verhindert.
    Vor dem Angriff der Palästinenser wurden allein in diesem Jahr über 200 Palästinenser getötet, mehr als 1.000 sitzen in administrativer Haft, das heißt, sie sind eingesperrt ohne Gerichtsverfahren oder Zugang zu den Anklageakten. In den letzten Wochen kam es vermehrt zu Übergriffen israelischer Siedler auf Palästinenser. Außerdem wurde die Al-Aksa-Moschee in Jerusalem angegriffen.

    Die israelische Regierung erklärte inzwischen den Kriegszustand. Der Gaza-Streifen ist abgeriegelt und von der Stromzufuhr als auch von allen Warenlieferungen abgeschnitten. Über 1.000 Tonnen Bomben wurden von der israelischen Armee in ersten Angriffswellen auf das äußerst dicht besiedelte Gebiet abgeworfen. Es gibt bereits mehrere hundert Tote auf beiden Seiten.

    Die westlichen Staaten, darunter die Bundesregierung, stellten sich sofort auf die Seite der israelischen Kolonialmacht. Die Regierungsparteien und die CDU sprechen in einer gemeinsamen Erklärung von „abscheulichen Verbrechen“ und „nichts zu rechtfertigendem Terror“ von Seiten der Palästinenser. Über den Terror der israelischen Besatzungsmacht gegen Palästinenser dagegen wurde in der Vergangenheit im Allgemeinen billigend geschwiegen.
    Gleichzeitig wird hart gegen Palästinenser und ihre Unterstützer in der BRD vorgegangen. Hilfen für palästinensische Gebiete sollen „auf den Prüfstand“. Wer dem offiziellen Narrativ widerspricht, wird mit dem Antisemitismus-Vorwurf mundtot gemacht. Der Bayrische Rundfunk und der Sender „Arte“ kündigten etwa an, den freien Journalisten Malcolm Ohanwe nicht mehr zu beauftragen, da er kritische Fragen zur Ursache der Gewalt-Eskalation gestellt hatte. Aus der CDU kommen schon die Rufe nach Abschiebungen von Unterstützern der Palästinenser.

    Wir halten fest: Die Verantwortung für die Eskalation, für die Toten auf beiden Seiten, liegt bei der rechtsextremen israelischen Regierung und ihrer Apartheid-, Kolonial- und Besatzungspolitik. Mitverantwortlich sind die imperialistischen Unterstützer dieser Politik, darunter auch die Bundesregierung. Der Kampf des palästinensischen Volks reiht sich ein in die antikolonialen Kämpfe, die angesichts veränderter weltweiter Kräfteverhältnisse zugenommen haben.

    Dieser Krieg und dieses Blutvergießen kann nur ein Ende finden, wenn die Rechte der Palästinenser auf ihr Land und einen Staat durchgesetzt werden. Eine politische Lösung ist notwendig und dann möglich, wenn die israelische Besatzungspolitik ein Ende findet.

    Die DKP ist solidarisch mit dem palästinensischen Volk und seinem jahrzehntelangen Kampf.

    Wir erklären unsere Solidarität mit den Friedenskräften in Israel, insbesondere der KP Israels, die den Mut haben, in dieser Situation deutlich zusagen, dass die „kriminelle Besatzungspolitik“ der israelischen Regierung die volle Verantwortung für die Eskalation der Lage trägt.

    Wir stimmen mit unseren Genossinnen und Genossen der KP Israels völlig überein, die erklären: „Die Ereignisse zeigen, in welche gefährliche Richtung die Netanjahu-Regierung und die Siedler die gesamte Region führen, und unterstreichen einmal mehr, dass es keinen Weg gibt, den Konflikt zu verwalten oder ihn militärisch zu lösen – es gibt nur eine Lösung: die Beendigung der Besatzung und die Anerkennung der legitimen Forderungen und Rechte des palästinensischen Volkes. Die Beendigung der Besatzung und die Schaffung eines gerechten Friedens sind ein eindeutiges und gemeinsames Interesse der beiden Völker in diesem Land.“

  13. Israel betrachtet das Westjordanland als Teil des Heiligen Israel, als die Heiligen Provinzen Judäa und Samaria. Dort wird es niemals einen palästinensischen Staat geben, solange Israel als zionistischer Staat besteht. Die zionistische Elite arbeitet systematisch und planvoll daran, dieses Gebiet zu vereinnahmen, Tag für Tag. Israels Problem für die offizielle Eingliederung von Judäa und Samaria in das israelische Staatsgebiet sind die dort lebenden Palästinenser. Deshalb träumen zionistische Ideologen schon lange von einem grossen Krieg, in dem Israel die Palästinenser des Westjordanland deportieren kann – ins arabische Umland. Dieser grosse Krieg ist jetzt noch nicht da, er wäre erst da, wenn Israel (zusammen mit oder unter dem Schutz der USA) den Iran angreift.
    Und ein Angriff auf den Iran liegt ebenso im globalen Interesse der USA. Der Iran ist überaus wichtig für das chinesische Projekt der neuen Seidenstrasse und für die BRICS+. Eine zumindest teilweise Zerstörung des Iran wäre eine Niederlage für China und für die BRICS+.
    Entscheidend wird in den nächsten Tagen sein, ob Israel und die USA den Iran weiter beschuldigen und immer extremer bedrohen.
    PS An der propagandistischen Vorbereitung eines Angriffs auf den Iran hat sich die deutsche Aussenministerin bereits aktiv beteiligt, siehe ihre letzten Äusserungen über die zusammengeklappte junge Frau in der Teheraner UBahn.

    1. « Judäa und Samaria » – Genau. Im Buch „Keine Posaunen vor Jericho: Die archäologische Wahrheit über die Bibel“ des Archäologen Israel Finkelstein erfährt man Interessantes über die Siedlungsgeschichte des einst heiligen und heute unheiligen Landes. So kamen die hebräischen Stämme als Hirten Nomaden aus dem Südosten und besiedelten das weniger fruchtbare Bergland sowie auch das bessere Hügelland im Osten, nicht aber die fruchtbare Ebene von Palästina im Westen, die natürlich bereits von Phöniziern und Philister besiedelt war.

      Die biblischen Juden bewohnten also genau die Gebiete, auf welche heute die Palästinenser zurückgedrängt sind. Denn die heutigen Juden, welche mit den biblischen Juden großenteils gar nichts zu tun haben, da sie aus Europa kommen und nie vorher in Palästina siedelten, nahmen den Palästinensern das bessere weil fruchtbare Land der Ebene weg und verdrängten sie in die kärgeren Regionen.

      Nun wollen die Juden die Palästinenser nicht nur in Gaza, sondern auch im Westjordanland ausrotten und vernichten. Der Prozeß läuft seit Jahrzehnten schleichend. Die Juden haben vom Westjordanland bereits etliche Stücke völkerrechtswidrig gewaltsam sich angeeignet und selber besiedelt. Diese Siedler sind bewaffnet und die Palästinenser nicht.

      Und nun hält man in Tel Aviv möglicherweise den Moment gekommen, den Genozid und die ethnische Säuberung brutal zu beschleunigen.

  14. Ausgezeichnete Analyse. Ja, Thomas hat recht´: der Hauptverdächtige ist der Iran. Er hat jetzt mit äußerster Gewalt alle Proteste niedergeschlagen und natürlich waren die Juden schuld daran, dass es diese gab. So tickt das Nazihirn.

    Ja natürlich, dort hat das Dritte Reich überlebt. Hauptwerk des Staatsgründers Khomeini ist ein Buch namens „Mein Kampf“ und es steht ziemlich genau dasselbe drin wie in einen gleichnamigen Buch eines anderen Autors. Weshalb die Nazis auch den Iran immer mit größtem Eifer verteidigen. Wenn ich den Iran kritisiere, kommt eine Schar von Schreibern, die mir bienenfleißig erklären, wie schön es doch im Mullahstaat sein. Ich denke dann: aha.

    Der Iran hat 100.000 weitreichende Raketen im Süden Libanons. Das wurde von französischen, deutschen und russischén Quellen schon früher behauptet, jetzt hat es General Salami selbst zugegeben und gleichzeitig hat er Israel in lupenreinem Nazideutsch die Vernichtung angedroht. Im Original auf dem Hisbollah-Sender Al Manar zu lesen, der aber ist jetzt in D der Zensur zum Opfer gefallen. Wieder keine Aufklärung.

    Vielleicht kommt das jetzt einmal zur Sprache. Wird auch Zeit.

      1. Nicht so bescheiden. Auch Venezuela muss dringendst angegriffen werden. Als Bewies gibt es genug Fotos, wo Venezuela und Iran sich wie ein Herz und eine Seele brüderlich die Hand schütteln.
        Kuba sollte man auch bombardieren, weil die ja wiederum mit dem Iran-Freund Venezuela kungeln … Aber Nord Korea ist ja auch wiederum und irgendwie pro Kuba und – noch viel schlimmer – mit dem Iran Freund Syrien befreundet …
        Na ja, Nikaragua und stellenweise Bolivien sind – da mit Venezuela und Kuba befreundet – auch etwas komisch … da indirekt mit dem Iran befreundet … Ob der Westen noch genug Bomben gegen das BÖSE hat ?

    1. Thomas‘ als solche ausgewiesenen „Spekulationen“ zum Iran sind:

      « Der Iran könnte die Hamas daher dazu gedrängt haben, jetzt zuzuschlagen, um die Friedensgespräche zwischen Israel und Saudi-Arabien unmöglich zu machen und um zu versuchen, die islamische Welt gegen Israel zu vereinen. »

      Der Iran wird aber kaum die nationalistisch jüdische Tempelberg Bewegung instruiert haben, die Al Aqsa Moschee zu besetzen und muslimische Gläubige zu bespucken und zu mißhandeln. Zitat aus dem von Kollege Dampflok паровоз verlinkten Crooke Artikel:

      « On Thursday morning (two days preceding Al-Aqsa Flood), more than 800 settlers stormed the Mosque Compound, under the full protection of Israeli forces. »

      Die Ursache für den Ausbruch der Gewalt ist die jahrzehntelange Unterdrückung der Palästinenser durch den rassistischen jüdischen Apartheidsstaat, der die angestammten und rechtmäßigen Bewohner gewaltsam vom Land vertrieben hat, um es selber zu besiedeln.

      Der Anlaß für den Ausbruch der Gewalt ist der Vorfall auf dem Tempelberg an der Al Aqsa Moschee vom Donnerstag.

      Beides fällt zu 100 % in die Verantwortung des Zionistenregimes.

      Keines von beiden fällt auch nur entfernt in die Verantwortung des Iran.

    2. Al Manar ist eine gute und sehr informative Seite und problemlos zu empfangen. Hier haben Sie schon den ersten Hitler, den Trumpler:

      Trump Mimics Biden Getting Lost on Stage: Video
      https://english.almanar.com.lb/1912682

      Der iranische Hitler Raisi hat hohes Ansehen den Hitlern Putin, Xi, Kim, Museveni, Lukaschenko, Assad, Modi und vielen weiteren Hitlern und Diktatoren, und bei Ribbentröppen wie Lawrow und Wang. Zum Glück haben die Deutschen Humanitäre Lufteinsätze und Antifaschist*innen, die zusammen mit Azov, IS, al Qaida, PKK überall auf der Welt die Hitler und Diktatoren stürzen.

      Sie sicherlich so antifaschistisch wie Zelensky, Hunka und Freeland zusammen.

  15. An all die „Palästinenser-Versteher“ hier im Forum. Trifft das was ihr hier alles so bezüglich „Palästinenser“ schreibt auf Deutschland auch zu, oder nur exklusiv auf die „Palästinenser“. Hätten wir jetzt auch euer Verständnis, wenn wir Polen, der Tschechei und anderen den Krieg erklären würden, weil wir unsere Ostgebiete und unser dortiges einstiges Eigentum wiederhaben wollten. Denn die Vertreibungs- und Aneignungsaktionen waren schließlich Völkerrechtswidrig. Oder bleiben wir weiterhin friedlich und arrangieren uns mit der Gegenwart.

    Wäre das nicht für die „Palästinenser“ ebenfalls schon längst möglich gewesen. Die arabische Welt ist gebietsmäßig um wieviel mal größer als das was das angebliche „Palästina“ ist. Da wäre kein Platz für die paar Männekens zu finden auf dem sie in Frieden leben könnten?

    Die „Palästinenser“ werden gebraucht, dort und als das was sie halt so sind. Ein Stachel im Fleisch Israels. Ein ewiger Unruheherd. Sie wurden und werden genauso mißbraucht wie die Ukrainer. Als Bauern auf dem großen Schachbrett. Aber sie sind auch eigenverantwortlich. Wieviel Milliarden an „Hilfsgeldern“ sind dort nicht schon verschwunden. Für was? Zum Wohle der Bevölkerung? Zum Aufbau einer tragfähigen Infrastruktur oder Industrie? Oder für dämliche Waffen, die niemandem helfen. Am Wenigsten ihnen selber. Aber Israel, bla, bla, bla . . .

    1. Die Deutschen wurden in der BRD umerzogen, natürlich auch durch Lüge und Betrug, durch Wohlstand und Materialismus, so daß die nachfolgenden Generationen nicht mal mehr wußten, was Schlesien und Preußen überhaupt sind. Die Deutschen wurden devitalisiert und das merkt man an jeder Ecke.

      Das gilt nicht für die Palästinenser. Denn sie haben ihre Eier noch.

      Offenbar hat Krambambuli keine Ahnung von Geographie. Sonst wüßte er, daß Land nicht gleich Land ist. Das von Israel okkupierte Land ist sehr gutes und fruchtbares Land. Eben das Lande Kanaan, das gelobte Land, von dem in der Bibel die Rede ist. Die jüdischen Invasoren aus Europa haben dies Land den Palästinensern geraubt.

    2. ‚Die arabische Welt ist gebietsmäßig um wieviel mal größer als das was das angebliche „Palästina“ ist. Da wäre kein Platz für die paar Männekens zu finden auf dem sie in Frieden leben könnten?‘

      Warum soll man sich vertreiben und ermorden lassen? Es geht um Gerechtigkeit.

      1. „Warum soll man sich vertreiben und ermorden lassen? Es geht um Gerechtigkeit.“

        Da fallen mir immer die Vertreibungen der Deutschen aus den Ostgebieten ein. Sie wurden völkerrechtswidrig vertrieben. Sie wurden dabei grausamst ermordet. Wo bleibt die Gerechtigkeit. Wollen wir die jetzt nachträglich herbeibomben.

        Wir haben uns arrangiert mit der Situation und das Beste daraus gemacht. Für die Araber wohl unmöglich oder was?

        1. Die Vertriebenen haten ihr Leben lang unter der Vertreibung gelitten. Viele haben ihre Heimat vermisst bis sie starben. Aber es gab noch deutsche Orte, in die man flüchten konnte – auch, wenn man da nicht sehr willkommen war.
          Israel nimmt das ganze Land und nach belieben auch noch von den Nachbarländern.
          Das geht solange, bis die grosse Klatsche kommt. So, wie es Polen auch immer wieder passiert ist.

  16. Ich habe eine Verständnisfrage: Warum können die USA mal so eben mehrere Flugzeugträger ins Mittelmeer schicken? Soweit ich weiß, gehört das Mittelmeer nicht zu den USA. Und selbst wenn das Seerecht es erlaubt, sich recht frei auf hoher See zu bewegen, im Mittelmeer gibt es keine hohe See und ich denke, dass es auch nicht vollkommen egal ist, Kriegsgerät auf hoher See einfach so bewegen. Deshalb meine Frage: wie ist diese Flugzeugträger-Bewegung rechtlich gedeckt?

    1. Als Linker halte ich es mal wie der juristische Experte Dr. Alexander Gauland von der AFD : USA Handelsschiffe sollen natürlich in diesem Meer / OZEAN fahren dürfen. Für USA Kriegsschiffe dagegen ist es ein kleines BINNENGEWÄSSER, wo die nichts verloren haben.
      Übersetzt heißt das, dass es nicht um irgendwelche Nebensätze in kleinen Abschnitten in noch unwichtigeren Paragraphen geht. Sondern dass zuerst immer die Frage dominiert, ob dadurch der Friede gefährdet oder bereits bestehende kriegerische Zustände verschlimmert werden ?
      Nennen wir den völkerrechtlichen Ansatz auch ruhig : Verhältnismässigkeit der Mittel GEGEN Korinthenkackerei.
      Klar ist Schwarzfahren verboten. aber noch viel mehr verboten ist es, der Familie des Schwarzfahrers die Augen auszustechen und dessen Hund zu vergewaltigen.

  17. SCHWER ZU VERSTEHEN
    (1) Kaum eine Flasche Olivenöl bringt Palästina über die Grenze, kein Palästinenser kann unkontrolliert sein Gebiet verlassen, aber Kriegsmaterial en mass schon.

    (2) Warum wird die missratene Ansiedlung von (Ost)-Europäern im arabischen Raum durch die damals kleine UN, heute nicht abgebrochen?

    (3) Israel zählt neun Millionen Einwohner, darunter zweifellos Fachkräfte. Warum werden sie nicht nach Europa zurückmigriert – anstelle einer sehr viel grösseren Anzahl Semiten, die mit dem Nahen Osten verbunden sind?

    Ich bin der Ansicht, dass Palästina in den Grenzen von 1946 als Nation anerkannt werden soll, einschliesslich der damals jüdischen Siedlungen. Ein Staat.

    Wer nicht ganz blind ist, sieht die Verlagerung des US-Imperiums zu einem UN-Imperium (GREAT RESET). Dieses UN-Imperium ist an Israel als Stachel im Nahen Osten nicht interessiert. Es ist auch am Ukraine-Konflikt nicht interessiert. Folglich wird Israel aufgelöst und die europäische Bevölkerung in Israel nach Osteuropa (Ukraine) remigriert. In zeitlicher Abfolge ist ein Krieg im Nahen Osten vor der geplanten Finanzkrise im November und der Einführung der künstlichen Leitwährung CBDC anfangs 2024 notwendig, um den Prozess in Gang zu bringen.

  18. Saudi-Arabien hat bereits verkündet, dass sie die Verhandlungen mit Israel aufkündigt, nicht weiter verfolgen wird.

    Hamas und der Iran sind gegensätzliche Kräfte (Sunniten/Schiiten), sie eint nur die Sorge um die Palästinenser.
    In Syrien unterstützen die Hamas, die Rebellen in Idlib.

    Wer sagt denn, wer welche Rechte hat?
    Israeli töten jeden Tag Zivilisten. Entführen jeden Tag Kinder Frauen Männer.
    Zerstören jeden Tag irgendwo ein Haus der Palästinenser, Zivilisten.
    Kommen praktisch jede Woche frühmorgens oder nachts in die Häuser der Palästinenser und demütigen sie, prügeln sie, verhaften sie irgendwen….
    Sie schlagen jeden Tag eine palästinensische Frau, ob alt oder jung oder werfen sie zu Boden.
    Sie töten zu 80% ohne jeden Grund Palästinenser, viele viele junge oder Kinder.

    Warum jetzt, darf der Palästinenser dies nicht auch? Wer verdammt nochmal wagt es , dies zu behaupten,sie zu richten.
    Laufe einen Tag in den Schuhen eines Palästinenser s, dann will ich Dich hören.

    Sorry,daher das recht mir so auf die Nerven, die Verurteilung, dass das zu weit geht und ach wie brutal usw ist

    Doch, sie haben jedes Recht, sich selbst zu verteidigen, genauso wie es den Israelis erlaubt wird.

    Wie heisst es schon in der Bibel;. Auge um Auge, Zahn um Zahn……

    Wer sagt, dass man Gaza ohne Strom, Medizin, Wasser und Nahrung lässt, der begeht bewusst ein Genozid, ein Kriegsverbrechen.
    Und wer die Palästinenser als human animals betitelt, hat sich längst von allem menschlichen verabschiedet.
    Seit Jahren skandieren radikale Zivilisten sowie Politiker , Tod den Arabern und mehr…

    Worte von Moshe Dayan, einem der Gründerväter Israels, zu berücksichtigen, der 1956 sagte:

    „Welchen Grund haben wir, uns über ihren heftigen Hass uns gegenüber zu beschweren? Seit acht Jahren sitzen sie in ihren Flüchtlingslagern in Gaza, und vor ihren Augen verwandeln wir das Land und die Dörfer, in denen sie und ihre Vorfahren gelebt haben, in unser Zuhause.“ … Wir sind eine Generation von Siedlern, und ohne Stahlhelm und Gewehrlauf werden wir nicht in der Lage sein, einen Baum zu pflanzen oder ein Haus zu bauen Leben von Hunderttausenden Arabern, die überall um uns herum sitzen und auf den Moment warten, in dem ihre Hände unser Blut erreichen können.“

    1. @CH Danke für den Satz : „Warum jetzt, darf der Palästinenser dies nicht auch? Wer verdammt nochmal wagt es , dies zu behaupten,sie zu richten.
      Laufe einen Tag in den Schuhen eines Palästinenser, dann will ich Dich hören.“
      Die, welche die Palästinenser richten, sind zum Großteil westlich verdummte Angsthäschen. Und das gilt nicht nur für einzelne Kommentatoren in NATO Einheitsmedien oder gar alternativen Medien.
      Es gilt auch für die feigen Kreml Apparatschicks, die sich seit Jahrzehnten PRO Israel positionieren. Weil sie immer erst dann zum Frieden mahnen, wenn mal ein paar verzweifelt, hilflose Maßnahmen der Palästinenser die Weltöffentlichkeit erreichen. Ansonsten geht dem – im Herzen westlich orientierten – Kreml genau wie dem originalen „Wertewesten“, das Abschlachten der Palästinenser am Arsch vorbei.

  19. DANKE! Wenn sich das Durcheinander lichtet und das Ist sortiert werden kann, wäre eine Spezialsendung von und mit Dir Klasse. Im Gespräch kommen bei Dir oft spannende Details zum Vorschein.

  20. Meine Vermutung ist, dass auch hier wieder die US-Kriegstreiber verantwortlich sind. Klar ist, dass die US-Kriegstreiber sowohl in der israelischen Regierung als auch in der Hamas ihre üblichen Marionetten haben, die auf beiden Seiten schon lange jede Annäherung blockieren.

    Was erhoffen sich die US-Kriegsverbrecher davon?
    1. Natürlich mehr Krieg — von dem wie immer die US-Rüstungsindustrie profitiert. Wie so oft haben die US-Kriegstreiber beide Seiten bewaffnet (Israel direkt und Hamas auf dem Umweg über die Ukraine) und werden auch weiter an beide Seiten Waffen verkaufen.
    2. Ablenken von ihrem Versagen in der Ukraine und der Innenpolitik
    3. Popularisierung von A-Waffen (Szenario: Israel setzt eine „kleine“ A-Bombe gegen Gaza ein. Die Medien stellen das als gerechtfertigte Bekämpfung des Terrorismus dar, die ganze Welt sieht, dass zwar schwere Schäden angerichtet wurden, aber zumindest die direkt sichtbaren Schäden regional begrenzt sind. Dann kommen die „Experten“ der Medien und benutzen das als Bestätigung, dass ein Krieg mit A-Waffen sehr wohl überlebt werden kann und alle Gegner Aluhut-Verschwörungsmythen anhängen, weil doch alle gesehen haben, dass das gar nicht so schlimm ist. Und wer etwas dagegen hat, ist offensichtlich ein Nazi, weil er ja gegen eine Aktion von Israel ist und deshalb ganz offensichtlich auch jüdische Kinder ins KZ schicken will, weil ja extremer Antisemitismus der einzige Grund ist, warum jemand Israel kritisieren würde. Dann ist der Weg frei für A-Bomben-Lieferungen nach Kiew oder den direkten Einsatz gegen Russland. Und die US-Kriegskonzerne können einen neuen Markt erschliessen (Verkauf von A-Waffen an NATO-Länder, die sie nicht haben — Baerbock steht wahrscheinlich schon jetzt in der Warteschlange für Käufer))
    4. Neue Konflikte zwischen Saudi Arabien (das wohl neutral bleiben wird, um den Friedensprozess mit Israel nicht zu gefährden) und Iran (auf der Seite der Palästinenser)
    5. Vorwand, den Iran-Krieg anzufangen, den die US-Kriegstreiber spätestens seit Bush-Zeiten haben wollen — Kriegstreiber Lindsey Graham schreit schon danach
    6. Unter dem Vorwand, Israel vor Terroristen zu schützen, Ölquellen in den Nachbarländern besetzen

    1. Und die US-reGIERung selbst liefert gerade noch einen Grund:
      https://freeassange.rtde.me/international/183209-medien-us-regierung-bespricht-zusammenlegung/

      Gegen Israel-Hilfe wird sich kein US-Politiker aussprechen, weil sonst sofort jemand „Antisemitismus“ ruft.
      Also wird das ganze unter „Militärhilfe für befreundete Staaten“ zusammengefasst, und plötzlich ist wieder Unterstützung für noch mehr Waffenlieferungen an Kiew vorhanden.

    2. « Klar ist, dass die US-Kriegstreiber sowohl in der israelischen Regierung als auch in der Hamas ihre üblichen Marionetten haben … »

      Eher hat Israel seine Leute in der US Regierung. Zum Beispiel Blinken(stein) und Joe Biden, wie man gehört hat („unwavering support for Israel“). Ich sehe keine Anzeichen für irgendeine Unterstützung der palästinensischen Sache durch die USA. Wieso zum Beispiel haben die Palästinenser keine Patriot Flarak Systeme, um die israelischen Bomber abzuschießen?

      1. Ich denke, die US-Kriegstreiber sind teilweise auch Doppelagenten – Blinken, Kushner und andere Israel-Hardliner stellen gleichzeitig sicher, dass die US-ReGIERung immer auf der Seite Israels steht und dass die israelische ReGIERung immer auf der US-Seite steht.

        Ich sehe auch nicht, dass die USA die palästinensische Sache unterstützen (jedenfalls nicht mehr, seitdem Carter abgewählt wurde) – aber das hindert sie nicht daran, trotzdem ihre Leute in Hamas, Hizbollah usw. einzuschleusen.

        Die USA unterstützen auch nicht die russische Sache, trotzdem haben die teilweise sogar die Präsidenten kontrolliert (Gorbatschow, Jelzin) und heute noch ihre Leute (Nawalny) eingeschleust.

  21. Der Schlag der Hamas auf Israel war militärisch sehr effektiv, man hat da offensichtlich viel gelernt. Israel reagiert hart und ich befürchte nach Ausssagen von Verantwortlichen noch härter. Ich denke, die Hamas weiß, dass sie alleine der israelischen Armee nicht standhalten kann und spekuliert darauf, dass andere Staaten sie in ihrem Kampf unterstützen, wenn die Israelis gnadenlos gegen sie und die Bevölkerung vorgehen werden. Deswegen ist ja auch der US-Flugzeugträger in der Nähe. Wenn nach der Bomberei die Bodenoffensive der Israelis startet, wird man sehen, ob es ein größerer Flächenbrandt wird.
    Machteliten werden immer an Kriegen profitieren, war schon immer so.
    Der menschliche Wahnsinn kann weitergehen.

Schreibe einen Kommentar