Krieg 8 Jahre vorbereitet

Merkel: „Minsker Abkommen 2014 war der Versuch, der Ukraine Zeit zu geben“

Inzwischen geben westliche Politiker offen zu, dass das Minsker Abkommen nie umgesetzt werden sollte. Es sollte der Ukraine nur Zeit für die Aufrüstung für einen Krieg gegen Russland geben.

Es ist faszinierend, mit welcher Chuzpe westliche Medien und Politiker auf das Kurzzeitgedächtnis der Menschen setzen. Acht Jahre lang war das gängige Narrativ, dass Russland das Minsker Abkommen nicht umsetzt und dass die Russland-Sanktionen so lange nicht aufgehoben werden können, bis Russland das Abkommen endlich umsetzt. Das war dreist gelogen, denn erstens wurden in dem Abkommen keine Forderungen an Russland gestellt, die es hätte umsetzen können. Und zweitens war es Kiew, das keinen der 13 Punkte des Abkommens umgesetzt hat. Die Details zu dem Abkommen finden Sie hier.

Der Westen wollte das Abkommen nie umsetzen

Der ehemalige ukrainische Präsident Poroschenko hat schon im Sommer offen gesagt, dass er nie vorhatte, das Minsker Abkommen umzusetzen, sondern dass das Abkommen der Ukraine nur Zeit für die Aufrüstung geben sollte. Und er fügte hinzu, dass das Abkommen seine Aufgabe aus dieser Warte erfüllt habe. Niemand habe vorgehabt, das Abkommen umzusetzen.

Auch Merkel, die das Abkommen mit ausgehandelt hat, hat sich im Sommer ähnlich geäußert. Nun hat sie das in einem Interview mit der „Zeit“ wiederholt. Sie sagte:

„Und das Minsker Abkommen 2014 war der Versuch, der Ukraine Zeit zu geben. Sie hat diese Zeit hat auch genutzt, um stärker zu werden, wie man heute sieht. Die Ukraine von 2014/15 ist nicht die Ukraine von heute. Wie man am Kampf um Debalzewe (Eisenbahnerstadt im Donbass, Oblast Donezk, d. Red.) Anfang 2015 gesehen hat, hätte Putin sie damals leicht überrennen können. Und ich bezweifle sehr, dass die Nato-Staaten damals so viel hätten tun können wie heute, um der Ukraine zu helfen.“

Damit bestätigen den Beteiligten das, was acht Jahre lang als russische Propaganda diskreditiert wurde.

Der Westen hat den Krieg von langer Hand vorbereitet

Der Westen und auch die Maidan-Regierungen der Ukraine haben von Anfang an nicht vorgehabt, den Konflikt im Donbass, den Kiew im April 2014 durch die Entsendung von Panzern ausgelöst hat, friedlich zu lösen. Sie haben 2014 und 2015 lediglich verstanden, dass Russland die Ukraine mühelos hätte besiegen können, wenn es das gewollt hätte. Also haben sie den Pseudo-Friedensplan des Minsker Abkommens erfunden und Russland aufgedrängt, um Zeit zu gewinnen, die Ukraine aufzurüsten.

Genau das ist auch passiert. Und als man die Ukraine für stark genug hielt, Russland in Schach zu halten, hat man Russland bewusst so sehr in die Ecke gedrängt, dass Russland keine andere Wahl mehr hatte, als zu versuchen, seine Sicherheit militärisch abzusichern. Wie das gemacht wurde, zeigt die Chronologie der Ereignisse, die zur russischen Intervention geführt hat.

Die Chronologie der Eskalation

Anfang Dezember 2019 fand der letzte Normandie-Gipfel in Paris statt. Selensky kam danach zurück nach Kiew und verkündete seinen Leuten hinter verschlossenen Türen, dass er das Abkommen von Minsk nicht umsetzen wird. Allen Beteiligten in der Ukraine war damit klar, dass ein Krieg mit Russland unvermeidbar geworden war und Kiew begann mit konkreten Kriegsvorbereitungen. Das hat der Chef des ukrainischen Sicherheitsrates, Alexej Danilow, im August 2022 in einem Interview offen erzählt.

Im Januar 2021 wurde Joe Biden US-Präsident und im Gegensatz zu seinem Vorgänger Trump, der keine Eskalation in der Ukraine wollte, gab Biden Selensky grünes Licht. Daraufhin begann Selensky im Februar 2021 gegen die Opposition vorzugehen, in der Folge wurde der Chef der größten Oppositionspartei unter Hausarrest gestellt und alle oppositionellen Medien wurden verboten.

Im März 2021 setzte Selensky die neue Militärdoktrin der Ukraine in Kraft, in der ein Krieg mit Russland mit dem Ziel festgeschrieben wurde, die Krim gewaltsam zurückzuerobern und den Konflikt im Donbass gewaltsam zu entscheiden.

Im April und Mai 2021 stand die Ukraine kurz vor einem Krieg mit Russland, wurde aber von den USA noch einmal zurückgepfiffen. Mitte Juni 2021 fand ein Gipfeltreffen der Präsidenten Putin und Biden statt, das aber keinen Durchbruch gebracht hat.

Während Kiew die Situation im Donbass ab Ende 2021 wieder eskaliert hat und die NATO ihre Truppenpräsenz in der Ukraine unter dem Vorwand von Manövern und Ausbildungsmissionen erhöht hat, haben Deutschland und Frankreich das Minsker Abkommen im November 2021 offiziell beerdigt.

Die Russland-Sanktionen wurden, wie Politico im Oktober 2022 berichtet hat, bereits mindestens ab November 2021 in Gesprächen zwischen Washington und Brüssel vorbereitet. Das war drei Monate vor dem Beginn der russischen Intervention in der Ukraine und just zu dem Zeitpunkt, als Berlin und Paris das Minsker Abkommen beerdigt haben. Dass die Abkehr vom Minsker Abkommen zum Krieg in der Ukraine führen würde, war den Entscheidungsträgern in Washington und Brüssel (und wahrscheinlich auch in Berlin und Paris) also offenbar klar, weshalb sie parallel die entsprechenden Sanktionen vorbereitet haben.

Im Dezember 2021 forderte Russland von den USA und der NATO ultimativ gegenseitige Sicherheitsgarantien und den Abzug der NATO-Truppen aus der Ukraine und erklärte, dass es im Falle einer Ablehnung gegenseitiger Sicherheitsgarantien gezwungen sei, „militärtechnisch“ zu reagieren. Damit war klar, dass Russland auf weitere Bestrebungen, die Ukraine in die NATO zu ziehen, militärisch reagieren würde. Das war der Moment, in dem allen verantwortlichen Politikern bewusst war, dass eine Ablehnung von Verhandlungen mit Russland zu einem Krieg in der Ukraine führen würde. Der Krieg und all das Elend hätte verhindert werden können, wenn die USA bereit gewesen wären, einen neutralen Status der Ukraine dauerhaft zu garantieren.

Am 8. Januar 2022 wurde Scott Miller zum US-Botschafter in der Schweiz berufen. In einem Interview vom November 2022 erzählte er ganz offen, dass die USA „Geheimdienstinformationen über die Invasion“ gehabt hätten und er diese sofort, also Anfang Januar 2022, der Schweizer Regierung gezeigt hätte. Da die Gespräche zwischen Russland und den USA über die Frage, ob es zu Verhandlungen über die von Russland geforderten Sicherheitsgarantien kommen würde, zu diesem Zeitpunkt noch liefen, belegt die Aussage von Miller, dass die USA bereits beschlossen hatten, nicht in Verhandlungen einzutreten und sich der Folgen, nämlich der russischen Intervention in der Ukraine, in vollem Umfang bewusst waren. Miller bestätigte damit außerdem indirekt den erwähnten Bericht von Politico darüber, dass die Sanktionen schon Monate vorher ausgearbeitet wurden, was Bundeskanzler Scholz und andere westliche Politiker später auch bestätigt haben, als sie sagten, dass die Russland-Sanktionen „von langer Hand vorbereitet“ waren.

Ende Januar 2022 wurde in den USA das Lend-Lease-Gesetz für die Ukraine eingebracht, über das bei seiner Einreichung in den Kongress geschrieben wurde:

„Mit diesem Gesetzentwurf wird vorübergehend auf bestimmte Anforderungen im Zusammenhang mit der Befugnis des Präsidenten, Verteidigungsgüter zu verleihen oder zu leasen, verzichtet, wenn die Verteidigungsgüter für die ukrainische Regierung bestimmt sind und zum Schutz der Zivilbevölkerung in der Ukraine vor der russischen Militärinvasion erforderlich sind“

Das bestätigt ein weiteres Mal, dass die USA sich bereits auf den Krieg vorbereitet haben, während sie offiziell noch immer mit Russland über mögliche Verhandlungen über gegenseitige Sicherheitsgarantien gesprochen haben, denn das Gesetz zur Unterstützung der Ukraine gegen die „russische Militärinvasion“ wurde einen Monat vor Beginn der russischen Intervention in den Kongress eingebracht.

Fast gleichzeitig mit der Einreichung des Gesetzes haben die USA und die NATO Ende Januar 2022 die von Russland vorgeschlagenen Verhandlungen über gegenseitige Sicherheitsgarantien abgelehnt, wohl wissend, dass Russland darauf militärisch reagieren würde.

Am 19. Februar 2022 hat Selensky auf der Münchner Sicherheitskonferenz unter dem Applaus der hochrangigen westlichen Zuhörer die atomare Bewaffnung der Ukraine angedroht. Damit war das russische Eingreifen nicht mehr zu verhindern, denn dass sich die Ukraine, die in ihrer Militärdoktrin offen einen Krieg gegen Russland vorbereitet hat, sich dazu auch noch mit Rückendeckung des Westens nuklear bewaffnen könnte, war für Russland eine inakzeptable Bedrohung der eigenen Sicherheit.

Am 21. Februar 2022 hat Putin die Donbass-Republiken anerkannt und Beistandsabkommen mit ihnen geschlossen. In seiner Rede dazu hat Putin Kiew deutlich vor den Folgen einer weiteren Eskalation gewarnt. Kiew hat den Beschuss auf zivile Ziele im Donbass danach aber noch einmal demonstrativ erhöht.

Am 24. Februar hat Putin in einer weiteren Rede den Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine verkündet.


Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

49 Antworten

  1. Das im Arikel erwähnte Interview von Merkel ist ausschließlich als 2.“Stinkefinger“ in Richtung Putin zu wehrten. Nichts anderes. Nach den ersten Äusserungen von ihr, kam fast postwendend die !Quasi-Entschuldigung von Putin…..

    Schaun wir mal, ob Merkel die Reaktionen aus Russland wirde verdauen können…

      1. Der „Fairnis“halber sei gesagt, dass ein Teil unserer Gruppe die Reaktionen der Merkel heute, ganz anders bewerten als ich selbst.

        Man denkt eben, dass die Freimütigen Äusserungen der Frau Bundeskanzlerin A.D. eindeutig als schlechtes Gewissen gegenüber Putin gewertet werden sollte, da natürlich die Weltpresse entsprechende Fragen stellen würde….und so dann nun mal ein gewisses Verständnis für die Handlungsweise der Russen entstehen könnte…

        Ne ne Leute… ( mal an uns selbst) die Schlange kann sich nicht mehr häuten und als Schaf wiederkommen. Sie ist was sie ist…und bleibt, was sie war…. Schlange.

        1. @Petry

          Schlechtes Gewissen nimmt man nur jemand ab, der ehrlich bereut. Merkelchen scheint aber recht stolz darauf zu sein, den Putin “ ordentlich reingelegt“ zu haben mit ihren geheuchelten Friedensabsichten.

          1. na ja, sag ich ja. Trotzdem gibts halt die andere Meinung die ich zwar erst mal hinnehme, doch mal abwarte bevor ich sie akzeptiere, was so geschehen wird….

            Was mich ja jetzt mal interessieren würde? Hat man denn am Video erkannt, wie sie es geschafft hat, die komplette Welt zu verarschen … ? in 2017 und später nochmals öffentlich… ?

            Mit welchem Argument sie eben Minsk2 ad absurdum führte – im Beisein Putins – dies im Schlangenwissen, dass der Angegriffene/Lügenbelehrte, sich aus DIPLOMATISCHER Höflichkeit nicht äusserte… ?

            1. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressekonferenzen/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-und-dem-russischen-praesidenten-putin-844758

              DIE FRAGE :
              Was ist an der Antwort die LÜGE …. der Schlange ?

              Frage: Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Sie haben schon eingangs vom Normandie-Format gesprochen. Sie haben darüber gesprochen, dass das Normandie-Format weiterhin aktiv sein wird, insbesondere nach den Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Aber es stellt sich die Frage, wie effektiv das Normandie-Format ist. Es gibt keine Ergebnisse. Die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen stockt sehr stark. Sie selber sprechen davon.

              Wie würden Sie die Effektivität des Normandie-Formats evaluieren? Vielleicht müsste man sich zusätzlich bemühen, dieses Normandie-Format wiederzubeleben. Was muss denn geschehen, damit das Normandie-Format endlich funktionsfähig ist?

              P Putin: Ich möchte sagen, dass das Normandie-Format aktiv ist. Wenn es dieses Normandie-Format nicht gegeben hätte, dann wäre die Lage viel schlimmer, als sie jetzt ist. Das ist schon das Ergebnis, und dieses Ergebnis – das kann ich Ihnen zusichern – ist schon ein großes. Was soll denn zusätzlich geschehen? Letztendlich muss man sich dafür einsetzen, dass die Vertreter der Kiewer Regierung und die Vertreter der nicht anerkannten Republiken an einen Verhandlungstisch kommen. Es ist unmöglich, eine Konfliktlösung herbeizuführen, wenn die Konfliktparteien keinen direkten Dialog führen. In der Welt ist das Gegenteil noch nie geschehen. Ich hoffe, dass das einmal eintreten wird.

              Natürlich muss man konsequent die Vereinbarungen erfüllen, die man früher erreicht hat. Ich will jetzt nicht ins Detail gehen. Zuletzt haben wir uns in diesem Format ja in Berlin getroffen. Wir haben recht lang und recht ausführlich darüber gestritten und gesprochen. Unsere Positionen werden in einigen Punkten auseinanderliegen. Aber ich bin felsenfest davon überzeugt, dass sich die jetzige Kiewer Regierung die Chance hat entgehen lassen, die Minsker Vereinbarungen zu erfüllen, als sie die innenpolitischen Möglichkeiten hatte. Diese Möglichkeiten sind jetzt enger und geringer geworden. Die Möglichkeiten der höchsten politischen Führung sind mit Blick auf die politische, wirtschaftliche und innenpolitische Situation, gelinde gesagt, viel bescheidener geworden.

              Nichtsdestoweniger muss man sich insbesondere im Normandie-Format und insbesondere im Rahmen der Minsker Vereinbarungen weiter um eine Lösung bemühen. Ich möchte noch einmal deutlich machen, dass keine neuen Pläne aufgelegt werden dürfen, wenn die früheren Pläne nicht realisiert worden sind.

              BK’in Merkel: Von meiner Seite möchte ich dazu Folgendes sagen: Wir sind unterschiedlicher Meinung bezüglich der Ursachen dieses Konflikts. Wir teilen die Meinung nicht, sondern wir sind der Meinung, dass die ukrainische Regierung auf demokratische Weise an die Macht gekommen ist. Der Präsident hat jetzt auch die Verantwortung dafür, die Minsker Vereinbarungen umzusetzen. Aber unbeschadet dieser Tatsache haben wir uns entschlossen, in einem Format gemeinsam zu versuchen, weitere Eskalationen zu verhindern.

              Natürlich kann man mit der Umsetzung nicht zufrieden sein, aber auch ich möchte sagen, dass wir in einem Prozess sind, der verhindert, dass viel, viel Schlimmeres passiert. Zu Beginn, bevor wir das Normandie-Format hatten, haben unzählige Menschen ihr Leben verloren. Leider tun Soldaten auch der ukrainischen Armee dies immer noch.

              Da die ukrainische Seite ja jetzt nicht hier sein kann, will ich nur sagen, dass ich aus meinen Gesprächen weiß, dass sich auch die ukrainische Seite verpflichtet fühlt, die Dinge umzusetzen. Es gibt immer wieder Meinungsverschiedenheiten. Indirekt führen wir ja die Gespräche über die Kontaktgruppen. Der eigentliche Schritt, den wir erreichen müssen, ist, dass wir zu einem Wahlvorgang kommen, der dazu führt, dass es dann eine legitimierte Führung auch in den Gebieten um Donezk und Lugansk gibt. Auf dieser Grundlage können dann natürlich auch direkte Gespräche geführt werden. Dazu brauchen wir eine Roadmap. Dazu brauchen wir noch vielerlei Anstrengung. Aber ich denke, das Programm liegt klar auf dem Tisch. Deshalb muss an diesem Werkstück weitergearbeitet werden.

              1. Petry

                „…Da die ukrainische Seite ja jetzt nicht hier sein kann, will ich nur sagen, dass ich aus meinen Gesprächen weiß, dass sich auch die ukrainische Seite verpflichtet fühlt, die Dinge umzusetzen. ….“

                Nun, nach ihren eigenen Aussagen (!) hat sie Putin während der PK bewusst frech ins Gesicht gelogen. Genau wie bei der angeblich „demokratischen Machtübernahme“ 2014 in der Ukraine – auch da wusste sie – alles gelogen!

                Die „demokratische Machtübernahme“ gab es wegen georgischer Scharfschützen, die auf dem Maidan wild in die Menge feuerten, die von dem Ukrainischen Nazi-Putschisten Jazenjuck PERSÖNLICH angeheuert wurden.

                Man muss hier schon die Selbstbeherrschung Putins angesichts solcher Ungeheuerlichkeiten bewundern.

                1. Bewundernstwerte tiefe Gedanken, welche sie in Worte fassen….

                  Doch die Antwort, warum die EX-Bundeskanzlerin Merkel, somit DIE DEUTSCHEN die wesentliche Schuld an sicher zweihundertzwanzigtausend Toten Menschen in der Ukraine tragen ab Mai 2017 mit der persönlichen Schulderklärung von Merkel – in dieser Pressekonferenz selbst publiziert- ist so banal – so stinknormal einfach zu verstehen, dass sogar RT sich nicht an die Beantwortung in Gänze bis heute herantraute… ?

                  Überleitung zur Antwort des Eigen-Beweises der Minsk2-Garantenmacht Deutschland zu Minsk2 …. von Putin:

                  Putin :
                  Letztendlich muss man sich dafür einsetzen, dass die Vertreter der Kiewer Regierung und die Vertreter der nicht anerkannten Republiken an einen Verhandlungstisch kommen. Es ist unmöglich, eine Konfliktlösung herbeizuführen, wenn die Konfliktparteien keinen direkten Dialog führen.

                  Und was machte die Garantiemacht Deutschland des MINSK II `?

                  Merkel verhinderte über all die Jahre gegen die ABSOLUTEN Vorgaben von MinskII den DIREKTEN DIALOG zwischen den Bürgerkriegsparteien… mit der Eigendefinition von Minsk2, dass dem Direkten Dialog müssten erst durch Wahlen die Teilnehmer des Dialoges festgelegt werden…

                  Verstanden hat es die Welt bis heute nicht….

                  Inklusive übrigens des Autors Thomas Röper…

                  Thats all…

      2. @ Petry sagte…

        „““ Wer die falsche Schlange verstehen will, der sollte sich das gesamte Video anschauen.
        Ich will gar nicht auf die Sekunde genau angeben….woruf man achten sollte… Nur auf das TIEEEFE LUFTHOLEN von Putin auf die gößten Lügen der Merkel sei mal hingewiesen….

        https://www.youtube.com/watch?v=vxo5_k2Ho7Q

        Abwarten Merkel, Abwarten Steinmeier, dass hat man euch nicht vergessen… „““

        Hier ein kurzer Abzug aus einem langen Bericht in englischer Sprache
        vom 18. Mai 2015

        [ …. ] Angela Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin, würde fast alles tun, um an die Macht zu kommen und sie zu behalten.

        Dazu gehört nach Ansicht mächtiger deutscher Banker, sich kriegsbereit mit Russland zu machen,

        um ihren politischen Konkurrenten Frank-Walter Steinmeier,

        den Koalitionsaußenminister und Oppositionsführer in Berlin, auch so aussehen zu
        lassen ….. schwach, um wählbar zu sein,

        wenn bis 2017 die Wahlen in Deutschland ausgerufen werden müssen.

        Kanzleramtsnahen Quellen zufolge hat Merkel vergangene Woche Präsident Wladimir Putin und alle Russen beleidigt.

        Diese Woche war Victoria Nuland, die Junior-Beamtin des Außenministeriums, die der

        Kanzlerin vor einem Jahr gesagt hatte, sie solle sich ficken lassen. [ …. ]

        usw. & usw.

    1. Das einfachste, billigste und gerechteste wäre, diese perverse, hässliche Schlampe von der deutscher volksfeindlicher Polizei auf eine Müllkippe zerren lassen und mit Knüppel erschlagen. Diese widerlich hässliche Kreatur verfault von selbst und verursacht keine weiteren Kosten. Alles andere wäre Quatsch. Die Ratten jubeln.

  2. Dieses ganze verlogene Geschwätz unserer Politiker wird früher oder später offiziell entlarvt werden und ich hoffe nur, dass es sich in die Köpfe der Leute verbreiten wird – damit die graue Masse endlich aufwacht und merkt, wie Sie an der Nase rum geführt werden…

  3. In einem WDR-Interview im Mai 2014 hat Merkel den völkerrechtswidrigen NATO-Eroberungskrieg und -Völkermord gegen die Ukraine ausdrücklich unterstützt:
    „Deppendorf: Wenn sich Putin etwas bewegt, werden Sie dann auch die Kiewer Regierung auffordern, sich zu bewegen und die Militäraktionen einzustellen?

    BK´in Merkel: Es ist ja so: Kompromisse kann man nicht finden, indem sich eine Seite überhaupt nicht bewegt. Aber jetzt sind natürlich Verhärtungen eingetreten, auch dies über viele, viele Tage hinweg. Deshalb kann man auch nicht erwarten, dass alles, was von ukrainischer Seite kommt, nun mit einem Mal sofort wieder eingestellt wird. Es ist so, dass jeder Staat das Recht hat, für sich auch das Gewaltmonopol einzuklagen. Es ist zum Zweiten so, dass man klug handeln muss. Das gilt für alle Politiker auf der Welt. Dazwischen immer den richtigen Weg zu finden, ist natürlich auch nicht einfach.“
    https://web.archive.org/web/20150315022120/http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Mitschrift/Pressekonferenzen/2014/05/2014-05-08-merkel-wdr-europaforum.html

    Merkel lieferte den Nazi-Terroristen sogar deutsche Uniformen dafür:
    „Einsatz im Osten: Ukrainische Sondertrupps erhalten deutsche Uniformen

    Die ukrainischen Sondereinheiten „Omega“ und „Vega“, die an der Niederschlagung der Proteste im Osten des Landes teilnehmen, haben neue Uniformen aus Deutschland geschenkt bekommen.

    „Die Soldaten loben die neuen Uniformen als ein wichtiges und rechtzeitiges Geschenk, denn sie sind bis ins Detail durchdacht“, teilte das ukrainische Innenministerium am Dienstag mit. Über die genaue Menge der Uniformen, die die Bundesrepublik geliefert hat, machte das Innenministerium keine Angaben.“
    http://de.ria.ru/politics/20140513/268483830.html

    Und lies die an der Ostfront verwundeten Nazis von der Bundeswehr behandeln:
    „Ukrainische Faschisten im Bundeswehrkrankenhaus behandelt“
    https://www.youtube.com/watch?v=J2wTWJTKcU4

    Merkel 2015 in München:
    „Ich bin hundert Prozent überzeugt, dass wir mit unseren Prinzipien siegen werden.“
    https://www.youtube.com/watch?v=B4WQbnJz3Mc&t=47m

  4. Das Schicksal wollte es anscheinend, daß das intrigante, geltungsgetriebene Pfarrerstöchterlein mit polnischem Stammbaum, sich suhlend wie die Sau am Versorgungstrog, die große Staatsfrau spielen durfte.
    An anderer Stelle wurde sie als die Abbruchbirne Deutschlands tituliert.
    Perfekt getroffen!
    Falls wir die Folgen ihres Größenwahns überleben, darf sie sich als eine hauptbeteiligte Mitverursacherin des 3. Weltkriegs in manchen Geschichtsbüchern sehen.
    Danke lieber Erich Honecker für dieses Subjekt Deiner ddr-sozialistischen Revanche!
    🤮🤮🤮

    1. @Hamball

      Merkel hat sich ja am Ende, nachdem sie dank Kohl ihre Karriere gemacht hat, auch gegen Kohl selbst gewandt (siehe Spendenaffäre!).
      Ja, sie hat schon immer gewusst, WANN sie WEN abschießen kann, nachdem er ihr genützt hat. Merkel hat letztlich diese grüne Katastrophe, die jetzt über Deutschland und Europa herein bricht, überhaupt erst möglich gemacht. Sie hat die Grünen Nazis überhaupt erst hoffähig gemacht.

      Erinnert übrigens stark an Weimar, wo die damalige „ZENTRUM“-Partei (Vorläufer der CDU) den Steigbügelhalter für Hitlers NSDAP machte. Mit den vielen Nazis, die nach dem Krieg ausgerechnet bei selbiger CDU „Unterschlupf“ fanden, will ich jetzt gar nicht anfangen. Sicher bloß Zufall 😀

      1. Aktakul
        Natürlich gab es bestimmt Zentrums-Mitglieder die vom klerikalen Zentrum in die NSDAP übertraten und nach der Kapitulation mit einer Rolle rückwärts in der klerikalen CDU landeten. Interessant auch in Bayern wie die CSU quasi Staatspartei wurde. Noch schöner wie viele Nazigrössen in Bayern, Franken und Baden-Württemberg eine neue Heimat und Arbeitsplätze fanden. So ist es wohl kein Zufall, daß die Grünen gerade in Baden-Württemberg schon von Anfang an in der vorbereiteten braunen Erde sehr gut gediehen. Die Saat erblüht zur Zeit in vollster Pracht.

    2. E. Honecker würde ich nicht die Hauptschuld am Aufstieg der Pfarrerstochter geben. Es war wohl eher so, dass Murksel schon frühzeitig erkannte, wie sie sich den Mächtigen für ihre Karriere andienen muß. Als IM Erika ging sie dabei sicher über ‚Leichen‘. In Moskau durften damals nur wenige ausgesuchte Günstlinge studieren. Für die USA war es ein Glücksfall, dass man IM Erika mit ihrer Stasi-Akte komplett in der Hand hatte. Sie war leichter zu manipulieren, als so mancher Wessi. Spätestens nachdem die NSA-Abhör-Affäre bekannt wurde, hat man sehr deutlich gesehen, wer die Politik der BRD bestimmt. Zuletzt ihr Rumgeeier bei der Zulassung von Nordstream 2.

      1. @Lennox123

        Danke, dass Sie das mal aus dieser Perspektive beleuchten. Merkel war schon immer Opportunistin. Schon als Schülerin waren die Kontakte zu Leuten, die sich auch in der DDR für „besonders“ hielten, interessant—> sie Havemann-Kumpels. Sie gehörte zu denen, die gut auswendig lernten & statt durch eigene Leistungen den einfachen Weg der ‚Nachplapperer‘ wählten & damit dann durch „gesellschaftliche Aktivitäten“ ein Studium in der SU ergatterten. Als der Wind sich drehte, war sie wieder „gesellschaftlich aktiv“, denn als „Wissenschaftlerin“ bei der Akademie war sie einfach nichtsnutzig.
        Ich denke auch, dass die Amis sie vollständig in der Hand hatten & spätestens als bekannt wurde, dass man sie abhörte, haben die Amis einfach die Daumenschrauben angezogen & sie tatsächlich unter Druck gesetzt….. nachdem sie selber NS2 haben wollte!!!!
        Es war eben KEIN russisches Projekt sondern von DE initiiert! Chronologisch zu sehen ist dann auch der „Abschiedsbesuch“ von Obama mit der EU-Elite, danach gab es seitens Merkel die berühmten Zitteranfälle, die auf ein schwer psychologische Problem hindeuteten! Ihre Rhetorik / Aktionen gegen Russland & Putin nahmen daraufhin zu – eindeutig um ihren Erpressern ihre „Erledigung der Aufgaben“ zu beweisen….

        Ihre Bauernschläue war zumindest so ausgeprägt, dass sie sich entzog, indem sie nicht noch einmal als BK zur Verfügung stand….
        Die jetzigen Aussagen in den Interviews sehe ich eher als „aus der Affaire ziehen“ an, da sie inzwischen nicht mehr als Lichtgestalt in den Medien bezeichnet wird – falls sich wer erinnert – wurde sie ja nach „Abgang“ fast wie die „heilige Angela“ in allen Medien bezeichnet…..eventuell – das aber auch nur Spekulation – haben die Russen ihre Akte auch(?)

  5. Um es kurz zu machen, Merkel hat zugegeben – zusammen mit der jetzigen Regierung, die ganze Zeit über bewußt gelogen zu haben.

    Das es dabei auch nie wirklich um die Ukraine ging, sondern um einen Krieg gegen USA vs. Russland, das ist dem gewöhnlichen Spiegel-Leser aber dann schon wieder zu hoch.
    Ebenso wie die Tatsache, das die NATO nur ein Werkzeug der USA ist und daher mit ihr gleichzusetzen ist.

    1. Es versetzt mich immer wieder in Erstaunen, daß Menschen dazu fähig sind
      „bewußt“ und ohne jegliche Skrupel zu lügen.
      Was mir jetzt erneut durch den Kopf geht, war Frau Merkels Zitteranfall
      mit Selensky beim abspielen der Deutschen Nationalhymne.
      Da hat sich wohl doch noch ein Überrest von Gewissen gemeldet.
      Aber nach 3 Gläsern Wasser ging’s dann schon wieder. 😉

      https://youtu.be/iN8iIvkbPlE

      1. Merkel war darin Profi, irgendwann geht das so in Fleisch und Blut über, das mans auch dann macht, wenn es um existentielle Dinge wie Krieg geht.

        Ich weiss nicht ob die überhaupt in ihrer Regierungszeit jemals die Wahrheit gesagt hat, höchstens vielleicht, wenn sie nach der Uhrzeit gefragt wurde.

        1. Ich vermute das liegt daran, daß diese Menschen irgendwann gar nicht mehr in der Lage sind,
          Lüge von Wahrheit zu unterscheiden. Ein typisch narzisstisches Verhaltensmuster.
          Die glauben am Ende ihre eigenen Lügen.

          Aber ein Gutes hat das Ganze: jetzt kann nicht mehr drumrumgeredet werden und
          die Gegenseite macht endlich klar Schiff.

    2. Es gibt eine Vorlage für das Minzer Abkommen.
      Das ist der Beschluss der Vereinten Nationen der Teilung Palästinas mit der Zwei-Staaten-Lösung vom 29. November 1947 wonach eine Teilung des Gebietes zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer in einen arabischen und einen jüdischen Staat stattfinden soll.

      Solche UN Beschlüsse sind dann toll wenn sie niemals ausgeführt werden.
      Man siehe auf der Grafik was dann mit einem Bevölkerungsanteil im Laufe der Jahre geschieht.
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=91032

      Beschlüsse die nicht ausgeführt werden, dienen immer einseitig dazu entgegengesetzte Tatsachen zu schaffen.

    3. Ist ja nicht zuletzt auch ein Vertrauensmissbrauch gegenüber dem deutschen Volk, welches mit List und Tücke in einem Kriegszustand mit dem Gegner der Weltkriege, Russland, geführt wird. Der Vorwurf trifft ebenso die SPD, welche am Kriegseintritt 1914 beteiligt war, und diese Kriegsziele auch aktuell mit Kiew wieder verfolgt.

  6. Nun hat man also ein Zeitdokument und eine eindeutige Aussage von Merkel.
    Das Minsker Abkommen diente nur dazu um Zeit schinden.

    Man sollte seinen Blick aber nicht nur auf die militärischen Aufrüsteung richten, die in der Ukraine stattfand. Diese acht Jahre wurden gebraucht um russisch stämmige Ukrainer zu vertreiben, die Opposition mundtot zu machen und die Nazis in der ganzen Gesellschaft in allen Behörden und dem Miliär zu etablieren.
    Und nicht zu letzt auch um in Deutschland ein Klima der Hetze gegen Russland zu schaffen.
    Wer sich gefragt hat für was das Vergiftungs-Theater um Nawalny inszeniert wurde, der hat mit dem Beginn des Krieges eine Antwort erhalten. Merkel hat spätestens seit 2014 das Märchen von der Annektion der Krim erzählt und damit aktiv und sehr bewusst diesen Krieg mit herbeigeführt.

    1. Ein fast nicht endendes Thema mit einem Leserinteresse, an dem selbst Corona im Vergleich scheitern wird, da die „Merkelarmee bereit steht, ihre Generälin zu verteidigen. ….
      https://anti-spiegel.com/2022/merkel-minsker-abkommen-2014-war-der-versuch-der-ukraine-zeit-zu-geben/#comment-127110

      Schaaade, dass ich selbst nicht schreiben kann, bzw. auch nicht mal die Zeit hätte, dies zu tun, auch wenn ich’s könnte 🙁 Gegen die Giftschlange , sind die Ami-Giftlabors „Heilquellen der Seele“ )

      Fast schon das Negativ-Medienecho garantiert…was man braucht, um Buch auch an die Frau zu bringen …

      Wäre es mal geschrieben….

      1. @Petry
        Man denke an das „Wir schaffen das“ zurück, als die syrischen Flüchtlinge kamen und Merkel als großer Menschenfreund von den Staatsmedien gefeiert wurde.
        Vergessen wurde dabei immer, dass Merkel erst vier Jahre zuvor, mit ihrem „Assat muss weg“ dafür gesorgt hatte, dass die Syrer Krieg in ihrer Heimat haben.

        Oder auch die sogenannte Energie Wende.
        Die erste Wende war vor der Energie Wende als die Atommeiler plötzlich wieder eine verlängerte Laufzeit bekamen. Die zweite Wende war als die AKW-Betreiber mit Steuermilliarden dafür entschädigt wurden doch wieder etwas früher aufhörten. Und die dritte Wende dann, als die deutsche Solar- und Windindustrie geschrottet wurde .

        Überhaupt war Wende ein Lieblingswort von Merkel:
        Mit der „geistig moralischen Wende“ hat es einmal angefangen.

        Auch der Diesel Skandal ist Merkel anzulasten. Eigentlich ist der Diesel Skandal ein juristischer und behördlicher Skandal. Es ist nichts einfacher, als bei einer Software nachzuschauen was da geregelt wird. Und als Staatsanwalt der ermittelt, kann man auch in die Software schauen lassen wenn der Verdacht einer Straftat vorliegt. Auch weiß man, dass geschummelt wird, wenn man sich den verbrauchten Dieselkraftstoff im Verhältnis zum Ad-blue einmal anschaut.
        Aber alles Pustekuchen. Jahrelanges politisches, behördliches und juristisches Mauern und das bemänteln von Straftaten obwohl alle beschied wissen und dazu auch noch eine Systempresse die über Jahre hinweg so tut als wäre es unmöglich den waren Sachverhalt aufzuklären. Der ganze Unsinn und das zum Schaden aller, auch und gerade der deutschen Autoindustrie.

        Im Grunde genommen war der Dieselskandal der Vorläufer der Corona Plandemie und des mörderischen Impfskandals, was die Volksverarsche und die Desinformation angeht.

    2. @Mircutux

      „…Wer sich gefragt hat für was das Vergiftungs-Theater um Nawalny inszeniert wurde, der hat mit dem Beginn des Krieges eine Antwort erhalten. Merkel hat spätestens seit 2014 das Märchen von der Annektion der Krim erzählt und damit aktiv und sehr bewusst diesen Krieg mit herbeigeführt….“

      Ebenso wie die fingierte Vergiftung der Skripals, diente alles zur allgemeinen Stimmungsmache gegen Russland. War ja auch mehr als eindeutig, das die Skripals danach wie vom Erdboden verschluckt waren, obwohl sie überlebt haben (weil es eben KEIN Nowitschok war – sonst hätten sie keine Überlebens-Chance gehabt nach 3 Std!).

      Ich kann mich noch gut an die damalige Diskussion bei Telepolis erinnern 😀

      1. MH-17 ist von Anfang an nur deshalb so auf geputscht und medial am Leben gehalten worden.
        Normaler Weise, dass ist ja nicht er erste Flieger der jemals abgeschossen wurde, sagt dann jemand mal „sorry“ oder wenn es die Amis waren, dann gibt es plötzlich eine kollektive Amnesie bei der Presse.
        Aber hier war eine Gelegenheit Jahre lang Hetzte zu betreiben: „Putin, der brutalste Verbrecher der Welt, bringt unschuldige kleine holländische Babys um“.
        Jetzt nachdem der ersehnte Krieg endlich da ist, hat die Story medial keinen Mehrwert mehr und wird im Schnellverfahren juristisch abgehakt.

        1. @Mircutux

          Eigentlich war es damals schon klar ersichtlich, das etwas vertuscht wird, weil in allen diesen Attentaten und Tötungen niemals russische Ermittler zugelassen wurden. Das Lächerlichste an all diesen Fällen war immer, das man behauptete „Beweise“ zu haben, die aber aufgrund der Staatsräson nicht zeigen dürfe.

          Wer da nicht zumindest misstrauisch wird, glaubt auch an den Mann im Mond und den Osterhasen.

          1. Ich bewundere da den Ministerpräsidenten aus Malaysia der klar zum Ausdruck brachte, dass die ganze Untersuchung ein Beschiss war.
            Im Grunde genommen ist es aber auch egal wer es gewesen ist. In einem Krieg können solche Dinge leider auch mal versehentlich passieren. (Den einzigen, denen ich einen absichtlichen Abschuß zutraue, das sind die Ukronazis).

            Die ganze Aufregung über MH-17 wurde aber vom Westen eben auch deshalb inszeniert um damit Russland zu sagen, dass ein militärisches Eingreifen Russlands im Dombass-Konflikt als illegal betrachtet wird. Danach musste sich Moskau ständig erklären und belegen, dass sie keine Truppen in der Ukraine haben. Und das Minsk Abkommen war dann für Russland wie die Rettung, denn das war eine gute Aussicht auf die Normalisierung der Beziehungen zum Westen.

  7. Der Chronologie fehlt LEIDER ihr Anfang. Merkwürdig, was oft vergessen wird: Der Tag, an dem die Ukraine ihre sämtliche Eigenstaatlichkeit einbüßte, hat ein konkretes Datum: es ist der 24. Nov. 2004! Nachzulesen bei Wikipedia, und WP ist (spart Euch zahlreichen Spott) sicherlich nicht exakt aus Moskau gesteuert. Im Beitrag (Präsidentschaftswahl in der Ukraine 2004) heißt es unter Mittwoch 24.11.2004: Die deutsche CDU-Politikerin Claudia Nolte (MdB, heute KAS) reiste nach Kiew und sprach zu den Demonstranten: „Wahlfälscher können sich nicht halten, das hat die Geschichte gezeigt. Die Freiheit lässt sich nicht stoppen.“ – Interesse, etwa Neugier über diesen Westimport Noltes Neuer Freiheit und der bedrohliche Machtanspruch der Galizier, gesehen aus Moskau – noch in 2004 Fehlanzeige. Kutschma, 2.Präsident und Janukowitsch (Premier) waren für den Erhalt der ukrainischen Integrität offensichtlich nicht zuständig. Eine Nation zu gründen, wäre ja deren Job gewesen. Eine schiere Persiflage auf Kaisers letzten Reichskanzler, der mit drei Tagen Morphinschlaf in die Nov.-Rev. 1918 schlitterte. Hier, heute morgen, werden die ‚Staatsgefahr-Touristen‘ ja gerade verhaftet. Zurück 2004: Die Nulands und Noltes hätten man sofort in Arrest nehmen und abschieben müssen. Allein die abstrusen Unfähigkeiten Juschtschenkos und Timoschenkos hatten die Neue Freiheit (Ironie!) noch um 10 zähe Jahre (2004/14) köcheln lassen.

  8. hoffentlich hat putin endlich kapiert , dem westen darf man nicht trauen . seine vorgänger haben schon die gleichen fehler gemacht . das merkel und steinmeier den krieg zu verantworten haben ist ja nun endlich bestätigt . vollgefressen von steuergeldern sitzt die falsche schlange auf ihrem fetten arsch . russland ! keine zugeständnisse machen !

    1. Das ist nicht das Problem. Das Problem ist, daß man sich im „normalen Leben“ mehr oder weniger aus dem Weg gehen kann – im „Leben von Staaten“ ist das praktisch unmöglich, und die leben in der Regel auch länger, als eine Präsidentschaft rein theoretisch überhaupt dauern könnte …

      Zudem sollte man bedenken:
      Auch Rußland braucht ggf. Zeit, letztendlich infolge der Zerstörung seines Industriepotentials, das im Grunde bereits etwa 86 angelegt war, und für das zu beheben, zentrale Dogmen liberalen Wirtschaften der 90iger mehr als hinderlich waren.
      Erinnert sei an die Jahresansprache des russischen Präsidenten gegenüber der Bundesversammlung 2018. Der visuelle Teil war singulär, und wurde im Westen (zumindest in der breiten Öffentlichkeit) für eine nicht weiter ernst zunehmende Computersimulation gehalten – die es natürlich auch war.

      Und besonders wichtig – man muß das immer wiederholen:
      Rußland wollte die Ukraine nicht, und Rußland braucht die Ukraine auch nicht. Daß Rußland ohne die Ukraine keine relevante Großmacht werden könne, ist ein Mythos, den man sich im Westen selbst gehäkelt hat – dergleichen Mythologen sind einschlägig bekannt.
      Auch daher die Zurückhaltung nach 2014 …

      Und ziemlich genau mit der Jahresansprache des russischen Präsidenten an die Bundesversammlung 2021 (April) war damit Schluß:

      „…
      Wenn jedoch jemand unsere guten Absichten als Gleichgültigkeit oder Schwäche wahrnimmt und selbst beabsichtigt, diese Brücken endgültig zu verbrennen oder gar zu sprengen, muss er wissen, dass Russlands Antwort asymmetrisch, schnell und hart sein wird.
      Die Organisatoren jeder Provokation, die unsere grundlegenden Sicherheitsinteressen bedroht, werden ihr Handeln bereuen, wie sie schon lange nichts mehr bereut haben.
      …“

      1. Putin glaubte ( und das hat er zugegeben ) an eine friedliche Lösung . Aber als alter KGB Mann hätte er wissen müssen wie der Hase läuft . Es war ja nicht der erste Versuch gegen Russland Krieg zu führen . Stalin hat auch Hitler vertraut . Und Putin Merkel . Wobei ich die falsche Schlange nicht mit Hitler vergleichen würde . Aber brutal falsch und bösartig .

  9. Also haben sie [der Westen und Kiew] den Pseudo-Friedensplan des Minsker Abkommens erfunden und Russland aufgedrängt, um Zeit zu gewinnen, die Ukraine aufzurüsten.

    Stimmt das denn? Jedenfalls ist es nicht die ganze Wahrheit.

    Minsk 1 wurde 2014 von Kiew, der OSZE und Moskau ausgehandelt und protokolliert. Es kann durchaus sein, daß hier der Zeitgewinn das Ziel war.

    Zeit wollte aber auch Rußland gewinnen. Das Minsker Abkommen wurde in der prorussischen Blogosphäre gerade von jenen als geschickter Schachzug verkauft, die mehr auf Linie des Kreml waren als auf der Seite der Menschen im Donbass.

    Minsk 1 wurde jedenfalls im Februar 2015 durch Minsk 2 abgelöst. Hier erst spielte Merkel eine Rolle, und zwar eine wichtige. Sie und Hollande flogen über Kiew und Moskau nach Minsk. Dort wurde Poroschenko gestellt und zur Akteptanz des Abkommens gezwungen.

    Es wurde damals in der deutschen Presse betont, die sehr ungewöhnliche Initiative der taktierenden Valium Kanzlerin Merkel sei ohne Konsultation mit den Amerikanern erfolgt.

    Und die waren not amused über das Abkommen, während die russische Seite zufrieden war. Ja, in Moskau glaubte man noch an Abkommen. Und tut das vielleicht noch immer. Und auch Berlin war zufrieden. Dahinter sind deutsche industrielle Interessen zu sehen. Ein Krieg in Europa mit allen Konsequenzen, die wir jetzt sehen, schadet uns mehr, als er den Waffenschmieden nützt.

    Die Aufrüstung und Ausbildung der Ukraine war eine Initiative der Amerikaner. Allerdings hat definitiv auch die Bundeswehr dazu beigetragen. So wurden ~2016 ukrainische Soldaten auf dem Truppenübungsplatz Munster ausgebildet, ohne daß in der Lokalpresse je darüber berichtet worden wäre. Federführend und initiativ waren dabei aber die USA.

    Die Amerikaner bestraften Merkel für ihre Initiative durch den Terroranschlag auf GermanWings 9525 am 24. März 2015 (3/24/15). Außenpolitische Flügel soll Deutschland nicht mehr haben. (Mit Baerbock ist man nun in der Tat auf dem Nullpunkt angekommen.)

    Merkel ist ihre damalige Initiative heute peinlich, um so mehr, als sie mit dem Massenmord an 150 Menschen quittiert wurde, was anzuprangern sie sich nie getraut hat.

    Dies verdrängt sie nun einfach. Es hat sich nie begeben. Es war alles anders.

    Sie ist damals – vielleicht das einzige Mal in ihrer 16-jährigen bleiernen Amtszeit – in bedeutender Weise auf internationaler Bühne initiativ geworden. Daher ist es verlogen, wenn sie heute nicht mehr dazu steht. Aber so ist es nun mal. Ehrlichkeit ist der falsche Maßstab für die Politik, welche die Welt der permanenten Lüge ist.

  10. Ich verstehe die Beschwerden nicht – da die Aufrüstung 8 Jahre lang nur langsam lief, hat Putin die Banderas mit symbolischer Operation freundlich angestubst, sich doch bitte schneller zu bewaffnen, wofür die bisher 10 Monate gehabt haben. Jetzt wird schneller aufgerüstet.

    Während Schukows Maxime „Mnogo, bystro i wpieriod“ lautete, bei Putin sind es ein paar Kompanien, langsam und ständig rückwärts. Wann wird im strategischen Rückzug Moskau geräumt, damit die Banderas mit den polnischen und britischen Söldnern auf dem Kreml die Dreizacken anbringen können?

    Die Macht wird dann einem Zentralkomitee aus linken NGOs übergeben, die sich voll mit Wokeness und Klima austoben können. Dafür darf man jedes Jahr aus 60 Geschlechtern ein neues wählen – die Russenden:innen dürften davon begeistert sein? Dafür fährt man gerne hauptberuflich Lastenfahrrad, selbst bei -30 Grad.

  11. …Sergei Lawrw sagte im März ? sinngemäss, „.. wenn ein West – Politiker den Mund aufmacht, kommen nur Lügen raus !“… …und diese Feststellung, trifft besonders auf die brd – Marionetten zu, die ganze Machtvertikale von dem „Scheinparlament“ in Brelin, bis zum letzten Dorf-Bürgermeister und Gemeinderat der „brd – Blockparteien“ !!!
    …Viele Russische Politiker haben es schon längst verstanden, siehe die Aussagen von Dmitri Medwedew seit Februar !!.. ….diese Politiker haben kein „Faible“ mehr für die brd – Kolonie, weil sie zu Sowjetzeiten mal ihren Dienst in der DDR ausübten !!.. …auch Wladimir Putin, wird durch die Ereignisse seit Februar, gedrängt, sein Handeln zu ändern !!.. …erste Ergebnisse, wie die „Teilmobilmachung“ zeigen, dass auch Wladimir Putin, seine bisherige Einstellung zu sämtlichen EU – NATO – Marionetten, geändert hat.. …bestes Bsp., die Franzosenmarionette Macron, den Wladimir Putin in der Vergangenheit sogar übermässig „hofierte“ !!.. …nachdem er eingesehen hat, dass auch die Franzosenmarionette FEST im Planspiel der „Angelsachsen und Globale Elite“ eingebunden ist, wird bei Anrufen von diesem „Globalisten – Franzosen“, nur noch SEHR SELTEN, im Kreml das Telefon abgenommen !!.. …Medwedew hat Recht, sinngemäss sagte er, „…bis sie kapitulieren !!“…😈😈

  12. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  13. Video: Ukrainische Soldaten erschießen ihre Kameraden – vor laufender Kamera einer russischen Drohne

    https://just-now.news/de/deutschland/video-ukrainische-soldaten-erschiessen-ihre-kameraden-vor-laufender-kamera-einer-russischen-drohne/#comment-11815

    Ukrainische Soldaten erschießen nicht nur Kriegsgefangene vor laufender Kamera, sondern auch ihre eigenen Kameraden.

    Heute braucht es dafür keine Nazi-Todesschwadronen wie noch im Jahre 2014 – und darauf, die Hinrichtung zu verbergen, wird auch nicht allzuviel Wert gelegt.

    Das folgende an den Frontlinien nahe der Stadt Artjomowsk im Donez-Becken von einer russischen Aufklärungsdrohne aufgenommene Videomaterial von einer Hinrichtung ukrainischer Soldaten veröffentlichte Daniil Bessonow, der stellvertretende Informationsminister der Volksrepublik Donezk und Pressesprecher der DVR-Volksmiliz, speziell für RT.

    Nach der Erschießung ihrer eigenen Kameraden entdeckten die ukrainischen Kämpfer die Drohne und versuchten erfolglos, sie mit Sturmgewehrfeuer vom Himmel zu holen, woraufhin der Operateur das Fluggerät in Sicherheit manövrierte. :::ALLES LESEN / SEHEN !!

  14. Der Westen hat den Krieg in der Ukraine in geplant begonnen!

    Alle Kriege seit 1905 wurden vom Westen angefangen! Washington London , Paris, sind die Brutstätten aller Kriege seit Jahrhunderten!

    Berlin und Brüssel wurden von Washington und London zu Legebatterie des Kampf gegen die Slawen geformt.

    Washington DC und London Downing Street sind Zentralen des weltweiten Völkermords der seit dem Raubzug gegen Welt, alt und neu geführt wird. Im Gegensatz zu den Eroberungen von Washington und London ist der ausschließlich von US-englischen Kapital finanzierte “Holocaust” ein regionales Scharmützel!

    Die Nationalsozialisten mit ihrem dritten Reich, hätten ohne US-Englische Finanzierung, Förderung, Unterstützung nirgendwo einmarschieren können.

    Damals wie heute sind Washington London die Wurzel von Not und Tod im Millionenfachen Fall.

    Washington und London müssen den Erdboden gleich gemacht werden. So hart das klingt!

    Ohne Zerstörung des Wurzelgeflecht Washington – London vermehrt sich Krieg Not und Tod und der Gewinn daraus andauernd. Washington und London sollen mit Hiroshima und Nagasaki ein Schicksal teilen.

  15. DER GRÖSSTER TERROR-STAAT SIND DIE USA !!

    Die NATO gibt vor eine VERTEIDIGUNGSBÜNDNIS zu sein, das bedeutet eigentlich einen DEFENSIVEN Charakter zu haben.

    Wie geht das mit den MENSCHENRECHTEN zusammen, wo ja die FÜHRUNGSMACHT der NATO ständig KRIEGE unter allen möglichen Vorwänden beginnt (alleine seit 1980 ca. 30 Kriege)

    Siehe: Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten

    DIE NATO ALSO IST DAS GEGENTEIL VON MENSCHENRECHTEN & VERTEIDIGUNG !!

    WO WAREN UND WO SIND DIE SANKTIONEN GEGEN DIE USA, DIE STÄNDIGE ANGRIFFSKRIEGE FÜHREN ??

    Russland hat seit der Wiedervereinigung Deutschland sehr viel Geduld bewiesen, obwohl sich die NATO entgegen aller ZUSAGEN immer weiter nach Osten ausgedehnt hat !

    SIEHE => https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    Im Jahr 2014 wurde die Ukraine von den USA geputscht (Nuhland sagte FUCK THE EU) und in eine US-FREUNDLICHE von NAZIS beherrschtes Land umgewandelt.

    Diese machten sich sofort daran ihre RUSSISCHEN LANDSLEUTE in der Ostukraine nicht nur mit RENTENSTOP und sonstigen Schikanen zu drangsalieren, sondern sie MORDETEN die dortige Bevölkerung !

Schreibe einen Kommentar